King 84002 - Café Corner

  • Preis
    € 51,-
    Setnummer
    84002 (Lego 10182)
    Steineanzahl
    2133
    Erscheinungsjahr
    2019 (Original von Lego 2007)
    Minifiguren
    3

    Verehrte Gemeinde - ich grüße euch ganz herzlich!


    Mit Noere habe ich ja privat schon geschrieben, wer denn der erste Noppler von uns sein wird, der hier zu King den Bereich "entjungfern" darf.

    Richtig gefiebert, wer denn sein Set aus China zuerst bekommen darf - nun, der Punkt geht ganz klar an Noere für sein Review des Detektivbüros.


    So viel zum Vor-vorwort.


    Zum Set. Es ist mein erstes aufgebautes Modular (Green Grocer liegt noch originalverpackt rum und wartet auch, das hätte eigentlich das erste werden sollen), da ich mir früher keine Modulars vom Dänen leisten habe können und heute nicht mehr leisten möchte. Speziell damals im Lego-Store in München-Riem hat mir das Café Corner gefallen, das auch das originale Set hierzu ist (Setnr. 10182).

    In der Black Friday-Woche habe ich dann in China mir dann endlich das zweite Modular gekauft.


    Auch hier, ich habe es in Hoffnung ein Lepin-Restbestand-Set zu ergattern gekauft, war es durch den Verkäufer als Lepin 15002 angeboten worden. Auch hier (ähnlich wie bei der Black Pearl von SX) hätte ich wohl eher gekauft, wenn es als "King" angeboten wäre.


    Wie so üblich, die Bestellung läuft durch, das Päckchen ging dann von "Irgendwo in Guangdong, Südchina" nach Shenzhen, dann nach Hong Kong zum Frachtflughafen, anschließend nach Amsterdam-Schiphol, später nach der Importverzollung EU (uff nicht Deutschland) zum DHL-Zentrum in Nohra, Thüringen um dann anschließend via Verteilzentrum Aschheim/München bei mir vor der Tür gebracht zu werden.


    Höchste Professionalität bei Erstellung der Karte.


    Versand via YUN Express, ich hätte es gerne via CNE Express gehabt wie bei den letzten Male, aber ich wurde auch hier nicht enttäuscht.


    Ein paar Worte zur Marke King? Ist recht unbekannt, man weiß nur, dass nach dem Ende von Lepin die Marke King wie Phönix aus der Asche emporstieg.

    Ich wusste ja, dass die verwendeten Teile in Lepin-Sets von Xingbao stammten (zugekauft, Lohnherstellung, etc. pp.). Auch dieses mal wieder stammen die Teile von Xingbao (gegengeprüft mit einer 1x2 Fliese, 2x2 Fliese, 1x2 Plate und 2x2 Plate).

    Wer auch immer King sein mag, die Teile bezieht King von Xingbao.

    Ich vermute mal, dass die Leute, die King heute aufziehen, aus dem Dunstkreis von Lepin stammen müssen. Anders kann ich mir es nicht erklären.


    Soviel dazu.




    China is calling - wie unschwer zu erkennen schreiben hier die Händler die Setnummer drauf. Ansonsten, ein handelsüblicher Karton.


    Oh, der Händler sendet was mit?


    Ah... Ok. Mal sehen, ob wir das Prozedere in Anspruch nehmen müssen.

    Das Set scheint nach Bauabschnitten sortiert zu sein wie bei Lepin damals auch. Hoffentlich. Nicht, dass ich nicht gern nach Shantou-Style sortiere, aber Bauabschnittssortierung ist so "mundgerecht".

    Mundgerecht insofern, da man wirklich nicht drei dutzend Schüsselchen mit Steinen rumstehen hat sondern immer genau die, die man auch für den Bauabschnitt braucht. Wobei aber auch Shantou-Style seinen Reiz hat.


    Nee, echt jetzt? Die Transclear-Scheiben sind nochmal separat verpackt in einer Tüte, wo wenig Bewegungsfreiheit herrscht? Na da schauen wir aber später genau hin.


    Bauabschnitt I - das sind 20 Tütchen.


    Bauabschnitt II - hier gehen wir runter auf 11 Tütchen.


    Bauabschnitt 3 ist der untere Teil. Hier hat man 13 Tütchen dafür hergerichtet.

    Mein kleiner Noppler in Ausbildung wollte sich es nicht nehmen lassen, mit anzupacken. Kind saß später auf meinem Schoß und hat mir weiter geholfen.

    Weil egal was man tolles im Kinderzimmer hat - das, was der Papa hat, ist zigmal besser (ist aber auch so bei Klemmbausteinen).


    Unboxing sind wir durch.


    Die Anleitung ist sehr neutral gehalten. Nicht wie bei Lepin, wo alles sehr an Lego erinnert hat - nein, hier liegt einfach eine neutral gebundene Anleitung bei, lediglich oben links ist die Setnummer von King ersichtlich.


    Wie immer klammergebunden. Wäre auch ziemlich sportlich, 2300+ Teile mit einem Faltplan zu machen wie bei LOZ.


    Jaahahaa! Bauabschnittsortierung - das machts leichter und feiner wegen dem Platz. Ich missbrauche ja immer unseren Esstisch und bei Bauabschnittssortierung brauche ich weit weniger Platz auf dem Tisch als ohne (Shantou-Style). Außerdem erlaubt das auch etwas ein besseres Zeitmanagement und damit auch eine bessere Planung der verfügbaren Schüsseln.


    59 Seiten hat die Anleitung, die auch im übrigen sich sehr an das originale Set aus Billund sich hält.


    Keine Entsättigung/Ausgrauung vorhergehender Bauschritte.


    Zweck Anlehnung an die originale Lego-Anleitung: Zumindest was die Bauschritte anbelangt, ich konnte bei Bauabschnitt 1 zeitweise besser mit der Anleitung vom Dänen arbeiten als mit der von King.


    Grund? Farben. Es ist am Anfang nicht leicht zu erkennen, was was ist.


    Schwarz - dark bluish gray

    dark red - reddish brown

    dark blue - schwarz

    tan - gelb

    light bluish gray - dark bluish gray (selten, kommt auf die Seite an)


    Zur letzten Farbverwechslung sei gesagt, dass zum Glück gelbe Steine nur in den Markisen genutzt werden. Dennoch habe ich beim ersten Einsatz von Tan erstmal nach Gelb gesucht, weil eben Tan falsch dargestellt wurde.

    Auch habe ich ausreichend gute Beleuchtung, so dass ich auch das ausschließen kann.


    Dennoch habe ich oft parallel in die Dänenanleitung geschaut für den Fall der Fälle.


    Bauschritt 1 geht los. Das kleine Engerl ist schon zur Hilfe da und wartet auf seinen Einsatz.


    Hö, die 16x32 Platten sind robuster, bzw. weniger wobblig. Kommt so vor. Moment!


    Links King, rechts Lego. Die Baseplate links ist nahezu doppelt so stark, das ist sehr positiv für mich. Ich liebe robuste Baseplates.


    Figuren sind eigentlich äußerlich richtige Klone vom ursprünglichen Set. Aber, siehe hier ins Innere des Torsos der Figur - ganz anders als beim Dänen.

    Leider auch weniger Klemmkraft an der Stelle.








    Da ist ja die Bagage - ganz Links ein Hausmeister/Concierge-Verschnitt mit grauen Haaren mit gschlamperten Krawatte.

    Mittig die Aschblonde, eher so vom Style her eine Sektfrühstücksmutti und ganz rechts eine wirklich einfach gehaltene Minifigur - ein junge Frau.


    Ich liebe diese Figuren. Warum gibt es nicht mehr solche Figuren? Keine f..king Wendegesicher!! Das sind gute Figuren!


    Die Aufdrucke sind ... joa, passt. Entspricht so Qualität Lego 1985-1989. Passt schon, ist ok. Note 3 ist ok.


    Hinten keine Aufdrucke oder so. Die Figuren entsprechen echt der goldenen Zeit der Stadt (1985-1995).


    Jessasmaria ein Fahrrad! Die Qualität ist eher 3- verglichen mit dem Dänen, aber Fahrräder sind selten und dementsprechend teuer. Auf Bricklink werden rote Fahrräder (bei deutschen Händlern) so um die € 2,- gehandelt. Sie gab es auch nicht häufig.


    1x2 Steine mal so und mal so. Der Change bei Lego glaub ich war so 1992 herum, wo dann von ausgefüllter Mitteldings auf Höhldings (von rechts nach links) umgestellt wurde.


    Geh schauts euch mal diese Mengen an Steinen an! King legt ordentlich pro Bauschritt los. King? Lego hat das sicher ganz anders gemacht. Sicher?


    Nope. Nicht ganz. Leute, das ist eine alte Lego-Anleitung aus dem Jahre 2007 - damals hat der Däne den Leuten noch was zugetraut, dass diese diese Teile verbauen konnten.

    Heute wäre wohl die Anleitung für 10182 so dick wie das Münchner Telefonbüch.


    Bauabschnitt 6 ist fertig. Die 1x1 Plates haben wenig Klemmkraft, alles andere aber von der Klemmkraft her läuft auf fast Cobi-Niveau. Sehr interessant.


    Hier King...


    ...da Lego.


    Die Anleitung von King ist definitiv von Lego abgekupfert und angepasst worden. Denn das Set ist zwar ein Klon, aber doch mit gewissen Unterschieden an kleinen Stellen.


    Ich beende hier Teil 1 vom Review, ich danke euch sakrisch für eure geschätzte Aufmerksamkeit.


    Wir lesen uns in Kürze wieder!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Schlau von King mit der neutralen Anleitung. Wenn die nächste Fabrik geschlossen werden sollte, können die Anleitungen weiter verwendet werden.


    Schön mit den Vergleichen zu alten Teilen von Lego. Und auch schön, dass du mal in die original Anleitung zurück schaust. Da sieht man, wie Lego abgebaut hat. Wobei: ich kenne die aktuellen Anleitungen von Lego Modulars auch nicht.

  • NBDrNO Gutes Stichwort, zwecks früher war alles besser. Mitnichten, aber in dem Fall schon:


    [Blockierte Grafik: https://www.promobricks.de/wp-…-creator-modular-0003.jpg]

    Quelle: Promobricks.de


    Seht ihr hier die Möglichkeiten, die damals die Dänen noch vorgeschlagen haben? Und genau auf dieser Grundlage werde ich mir auch das Set im Laufe des nächsten Jahres nochmal holen, wenn es wieder mit Versand so um die € 50,- bis € 60,- herumdümpelt. Auch auf Bricklink werde ich wohl bei Zeiten meinen Bestand von reddish brown und tan für dieses Set aufrüsten, denn es schreit nach MOC/Umbau.


    Auch wenn dieser Thread sich hier um den Klon von King handelt, er kommt halt nicht ohne Rückblick aufs Original aus. Und das Original war das erste Modular, was noch zu einer Zeit auf den Markt kam, als die Dänen nicht von Pfennigfuchsern und anderen Erbsenzählern ohne Phantasie fürs Produkt beherrscht waren.


    Schwinge ich in etwas Nostalgie? Absolut. Denn es war ja genau diese Dämlackheit (ist das überhaupt ein Wort?), die mich ja in die Arme der Klone und auch auf die Dark Side zu allen Alternativen getrieben hat.


    Nochmal zurück zum King 84002 - wat sacht denn brick4.com dazu?


    Quelle: Brick4.com


    Na da schau her, tummeln sich ja doch einige Kopierer hier. Mal sehen, ob ich beim nächsten Café Corner-Kauf eins von Leji (wer auch immer das sein mag) abgreifen kann oder einem anderen Hersteller.


    Was irgendwo lustig ist, dass die ganzen China-Händler mit Lepin versteckt werben, sei es mit Lepin im Namen oder mit der Setnummer. Die Käufer sind so an Lepin gewöhnt im Westen wohl, dass der Umstieg von Lepin zu einem anderen Namen wohl eine Weile dauern wird. Lepin lockt die Leute immer noch an, ich bin ja hier an der Stelle auch kein besseres Beispiel.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

    Einmal editiert, zuletzt von takeshi ()

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.