Modbrix MX1731002 - Die Schlacht um den Eisplaneten

  • Preis
    27,18 €
    Setnummer
    MX1731002
    Steineanzahl
    658
    Minifiguren
    1 Mikrofigur
    Hersteller
    Modbrix

    Heute stelle ich euch das Modbrix MOC "Die Schlacht um den Eisplaneten" vor, welche bei Modbrix auch unter dem Titel "Imperialer Läufer & 2x Rebel Speeder, Hoth Diorama" verkauft wird. "Die Schlacht um den Eisplaneten" ist jedoch die auf der Verpackung aufgedruckte Setbezeichnung. Dieses Set stellt eine bekannte Szene aus "Star Wars - Episode V" nach, ohne jedoch selber diese Bezeichnungen zu verwenden, da Moddbrix nicht über die Star-Wars-Lizenz verfügt. Daher ist es offiziell nur eine generische Schlacht um einen Eisplaneten.


    Kurz zum Hintergrund des Reviews: Unser acdc666 hatte dieses Set in der Nikolaus Sonderauslosung des Advents Quiz 2019 gewonnen. Dieser hat es nach mehreren Bauversuchen abgebrochen, das Set fertig zu stellen und es dem Forum wieder zur Verfügung gestellt. Allgemein gilt dieses Set als sehr anspruchsvoll, was auch durch das Video von Thorsten aus Johnny's World (unser Johnnysworl ) bestätigt wird. Daher kam hier die Idee auf, daraus eine Hoth-Diorama Challenge zu machen, bei der sich jedes interessierte Mitglied daran versuchen kann.


    Nach dem Auspacken, hat sich das Set erst mal wie folgt gezeigt:


    Die Verpackung hat einen aufgeprägten Aufdruck und macht somit einen sehr hochwertigen Eindruck. Wie aus folgendem Aufdruck ersichtlich, sieht auch Modbrix ein Mindestalter von 14 Jahren vor. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das Set für die Hände einer oder eines aufbrausenden Pubertierenden geeignet ist. Soviel schon mal als Spoiler vorweg.


    Auf die Anleitung gehe ich später noch mal ein. Dann mal zunächst die Teile sortiert. Die Teilevielfalt für ein so kleines Set wirklich beeindruckend. Dies kann ich übrigens jedem von euch empfehlen, da es aufgrund der Qualität der Anleitung gut ist, wenn man weiß, was für Teile im Set enthalten sind.


    Dann mal fröhlich losgebaut:


    Doch kurze Zeit später:


    "Himmel, Ars*h und Zwirn", kein Wunder, dass sowas passiert. Die rechte und die linke Hälft hängen jeweils an einer Noppe, wie man auf folgendem Bild sieht. Zudem haben einige Steine keine Mittelstreben zwischen den Noppenaufnahmen. Dadurch ist die Klemmkraft teilweise unterirdisch, teilweise ist sie aber auch wirklich ok. Eine teuflische Kombination, insbesondere wenn Dinge nur an einer Noppe hängen. Und solche 1-Noppen-Konstruktionen auch kombiniert werden und wiederum auch nur mit einer Noppe an etwas anderem befestigt werden.


    Ab diesem Zeitpunkt habe ich zumindest zugesehen, immer zu schauen, ob man nicht andere Bauschritte vorziehen oder einige Dinge vormontieren sollte, bevor diese an ihre endgültige Position kommen. Nachfolgend seht ihr, wie die Baurichtungsumkehr innerhalb der gebauten Bodenplatte, welche in SNOT-Technik gebaut ist, realisiert wurde. Dazu wurden die Noppenaufnehmer-Seiten aufeinander gelegt und diese miteinander mit zwei 4x1 double curved Slopes miteinander verbunden.


    Hier mal wieder ein Segment, wo eine verkettende 1-Noppen-Konstruktion zusammengebaut wurde. Anstrengend, das ganze so zu halten und später einzubauen.


    Teilweise sind auch echt Bauschrittereihenfolgen enthalten, bei denen keiner über die Sinnhaftigkeit nachgedacht hat. Dieser 1x1 Brick hätte über mehrere Schritte ohne feste Verbindung aufgelegt sein sollen. Erst später wurde dieser mit der oben gezeigten 1-Noppen-Konstruktion verbunden. Warum man diesen Brick dann nicht von vornherein an diese Konstruktion gebaut hat, weiß ich nicht. Seht selbst. Anscheinend wurde die Bauanleitung nicht getestet, sonst wäre das aufgefallen.


    Aber zum Glück war die Bodenplatte irgendwann fertig und dann auch wirklich ausreichend stabil.


    Dann wurde die Halterung für den AT-ST gebaut und ein paar andere Kleinigkeiten. Leider wollte der Schlauch nicht so dolle halten. Durch die Peitsche wurde er aber stabilisiert.


    Der AT-ST ging halbwegs gut von der Hand, auch wenn einige Teile etwas wackelig waren. Aber durch die geringe Größe war das halbwegs ok.


    Dann startete der Aufbau vom AT-AT. Dachte ich bis dahin, dass ich mit dem schwersten durch bin, wurde ich doch schnelleines besseren belehrt. Der Anfang war auch noch recht stabil. Beim einsatz des Light-Brick soll laut Anleitung ein graues Teil als Druckschalter gesetzt werden. Allerdings war schon eins in Transred montiert, wie im Bild zu sehen. Dann wird ein Motorblock über ene Stange daran gesetzt und dient als Schalter beim aufgebauten Set. Leider ist diese Konstruktion so wackelig, dass das Licht nur flackert, wenn man den Motorblock rein drückt. Ohne den ganzen Kram, hatte der Light-Brick keine Probleme. Daher gibt es hier auch keine Bilder vom fertigen Set mit angeschaltetem Licht. Vielleicht kommt ja in einem anderen Review ein Video oder Bild dazu. Ich fand das Licht im fertigen Set jetzt auch nicht so spannend. Irgendwie passte es mir da gar nicht so rein.


    Hier mal Bild von einem weiteren Zwischenschritt. Und hier gehe ich auch mal auf die Anleitung ein. Diese ist nämlich fast das brutalste am ganzen Set. Eine Lupe werdet ihr ziemlich sicher zwischendurch brauchen (und ich habe wirklich gute Augen!!!). Das Problem ist, dass einiges brutalst klein abgebildet ist. Die Bauanleitung folgt dem Prinzip "Cobi anders herum": alle neuen Teile sind pink markiert. Das hat den unfassbaren Charme, dass man nicht erkennt, welche Farbe wohin gehört. Ist ganz toll :thumbup:=O. Zudem sind die Farben verdammt schwer zu erkennen. Gerade dark bluish gray und schwarz lassen sich in der Anleitung kaum unterscheiden. Lasst euch von den Fotos hier nicht täuschen. Hier sind die Farben erst durch die Aufhellung in der Bildverarbeitung besser geworden.


    Sagte ich noch im Hoth-Diorama Challenge Thread, dass eine Stange in dark bluish gray statt in light bluish gray im Set enthalten war, so muss ich mich nach dem Auseinandernehmen revidieren. Im inneren hatte ich die falsche Stange eingebaut. Mal schauen, ob ihr den Fehler auch macht. Ich habe euch die Stelle mal als Spoiler-Foto eingebaut:


    Hier noch eine Abweichung von der Anleitung. Es gibt keine bedruckte Rundfliese. So muss das fertig aussehen:


    Dann auch mal wieder ein kleiner Klassiker, der zeigt, dass die Anleitung ausschießlich am Computer entstanden ist. In den folgenden 2 Bildern wurde eine Baugruppe ergänzt. Dabei musste zur Montage dieser Baugruppe eine andere wieder demontiert werden. (Die folgenden Flüche wurden vom Autor aus Jugenschutzgründen entfernt)


    Leider fehlte beim Set 2 mal das Teil mit der Lego Nummer 42446 in schwarz. Daher musste ich die Snowspeeder etwas anders bauen. Um niemandem den Knobelspaß zu nehmen, sete ich unter die beiden Bilder mal den Spoilerschutz. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er meine Lösung übernimmt oder nicht.


    Insgesamt habe ich 2 Farbabweichungen im fertigen Set. Eine davon war durch meine eigene Dusseligkeit entstanden, da ich in einem früheren bauschritt die Stangen vertauscht habe. Dadurch haben diese bei einem Snowspeeder unterschiedliche Farben. Zudem war eine Gitterfliese in einer falschen Farbe vorhanden. Daher sind diese auf der Rückseite des AT-ST in utnerschiedlichen Farben.



    Nach mehreren Stunden des emsigen Klemmens, Fluchens und Augen Verdrehens, die in keinem Verhältnis zu 658 Steinen standen war das Set fertig aufgebaut. Und was soll ich sagen. Das sieht fertig aufgebaut so was von cool aus. Da kann ich Thorsten von Johnny's World ( Johnnysworl ) nur recht geben. Das fertige Ergebnis ist echt beeindruckend, wenn auch recht wackelig. Eure Kinder solltet ihr nicht da ran lassen, wenn die noch jung sind. Insbesonder der AT-AT ist sehr labil. Aber zum Hinstellen und sich drüber freuen ein Traum. Und man sieht mal, wie klein so ein Mensch gegen die großen Kampfläufer ist.


    Abschließend tat es fast ein wenig weh, das ganze wieder abzubauen und es für den Weiterversand vorzubereiten. Denn fertig aufgebaut sieht es wirklich toll aus. Allerdings wäre das bei meinen Mädels im Haus auch schneller wieder auseinander gefallen, als es mir recht ist. Insofern ist es ok. Für Fans der Star Wars Serie ist es aber wirklichein tolles Set, dass aber Durchhaltewillen und Frustrationstoleranz fordert.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

    Einmal editiert, zuletzt von NBDrNO () aus folgendem Grund: Edith hat mir die Rechtschreibung und Satzbau korrigiert.

  • *l2* da capo!! Danke, göttlich geschrieben. Ich freue mich auf das nächste Review dann! Und dann, wenn ich fällig bin.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Sehr schönes Review und auch sehr detailliert! Hat viel Spaß gemacht zu lesen :) Da kann man nur sagen: Challenge erfolgreich gemeistert *s1*

    Das Set verlangt einem schon ordentlich was ab. Bin mal gespannt wie es weiter geht :)

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Dieses Thema enthält 110 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.