Cobi 2566 - PzKpfw V Panther Ausf. G

  • Preis
    UVP 59,99 €
    Setnummer
    2566
    Steineanzahl
    905
    Erscheinungsjahr
    2022
    Minifiguren
    1


    Ein Panther kommt selten allein …


    Nachdem Cobi über Jahre keinen Panther mit deutschen Hoheitszeichen im Programm hatte und wir uns mit dem Pudel „zufrieden“ geben mussten, bringt Cobi dieses Jahr direkt 3 neue Sets mit einem Panther heraus.

    2566 - PzKpfw V Panther Ausf. G (905 Teile, 1 Minifigur, UVP 59,99)

    2565 - PzKpfw V Panther Ausf. G + 8 cm PAW 600 - Limitierte Auflage (1015 Teile, 5 Minifiguren, UVP 69,99)

    2568 - PzKpfw V Panther – Pudel (840 Teile, 2 Minifiguren, UVP 59,99)


    Leider muss ich hier direkt eure Begeisterung etwas bremsen, da es sich im Grunde fast 3 Mal um den identischen Panzer handelt. Die „Limitierte Auflage“ besitz als Bonus einen PAW 600 (Panzerabwehrwerfer) und ein paar Extrafiguren. Der Pudel bekam die polnischen Hoheitszeichen, eine Figur extra, ein paar Ersatzkettenglieder ans Heck, die Motorraumabdeckung ist etwas abgeändert und die Seitenschürzen wurden "geklaut".



    In diesem Review geht es um das Set 2566 - PzKpfw V Panther Ausf. G und einen Vergleich mit dem bis vor kurzem erhältlichen Vorgängermodell dem Set 3035 - Panther Warsaw Uprising (World of Tanks), welches Upgrade hier euch bereits ausführlich vorgestellt hat. Zudem verweise ich auf das schöne Review des Sets 2511 - Panzer PzKpfw V Panther Ausf. A von Noere.


    Kurzer geschichtlicher Einschub: Der Panzerkampfwagen V „Panther“ wurde in 3 Ausführungen produziert. Ausführung D von Januar bis September 1943, die Ausführung A von August 1943 bis Juni 1944 und die Ausführung G von März 1944 bis April 1945. Somit erfolgte die Bezeichnung der Ausführungen nicht in alphabetischer Reihenfolge, was manchmal etwas verwirrt. Zur weiteren Geschichte des Panzers verweise ich hier mal zu Wikipedia.


    Der Bau des Set 2566 mit seinen 905 Teilen hat mir viel Spaß bereitet. Hierbei handelt es sich um eine komplette Neukonstruktion des Panther von Cobi und das Modell hat fast nichts mehr mit der Konstruktion des Vorgängermodells 3035 zu tun. Es wurden die Maße und Proportionen des gesamten Panzers neu angepasst. Zudem enthält des Set auch noch eine Minifigur.



    Was hat nun Cobi bei seinem aktuellen Panther verändert gegenüber den Vorgängermodell? Schauen wir es uns Mal etwas genauer an.




    Was mir gefällt:


    Die Schrägen an der Wanne und am Turm wurden den original Vorgaben angepasst. Hierbei ist am auffälligsten der deutlich steilere Winkel an den Seiten der Wanne. Hierdurch entstand allerdings auch leider ein Problem an der Wannenfront. Der Übergang zwischen den Schrägen der Wannenseiten und der Wannenfrontfront ist nicht sonderlich schön gelungen. Dies ist auf die unterschiedlichen Schrägen zurück zuführen die dort zusammentreffen. Beim Vorgängermodell bestand dieses Problem nicht, da bei diesem die Schrägen fast identisch geneigt waren und hierdurch mit einen Standartstein zusammengefügt werden konnten.



    Die Kommandantenluke ist nun einteilig und sie erhielt einen schönen Aufdruck.



    Der gesamte Motorraum wird in Einzelteilen gebaut. Dreht man den Turm auf die 90°-Position kann man die Motorraumabdeckung ohne Probleme entfernen und den Motor ausbauen.



    Das Laufwerk entspricht nun deutlich mehr dem Original, die Leiträder wurden höher positioniert und die Laufrollen stehen weiter auseinander. Leider erhöhte sich dadurch die Kettenspannung und sie liegt nicht mehr oben an den Laufrollen auf wie beim Vorgängermodell.



    Die Kanone wurde dicker und deutlich länger. Zudem erhielt sie die flaschenförmige Mündungsbremse.


    Bei diesem Modell kam Cobi auf die Idee ein paar Anbauteile ausschließlich mit den Gummischläuchen zu befestigen. Von manchen wird dies kritisiert. Ich finde es OK.


    Der Panter besitzt auch zwei Munitionslager. Warum Cobi diese mit eingebaut hat erschließt sich mir nicht so ganz, da man sie nicht sieht und auch nicht an sie heran kommt ohne den Turm abzubauen. Zudem ist ein Öffnen der Klappen extrem fummelig aufgrund der hohen Passgenauigkeit der Cobi-Seiten (sie klemmen relativ fest).




    Was mir nicht so gefällt:


    Kurz und knapp, die Wannenfront. Hier hat Cobi leider keine Meisterleistung vollbracht. Die Wannenoberseite ist ok. Die Wannenunterseite ist leider komplett misslungen. Eigentlich hätte diese wie bei dem Vorgängermodell oder wie beim aktuellen Tiger II schräg sein müssen. Böse Zungen behaupten, sie sieht sehr nach einem Sherman Panzer aus. ;) Auch das Bug-MG gefällt mir nicht, da die Platte nicht in die Wanne mit eingelassen wurde.


    (Neues Modell oben, Vorgängermodell unten.)


    Dann ist der Turm etwas zu kein geraten, da er noch die Abmessungen des Vorgängermodells besitzt. Er hätte gute 2 Plattenstärken höher und breiter gebaut werden müssen, um an die neuen Proportionen der Wanne angepasst zu werden.




    Dann sind mir noch zwei Fehler bei dem Set aufgefallen.


    In der Anleitung werden die markierten Noppen falsch dargestellt, allerdings erst wenn der Bauschritt grau unterlegt ist.


    Der rote Gummischlauch für den Motorblock ist zu kurz. Mann kann ihn zwar etwas ziehen aber dann rutscht er bei mir aus den Klemmen.



    ... und noch ein kleiner Tipp beim Bau.


    ACHTUNG: Im ersten Bauschritt befindet sich in der Tüte mit den Bügelperlen eine Minischeibe. Werft sie nicht versehentlich weg.



    Illegale Bautechniken oder nennen wir es lieber eine Verzweiflungstat:


    Hier kam das 1. Mal in meiner Klemmbausteinkarriere (nach den Dark Ages) Modellbaukleber zum Einsatz, da ich der neuen Cobi-Schaufel nicht über den Weg traue. Die Klemmung zwischen Stiel und Schaufelblatt erfolgt nur mittels "Lufthaken". :/



    Der Zusammenbau:


    Zum Schluss noch ein paar Bilder des Zusammenbaus. Dieses Mal wurde allerdings meine eigentliche Baucrew von einer etwas irren Bande überrumpelt. Sie munkelten irgend etwas davon, dass sie im Auftrag des Herrn unterwegs seien. :D*p1*


  • Danke Dir für das sehr unterhaltsam gestaltete Review - Daumen hoch. Jetzt verstehe ich die Kritik bei einigen Youtubern und muss zugeben, dass vor allem Dein Vergleichsfoto des letzten Panther mit der gut gelungenen Front gegenüber dem neuen Panther die des Vorgängers deutlich besser aussieht. Was mich echt wundert, ist das dieses Design abgenommen wurde. Ich mein z. B. der M1 Abrams hat eine perfekte Front. Die sichtbaren Nopen gehen garnicht. Wenigstens hätten hier Tiles drauf gehört. Sehr Schade. Den Turm finde ich trotz des größeren Maßstabes "noch" in Ordnung. Klar hast Du mit Deinem Punkt schon recht, dass wenn der Rest wächst, dann sollte das den Turm auch betreffen.


    Edit: Die gespannte Kette ist ja eigentlich recht egal, da die hinter der Seitenblende verschwindet.

  • Tolles Review, danke dir dafür. Das heisst, das Schaufelblatt wird nur auf den Stiel gesteckt? Was genau wird nur mit Schläuchen gehalten?

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • This threads contains 9 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.