LEGO Modular Buildings Liste

  • Preis
    ab ~ 100€ <
    Erscheinungsjahr
    ab 2007

    In der folgenden Tabelle findet man eine Auflistung aller Modular Buildings, die seit 2007 erschienen sind.

    Sie enthält Infos zu den Setnummern, Namen (Reviewlink), Release-Jahr, der Anzahl der Steine und der UVP.


    Nr. Bild Name / Reviewlink Release Anzahl

    Steine

    UVP (Euro)
    10182 Café Corner 2007 2056 149,99€
    10190 Market Street 2007 1236 99,99€
    10185 Green Grocer 2008 2352 149,99€
    10197 Fire Brigade / Feuerwache 2009 2231 149,99€
    10211 Grand Emporium / Großes Kaufhaus 2010 2182 149,99€
    10218 Pet Shop / Zoohandlung 2011 2032 149,99€
    10224 Town Hall / Rathaus 2012 2766 179,99€
    10232 Palace Cinema 2013 2194 139,99€
    10243 Parisian Restaurant / Pariser Restaurant 2014 2469 149,99€
    10246 Detective's Office / Detektivbüro 2015 2262 149,99€
    10251 Brick Bank / Steine-Bank 2016 2382 149,99€
    10255 Assembly Square / Stadtleben 2017 4002 239,99€
    10260 Downtown Diner / Amerikanisches Diner 2018 2480 149,99€
    10264 Corner Garage / Eckgarage 2019 2569 179,99€
    10270 Bookshop / Buchhandlung 2020 2504 159,99€


    Geschichte der Modular Buildings Serie

    Im Jahr 2006 startete die LEGO Gruppe eine Umfrage in der AFOL Community und fragte die Fans, welche Konzepte sie sich für die Zukunft von LEGO wünschen würden. Unter den Antworten häufte sich damals der Wunsch nach mehr realistischen Gebäuden mit mehr Details, die deutlich über die einfachen Bauwerke der LEGO City Serie hinaus gehen. Die AFOL-Gemeinde wollte also vor allem geschlossene Gebäude im Minifig-Scale, die sich gut in detailverliebte LEGO Städte integrieren lassen.


    All diese Ideen und Vorschläge wurden gesammelt und bei der Ausarbeitung der Ideen wurden immer wieder einzelne LEGO Fans in die Entwicklung integriert. Ein Jahr später (also im Jahr 2007) hatte die LEGO Gruppe diese Wünsche scheinbar erhört und das erste LEGO Modular Building auf den Markt gebracht: Das Café Corner Set (10182).


    Ebenfalls im Jahr 2007 kam als Folgemodell noch die Market Street (10190) auf den Markt. Dieses Set wurde allerdings nicht von LEGO Designern gestaltet, sondern vom LEGO Fan Eric Brok entworfen. Die Market Street war deutlich kleiner als das erste LEGO Modular Building und wurde damals in der LEGO Factory Serie veröffentlicht. Obwohl es mit seinen 1.236 Teilen deutlich weniger Steine enthält als alle anderen Modular Building (mindestens 2.000 Steine) und das LEGO Factory Logo trug, wird das Set offiziell zur Serie der Modular Buildings gezählt.


    Seit 2013 mit dem Release des LEGO Palaca Cinema (10232) werden die Modularhäuser unter dem Banner der LEGO Creator Expert Serie verkauft. Das größte Modular Building ist das Set mit dem Namen „Stadtleben“ bzw. „Assembly Square“, dass zum zehnjährigen Jubiläum der Modular Building Serie auf den Markt kam. Mit seinen 4.002 Steinen umfasst es fast doppelt so viele Teile wie viele andere Sets der Serie.


    ... "definitiv sind Frösche und Himbeeren am besten" ...

  • Schon tolle Sets dabei.


    Leider ist der Großeteil nur noch für teueres geld Privat zu erwerben.


    Was für mich auf der Buy Liste steht ist die 10255 und 10270, beim nächsten Sale in Karstadt hol ich die.


    Die Eckgarage evtl, aber ein Freund hat sie, der meint sie ist eigentlich nciht Ihr Geld wert.

  • Die Modulars sind definitiv meine Lieblingssets. Wenn sie nur nicht so teuer wären, 150 € und mehr sind deutlich über meiner Schmerzgrenze. Und wenn ich dann die Preise für die alten Sets sehe, da werde ich keine vollständige Sammlung mehr aufbauen können.


    Um meinen Geldbeutel zu schonen, hab ich mir dieses Jahr Gutscheine von amazon zum Geburtstag schenken lassen und mir das Stadtleben als erstes Set gegönnt. Wird wohl Tradition werden.


    Von den drei anderen verfügbaren Sets kommt definitiv die Buchhandlung dazu und evtl. noch die Eckgarage. Von den älteren wäre das Pariser Restaurant das, wo ich am ehesten schwach werden könnte.

  • Die Modulars sind definitiv meine Lieblingssets. Wenn sie nur nicht so teuer wären, 150 € und mehr sind deutlich über meiner Schmerzgrenze. Und wenn ich dann die Preise für die alten Sets sehe, da werde ich keine vollständige Sammlung mehr aufbauen können.


    Um meinen Geldbeutel zu schonen, hab ich mir dieses Jahr Gutscheine von amazon zum Geburtstag schenken lassen und mir das Stadtleben als erstes Set gegönnt. Wird wohl Tradition werden.


    Von den drei anderen verfügbaren Sets kommt definitiv die Buchhandlung dazu und evtl. noch die Eckgarage. Von den älteren wäre das Pariser Restaurant das, wo ich am ehesten schwach werden könnte.

    Sehe das ähnlich wie du. 150€ plus tut weh.


    Besonders wen man von Modular absieht, gibt es tolle Gebäude von anderen.


    Aktuell steht auf meiner Bauliste das Kaffeehaus von Wange und das Urbane Haus von Xingbao.

  • gripschi habe ich beide gebaut. Beide total klasse auf ihre art und Weise. Das Kaffeehaus ist halt kein Modular und ohne Einrichtung aber von Außen mit das schönste Haus aus Klemmbausteinen. Das Urban City finde ich besticht durch die vielen Kleinigkeiten. Wünsche dir bei beiden viel Spaß.

  • Danke für die Auflistung / "Einkaufsliste" Steineopi *s1*


    Das Lego beliebte Sets (ausser bei UCS mit ein paar Änderungen) nicht neu auflegt ist schade und eigentlich auch dumm.

    Bei EOL-Sets habe ich daher auch keine moralischen Bedenken zum China-Clone zu greifen.

    Schön ist aber auch, dass sich der Wettbewerb inzwischen mit eigenen Modulars auf den Markt traut.

    Das da leider geklaute MOCs drunter sind, ist ärgerlich, aber da hat Thorsten von Johnnysworl in einem Video ja bereits ausführlich etwas zu gesagt:


    Meine Einkaufsliste ist jedenfalls lang und ich weiss noch gar nicht wann ich die alle bestellen/bauen und danach umbauen werde/kann ;(*l3*

  • Gibt halt auch große Qualitätsschwankungen. Restaurant, Detektive und Assambly Square sind wahrscheinlich die besten.


    Zum Bookstore kann ich nichts sagen, der kam nach meiner Modular Zeit