Cobi 2230 - M151 A1 MUTT

  • Preis
    12,99€
    Setnummer
    2230
    Steineanzahl
    91
    Erscheinungsjahr
    2020
    Minifiguren
    1

    Hallo liebe Noppensteingemeinde


    Hier kommen wir mal zu einem wirklichen quickie was denn Bauspass an geht. So die Noppensteinversion einer Zigarettenpause.

    Heute möchte ich euch mein erstes aber nicht letztes Review zur Vietnam War Serie von Cobi vorstellen denn:


    M151 - A1 MUTT




    Dieses wunder schöne schmuckstück an moderner Technik glänzt mit sagen umschreibenden 91 Teilen in ganzen 23 Bauschritten.


    Aber erst mal ein paar Daten zum großen Bruder:


    Ford M151 MUTT


    Motor: 4 Zylinder, Benzin, 2,2 l Hubraum bei 72 PS

    Getriebe: 4-Gang, Rückwärtsgang, zuschaltbarer Allradantrieb (4×4)

    Höchstgeschwindigkeit: 65 mph (104 km/h)

    Reifengröße: 7.00x16

    Tankinhalt: 17 gals (60,5 l)

    Verbrauch: 15–18 l/100 km

    Länge: 3,37 m (132,7 inch)Breite: 1,63 m (64,0 inch)

    Höhe: 1,80 m (71,0 inch)

    Radstand: 2,15 m

    Bodenfreiheit: 0,24 m

    Gewicht: 1088 kg unbeladen, 1633 kg beladen

    Zuladung im Gelände: 0,25 t

    Wattiefe: 0,53 m (21,0 inch), mit Spezialteilen: 1,52 m (60,0 inch)

    Elektrik: 24 Volt

    Besatzung: 4 Personen


    Genau richtig gelesen es ist ein Ford und kein Jeep.

    Er sieht zwar seinem vorgänger dem M38-Willys-Jeeps b.z.w dem Willys-MB-Jeeps sehr ähnlich (ähnlicher wie eine Sluban Figur einer Legofigur:D)

    Aber Technisch ist es doch ein komplett neu konzepiertes Fahrzeug oder besser gesagt ein MUTT.

    MUTT bedeutet nämlich Military Utility Tactical Truck.

    Die größte Technische änderung war die Selbstragende Karosserie und die Einzelradaufhängung.

    Ford entwickelte als Prototyp auch eine Version mit Alu-Karosserie die aber von der US-Army abgelehnt wurde da sie schwerer zu reparieren ist.

    Ford erhielt 1960 denn Auftrag zur Produktion und begann mit der Herstellung des M151.


    Erfahrungen der Army mit dem Einsatz des Fahrzeuges flossen in die Produktion ein, so dass
    1964 der M151A1 erschien, der einige technische Änderungen enthielt, u.a. an der Hinterachse.
    Wegen der recht einfach gestalteten Hinterachsaufhängung neigte der M151 in schnell
    gefahrenen Kurven zum Überschlag. Deshalb wurde weiter entwickelt, bis der
    M151A2 in Produktion ging, dessen Fahrverhalten aufgrund einer Schräglenker-Hinterachse
    weit weniger kritisch war. Die Army experimentierte zwischenzeitlich mit einem Umbau auf
    Starrachsen, da man mit dem Fahrverhalten immer noch nicht zufrieden war. Die Idee wurde
    schliesslich verworfen, da der Aufwand zu gross war und man ausserdem einen Schritt zurück
    in der Entwicklung gegangen wäre. Hinsichtlich der Austauschbarkeit von Bauteilen vorn/hinten hätte man sich ebenfalls verschlechtert. Auch der Versuch,

    auf Basis des M151 ein schwimmfähiges Fahrzeug zu bauen, führte nicht zur Serienproduktion.


    M151 wurden ausser von Ford auch bei Willys/Kaiser und bei AM General gebaut. Die
    Karosserien wurden bei Fruehauf und bei Budd gefertigt. Die Fahrzeuge der Baureihe M151
    wurden in zahlreichen Varianten, z.B. als Fast Attack Vehicle, mit TOW oder rückstossfreier
    Kanone oder als Feldambulanz, in über 100 Ländern eingesetzt. 1978 wurde die Produktion
    eingestellt. Nach und nach wurden die M151 von den neu entwickelten M998 abgelöst, die in
    der Zivilversion auch als Hummer bekannt wurden. Weil die Army die M151 wegen ihres
    problematischen Fahrverhaltens für zu gefährlich für die Zivilbevölkerung hielt, sollten alle
    ausgesonderten Fahrzeuge zerstört werden. Glücklicherweise sind etliche Fahrzeuge erhalten geblieben,

    die sich bei den Fans wachsender Beliebtheit erfreuen.


    So nun wieder zum Modell von dem kleinen MUTT


    Kurz ein paar Bilder von der Transportverpackung.

    Nichts besonderes wie immer ein paar Info´s zum Original der hinweis auf die absolut unverzichtbaren Glow in the Dark steine

    und für mich persönlich doch sehr wichtig das Pat printet no Sticker Logo.



    So hier der inhalt aus der Transportverpackung:

    Natürlich bei gerade mal 91 Teile sehr übersichtlich.




    So jetzt darf ihnen unsere heutige Top motivierte Crew vorstellen:

    Von links; Kevin, Stuart und Bob (Ok Stuart ist nicht so ganz motiviert da er warten muss bis wir fertig sind und dann erst seine Pizza essen darf)



    Also wollen wir keine Zeit verschwenden und lassen es knacken, aber vorweg noch die Übersicht der Formteile diese eigentlich der grund sind wieso ich diese Set erst nicht wollte.



    So jetzt aber gehts wirklich los:

    Und Fertig!!! Viele Hände Schnelles Ende


    So noch ein paar Details:

    Also die Drucke sind wie immer bei Cobi sehr gut (Bild Mitte). Die Antenne ist von Lego da ich schussel die Cobi Antenne erst nach denn Foto´s gefunden habe.

    Was ich echt sau Geil finde sind die 1x1 Round, Plate als Nabendeckel (Bild links). Ersatzteile (Bild rechts)



    Fazit:
    Es ist ein nettes kleines Set wenn man wie ich die ganze Serie haben will. Wegen dem Bauspass muss man es Natürlich nicht kaufen.

    Aber wie gesagt sieht es trotzdem echt schön aus.


    Mit lieben Grüßen euer SoldierABB


    Quellen: M151.de und Wikipedia


    Rechtschreibfehler sind eine form von Künstlerischer entfalltung.

  • Cooles Review mit schönen Bildern und einiges an Hintergrundinformationen :thumbup: "Noppensteinversion einer Zigarettenpause" *l3* Ich frage mich, wann die Hersteller die ersten Schock- und Ekelbilder auf die Verpackungen von Klemmbausteinsets drucken müssen, um die Käufer vor den möglichen Gefahren der Klemmbausteinsucht zu warnen :D

    Einen feinen Bautrupp hast du da als Hilfe :) Auch wenn das Set aus vielen großen Formteilen besteht und der Bauspaß dementsprechend kurz ausfällt, finde ich das Endergebnis ganz ansprechend. Schade, dass der Wagen keine lenkbaren Vorderräder hat. Im Angebot würde ich mir den wahrscheinlich mitnehmen. Klemmbausteine kann man eh nie genug haben ;)

  • SoldierABB Danke fürs Review, denn wat Mutt dat Mutt.

    Er ist ein knuffiges Viech mit Formteilen, dem man aber durchaus mit den Offroadern von Sluban zu einem Hillclimber oder Mudracer modifizieren könnte.


    Unterhaltsam auf jeden Fall, hatte eine gute Zeit und da drauf kommts an für mich.


    Gern mehr davon. 😉

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.