King 84002 - Café Corner

  • Preis
    € 51,-
    Setnummer
    84002 (Lego 10182)
    Steineanzahl
    2133
    Erscheinungsjahr
    2019 (Original von Lego 2007)
    Minifiguren
    3

    Verehrte Gemeinde - ich grüße euch ganz herzlich!


    Mit Noere habe ich ja privat schon geschrieben, wer denn der erste Noppler von uns sein wird, der hier zu King den Bereich "entjungfern" darf.

    Richtig gefiebert, wer denn sein Set aus China zuerst bekommen darf - nun, der Punkt geht ganz klar an Noere für sein Review des Detektivbüros.


    So viel zum Vor-vorwort.


    Zum Set. Es ist mein erstes aufgebautes Modular (Green Grocer liegt noch originalverpackt rum und wartet auch, das hätte eigentlich das erste werden sollen), da ich mir früher keine Modulars vom Dänen leisten habe können und heute nicht mehr leisten möchte. Speziell damals im Lego-Store in München-Riem hat mir das Café Corner gefallen, das auch das originale Set hierzu ist (Setnr. 10182).

    In der Black Friday-Woche habe ich dann in China mir dann endlich das zweite Modular gekauft.


    Auch hier, ich habe es in Hoffnung ein Lepin-Restbestand-Set zu ergattern gekauft, war es durch den Verkäufer als Lepin 15002 angeboten worden. Auch hier (ähnlich wie bei der Black Pearl von SX) hätte ich wohl eher gekauft, wenn es als "King" angeboten wäre.


    Wie so üblich, die Bestellung läuft durch, das Päckchen ging dann von "Irgendwo in Guangdong, Südchina" nach Shenzhen, dann nach Hong Kong zum Frachtflughafen, anschließend nach Amsterdam-Schiphol, später nach der Importverzollung EU (uff nicht Deutschland) zum DHL-Zentrum in Nohra, Thüringen um dann anschließend via Verteilzentrum Aschheim/München bei mir vor der Tür gebracht zu werden.


    Höchste Professionalität bei Erstellung der Karte.


    Versand via YUN Express, ich hätte es gerne via CNE Express gehabt wie bei den letzten Male, aber ich wurde auch hier nicht enttäuscht.


    Ein paar Worte zur Marke King? Ist recht unbekannt, man weiß nur, dass nach dem Ende von Lepin die Marke King wie Phönix aus der Asche emporstieg.

    Ich wusste ja, dass die verwendeten Teile in Lepin-Sets von Xingbao stammten (zugekauft, Lohnherstellung, etc. pp.). Auch dieses mal wieder stammen die Teile von Xingbao (gegengeprüft mit einer 1x2 Fliese, 2x2 Fliese, 1x2 Plate und 2x2 Plate).

    Wer auch immer King sein mag, die Teile bezieht King von Xingbao.

    Ich vermute mal, dass die Leute, die King heute aufziehen, aus dem Dunstkreis von Lepin stammen müssen. Anders kann ich mir es nicht erklären.


    Soviel dazu.




    China is calling - wie unschwer zu erkennen schreiben hier die Händler die Setnummer drauf. Ansonsten, ein handelsüblicher Karton.


    Oh, der Händler sendet was mit?


    Ah... Ok. Mal sehen, ob wir das Prozedere in Anspruch nehmen müssen.

    Das Set scheint nach Bauabschnitten sortiert zu sein wie bei Lepin damals auch. Hoffentlich. Nicht, dass ich nicht gern nach Shantou-Style sortiere, aber Bauabschnittssortierung ist so "mundgerecht".

    Mundgerecht insofern, da man wirklich nicht drei dutzend Schüsselchen mit Steinen rumstehen hat sondern immer genau die, die man auch für den Bauabschnitt braucht. Wobei aber auch Shantou-Style seinen Reiz hat.


    Nee, echt jetzt? Die Transclear-Scheiben sind nochmal separat verpackt in einer Tüte, wo wenig Bewegungsfreiheit herrscht? Na da schauen wir aber später genau hin.


    Bauabschnitt I - das sind 20 Tütchen.


    Bauabschnitt II - hier gehen wir runter auf 11 Tütchen.


    Bauabschnitt 3 ist der untere Teil. Hier hat man 13 Tütchen dafür hergerichtet.

    Mein kleiner Noppler in Ausbildung wollte sich es nicht nehmen lassen, mit anzupacken. Kind saß später auf meinem Schoß und hat mir weiter geholfen.

    Weil egal was man tolles im Kinderzimmer hat - das, was der Papa hat, ist zigmal besser (ist aber auch so bei Klemmbausteinen).


    Unboxing sind wir durch.


    Die Anleitung ist sehr neutral gehalten. Nicht wie bei Lepin, wo alles sehr an Lego erinnert hat - nein, hier liegt einfach eine neutral gebundene Anleitung bei, lediglich oben links ist die Setnummer von King ersichtlich.


    Wie immer klammergebunden. Wäre auch ziemlich sportlich, 2300+ Teile mit einem Faltplan zu machen wie bei LOZ.


    Jaahahaa! Bauabschnittsortierung - das machts leichter und feiner wegen dem Platz. Ich missbrauche ja immer unseren Esstisch und bei Bauabschnittssortierung brauche ich weit weniger Platz auf dem Tisch als ohne (Shantou-Style). Außerdem erlaubt das auch etwas ein besseres Zeitmanagement und damit auch eine bessere Planung der verfügbaren Schüsseln.


    59 Seiten hat die Anleitung, die auch im übrigen sich sehr an das originale Set aus Billund sich hält.


    Keine Entsättigung/Ausgrauung vorhergehender Bauschritte.


    Zweck Anlehnung an die originale Lego-Anleitung: Zumindest was die Bauschritte anbelangt, ich konnte bei Bauabschnitt 1 zeitweise besser mit der Anleitung vom Dänen arbeiten als mit der von King.


    Grund? Farben. Es ist am Anfang nicht leicht zu erkennen, was was ist.


    Schwarz - dark bluish gray

    dark red - reddish brown

    dark blue - schwarz

    tan - gelb

    light bluish gray - dark bluish gray (selten, kommt auf die Seite an)


    Zur letzten Farbverwechslung sei gesagt, dass zum Glück gelbe Steine nur in den Markisen genutzt werden. Dennoch habe ich beim ersten Einsatz von Tan erstmal nach Gelb gesucht, weil eben Tan falsch dargestellt wurde.

    Auch habe ich ausreichend gute Beleuchtung, so dass ich auch das ausschließen kann.


    Dennoch habe ich oft parallel in die Dänenanleitung geschaut für den Fall der Fälle.


    Bauschritt 1 geht los. Das kleine Engerl ist schon zur Hilfe da und wartet auf seinen Einsatz.


    Hö, die 16x32 Platten sind robuster, bzw. weniger wobblig. Kommt so vor. Moment!


    Links King, rechts Lego. Die Baseplate links ist nahezu doppelt so stark, das ist sehr positiv für mich. Ich liebe robuste Baseplates.


    Figuren sind eigentlich äußerlich richtige Klone vom ursprünglichen Set. Aber, siehe hier ins Innere des Torsos der Figur - ganz anders als beim Dänen.

    Leider auch weniger Klemmkraft an der Stelle.








    Da ist ja die Bagage - ganz Links ein Hausmeister/Concierge-Verschnitt mit grauen Haaren mit gschlamperten Krawatte.

    Mittig die Aschblonde, eher so vom Style her eine Sektfrühstücksmutti und ganz rechts eine wirklich einfach gehaltene Minifigur - ein junge Frau.


    Ich liebe diese Figuren. Warum gibt es nicht mehr solche Figuren? Keine f..king Wendegesicher!! Das sind gute Figuren!


    Die Aufdrucke sind ... joa, passt. Entspricht so Qualität Lego 1985-1989. Passt schon, ist ok. Note 3 ist ok.


    Hinten keine Aufdrucke oder so. Die Figuren entsprechen echt der goldenen Zeit der Stadt (1985-1995).


    Jessasmaria ein Fahrrad! Die Qualität ist eher 3- verglichen mit dem Dänen, aber Fahrräder sind selten und dementsprechend teuer. Auf Bricklink werden rote Fahrräder (bei deutschen Händlern) so um die € 2,- gehandelt. Sie gab es auch nicht häufig.


    1x2 Steine mal so und mal so. Der Change bei Lego glaub ich war so 1992 herum, wo dann von ausgefüllter Mitteldings auf Höhldings (von rechts nach links) umgestellt wurde.


    Geh schauts euch mal diese Mengen an Steinen an! King legt ordentlich pro Bauschritt los. King? Lego hat das sicher ganz anders gemacht. Sicher?


    Nope. Nicht ganz. Leute, das ist eine alte Lego-Anleitung aus dem Jahre 2007 - damals hat der Däne den Leuten noch was zugetraut, dass diese diese Teile verbauen konnten.

    Heute wäre wohl die Anleitung für 10182 so dick wie das Münchner Telefonbüch.


    Bauabschnitt 6 ist fertig. Die 1x1 Plates haben wenig Klemmkraft, alles andere aber von der Klemmkraft her läuft auf fast Cobi-Niveau. Sehr interessant.


    Hier King...


    ...da Lego.


    Die Anleitung von King ist definitiv von Lego abgekupfert und angepasst worden. Denn das Set ist zwar ein Klon, aber doch mit gewissen Unterschieden an kleinen Stellen.


    Ich beende hier Teil 1 vom Review, ich danke euch sakrisch für eure geschätzte Aufmerksamkeit.


    Wir lesen uns in Kürze wieder!

  • Schlau von King mit der neutralen Anleitung. Wenn die nächste Fabrik geschlossen werden sollte, können die Anleitungen weiter verwendet werden.


    Schön mit den Vergleichen zu alten Teilen von Lego. Und auch schön, dass du mal in die original Anleitung zurück schaust. Da sieht man, wie Lego abgebaut hat. Wobei: ich kenne die aktuellen Anleitungen von Lego Modulars auch nicht.

  • NBDrNO Gutes Stichwort, zwecks früher war alles besser. Mitnichten, aber in dem Fall schon:


    [Blockierte Grafik: https://www.promobricks.de/wp-…-creator-modular-0003.jpg]

    Quelle: Promobricks.de


    Seht ihr hier die Möglichkeiten, die damals die Dänen noch vorgeschlagen haben? Und genau auf dieser Grundlage werde ich mir auch das Set im Laufe des nächsten Jahres nochmal holen, wenn es wieder mit Versand so um die € 50,- bis € 60,- herumdümpelt. Auch auf Bricklink werde ich wohl bei Zeiten meinen Bestand von reddish brown und tan für dieses Set aufrüsten, denn es schreit nach MOC/Umbau.


    Auch wenn dieser Thread sich hier um den Klon von King handelt, er kommt halt nicht ohne Rückblick aufs Original aus. Und das Original war das erste Modular, was noch zu einer Zeit auf den Markt kam, als die Dänen nicht von Pfennigfuchsern und anderen Erbsenzählern ohne Phantasie fürs Produkt beherrscht waren.


    Schwinge ich in etwas Nostalgie? Absolut. Denn es war ja genau diese Dämlackheit (ist das überhaupt ein Wort?), die mich ja in die Arme der Klone und auch auf die Dark Side zu allen Alternativen getrieben hat.


    Nochmal zurück zum King 84002 - wat sacht denn brick4.com dazu?


    Quelle: Brick4.com


    Na da schau her, tummeln sich ja doch einige Kopierer hier. Mal sehen, ob ich beim nächsten Café Corner-Kauf eins von Leji (wer auch immer das sein mag) abgreifen kann oder einem anderen Hersteller.


    Was irgendwo lustig ist, dass die ganzen China-Händler mit Lepin versteckt werben, sei es mit Lepin im Namen oder mit der Setnummer. Die Käufer sind so an Lepin gewöhnt im Westen wohl, dass der Umstieg von Lepin zu einem anderen Namen wohl eine Weile dauern wird. Lepin lockt die Leute immer noch an, ich bin ja hier an der Stelle auch kein besseres Beispiel.

  • Schönes Review. :thumbup: Freue mich schon auf die Fortsetzung. Ich mag die Modulars, auch wenn ich selbst keins besitze, aber mein Bruder hat ein paar davon. Irgendwann, wenn der Platz vorhanden ist, werde ich mich auch mal an eine Lego Klemmbaustein Stadt wagen.

    Auch finde ich deine Erklärungen zu Lepin, King und Co. sehr informativ. Gerade wenn man sich noch nie mit dem Thema China Import auseinandergesetzt hat, ist das sehr hilfreich.

    Ist das mit der Importverzollung wirklich so wichtig, dass die Sachen über Amsterdam-Schiphol und nicht über einen deutschen Flughafen laufen? Kann man das überhaupt beim Kauf beeinflussen?

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • KaraBenNemsi


    Ja, es ist außerordentlich wichtig wegen dem Import in die EU. Der deutsche Zoll ist so ziemlich der einzige in der EU, der hier die Augen auch auf die Minifiguren wirft und hier die Sache ziemlich genau nimmt. In anderen Ländern belächelt man es, obwohl man sich wegen EU eigentlich auch so daran halten müsste.

    Aus Spanien weiß ich, dass denen Spielzeug total am A.. vorbeigeht und die eher nach illegalen Substanzen unterwegs sind als nach Plastikspielzeug.

    Polen, NL und GB sehen das auch so ähnlich, da wird so ziemlich alles durchgewunken.


    Du kannst das beim Kauf insofern beeinflussen, in dem man z.B. an der Handelsplattform vorbei beim Händler direkt bilateral bestellt. Da kann man oft durchaus dann aushandeln, dass man beim Versand einen der sichereren Paketdienste haben will (CNE Express sei hier erwähnt als Beispiel, falls wer hier noch weitere weiß - passiv weiß ich sie, wenn ich sie lese) und wenn möglich der Import nicht via Deutschland erfolgen soll.

    In wie fern der Händler das dann auch wirklich macht, ist ein anderes Blatt. Er wird hier aber an seine Käufer denken, denn in Asien gilt ein Sprichwort:


    Du kannst einmal deinen Kunden bescheißen - er kommt nie wieder

    Du kannst aber denen Kunden gut behandeln und er kommt immer und immer wieder.


    Selten, dass ich das Gefühl hatte, dass mich da ein Händler über den Tisch zieht, vor allem, weil ich bei Händlern einkaufe, die mir ebenfalls empfohlen wurden. Mundpropaganda wirkt hier ganz gut. Vor allem, man kann, wenn man an den Handelsplattformen vorbei einkauft, oft viel günstigere Preise einheimsen als auf Aliexpress.


    70 USD mit Versand für den Sembo Club? Ist mal eine Ansage.


    Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch die letzten Male bei Wish.com bestellt habe, wo du erschwert mit dem Händler kommunzieren kannst.

    Der Preis ist, sofern es keine Aktion gibt und man nicht einen 10% oder 15%-Gutschein hat, relativ teuer im Vergleich zu Aliexpress.

    Aber - wenn was nicht passt, ist Wish brutal dahinter. Das ist halt dann auch fein irgendwo.

    Beispiel, auf Wish (damals erste Bestellung von Klemmbausteinsets) habe ich den Käfer bestellt, er wurde mit Lepin-Bildern beworben.

    Angekommen ist damals (im Originalkarton) aber dann LOZ. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gekauft, weil ich kein LOZ wollte, hab das reklamiert und nachgewiesen, dass mit falschen Tatsachen geworben wurde und zack, ich hatte die € 28,- wieder zurück.

    Auch beim Wange-Haus waren Fehlteile, ich habe dafür einen Einkaufsgutschein von Wish in Höhe von € 10,- erhalten - der gleich in einen weiteren Einkauf gegangen ist.


    Es gibt viele Wege, sich die Sets zu beziehen, für legale Sets würde ich - wenn man wirklich auf Nummer sicher gehen will - durchaus einen deutschen Händler aufsuchen, vor allem kleinere Sets.


    Du hast halt, um beim Beispiel Kaffeehaus von Wange zu bleiben, drei Wege:


    - Deutscher/Europäischer Händler (am teuersten, aber am sichersten und auch im Garantiefall einfach komfortabel)

    - Wish (mittelpreisig, Versand Importsicherheit so lala, man kann aber - wer es will - auch dort mit Klarna kaufen. Im Garantiefall etwas komplizierter und langwieriger)

    - Aliexpress (günstig, Import kann auch Glückspiel werden, Garantiefall noch unsicherer, Bezahlung via Paypal oder Kreditkarte)

    - Händler direkt (günstiger gehts kaum noch, Versand Verhandlungssache und Vertrauenssache, Bezahlung via Paypal, im Garantiefall kommt es hier auf den Händler an, wie kulant er ist).


    Soweit mal meine Sichtweise der Lage, man möge mich bitte durchaus korrigeren, falls ich irgendwo falsch liege bitte.


    Es geht mal weiter mit Teil 2:


    Ganz vergessen: Bauabschnitt 1 hat 33 Bauschritte!


    Bauschritt 14 von King. Bis hier habe ich mit der dänischen Anleitung gearbeitet. Es wird problematisch an der Stelle mit dem Unterschritt 2 bei Bauschritt 14.


    Seht ihr den Unterschied? Der Unterschied erklärt sich gleich.


    Hier Lego, die Dänen nutzen einen Tür, die fünf Steine hoch ist.

    King nutzt hier eine sechs Steine hohe Tür mit Rahmen.


    Hier ist das Problem, denn wenn man genau nach der Anleitung arbeitet, passt es nicht.

    Die Tür ist sechs Steine hoch, hier muss man zum Änderung greifen.


    Genau bei den 1x2 Plates fehlt es um zwei Plates, wenn man sich genau nach Anleitung richtet. Und ich bin fast 20 Minuten suchend rumgesessen und hab zurückgebaut und geschaut, ob ich einen Fehler gemacht habe - kann ja sein, frei von Fehlern bin ich auch nicht.


    Aber die haben einfach nicht bedacht, dass die Tür eben um genau einen Brick höher ist als beim Original vom Dänen.


    Der Türrahmen drunter hätte normalerweise eine 1x4 plate in dark bluish gray.

    Baust du die Plate ein, ist aber die Tür zu hoch und du kannst nicht die Konstruktion aus 1x6 + Schlauch, 1x1 Roundbrick, etc. nicht verbauen. Es haut nicht hin.

    Lösung?


    A - entferne die 1x4 Plate unter dem Türrahmen.

    B - schmeiß die ganzen 1x2 light bluish gray plates links und rechts über den 1x2 dark bluish gray Steinen aus

    C - ersetz die rausgeschmissenen 1x2 plates durch 1x2 light bluish gray brick (Dank eigenen Konvolutsbestand kann ich das gut machen, uff)

    oder...

    D - setz einfach eine normale Dänentür ein.


    Beim Schlauch muss man dann auch so ca. 10 bis 15 Millimeter abschneiden, damit es passt, da sonst dann die Arch in tan nicht drüber passt.


    Das war ein mieses Stück, aber so rumtüfteln taugt mir auch irgendwie. Es erhöht den Bauspaß für mich persönlich irgendwo und für den Preis bin ich auch nicht böse.

    Wäre es aber ein Modular vom Dänen, so wär ich hier wohl zu Höchstformen aufgelaufen.


    Kommen wir zu einem anderen Thema bei Bauabschnitt 1 - Transclearscheiben.

    Ich sags gleich vor ab, es sind auch die einzigen Transclearteile in dem Set neben der Tür aus den vorherigen Bauschritten.

    Es sind die Teile, die auch separat verpackt wurden, wie in Teil 1 des Reviews gezeigt wurde.





    Joa, schlimmeres gesehen. Es ist mal besser im Gummi als ohne, ohne wärs wohl viel wilder angekommen.


    Was aber generell zu sagen ist, dass die Chinesen mitdenken. War letztes Jahr nicht daran zu denken, dass Transclear-Teile in extra Verpackungen kommen oder die Anleitungen neutral gehalten werden. Es tut sich was, das ist echt schön.




    Sehts das? Bauschritt 27 in Bauabschnitt 1, du verbaust hier 11 Schi/Ski. Die Methode ist lustig, du schiebst einfach so einen Schlauch durch die Löcher der Schi/Ski und verbindest das mit Roundbricks mit der Plate.


    Kleiner Tipp - baut die Plate runter, wo das Konstrukt mit den Schi/Ski drauf soll. Am Gebäude bekommst du das nur mit der Geduld eines Fakirs drauf gebaut, schöner und schneller gehts außerhalb drauf gebaut.


    Jetzt kommt für mich der Clou am Gebäude - bis auf die Farben (tan, light und dark bluish gray z.B.) könnte man das Gebäude auch mit Steinen aus den Jahren ab 1992 nachbauen in anderen Farben. Vielleicht nicht ganz 100%, aber doch so 97%. Und das finde ich toll, das gefällt mir sehr, sehr gut als Retrobricker.

    Zumindest in Bauabschnitt 1.



    Die Markisen... Boah, das ist echt eine Arbeit für den Fan des repetitiven Bauens. Ich weiß jetzt, die große Xingbao-Pagode oder das Taj Mahal ist nix für mich, das pack ich nicht. Im übrigen hier Fehlteile, es fehlen zwei 1x1 Fliesen in Gelb auf den ersten Blick, beim zweiten konnte ich aus dem Ersatzteiltütchen ein 1x1 Tile in Gelb noch verbauen, eins fehlt mir. Mal schauen, ob ich eins im Bestand habe. Da mach ich jetzt kein großes Fass auf, wird halt dann bei der nächsten Bricklinkbestellung mitbestellt.


    Diese Mittelnuppsis schauen tatsächlich um ca. 0,8 Millimeter raus. Diese Plate kannst du nicht anständig aufnoppen. Hier war die Gussform einfach nur mistig.


    Dank dem SX-Set habe ich jetzt in meinem Klemmbaustein-Arbeitstütchen immer eine ausrangierte Nagelfeile dafür. Und die hab ich auch gebraucht.

    Erst mal mit der groben Seite weit runtergeschliffen, danach mit der feinen Seite glatt gemacht. Dann gings, siehe Bild.


    Bauabschnitt 1 ist fertig!


    Auf das Hotelschild musst nicht großartig eingehen, da verbratest mal so elegant roundabout 35 transred-Plates. Find ich aber gelungen.






    Viel gibts nix zu sagen, Bauabschnitt 1 hat viel Spaß gemacht, es war genau so, wie ich früher Lego in Erinnerung hatte. Ich würde sogar sagen, dass die Modular-Gebäude aus der Zeit die Krönung des Stadt-Thema ist. Bis auf das Fehlteil, die fehlgegossene weiße Plate für die Markise und den Schmarrn bei der Tür für den Hotel-Bereich kann ich nix negatives sagen.


    Bauabschnitt 2 - Uns begrüßen hier diesmal nur 11 Tüten zu 34 Bauschritten.


    Bauschritt 13 von Bauabschnitt 2 - vieeel reddish brown, ganz viel.

    Es baut sich echt total entspannt, keine wilden Bautechniken, alles total smooth.


    Große 1x2x3 panels, Verkratzungsgrad ok. Weiß nicht, ob die Kamera es gut eingefangen hat, aber man sieht später eh nichts von den Seiten der Panelen.


    Bauschritt 27 von Bauabschnitt 2 - weiterhin plätschert es so vor sich hin, wie eine längere Autofahrt an einer schönen Landschaft auf einer Autobahn/Bundesstraße mit wenig Verkehr. Grandios, wie Tempomat rein und dahincruisen.


    Bauschritt 33 von Bauabschnitt 2 - fertig. Ging echt zügig durch. Topp!


    Schad finde ich, dass die weißen Panels hier keine Scheiben drin haben. Evtl. lös ich das mit den alten Fenstern vom Dänen.


    [Blockierte Grafik: https://img.bricklink.com/ItemImage/PN/1/60593.png]

    Quelle: Bricklink


    Also die meine ich hier, im Innenraum könnte man schöne Fensterbänke noch machen.




    Fertig. Bauabschnitt 2 ist fertig. Leute, ich kann euch das Set nur wärmstens Empfehlen für das Geld.

    Ich habe auch hier kein schlechtes Gewissen, da es EoL vom Dänen ist und die verfügbaren Sets zu Mondpreisen gehandelt werden.


    Was meint ihr, was los ist, wenn Lego plötzlich EoL-Sets wie Cobi plötzlich wieder auflegt? Also wirklich richtige 1:1 Nachbauten, keine Neuauflagen mit neuen Nummern. Also z.B. in dem Falle hier mit Setnummer 10182-A oder so. Verkauft zu einen normalen Preis wie normale Modulars.


    Ich möchte nicht wissen, wie groß das Geheuler derer ist, die sich die Sets zu Dutzenden halten und sich an der Preissteigerung erfreut haben und dann zusehen müssen, wie ihr Wert im Keller dahin schmilzt wie Eis in der Sonne.


    Sowas wäre mal eine richtige Marktkorrektur. Und vor allem, viele würden dann auch wieder verstärkt zum Dänen greifen.


    Just sayin'.


    Auch hier wieder meinen größten Dank für eure mir entgegengebrachte Zeit, genießt euren dritten Advent und bis demnächst wenns weiter geht!

  • Danke für die ausführliche Erklärung *s1*

    Das mit den zerkratzen Steinen ist natürlich nicht schön, wenns später aber kaum noch auffällt zu verzeihen. Da habe die Dänen den anderen noch was voraus, aber das hat natürlich so seinen Preis.


    So eine Marktkorrektur wäre schön :D

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Teil 3 und Abschluss.


    Gleich im Vorfeld - ich bitte um Verzeihung für die fehlenden Bilder für den dritten Bauabschnitt. Ich hatte so viel Freude und Spaß am Bau, dass das total untergegangen ist. Mea culpa!


    Bauabschnitt 3 besteht aus 13 Tüten 38 Bauschritten.


    Es baut sich auch hier echt angenehm, lediglich der Turm ist echt etwas nervig. Auch hier muss man ein Freund des repetitiven Bauen sein, denn die Fenster auch und die Dachschrägen sind jeweils alle gleich.


    Wenn es euch recht ist, nehm ich euch kurz mit der Bauanleitung vom Dänen mit und sag euch, wo es gekniffen hat.


    Ich schlüssle mal kurz auf:


    32x 1x2x3 Slopes 75°

    16x 1x1 plates

    24x 1x2 bricks

    8x 1x3 plates

    8x 1x2 plates


    Kennt ihr das, wenn ihr eine längere Strecke mit dem Auto fährt, so 1000 km herum und es kommen die letzten 50-100 km, die sich ewig hinziehen?

    Das war hier auch so. Nicht, dass es langweilig oder so war, aber du bist da echt verbissen, die letzten Kilometer noch gut hinzubekommen.


    Das Bauen nach Mantra-Art geht auch hier bei diesem Bauabschnitt weiter:


    Die Fenster. Die Fenster selbst im übrigen sind eine uralte Form, die schon den frühen 80ern genutzt wurde und zwar seit 1982 in über 117 Sets.

    In weiß komischerweise erst ab 2003, die üblichere Farbe hier früher war eigentlich rot (1982) und gelb (1985). Ich hätte nie gerechnet, dass in einem Modular im Grunde Fenster aus einem Basic-Set mal zum Einsatz kommen, nie wäre ich draufgekommen oder hätte selbst diese genutzt.


    Die Fenster hier wird im übrigen hier vier Mal wiederholt und beim fünften an der Ecke in einer etwas anderen Konstellation.


    Was aber lustig ist - hier war das Teil aus China nicht ganz so detailliert und meine Frau und ich haben gerätselt, was es sein soll - ist dieses Teil:


    [Blockierte Grafik: https://img.bricklink.com/ItemImage/PN/85/33320.png]

    Quelle: Bricklink


    Wir haben alles mögliche geraten - verunfallte Schnecke, Brathähnchen, verkrüppelte Taube oder seltsame Kopfbedeckung (alles in dark bluish gray).

    Zum Einsatz kommt dieses Ding auf einer Jumperplate direkt über das Fenster zur Straße als Dekoelement.


    Wenn das aber vollbracht ist, geht es weiter an den Turm an der Ecke als oberstes Element.

    Optisch ist der Turm total gelungen. Aber du darfst keine Wurschtfinger haben beim Bau.


    Beim Turm baut man diese vier Papageien in dark bluish gray. Soweit nix schlimmes, aber die Jumperplates hier in dem Set haben nicht unbedingt die beste Klemmkraft.

    Und das ist auch das Problem. Die Papageien halten gerade so irgendwie auf den Noppen der Jumperplates. Wenn du aber auch nur irgendwie hinkommst - Pow, das Hühnchen hier ist draußen.


    So wie auf dem Bild ist das kein Problem. Später aber dann schon.


    Wenn dir einer der Vögel da oben innen in den Turm fällt, viel Spaß und Prost Mahlzeit. Geht, aber fummelig.


    Das wars soweit mal. Fertig. Leider. Es hat echt Spaß gemacht, so viel Spaß, dass ich echt das Fotografieren vergessen habe.

    Noere Deine schlechte Angewohnheit steckt an!! :P


    Hier ein paar Bilder und dann das anschließende Fazit.


    Das Gebäude ist echt eine Wucht. Ich könnte mich echt daran ergötzen, ich schaue es gerne an.


    So schaut der zweite Stock aka Dachgeschoss aus im Inneren.


    Hihi, hier mal ohne ersten Stock. Dank Modular ist das auch perfekt möglich, die Treppenhäuser passen perfekt.


    Der letzte Rest vom Schützenfest.


    Fazit:


    Das Set ist der Wahnsinn. Es ist genau so , wie ich mir Sets vom Dänen immer gewünscht habe. Der UVP war damals 2007 € 149,95, ehrlich gesagt, den Preis habe ich damals eher eingesehen. Heute würde Lego wohl den Klöpper für € 249,95 verkaufen UVP um danach dann mit € 199,95 reduziert immer noch genug Profit zu erwirtschaften.


    Die Qualität ist ok für den gebotenen Preis, es sind ja auch Xingbao-Steine. Was mir nicht gefallen hat, waren die 1x1 Plates. Die waren durchgehend einfach nur Mist, passiv haben die gehalten, aktiv haben die null Klemmkraft.


    Irgendwie verzeih ich es dem Set, dass ich auch die lange Plate beim Hotel-Schild mit der Nagelfeile abschleifen musste, dass die Tür zum Hotelbereich einfach nicht so wirklich durchdacht wurde oder dass die 1x1-Fliese für die Markise gefehlt hat.


    Da ich total vom Set angetan bin, werde ich es mir nochmal holen und dann was schönes daraus MOC'en. Ich hab da schon eine Idee, weil das Set so für meinen Geschmack für ein Hotel etwas zu klein geraten ist. Ihr wisst ja, zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel.


    Nüchtern betrachtet spricht der Preis dafür, obwohl die Figuren nicht 100% die Qualität von Lepin haben und auch das Set generell an manchen Stellen hakt.

    Ich kann es aber nicht ganz objektiv betrachten, weil ich es doch mit einer rosa Brille sehe.


    Schön, wenn ein Set mich so begeistern kann.


    King kann ich durchaus empfehlen.


    Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit und bitte nochmals um Verzeihung für die fehlenden Bilder.


    Bis demnächst!!

  • Sehr schön. Kommt auf die Liste😁

    Denke auch das man mit den Kleinigkeiten gut leben kann die nicht passen. Da muss man den Preis in relation sehen zu dem was man bekommt. Bei Lego wäre es wiederum ne andere Geschichte, kostete dort aber auch das 3fache.


    Edit

    Sorry fürs anstecken, aber ich kanns gut verstehen.

  • Danke für das tolle Review.

    Man sieht dort recht deutlich, was als Vorlage für den Sembo-Club diente 😁

    Allerdings sind die Fronten über dem Eckeingang deutlich besser gelöst als im Club. Die Spaltmasse rechts und links sind beim Club viel zu gross, weshalb ich mich beim Umbau teilweise am "Original" orientieren werde.