Beiträge von KaraBenNemsi

    Schönes Review und immer wieder cool, wie du den Bauprozess mit deiner Crew darstellst :thumbup:Das mit der Wannenspitze haben die echt nicht schön gelöst. Das geht bestimmt besser. Der Fehler mit der falschen Panzercrew in der Anleitung ist schon peinlich ^^ Endlich sehe ich mal die glow-in-the-dark Steine in ihrer vollen Pracht :D Man wird quasi geblendet von der Leuchtkraft. Ich musste die Helligkeit meines Displays runter stellen, um nicht zu erblinden *l2*

    Steht der IS-7 in deiner WoT Garage? Bin noch beim Obj 257 und wenn ich so weiter spiele, wird es vor 2025 nichts mit dem IS-7.

    Danke und schön, wenn es euch unterhalten hat :)


    Upgrade Danke fürs zeigen. Den alten Panther habe ich leider nicht und bin halt davon ausgegangen, dass Cobi die Lüftung bisher immer als Druck dargestellt hat. Die Anzahl der Figuren war u.a. mit ein Grund, warum ich den Panther haben wollte.


    Maikl Würde schon sagen, dass man die Sets mal als Alternative zu Cobi durchaus antesten kann. Gerade wenn man nicht so sehr auf die Cobi Figuren steht und vlt noch etwas an Zubehör für ein Diorama etc benötigt.


    Noere Ja, wird jetzt mal langsam wieder Zeit mit einem Review :D Mehr als zwei Sets plus ein paar Minifigs habe ich noch nie in China bestellt, aber würde durchaus demnächst mal ne größere Bestellung tätigen. Habe bisher bei Joy oder YWOBB nur gute Erfahrungen gemacht.


    Takeshi So wirklich zufrieden bin ich eigentlich nie mit meinen Reviews :S. Am liebsten würde ich noch viel mehr an Infos bringen und dann noch vlt das ein oder andere Bild mehr. Letztendlich versuche ich immer einen guten Kompromiss zu finden, denn allein für so ein Review benötige ich ein paar Stunden. Bei deinen Reviews denke ich mir immer, wow, dass ist perfekt, so muss das sein und die ein oder andere Sache schaue ich mir auch gerne in euren Reviews ab :)

    Quan Guan 100064 - Panther (Pz.Kpfw. V Panther Ausf. D)


    Hallo liebe Noppensteinwelt,


    in diesem Review möchte ich euch mal wieder einen Panzer (*gähn*) vorstellen. Ausnahmsweise kein Set von Cobi, sondern diesmal ein Set vom Hersteller Quan Guan. Bei meiner letzten Bestellung in Fernost lachte mich das Set zu einem attraktiven Preis im Shop an und bei ca. 1.000 Steine und 6 Figuren für unter 30 € konnte ich einfach nicht nein sagen. Bei unserem Partnershop Joy könnt ihr das Set hier finden. Da die letzten Reviews und Eindrücke von Takeshi und Upgrade recht positiv ausgefallen sind, wollte ich dem Hersteller auch mal eine Chance geben und der Panther schien mir dafür das ideale Set zu sein. Die Panzer von Quan Guan bewegen sich preislich auf einem niedrigeren Niveau als die Sets aus Polen und bieten darüber hinaus mehr Minifiguren und Zubehör. Außerdem kommen viele Steine zum Einsatz, welche man schon von den Panzern von Cobi kennt, wie z.B. die Räder, Ketten und Mündungsbremse. Dadurch sollte sich der Panther rein optisch gut in die Sammlung aus Cobi Fahrzeugen einfügen lassen. Mit dem BT-7, dem KV 1 und der SU-76M hat Quan Guan auch einige Panzer im Angebot, welche nicht bei Cobi im Programm sind. Einige Punkte, die durchaus für Quan Guan sprechen. Jetzt müssen nur noch die Steinequalität und das Set als ganzes überzeugen und Quan Guan könnte sich wahrlich als attraktive Alternative zu Cobi anbieten.



    Wie für Sets aus China typisch, ist die Verpackung ziemlich unspektakulär. Die Anleitung lag zusammen mit der Bauanleitung eines anderen Sets im größeren Umkarton und ist deshalb im tadellosen Zustand ohne Knicke und Falten. Böse Spione haben die polnische Zentrale von Cobi informiert, dass da ein mysteriöses Paket aus China bei mir eingetroffen ist und darauf hin hat Cobi ihren besten investigativen Journalisten, Hobbyfotografen und Abenteurer Mike Mikelowski losgeschickt, um Informationen zu sammeln.



    Da es keinen Karton gibt, können wir direkt zum Inhalt kommen. Insgesamt sind es 26 Plastikbeutel für ca. 1.000 Steine. Da kann Mike nur lachen und denkt sich: "Amateure, bei Cobi hätte ein Set mit einer solchen Steineanzahl locker 50 Tüten." Sofort zückt er seine Kamera und macht Bilder für das Cobi Hauptquartier. Für das Review wollte er mir leider keine Bilder zur Verfügung stellen, so dass ich leider selbst zur Kamera greifen musste. Echt unsympathischer Typ, dieser Mikelowski.



    Als Mike gerade aufs Klo verschwand, um wie er sagte, ein paar Klemmbausteine wegzunoppen, habe ich schnell die Chance ergriffen und die Bauanleitung abgelichtet. Diese präsentiert sich in einem recht einfachen Stil und weiß schon mal äußerlich zu gefallen.



    Die Rückseite der Anleitung zeigt das komplette Set. Weitere Angaben in chinesischer Schrift sind für mich leider nicht zu entziffern.



    Die Anleitung selbst folgt dem Prinzip der Ausgrauung der vorhergegangenen Bauschritte. Durch die Ausgrauuung erkennt man manchmal leider nicht auf Anhieb, wo neue graue Steine hin gebaut werden sollen.Manchmal sind 3 bis 4 Bauschritte auf einer Seite dargestellt und dann wird es teilweise schon was klein und unübersichtlich. Vom Aufbau sind mir so direkt keine Fehler in der Anleitung in Erinnerung geblieben. Mike hat es auch vom Klo runter geschafft und macht fleißig Bilder von den einzelnen Bauschritten der Anleitung. Will da jemand wohl etwas kopieren?!



    Nach 88 Bauschritten endet der Aufbau auf Seite 29. Auf der letzten Seite wird das komplette Set samt Figuren und Zubehör dargestellt. "Interessant", murmelt Mike und macht weiter fleißig Bilder. Wann er wohl bemerkt, dass die Verschlusskappe noch auf dem Objektiv ist?



    Auf der letzten Seite werden noch einige weitere Sets von Quan Guan vorgestellt. "Moment, das Set kommt mir doch irgendwie bekannt vor", ruft Mike und zeigt auf den KV-2.



    Vor dem Aufbau werden noch einige Besonderheiten begutachtet. Wie z.B. die bedruckten Steine, denn auch dieses Set enthält glücklicherweise keine Sticker!



    In einem Spritzgussrahmen kommen die Einzelteile für den Motor. Dieser sieht mehr wie ein Motor aus dem Modellbau aus und weniger nach einem Klemmbausteinset. Trotzdem hat er eine 4er Noppenaufnahme und lässt sich so problemlos ins Modell integrieren. Es sieht definitiv nicht schlecht aus und wirkt besser als die Motorformteile, die man von Cobi kennt. Ein Einzelbild vom Motor hat Mike leider nicht gemacht.



    Auf vier weitere Spritzgussrahmen ist das Zubehör aufgeteilt, welches umfangreich ausfällt. Gerade im Vergleich mit dem, was Cobi mittlerweile an Zubehör mitliefert.



    Die Waffen und das Werkzeug im Überblick.



    Dem Set liegt eine separate Infokarte mit Ständer bei. "Das hatten wir auch mal so ähnlich", erinnert sich Mike.



    "Kann mir das jemand übersetzen", fragt Mike? Die Karte lag nicht in der Anleitung, sondern befand sich in einer der Plastiktüten. Dadurch hat die Karte natürlich gelitten. Schön ist der kleine Kartenständer. Mit etwas Kreativität ist es ein leichtes, sich seine eigenen Karten zu basteln und einzusetzen.



    Der Aufbau ähnelt dem, den man von so vielen Cobi Panzern schon gewohnt ist. Die Wanne wird komplett in schwarz gebaut. Großer Unterschied ist der Hohlraum hier beim Panther, welcher später vorne Platz für zwei Figuren bietet und hinten den Motor beherbergt. Trotz Hohlraum macht das Set einen recht stabilen Eindruck.



    Recht zügig schreitet der Bau voran. Vorne werden zwei Sitze und Hebel zum Steuern des Panzers installiert. Hinten im Fahrzeug sitzt der Motor. Mike Mikelowski ist erstaunt über so viel leeren Raum im Panzer.



    Recht früh werden schon die Ketten aufgezogen. Das Zusammensetzen der einzelnen Kettenglieder funktioniert bei den großen Ketten recht gut. Vom Gefühl her, sind die Kettenglieder von Cobi aber besser verarbeitet und greifen leicht ineinander. Eins, zwei Kettenglieder saßen etwas steif, aber zum Glück bleiben letztendlich ca. 5 Kettenteile übrig, so dass man genug Ersatz zum tauschen hat.



    Als nächstes werden die Seitenschürzen und die seitliche Wanne installiert. Hier kann es durchaus passieren, dass die komplette Seitenwand abbricht, wenn man mit zu viel Druck bzw. Ungeduld die Seitenschürzen installiert. Sobald die Wanne von oben geschlossen ist, hält die Konstruktion wieder bombenfest.



    Die fertige Wanne. Jetzt fehlt nur noch der Turm.



    Und fertig ist der Panter - Ausf. D von Quan Guan. Mike ist zufrieden mit den Informationen und Bildern, die er sammeln konnte. Die Turmaufnahme entspricht exakt dem Aufnahmesystem, welches man von Cobi schon kennt. Der Turm lässt sich sehr leicht drehen, ohne das es locker wirkt und auch wenn man den Panzer seitlich hält, verbleibt der Turm in seiner Position. Alle meine Cobi Panzer lassen sich am Turm anheben. Das ist hier beim Panther nicht möglich.



    Vorne ist genug Platz für zwei Figuren. Leider reicht es nicht, einfach den schrägen Wannenteil vorne hoch zuklappen, um an den Fahrerraum heran zu kommen. Zusätzlich müssen der Turm und der vorderer Aufbau entfernt werden.



    Sitzen die Figuren dann einmal drinnen, ist von ihnen nicht mehr viel zu erkennen.



    Hinten lässt sich eine Revisionsluke öffnen und man kann schön den Motor erkennen. Ebenso gut gefallen mir die angedeuteten Lüftungen, welche nicht einfach nur Drucke auf Platten sind, sondern plastisch modelliert sind. Das sieht definitiv besser aus, als bei den Panzern von Cobi.






    Insgesamt wirkt der Panzer von den Proportionen her recht stimmig. Das Kanonenrohr scheint etwas zu schmal geraten zu sein.



    Die Minifiguren sind schön bedruckt, auch wenn manche Gesichtsausdrücke an die Kollegen von Cobi erinnern. Dafür sind die Torsos auch von hinten bedruckt und die Qualität ist mMn etwas über Cobi-Niveau.



    Im Großen und Ganzen bereue ich den Kauf nicht. Der Panther - Ausf. D von Quan Guan ist ein rundum gelungenes Set mit kleineren Schwächen, die aber bei einem Displaymodell nicht groß ins Gewicht fallen. Die Qualität der Steine ist durchweg gut mit einigen Ausreißern nach oben und unten. Gleiches gilt für die Klemmkraft, welche an manchen Stellen durchaus etwas stärker sein könnte. So hat man schneller als gewollt das Kanonenrohr in der Hand und auch die Rumpfkonstruktion, an welcher die vorderen Laufräder installiert sind, neigt dazu bei falscher Behandlung abzugehen. Auch ist die Turmhalterung nicht so stabil wie bei Cobi, d.h. man kann den Panzer nicht nur am Turm anheben, da dieser sonst einfach abgeht. Die Vielzahl an Minifiguren und Zubehör gleicht das ein oder andere Manko dafür umso mehr aus. Von der Größe her, fällt der Panther größer als vergleichbare Modelle von Cobi aus. Vergleichsbilder reiche ich nach.


    So und damit sind wir endlich am Ende angelangt. Danke fürs Lesen und weiterhin viel Spaß beim Bauen und Klemmen ;)

    *w3* an Bord und viel Spaß hier im Forum :) Cobi war bei mir auch die erste Lego-Alternative, die ich in die Finger bekommen habe und war direkt begeistert. Mittlerweile traue ich mich auch an andere Hersteller und habe soweit überwiegend positive Erfahrungen gemacht.

    Andy1980 Wow, deine Umbauten sind echt beeindruckend *d1* Ich kann mich aber Wiesel anschließen, ich könnte es auch nicht übers Herz bringen Klemmbausteine zu lackieren oder wie auch immer zu bearbeiten ^^ Aber du hast da echt einen tollen Job gemacht und das Resultat sieht echt Hammer aus!


    Wiesel Da hat Cada mitgedacht und cool, wenn eine Motorisierung so leicht umzusetzen ist. Danke fürs zeigen :thumbup:

    Die Foto-Tank-Story wird kommen Takeshi Ich weiß nur noch nicht wann... Vlt muss ich mir zur Inspiration nochmal ein paar Bravos aus den 90er zulegen ^^


    Upgrade Finde den Panzer in der Größe auch sehr schick, wobei ich echt lange gebraucht habe, bis mir das britische Panzerdesign überhaupt gefiel.


    Noere Die Kleinen kann man so mal zwischendurch bauen. Der Tiger gefällt mir auch.

    Cobi 3064 - Churchill I (Maßstab 1:48)


    Hallo Noppensteinwelt,

    in diesem kleinen Review möchte ich euch einen weiteren Panzer von Cobi im Maßstab 1 zu 48 vorstellen und zwar den Churchill I. Ein schwerer britischer Sturmpanzer zur Infanterieunterstützung, welcher ab 1942 im Krieg eingesetzt worden ist. Wer mehr über den Panzer wissen möchte, der kann hier direkt bei Wikipedia weiter lesen, ansonsten einfach mal die passende Suchmaschine anfeuern und ein bisschen herum stöbern.


    Aktuell gibt es von Cobi 4 Panzer im Maßstab 1 zu 48:

    - T-34

    - M4 Sherman (Review)

    - PZ. KPFW. III Ausf. J

    - Churchill I


    Allen bisher erschienen Panzern ist gemein, dass sie bei Cobi in der World of Tanks Reihe erschienen sind und dementsprechend noch ein paar Goddies für das Spiel mit sich bringen. In den nächsten Monaten werden weitere Panzer im Maßstab 1 zu 48 erscheinen, diese dann aber in der Historical Collection.


    Wie der Sherman hat auch dieses Set 300 Teile. Etwas über 60 Steine gehen aber auch hier wieder für die Ketten drauf. Eine Minifigur ist nicht enthalten. Sehr schön ist wiederum die Tatsache, dass es keine Aufkleber gibt und die Drucke von sehr guter Qualität sind.


    Der Aufbau ging recht angenehm von der Hand und ein erfahrener Klemmmeister wird nach ca. 30 min mit dem Set fertig sein. Die Bauweise ist sehr kompakt, wie man es von Cobi gewohnt ist und dementsprechend hat man letztendlich ein sehr stabiles Set, welches man auch ohne Probleme in die Hand nehmen kann, ohne das direkt irgendein Bauteil abfliegt. Ketten, Turm und Geschütz sind wie bei den großen Modellen beweglich. Nur die Luken lassen sich natürlich nicht öffnen.


    Die 1zu48er Sets haben eine schöne Größe, um sie als kleine Deko z.B. auf dem Schreibtisch stehen zu haben. Ansonsten lassen sich die Sets auch prima ausschlachten.


    Genug der Worte, hier einige Bilder mit (kopierten) Anmerkungen.



    Der Karton präsentiert sich im gewohnten WoT-Stil mit den typischen Produktangaben auf der Vorderseite. 300 Steine versprechen einen kurzen und leichten Bauspaß. Der Maßstab ist auch auf der Verpackung angegeben. Klingt bekannt, habe ich auch schon so im Review zum M4 Sherman geschrieben ^^



    Auf der Rückseite geht es ohne große Überraschungen weiter. Neben einer weiteren Modellabbildung werden noch einige technische Fakten zum Vorbild genannt, sowie die Spielfunktionen und Besonderheiten aufgezeigt.


    Der große Bruder muss mal wieder als Ständer herhalten. Auf der Seitenlasche werden noch die Größenangaben des Panzers angegeben. Im Vergleich dazu hat das größere Modell die Maße 24,5 x 12 x 11,5 cm (Länge, Breite, Höhe) und besteht aus insgesamt 530 Steinen.



    Der Tütenberg hält sich in Grenzen und wird einfach mal so platt gewalzt. Außerdem bringt der große Churchill I den Forenstein mit und macht mir unmissverständlich klar, was passieren wird, sollte ich den Stein nochmal vergessen.



    Die klammergebundene Anleitung im DIN A5 Format ist recht überschaubar. Auf der Rückseite befinden sich die Bonuscodes für World of Tanks. Eine Teileliste ist in der Anleitung enthalten. Sehr erfreulich :thumbup: Ein paar WoT-spezifische Angaben finden sich auch noch auf den letzten Seiten der Anleitung.



    Die Bauweise für die Wanne ist interessant und unterscheidet sich vom Aufbau des Shermans. Der Aufbau erinnert mehr an den DAK Pz.II, wobei hier die Baurichtung nochmal um 90° gedreht wurde.



    Da der Aufbau ansonsten eher unspektakulär ist, habe ich davon keine Bilder mehr gemacht. Hier der fertige Panzer mit den übrig gebliebenen Ersatzteilen.

    Weitere Bilder folgen:






    Und natürlich noch die Vergleichsbilder:







    Beide Panzer sind unveränderte Originalmodelle.


    Was noch aussteht, ist ein Vergleich aller 1zu48er Panzer untereinander. Der wird kommen, sobald alle Panzer gebaut sind. Bei einer ersten Gegenüberstellung des Churchill I mit dem M4 Sherman ist mir schon aufgefallen, dass Cobi das mit dem Maßstab scheinbar nicht so genau genommen hat.


    So und damit sind wir endlich am Ende angelangt. Danke fürs Lesen und weiterhin viel Spaß beim Bauen und Klemmen ;)

    Ein richtiges Monster-Set und ich war damals richtig neidisch auf meinen Cousin, der das Set hatte. Ein schönes Review, das einen nochmal so richtig eintauchen lässt in die "gute alte Zeit" und schöne Kindheitserinnerungen weckt :) Von M:Tron habe ich nur 1 - 2 kleinere Sets. Das System mit den Magneten finde ich super und hat sich auch noch in anderen Space Serien bewährt.

    Wieder ein herrliches Review *a1* Perfekt und mit dieser schönen Prise Humor geschrieben, die mir sehr gut gefällt und für den ein oder anderen Lacher gesorgt hat ^^ Das Set macht einen ordentlichen Eindruck und die Anleitung ist definitiv ein Schritt nach vorne, im Vergleich zu so einem Eisplaneten Set ;)

    Ein wirklich cooles Set und danke für dein Review :thumbup:Ich war damals für die erste Space Police Reihe noch zu klein, bin dann aber mit Space Police II voll eingestiegen - Galactic Mediator - der quasi Nachfolger von deinem Set. Aber echt cool, was Lego damals so abgeliefert hat und wer damals das klemmen mit den alten Anleitungen gelernt hat, der wundert sich mittlerweile für wie doof Lego die Kinder / Lego Fans heutzutage hält. Die schwarzen Bösewichte sind doch die Blacktron I? Finde ich irgendwie besser, als die Blacktron II Figuren, die farblich nicht mehr so sehr auf Schurken getrimmt sind.

    Deine Geduld beim Sortieren, Vergleichen und Steinezählen hätte ich gerne ^^ Mal wieder ein sehr interessanter Bericht, welcher viel an Informationen liefert und zu ähnlichen Experimenten anregt.

    Versandkosten aus NL günstiger als innerhalb Deutschlands? Da muss ich mal bei meiner nächsten BL Bestellung drauf achten.

    Für "trockenen" Stoff recht süffisant geschrieben und es ist definitiv lesenswert, weil man wieder was bei lernen kann.

    Die Häuser sehen schon richtig cool aus und sind bestimmt auch eine gute Grundlage zum moccen, aber das mit den unterschiedlichen Blautönen dürfte so einer Firma wie Lego nicht passieren. Das ist ärgerlich. Irgendwo habe ich zu dem Thema mal was gelesen. Die haben wohl Probleme, dass die ihren Lieferanten gewisse Farbabweichungen einräumen (~ 2% - Angabe ohne Gewähr) und wenn dann der eine Lieferant 2% nach oben und der nächste dann 2% nach unten abweicht, dann hat man natürlich letztendlich eine größere Spanne in den Abweichungen. Irgendwas in die Richtung war das.

    Euch erstmal Danke für euer Feedback :) Solche Reviews schreiben sich irgendwie lockerer und humorvoller als Reviews über Panzer und Flugzeuge.


    *lgo* Sehr unterhaltsam und amüsant zu lesen. Danke für die Vorstellung. Herrlich die Zwischenszenen, das Bild mit dem fliegenden Bran (8oäh hier heisst er ja Timmy sorry) nominiere für den KdM.

    Danke, danke, auch wenn ich der Meinung bin, dass der KdM Eigenbauten und MOCs vorbehalten sein sollte. Trotzdem ist es eine Ehre dafür nominiert zu werden.


    Hier noch ein Nachtrag zu den Figuren:



    Wir haben einmal die klassische Lego-Klon-Figur mit den legotypischen Armen. Hier in diesem Set wären das Sansa Stark, Cersei, Tyrion und die graue Statur. Wobei Sansa und Cersei anstelle von Beinen über Slopes verfügen, die einen Rock darstellen sollen. Tyrion hat übrigens die unbeweglichen Kinderbeine. Die anderen Figuren sind wie Jon Snow beweglicher (siehe Bild) und verfügen über Kugelgelenke an den Armen und der Torso ist auch frei drehbar. Auch ist bei diesen Figuren der "Hals" kugelförmig, so dass man den Kopf auch etwas neigen kann. Bei manchen Figuren drehen sich die Hände sehr leicht, aber ich habe nicht das Gefühl, das sie schnell aus den Armen rutschen würden.

    Noch zu erwähnen wäre die Tatsache, dass es zwar einige Schwerter und Schilde als Deko gibt, die Figuren aber erstmal total ohne Zubehör daher kommen. Da hätte ich mir ein paar mehr Accessoires gewünscht.

    Auch haben die Beine von Bran und Jaime an den Seiten kleine Löcher, in denen man bspw. die kleinen Flammen einstecken kann. Weiß jemand, warum es diese Löcher an den Beinen gibt?