SX 6002 - Pirate Treasure Background (Black Pearl)

  • Preis
    € 29,-
    Setnummer
    6002
    Steineanzahl
    875
    Erscheinungsjahr
    2019
    Minifiguren
    6 (7 wenn man die Galionsfigur dazuzählt)
    Hersteller
    SX

    Aloha Gemeinde,

    es wurde gestern mal wieder tief Nacht, alles schläft und der Teiletrenner erwacht - meine Reviewzeit.

    Meine Frau (die beste von allen) hat mir zugesagt, dass ich mich an das Schiff ranwagen darf. Ein Schiff? Ja, für mich ein Novum, bis jetzt habe ich entweder alles rund um die Stadt gemacht oder hin und wieder ein Technic-Set.


    Schiffe in der Größenordnung sind mir persönlich ganz neu.

    Also, heute mal wieder was aus China, kam ganz frisch gestern Mittag rein. Der eine oder andere hat ja schon geahnt, dass die Black Pearl die Tage hier kommt. Geordert habe ich es diesmal bei Wish (dritte Bestellung), ich habe aber diesmal gleich nach der Bestellung um Kontakt mit dem Händler gebeten beim Wish-Support - der Bitte kam Wish sogar nach. Hintergrund - ich wollte den Transportweg, bzw. den Paketdienst konkret auswählen um keine bösen Überraschungen zu erleben. Bestellt aber auch nur via Wish, weil ich einfach wieder neugierig war. Sonst habe ich meine drei Aliexpressverkäufer in der Rückhand.

    Zum Versand, der Verkäufer hat CNE Express angeboten - eine gute Wahl wars dieses mal wieder, sehr save. Einreise EU via Niederlande (Flughafen Schiphol), in Frankfurt/Main hätts der Zoll sicher einkassiert.

    Alternativ mittlerweile lass ich ganz heikle Sets entweder zu Verwandte in Südeuropa schicken oder zu meiner Briefkastenanschrift in CZ. Kann ich nur empfehlen, wer die Möglichkeit dazu hat.


    Vielleicht ein paar Worte zur Marke/Hersteller SX. Ich habe das Schiff bestellt in der festen Absicht, noch ein Lepin Restbestand-Set zu bekommen. Es wurde auch seinerzeit so angepriesen mit "Lepin 16006 Black Pearl" - nicht, dass ich es nicht haben wollte, aber SX kenne ich noch nicht.

    Da ich gerne meine Hausaufgaben mache und doch gerne mal zum recherchieren anfange, so hat mir Brick4.com eine nette Auflistung, wer denn alles die Black Pearl macht und gemacht hat:


    (Für den Link zu brick4.com einfach hier auf den Text klicken)


    Als da wären:


    4184 Lego

    16006 Lepin

    39009 Lele

    SY1198 SY

    83006 King

    6002 SX

    K8006 无牌 (Heißt lt. Übersetzer "nicht lizensiert")


    SX auf chinesisch heißt im übrigen 双象 und steht für Shuāng xiàng, also "Doppelter Elefant" lt. Übersetzer. Immer diese lustigen blumigen Namen für Firmen/Marken im Reich der Mitte.




    Das war eine Freude!! Bei der Größe ist das immer so ein Lotteriespiel, ob sie es in einen Karton reinquetschen oder eben so eine Luftpolsterfolie nutzen beim Versand.

    Für die, die noch nie in China bestellt haben, Luftpolsterfolie ist bei kompakteren Sets eine übliche China-Verpackung - ich bin ganz froh, dass es ohne originalen Karton kommt. Dann muss ich den auch nicht aufheben.


    War im übrigen nicht knalleng befüllt, wie eine normale Bricklink-Bestellung fast.


    Bauabschnittsnummeriert?? Uiuiui, das wär was! Dreizehn nummerierte Sackerl, ein großer Sack mit den großen Teilen sowie zwei weitere Säckchen mit jeweils einem Brick/Roundplate (Ersatzteil oder denen ist was in der Produktion aufgefallen).

    Macht in Summe 16 Tüten.


    Wieder ein Teiletrenner dabei - erfreulich.

    Hier wurde ich etwas stutzig, da ich SX ja bis dato noch nicht kannte und nicht zuordnen konnte. BJL ist SY und SY ist Sembo, also wird SX in diesem Zusammenhang auch zu Sembo gehören.

    So gesehen ist wohl SX hier die Marke für... astreine Dänen-Klone aus dem Hause Sembo. Lustigerweise führen Händler wie jeremywhatsup.com Sembo, SY und SX (hier als Shuangxiang) als ein Hersteller (Klick).

    Schade, weil eigentlich hätte ich gerne Lepin gehabt, aber ich bin daher umso neugieriger auf die neue "böhse Marke" von Sembo.


    Die Anleitung, dank Luftpolsterfolie nicht zerknittert. Es wird kein Hersteller großartig ausgeschrieben vorne, aber oben rechts schaut einem gleich mal Kapität Jakob Spatz aka Captain Jack Sparrow verwirrt an.


    Auf die sechs Figuren bin ich sehr neugierig, wie qualitativ gut oder schlecht sie sind.


    Klammergebunden, nix besonderes für eine Anleitung in der Größe aus Asien. Freut mich aber, ich mag lieber das als die Faltblätter wie bei LOZ.

    Die Qualität ist ok, sie bewegt sich auf Dänenniveau, passt gut.


    Auch hier folgt die Anleitung dem Prinzip der Ausgrauung vorhergehender Bauschritte und macht auf mich einen guten Eindruck. Allerdings auf den ersten flüchtigen Blick kann die Unterscheidung zwischen braun und schwarz ein Problem werden, bzw. eine Schwierigkeit.

    Ansonsten gilt hier der Spruch von Bob Ross: We don't make any mistakes - only happy accidents!



    Aah, die Segel - die Vorderseite ist mit Samt versehen, die Rückseiten schlichtes Kunststoff in Schwarz. Fragt mich bitte nicht, was für eine Takelung das Schiff hat, ich bin bei Schiffen ein totaler N00b.

    Ich bin froh, dass ich immerhin erkenne, dass es ein Segelschiff ist.


    Hier von SX...


    [Blockierte Grafik: https://img.bricklink.com/ItemImage/PN/11/bb0511pb02.original.png]

    Hier vom Dänen (Quelle Bricklink.com)


    Man erkennt, dass sich hier SX knallhart ans Original aus Billund sich hält. Der Druck ist... So Note 3+ Ist schon ok, aber wenn man näher hingeht, ist das Schwarz nicht durchgehend, aber mit Phantasie unterstreicht es den used-look einer Piratenflagge mit Jolly Rogers.


    Fünfzig Seiten zählt die Anleitung, Bauschritte habe ich jetzt nicht gezählt (kommt beim nächsten Teil).


    Dafür bietet uns SX aber eine Preview auf das andere Schiff, Modellnummer 6001. Ich bin auch kein Pirates of the Caribbean/Fluch der Karibik-Fan, daher kenne ich das andere Schifff gar nicht. Ich weiß nur, dass die Filmreihe von Disney mit fünf Teilen totgeritten wird (wie auch Star Wars, ein Segen wo Disney seine Hände drin hat. Möge George Lucas an seinem Geld ersti... viel Freude haben).


    Hier eine kleinere Nahaufnahme auf den Karton von SX, wer aber mehr Infos zum Karton haben möchte, dem lege ich das Studium der Seite brick4.com nahe.


    Wie ihr meine Reviews mittlerweile kennt, nach dem Unboxing und der Anleitung kommen soweit wie möglich gleich die Minifiguren dran. Wie ihr gesehen habt, haben dreizehn Tüten eine Nummer drauf. Nach näherer Prüfung der Bauanleitung und den jeweiligen Tüten bin ich zu einem Entschluß gekommen...


    ...Shantou-Style! Vergesst die draufgedruckten Nummern - alles Kokolores. Im Gegenzug zu Lepin (der oft genug die Bauabschnittsunterteilung vom Dänen übernimmt), wird hier erstmal sortiert.

    Das Bild stammt vor der Sortierung, ich habe gestern so eine Stunde erstmal wieder im Shantou-Style schön sortiert.

    Lustig, mal ist ein Arm hier, dann ein Arm dort, eine Hand hier, die andere Hand dort, usw. usf.


    Sortieren im Shantou-Style ist hier bei SX angesagt.


    Dafür kann ich euch aber sagen, die Steine fühlen sich weniger scharfkantig wie von Xingbao an, insgesamt auf den ersten Blick nach der Sortierung bewegen wir uns mal hier so auf Lepin-Niveau. Ich bin wahnsinnig neugierig auf den Bau.


    Damit beende ich mal den ersten Teil, die nächsten folgen Stück für Stück die nächsten Tage.


    Danke für eure Aufmerksamkeit und schaltet auch nächstes Mal wieder ein wenn es heißt:


    Leinen los, wir bauen SX!

  • Ahoi ihr Landratten,


    schwingt euch an Deck und kommt ja nicht zu spät! (Falsche Serie...)


    Die Bauanleitung hat 110 Bauschritte. War ich euch noch schuldig.


    So, geht weiter an dieser Stelle.


    Die Minifiguren, hier mal Jack Sparrow, den Schönling rechts und links so ein alter Sack.

    Der alte Sack könnte man auch als Landstreicher, Sandler oder auch als nicht-reisendes Bahnhofspublikum in einem Stadtset nutzen. Den "Pflegevernachlässigungsgrad" setzt die Minifigur gut um.

    Der Schönling und Jack Sparrow (sorry, Captain Jack Sparrow, wenn er bitten darf) sind vom Druck her sind echt super. Selbst wenn man nah hingeht, sieht man keine Fehler. Alle drei haben Wendegesichter (später mehr).


    Die anderen drei, hier von links: Hammerhaischädel, Holzfuß mit Langbart und Krabbenhand und Leprakranker/Bahnhofsinventar (noch einer).

    Auch hier, Drucke sind 1a, allerdings lässt sich hier der Holzfuß mit Langbart und Krabbenhand ziemlich streng aufnoppen. Steckt er einmal drauf, dann hält die Minifigur bombastisch. Später wenn das Schifferl aufgebaut ist, werd ich mal testen, ob man mit der Minifigur das Schiff heben kann.

    Diese drei Herren haben keine Wendegesichter.

    Im übrigen, ganz rechts der Leprakranke mit dem Messer und der Flasche - genau so kannst den packen und vorm Bahnhof absetzen. Er hat alles dabei, Messer, Flasche, schaut verranzt aus, passt alles.


    Die inoffizielle siebte Figur, die Galionsfigur, komplett in schwarz - alles.

    Kein Gesicht, keine Aufdrucke nix - passt aber, ist ja später fest am Schiff am Bug verbaut.


    [Blockierte Grafik: https://img.bricklink.com/ItemImage/PN/11/59363.png]

    Frisur sind diese langen wallenden Haare. (Quelle Bricklink.com)



    Der alte Sack vom Bahnhof (erste Figur), hier von vorne...


    ...so von hinten. Auch ein schöner Rücken kann entzücken. Wie vorhin angedroht, dieser hat ein Wendegesicht.




    Im übrigen, in der Anleitung stand drin, dass die Figuren alle eine Schwerthalterung an der Hüfte haben.

    Nö, dafür gibts diese Studententaschen - wo kein Platz für ein Schwert ist.


    Der Schönling mit der Vorderladerpistole in der Hand.


    Und so von hinten. Auch wieder Studententasche, jedoch in Schwarz als in braun. Wendegesicht, jo...


    Jockl Spatzerl! Na echt, alle Druck sind 1a.


    Das zweite Wendegesicht finde ich jetzt nicht gerade überdupersuper, aber Drucke auch hier bei der Figur sind wirklich tippitoppi.


    Auch Cpt. Jack Sparrow lässt sich (zwar weit nicht so wie der krabbenbearmte Holzfuß mit "Gute-Laune-Optik") auch im Verhältnis zu einer normalen Minifigur auch mit nur mit mehr Kraft aufnoppen.



    Die anderen drei Kameraden in der Rücksansicht - wie schon erwähnt, die Burschen haben keine Wendegesichter.


    Das wars mal mit den Figuren, gehe ich jetzt mal auf den ersten Bauschritt über und lege mit dem Bau los!



    Ich möchte noch mal mein Statement über die Qualität etwas zurückfahren. Diese großen Formteile für den Unterteile vom Set (Bugunterteil und drei weitere Sektionen) sind nicht ganz genau, sind durchaus scharfkantig und fühlen sich einfach nur so nach.. Sluban vor ein paar Jahren an.

    Zerkratzt, dumpfes Finish, klaffende Lücken - Lepin hätts besser gemacht weit besser. weit weit besser.

    Lustigerweise sind die Plates dagegen ausgezeichnet auf Lepin-Niveau, die Minifiguren sogar auf Lego-Niveau. Gemischte Qualität, wenn man so möchte. Ich bin gespannt, wie sich da so durchzieht im Set.


    Noch ein Manko sind diese 1x2 inverted slopes mit 45° Neigung in schwarz. Hier zu möchte ich erwähnen...


    A - sie wurden in einer ranzigen Form gegossen/gespritzt (minimal verzogen, sind einfach minderwertig)

    B - musste ich noch mit einer feinen Nagelfeile entgraten, ich hätte damit Wurstpackungen aufschneiden können, so scharfkantig war das.


    Es wäre der Optik wegen auch besser gewesen, man hätte ein 1x2 inverted slope genutzt. Hierzu habe ich mal unter worldbricks.com die originale Anleitung vom Dänen mal bemüht, dort wird tatsächlich ein 1x2 inverted slope genutzt. Auch hier wieder ein alter Trick von chinesischen Herstellern, mit solchen Trick die bloße Teileanzahl nach oben zu tricksen.


    Bauschritt fünf ist fertig. Was kann ich bis jetzt sagen? Die Qualität der Steine ist wirklich von grottig bis zu dänisch, da hast alles dabei. Die Bauanleitung lehnt sich zwar an das dänische Original an, unterscheidet sich doch etwas von der Struktur her.

    Hier muss ich sagen, eine Anleitung im Wange-Style hätte mir besser gefallen, immer die paar Steinderl ist halt doch etwas langsam auf Dauer.


    Ah, eine kleine Anmerkung wegen den Minifiguren und den Studententaschen - Die Anleitung sagt, dass das eigentlich Schwert-/Säbelhalterungen sein sollen. Pustekuchen, sinds aber nicht. Auch hier, das dänische Original sagt "Halterung" und nicht "Umhängetasche". Pfft...


    Ich bin wahnsinnig neugierig, wie sich das ganze noch gestaltet. Ab und an mal werde ich mit der dänischen Originalanleitung vergleichen, wenn ich mal so meine Zweifel habe.


    Danke für eure Aufmerksamkeit, seid effizient beim Bau!

  • Teil 3 - Row, row, row your boat... 🎶


    Joa, es geht weiter mit der Black Pearl!


    Diesmal keine Schüsseln sondern aus den Frischhaltebeuteln, Frau braucht die Schüsselchen heute. Da wir heute den zweiten Advent schieben, hier mal zwei angezündete Kerzen. Bauschritt 9 sind wir mittlerweile.


    Die Kanonen sind montiert - leider nur zwei Stück in dem Set (ich dachte vier), aber dafür voll funktionstüchtig, wie man es von früher kennt.

    Schießen beide astrein 1x1 Roundbricks, die Farbe der Kanonen ist Metall (also kein Grau oder so). Die sind echt fein die Kanonen.


    Ein Wort zu den großen Plates, die sind astrein - kann man echt nix sagen, keine Kratzer, kein Verzug, nix.


    Aber ein Wort zu den Farben im Grau. Die großen Plates treffen dark bluish gray gut, aber die 2x6 Plates überhaupt nicht. Die haben so einen leichten Touch ins olivgrün, es ist so eine ominöse Mischung. Siehst halt echt auf den ersten Blick hier.


    ()

    In dem Licht sehen die Plates auf Backbord (links) eher so leicht ins tan übergehend aus, aber ist auch so fehlfarben wie die andere auf Steuerbord (rechts).

    Guter Übergang, man beachte bitte die Gussnase auf dem 2x6 Plate in dark-grau-tan-olivegrün...


    ...ungefähr hin und wieder hast so unsaubere Gussnasen. Die sind scharf wie sonst was, ich arbeite hier mit einer gekrümmten spitzen Nagelschere und einer feinen Nagelfeile. Unschön, hast nicht immer, aber es ärgert einen doch.


    Das zweite Bugteil, auch hier wieder unsauber gegossen, ein Fall für die Nagelfeile mit der feinen Seite.

    Gut, dass ich hier wirklich nicht viel Geld gezahlt habe (€ 29,- aus China, Versand inkl.). Aber es war mit Lepin beschildert und da hatte ich schon auf Lepin-Qualität gehofft.


    Zerkratzt halt auch noch, das ist aber eher weniger dem Transportweg geschuldet (auch zum Teil) sondern auch schon nach der Produktion der Teile. Die sind alle auf einem Haufen und klar, die untersten und mittleren Teile in der Kiste werden zwangsläufig verkratzt schon in der Fabrik. (Für genaueres siehe das China-Video von Thorsten aka Johnny's World bei Xingbao als Beispiel).


    Bauschritt 19 mittlerweile, der erste richtige Druck (von den Figuren und der 1x1 Fliese bei Cpt. Jack Sparrow abgesehen).


    Ich könnte bei dem Anblick vom Druck richtig sabbern, also der Druck ist kristallklar, astrein, super. Selbst oft Lego bekommt das nicht mal so hin mittlerweile.

    Dem geneigten Zuschauer wird sicherlich bei der 1x6 Fliese und der 1x2 Fliese der Farbunterschied aufgefallen sein, nein das ist kein Fehler...


    ...sondern wirklich so beabsichtigt. Was sagt der Däne dazu?


    Auch unterschiedlich. Joa, kann passieren. Wär halt mal schön, wenn mal beim Kopiervorgang einfach auch mal nachgedacht werden würde und solche Unsinnigkeiten ausbleiben könnten.


    Bauschritt 21. Es niimmt allmählich Form an, bis jetzt nix außergewöhnliches. Was aber nervt, sind die Lego-Bauschritte (drei Teile, nächster Schritt mit vier Teile, etc.) -. mittlerweile fasse ich 2-3 Bauschritte zusammen (sofern sie zusammenpassen), weils dann flotter geht. Hier ist mir doch Wange echt ganz recht.

    Kennt ihr, wenn ihr auf einer Fachmesse/Ausstellung seid und ihr könnt nur so 1-3 Schritte gehen und müsst dann drei Sekunden warten bis es weiter geht? Ja, so war das auch bevor ich dann Bauschritthopping betrieben habe. Seid schlau - macht mehrere Bauschritte auf einmal!


    Ich muss euch nochmal den Druck zeigen, so toll finde ich den. Und die Flasche, die ist auch ganz ok. Wir hatten ja zum Thema Sitzmöbel (Designer Couch aus Lego), hier wäre der Sitz auch eine sehr rudimentäre post-2010-Sitzgelegenheit dazu. Es hätte doch Lego (von der auch das originale Set abstammt) nicht weh getan, dem Kapitän hier einen gebührenden Sitz zu verschaffen im Ruheraum des Kapitäns.


    Jahaa... der erste Fehlguss. Ich ersetze es mal mit Cones aus meinem dänischen Bestand, hab eh letztens bei Bricklink ein paar dutzende Cones gekauft.


    Meine Damen und Herren, es geht vorwärts! Bauschritt 35 oder 36 mittlerweile. Kein Land in Sicht. Bauen wir mal weiter, es ist nichts aufregendes dabei.


    Bauschritt 58 - Der Aufenthaltsraum vom Kapitän ist fertig. Ich komme gleich zu den Details...


    ...die Fenster und Fensterbögen sind qualitativ eher so 3-. Man kann die Fenstergitter leicht rausclippsen, halten nicht so bombe. Auch die Türe aus dem Aufenthaltsraum raus flattert wie sonst was. Während andere Hersteller eher so das Problem mit schwierig gehenden Türen haben, hat SX eher das Problem, dass die flattern wie eine Flagge im Wind. Der Sextant ist gut gegossen, die Fliesen sind ok.


    Man kann - noch - den hinteren Bereich am Heck öffnen, hier ein Einblick in die Hütte.


    Und so von oben. Ach, der Druck... Herrlich!


    Trockendock, eigentlich wollte ich bei Bauschritt 58 aufhören für heute aber...


    Bauschritt 62, jetzt kapier ich die zusätzliche Tüte mit dem 1x3 slope brick.


    Hat nämlich hier gefehlt, gut, dass die da war.


    Nicht Bauschritt 65, das hier ist noch 63 - mal ein Trans-Orange-Teil. Ist ok, nicht berauschend, aber ok. Passt schon.


    Hahaha... der erste Bauanleitungsfail. Seht ihr links über die inverted round Fliese diese Lücke? Da hätten vier Mal 1x1 in rot hingehört.


    But wait, there's more!


    Es ist nicht die inverted Rundfliese sondern die Plate, die einfach null Klemmkraft hat. Null, nada, niente, rien!


    Nächster Bauanleitungsfail... mal elegant die 1x1 rund-Plates in dark bluish gray vergessen. Müde Nummer.

    Aber dank der hier gezeigten großen Plate hält auch die andere Konstruktion mit der Null-Klemmkraft-Plate.



    Los Freddy, komm schon, Bus Mast bauen! Das geht so durch und durch weiter. Naja, ok.

    Ich hab halt bei den 2-Steinen-Achsverbindern die so hingedreht, dass man die Gusspunkte nicht mehr sieht.

    Jetzt werden wirklich dutzende von Technikteilen verwendet - endlich!


    Teil 3 Ende, geht gleich nach der Werbung weiter...

  • Teil 4 - Endspurt!


    Wir bleiben bei Masten und die dazu gehörigen Segel.


    Man beachte bitte die markierte Lücke hier. Diese Lücke entsteht, wenn man diese langen Plastik-Seil-Imitate da an der Seite entsprechend einclippst.

    Ärgert mich zu tiefst. Kann nicht so bleiben!


    Da schaust gleich rein, hast was vergessen oder falsch gemacht? Gleich so eine Lücke, die genau eine Plate hoch ist.

    Nein, lt. Anleitung alles gut. Auch keine Teile über, die hier reinpassen könnten. (2x2 Plate z.B.)


    Am Fuß des Masten fehlt auch nix. Aber, bitte behaltet den Fuß des Masten so in Erinnerung...


    Jetzt fehlt gleich nix mehr. Ein 2x2 Plate in Schwarz aus dem Dänenfundus kommt gleich zur Rettung!


    Fällt kaum auf, was? Jetzt ist der Mast um eine Plate erhöht, aber jetzt stimmt und sitzt alles schön fest. Diese Plastik-Seil-Imitate-Sonderteile halten jetzt den Masten sehr gut fest. Geht vieeeel besser.


    Fehlteil. Die Achspin mit Kugel fehlt. Super. Auch keine weiteren dabei. Genau so was hast ja auch immer parat rumliegen, wenn man wenig Technic macht.

    (Wobei für dänische Sattelzugmaschinen bis 1995/1996 haben die Auflieger immer diese Achspin mit Kugel dran um auf die Zugmaschine gekoppelt zu werden - ich hab also immer welche parat, bzw. letztens ein gutes Dutzend auf Bricklink bestellt)


    Grau. Ich hatte genau noch ein Stück parat im Fundus in light gray. Die schwarzen sind noch nicht absortiert und warten noch darauf. Jetzt nehm ich den her, bevor das Segel blöd rumflattert.


    Seile, Schnüre, etc. - Anleitung sagt zwei, ich seh nur eins. Und das auch ist lang ohne Ende - ist aber gut so, weil ich kann z.Z. Seil/Schnur gebrauchen für meine Sets!


    Fehlteil die zweite... hier der mechanische Klauen-Clip in light bluish gray. Hab ich auch nicht vorrätig. Schöner Dreck, genau sechs Schritte vorm Ende.


    Aufgeben? Nööö...


    Ich hab hier diese komische Kugelbombe/Uraltgranate gefunden, die ich nicht kenne. Ich dachte hier zuerst an ein Zubehörteil für die Figuren, aber dann kams mir.

    Fehlt mir nicht so eine Achspin mit Kugel? Richtig, das hier ist die, mit Fehlguss.


    Da kommt mir eine Idee.


    Abgeschliffen habe ich die Gussreste soweit mit der ausrangierten Nagelfeile (diesmal die raue Seite) bis das Ding da reingepasst hat als Ersatz für den mechanische Klauen-Clip.


    Aber - der Ärger kennt kein Ende!


    Hier muss man ein 1x1 Cone auf eine Stange ziehen - Geht auch normalerweise...

    Tuts aber hier nicht.


    Greifen wir mal wieder zum Dänen-Fundus. Hält. War wohl die Gussform bei SX einfach mist (wie so manches gschlampert gemacht wurde).


    Ende. Das bleibt übrig. Wobei man 2x Schwerter und 1x Fisch abziehen muss, die sind normalerweise in der Tonne im Schiff als Waffen.

    Hihi, mit einem Fisch fighten die Hansln... Ok...





    Hier könnt ihr sehen, wie die mechanischen Klauen-Clips eingesetzt werden. Die Seile/Schnüre musste ich rumwickeln, weils einfach sonst viel zu lang sind und das Segel sonst überhaupt keinen Halt hat.





    Also, Fazit:


    Ich habe Lepin erhofft und SX bekommen. SX gehört wohl zu dem Konglomerat von Sembo, ist aber von Sembo streckenweise weit entfernt. Die Drucke sind mit Abstand das beste Zeug, was mir je untergekommen ist.


    !!Keine verdammten Aufkleber!!


    Qualität ist echt durchmischt, von Lego-Like bis zu grottig. Hast alles dabei. Insgesamt aber gebe ich der Interpretation von der Black Pearl durch SX eher eine 3-, weil einfach der gesamte Eindruck durch die Fehlteile, die Fehlgüsse, das Nachbearbeiten von Teilen, etc. einfach den Spaß rauben.


    Kauf ich mal wieder was von SX? Klaro, weil teuer wars nicht und ich bin immer wieder neugierig auf neue Hersteller!


    Danke für eure Aufmerksamkeit, seid effizient beim Bau!

  • Vielen Dank für dein ausführliches Review. Schade das die Qualität von SX so mies war. Wenn man Gussfehler und -nasen abfeilen muss und Steine null Klemmkraft aufweisen, dann ist man schon sehr nah am normalen Modellbausatz. Insbesondere wenn man Lepin-Niveau erwartet und kennt ist die Enttäuschung natürlich groß.


    Was ich schön finde ist, dass SX keine Sticker eingesetzt hat. Auch dass sie die Anleitung nicht wie Lepin, 1:1 kopiert haben, was bei Lepin bei Verkleinerungen und Abbildungen von Teilen (z. B. Liftarmen) im 1:1 Maßstab zur besonderen Belustigung beiträgt, finde ich sehr gut.


    Mir würde die Masse an schlechten Teilen wohl den Bauspaß verleiden. Zum Glück hat dich das aufgrund des Preises nicht so sehr gestört. Ich freue mich da aber eher auf mein Cobi Geisterschiff, das zwar nur 520 Teile hat (und weniger Details aufwirft), welches ich für nicht mal 33€ neu beim Händler gekauft habe. Da ist die Steinequalität zum Glück deutlich höher.

  • NBDrNO Ich hab mir mal das Schwesterschiff von Cobi ins Auge gefasst, mal sehen.


    Mit Cobi fährst Nummer sicher. Ich bin aber doch ein Jäger und Sammler und werd mir irgendwann nächstes Jahr wieder was von SX holen, weils mich einfach interessiert (sofern der Preis passt).


    Aber es war schon enttäuschend, genau auf den letzten Schritten so viele Fehler zu erleben.


    Die Anleitung ist definitiv eine neue Interpretation, auch wenn sie Aufmachung auf dem Deckblatt nach dem Dänen schreit.

  • Schönes und umpfangreiches Review. Sehr unterhaltsam. Echt schade mit der Qualtität teilweise und den Fehlgüssen. Dennoch finde ich das Schiff generell sehr gelungen. Auch die Figuren und Drucke.

  • Schönes und sehr ausführliches Review :thumbup: Hier noch meine persönlichen Eindrücke sowie ergänzendes Review:

    Hätte ich dein Review in Erinnerung gehabt, hätte ich letztens doch eher gezögert und mir das Set bei Joy wohl doch nicht gekauft. So habe ich es mir dann trotzdem bestellt und bin letztendlich froh, dass ich es mir gekauft habe.

    Bei Joy läuft das Schiff unter Sembo/SY mit der Setnummer SY1198. Als eher unerfahren auf dem Terrain der chinesischen Hersteller und Sets habe ich mich von dem leiten lassen, was ich u.a. hier im Forum über den Hersteller aufgegriffen habe und das war durchweg positiv.

    Meine erste Erfahrung mit Joy war dann auch noch ausschlaggebend sowie die Qualität meines ersten bösen Chinaklons und zwar das Imperial Flagship von (Lion) King. Ich erwarte aber grundsätzlich keine Steinequalität wie beim Marktführer aus Dänemark, wenn ich mir in Fernost ein Set aus ca. 800 Steinen für ungefähr 37 € bestelle und aus diversen Berichten hier im Forum war ich auch vorgewarnt, dass es durchaus Fehlteile bzw. Fehlgüsse geben kann. Es sei noch angemerkt, dass das Original von Lego längst EOL ist und, dass das Set gebraucht schon im guten dreistelligen Bereich gehandelt wird. Da ich das Set nur für mich haben wollte und eine gewisse Neugierde mich angetrieben hat, kann ich mit diesem bösen, bösen Klon in allem gut leben.

    Für Schiffe habe ich mich eigentlich auch schon immer interessiert und insbesondere für Segelschiffe. Als Fan der Jack Aubrey Reihe von Patrick O'Brian und dem Zeitalter der großen Segelschiffe im allgemeinen, kann es eigentlich nicht genug Segelschiffe aus Klemmbausteinen geben. Und hier haben wir auch das Problem mit dem aktuellen Portfolio an Segelschiffen, z.B. bei Cobi oder auch Lego. Da gibt es nicht wirklich viel und das aktuelle Lego Ideas Set ist auch nicht gerade billig, aber es gefällt mir sehr gut und mittlerweile habe ich es mir dann doch auch gekauft.

    Gedanklich plane ich u.a. das Imperial Flagship umzubauen, bzw. eine eigene Flotte an Schiffen zu zulegen, aber dafür bedarf es erstmal eines gewissen Grundbestandes an passenden Steinen. Und hier kommen wieder die chinesischen Klone ins Spiel. So kam es, dass sich die Black Pearl auf den Weg zu mir gemacht hat.

    Ca. 12 Tage war das Paket nur unterwegs und traf als unscheinbares Päckchen in oranger Umverpackung bei mir ein. Der Karton war auf einer Seite merklich gestaucht, aber nach der ersten Sichtkontrolle konnte kein Schaden festgestellt werden. Auch die Anleitung war nicht sehr geknickt sondern in einem recht guten Zustand. Anhand der Anleitung konnte ich keinen Hersteller ausmachen und auch die Setnummer war mit 6002 angegeben und entspricht damit genau dem Set, welches auch takeshi in seinem Review hatte.



    Die Beutel waren alle nummeriert und in einem Beutel für Bauabschnitt 1 war genau ein Bein enthalten. Das machte letztendlich durchaus Sinn, da dem Quallenbart Kapitän sonst ein passendes gesundes Bein gefehlt hätte.



    In einem der Beutel kam dann noch etwas seltsames zu Tage:



    Der Teil eines Insektenflügels?! Was habe ich mir da bloß aus China kommen lassen??? Die nächste Seuche, oder was? Nee, alles gut. Ich lebe noch und habe nun mittlerweile auch weit über 14 Tage vergehen lassen, bevor ich mich hier an mein Review wage und in der Zwischenzeit haben auch keine merkwürdigen insekten ihr Unwesen getrieben ;). Nur höre ich seit Tagen morgens keine Vögel mehr, nur noch so ein unheilvolles Brummen und Summen... Das ist normal, denke ich. So, nun weiter im Text.



    Die Figuren sind wirklich von guter Qualität und die Drucke könne alle durchaus überzeugen.



    Ich habe mich strikt an die nummerierten Tüten gehalten. Nur für manche größeren Teile gibt es zusätzliche, nicht nummierte Extrabeutel. Für den Bau habe ich ca. 2 1/2 h gebraucht, was recht ordentlich ist.


    Im Grunde kann ich mich takeshis Tenor anschließen, darf aber anmerken, dass manche seiner Kritikpunkte mittlerweile behoben wurden. So sind die Fehler in der Bauanleitung nicht mehr vorhanden. Leider ist die nicht vorhandene Klemmkraft der Steine in eben diesem Bauschritt leider erhalten geblieben.


    Die Steine sind teilweise durchaus scharfkantig, aber nur an wenigen Stellen musste ich mit einem Messer Plastikreste entfernen.



    Das dark blueish gray ist eher ein dark olive gray. Daran hat sich leider nichts geändert.



    Die große Piratenflagge ist leider von eher schlechter Qualität und gefällt mir nicht sehr gut. Die alten bedruckten Flaggen aus Plastik gefallen mir deutlich besser. Keine Ahnung warum selbst Lego diesen Weg gegangen ist?
    Aber hier ist der Druck eindeutig verrutscht.



    Im Vergleich zum Imperial Flagship ist die Black Pearl noch recht klein, passt trotzdem kaum in meine kleine Fotobox rein.



    Einen Fehlguss musste ich dann auch beklagen, aber dieser ist nicht weiter tragisch. Der Stein tut trotzdem seine Pflicht. Da habe ich bis jetzt Glück gehabt. Beim Imperial Flagship von King sind mir keinerlei Steinefehler aufgefallen.



    Die Farbunterscheidungen in der Anleitung waren eigentlich recht gut, auch wenn das Bild vlt einen anderen Eindruck vermittelt.



    Hier habe ich noch einen zweiten blauen Technic Pin zur Stabilisierung eingesetzt, da sich die 1x4 Plate durch die Seilspannung und der lockeren Fixierung durch nur einen Pin immer nach links und rechts weg gedreht hat.



    Das Problem mit der fehlenden Höhe beim Mast und den Wanten hatte ich nicht.



    Schade, dass es nur zwei Kanonen sind und diese auch nicht beweglich auf Rädern montiert sind, wie man es von anderen Schiffen kennt. Ansonsten sind die Kanonen aber gelungen und können genauso gut schießen, wie die der Dänen.


    Zusammenfassend kann ich festhalten, dass das Set seine ca. 37 € wert war und es bestimmt nicht das letzte Segelschiff ist, welches aus Fernost seine Reise zu mir antreten wird. Schade, dass aus Dänemark abgesehen von der sehr teuren Baracuda Bay keine Alternativen vorhanden sind und gebrauchte Segler aus Lego mittlerweile sehr teuer sind und deswegen der Blick auf die böse Seite der Klemmbausteine durchaus eine Überlegung wert ist.


    PS: Nie wieder schreibe ich solch langen Texte auf meinem Smartphone. Bei der Bildereinbindung gibt's aktuell auch noch Probleme... Sollte nun alles in Lot sein.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

    2 Mal editiert, zuletzt von KaraBenNemsi ()

  • KaraBenNemsi

    Tolle Ergänzung, danke dafür.

    Wenn du mir sagst wo das Bild hin soll, binde ich es ein, dann baumelt es nichtmehr da unten rum ...weil du da am Handy Probleme hast, kannst ja nix für :)

    Imitation ist die ehrlichste Form des Plagiats

  • Hio, danke, aber nach etwas Fummelei habe ich es nun doch noch selbst geschafft ^^ Mehrere Bilder auf einmal hochladen hat nicht funktioniert, aber eins nach dem anderen ging dann problemlos.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!: