Bela 11010 - James Bond Aston Martin DB5

  • Preis
    € 13,- (ohne Versand) (Lego € 149,95)
    Setnummer
    11010 (Lego 10262)
    Steineanzahl
    1290
    Erscheinungsjahr
    2018

    Attention all competitors,


    this is your one minute warning to race commencement, members of the public, you have now one minute to reach minimum safe distance... Aahh, nee, Themaverfehlung (auch Großbritannien), aber ich sags ganz ehrlich - bei dem Set hier ist mir beim Bau spontan eher Carmageddon eingefallen als James Bond.


    Wo fangen wir an? Ah, beim Kauf. Diesmal hat mich meine Frau auf das Set Anfang-Mitte Januar aufmerksam gemacht, sie hat es für € 13,- gesehen auf wish.com. € 13,- ohne Versand? Das sind ja chinesische Großhandelspreise wie auf 1688.com bei Abnahme von drei Stück!


    Quelle: 1688.com (Klick hier fürs Angebot, Stand 23.02.2020)


    Quelle: lego.com (Klick hier fürs Angebot, Stand 23.02.2020)


    Das Set selbst ist noch nicht EoL, ich habe kurz mit mir doch innerlich gehadert, aber bei € 13,- konnte ich nicht nein sagen. Mit Versand war ich dann bei € 21,- und das war immer noch weit günstiger als die € 149,95 vom Dänen. Selbst wenn das Set Kernschrott ist, genug Teile wären auch dabei zum Ausschlachten.


    Versand diesmal nicht via Mainland China, sondern aus Polen, es war auch binnen vier Tagen bei mir. Erkannt habe ich es an der Laufzeit des Versands und an den etwas sehr dürftigen Trackingstatus. Spätestens beim Versandlabel war ich mir ganz sicher, dass es aus Polen kam - Absender das DHL-Lager in Ottendorf-Okrilla zwischen Dresden und Bautzen. Wenn ihr das als Absender drauf habt, seid euch sicher, dann kam euer China-Brick aus dem berühmten "Warehouse in Poland or Spain!"-Angebot.

    Ich denke, der Händler wollte sein Lager in Polen ausmisten, denn das Set finde ich auch nicht mehr auf Aliexpress und auch auch Wish nicht mehr.


    Also, Augen auf beim Kauf! Auch hier kann man manchmal einen Schnapper machen.


    Wer ist der Hersteller? Bela? Kennt man Bela? Bela ist ein absoluter 100%-Klonhersteller vom Dänen, wenn man auf Brick4.com schaut, sieht man, dass die schon 2012 auch schon schön geklont haben.

    Bela hängt irgendwie zusammen mit Winner und Jie Le Bao (JLB). Mehr weiß ich leider auch nicht dazu, man möge mich doch bitte auch korrigieren oder ggf. dank euren Kommentaren vervollständigen.


    Zum Set ein paar Worte - es ist der Agenten-Trabi. Ich weiß nicht wo ich den Schmähnamen her habe (Men Cave? Discord?), aber er passt wie die Faust aufs Auge.


    Der Aston Martin DB5 war das erste Agentenauto vom James Bond in Goldfinger. Ich leg euch hier zwei kleine Videos nahe zu der Gurke:


    Herrlich slapstickartig, wenn Omi rumballert!


    Der Furkapass - der steht auch noch auf meiner Wunschliste zur Alpenüberquerung. Der Furkapass verläuft auch entlang der europäischen Hauptwasserscheide, denn die Nordseite entwässert in den Rhein und damit in die Nordsee/Nordatlanktik während die Südseite zur Rhône/Rotten entwässert und folglich ins Mittelmeer. Die Szene ist auch hammer, hab ich auch schon gefühlte dreißig Jahre nicht mehr gesehen.


    Aber die Karre selbst ist ganz nett, Reihen-Sechsender, zwei obenliegende Nockenwellen und Junge, vier Liter Hubraum! Vier Liter Hubraum aus nur sechs Pötten, das gibt guten Sechsendersound!

    Und da das ein klassischer Reise-GT ist für doch etwas recht vermögende Leute (1%?) ist, hats von der Möhre auch nur 1.023 Stück gegeben.


    Wer genaueres zum Vorbild sehen möchte, der möge bitte so einschlägige Seiten wie die Wikipedia und andre Seiten im Netz aufsuchen - Fansites gibts zu dem Thema en masse.


    Trotzdem schaut das Modell hier aus wie ein Agenten-Trabi. Kann man sagen, was man will.


    Btw, wer denn dennoch das originale Set vom Dänen will, auf Bricklink (Klick hier, Stand 23.02.2020) rangieren die Preise für OVP Neu (Deutschland und EU) so um die € 120,- ohne Versand, wer daran interessiert ist. Immer noch günstiger als die € 149.95 UVP vom Dänen.


    Unboxing? Unboxing!


    Ein formvollendeter Wellpappekarton! Ein Traum! So hübsch wie nie zu vor.

    Nee, einfach nur ein schnöder Karton.


    Haha, CE, der war gut.


    Gar nicht mal so übel gestopft wie üblich.


    Quelle: lego-lepin.ru

    So würde es in Asien oder woanders außer in der EU/Nordamerika/Japan im Geschäft stehen. Voll ein Klonkrieger vom allerfeinsten.


    Quelle: Lego.com

    Japp, geklont.


    Ein fetter Beutel mit vielen, vielen, vielen Tüten.


    Setnummer und Nummerierung der Beutel. Wo für aber HFMW.1 steht, ich hab keinen Peil.


    Ok... linker Sack enthält 7 Tütchen, rechter Sack enthält 6 Tütchen.

    Wir frönen wieder der petrochemischen Industrie und einen dreifachen Tusch auf Erdöl!


    Ich fasse mal zusammen, das sind hier 20 Tüten insgesamt + Bauanleitung.


    Im übrigen, nix mit Bauabschnittssortierung - Shantou-Style ist angesagt!

    Diesmal aber habe ich mich dazu bewegen, mal nicht zu sortieren (Spoiler: War ein Fehler) sondern einfach mal die Tüten 1:1 auf Schüsseln verteilt.


    Unboxing ist mal soweit, Anleitung möchte ich euch hier vorstellen:


    Deckblatt, wirklich aufs das Wesentliche beschränkt. Ich bin sehr neugierig geworden...


    Rückseite - ok, Bela macht ein paar Sets aus der Creator Export-Reihe und Technik als Klone.


    Btw., es wird Bela nirgendwo auch nur ein einziges Mal erwähnt. Man kommt nur drauf, wenn man eben mit der Setnummer auf brick4.com reingeht und schaut. Ich bin eigentlich fest davon ausgegangen, dass ich mal King oder vielleicht noch einen Restbestand von Lepin bekomme. War daher doch etwas erstaunt, da das hier mein erstes Bela-Set ist und.. hey, ich hab € 13,- dafür gelöhnt, das hätte sogar in Pink sein können, da braucht man sich nicht beklagen.


    Keine Ausgrauung vorgehender Bauschritte, aber es sind doch ein paar Unterschiede zum Dänen da, auf die ich jetzt dann gleich gesondert eingehe. Die Mühe habe ich mir gemacht, das mal genauer zu untersuchen.


    79 Seiten zählt das Werk und 253 Bauschritte ohne Bauabschnittsunterteilung.


    Zur Anleitung im Vergleich zum dänischen Original (Klick hier für die originale Anleitung) :


    Bela: 79 Seiten

    Lego: 172 Seiten


    Bela: 253 Bauschritte

    Lego: 263 Bauschritte


    Zu den Seiten ist es schnell gesagt, Lego haut viele kleine Zwischeninfos während des Baus rein um zu Unterhalten und packt weit weniger Bauschritte auf eine Seite wie Bela.

    Bela dafür beschränkt sich wirklich auf den Bau und verzichtet auf diese Zwischeninfos zum Set/zur Vorlage und vereint auch so manche Bauschritte, wo es Sinn macht.

    Und glaubt mir, wer alte Technic-Sets aus den 80ern/frühen 90ern mag, der ist hier bestens mit der Bauanleitung aufgehoben, genaueres folgt gleich dazu.


    Ein Beispiel gefällig? Bauschritt 29 bei Bela ist bei Lego...


    Quelle: Lego.com

    ...Bauschritt 29 und Bauschritt 30.

    Bela vereint Bauschritte, wo es auch nur geht um Platz zu sparen in der Anleitung.


    Bauschritt 30 ist wieder ganz normal geklont und entspricht Bauschritt 31 beim Dänen.

    Dabei ist mir noch was aufgefallen:


    Seht ihr das? Der Däne nutzt diese rote Umrandung, Bela nicht. Das ist ja fast wie früher beim Dänen, wo man den Leuten noch Hirnschmalz zugemutet hat!

    Geeeeil!!!


    Und das zieht sich echt so durch, hier mal die Auflistung:


    Bela Lego
    29 29+30
    40 41+42
    41 43+44
    58 61+62 (Teilweise)
    59 62 (Rest)+63
    73 77+78
    88 93+94
    138 144+145
    178 185+186 (Teilweise)
    179 186 (Rest)+187
    180 188+189
    249 258+259


    Warum nicht?


    Ein Stickerbogen - Überschaulich, in der Tat.

    Was mir gleich auffällt zum Dänen:


    Quelle: Bricklink.com

    Layout ist unterschiedlich, auch die Kennzeichen sind alle unterschiedlich.


    Ein Teiletrenner von Bela! Den hatte ich noch nicht in meiner Sammlung, rein damit!


    Unboxing und Anleitung ist durch, ich gehe gleich mal auf den Bau über.

    Der Bau selbst, so viel sei an dieser Stelle verraten, ist nicht so spannend, wie man meint. Legotypisch plätschert es vor sich hin, daher gibts auch diesmal nicht so derbe die Bilderorgie.


    Bauschritt 17, was mich immer so stört bei so frühen Bauschritten ist immer der Umstand, dass man noch nicht wirklich weiß, was vorn und hinten ist.

    Hier war ich felsenfest der Überzeugung, der rote Technicverbinder geht nach hinten.


    Das habe ich auch so noch nicht gesehen, eine weiße 1x2 45er Slope mit glatten Winkel - normalerweise sind die aufgeraut, aber das hier ist glatt wie ein normaler Stein.

    War im Bauschritt 40.


    Bauschritt 54, auch hier schlägt die Farbenseuche zu - sieht man später zwar nicht, aber ich hätte auf das Einhornerbrochene verzichten können.


    Jaaha, die ersten angesprühten metallic Silver-Teile - später kommen dann noch so Teile dazu wie der 90°-Ellbow ohne Stud.

    Bauschritt 47 verbaut man das erste Teil davon und zwar den Pin round connector (das rechte ein Stein hohe Röhrchen).


    Pustekuchen, die rote Technikstange da landet nach vorne. Jetzt erkennt man, was wirklich vorn und hinten ist, spätestens jetzt ist meine Freude beim Bau gestiegen, es langweilt oder kickt mich einfach nicht, wenn ich nicht erkenne, was wo ist.


    Bauschritt 100 sind wir mittlerweile (auch das vorherige Bild), so schaut die Tröte von unten aus.


    Der erste Aufkleber wird hier aufgebracht bei Bauschritt 102. Nichts dramatisches, alles total durchschnittlich, bin eher gespannt, wie der Aufkleber in fünf Jahren ausschaut (Thema Klebekraft).


    Auch Bauschritt 102, wieder so ein babypopoglatter 1x2 45er Slope in Schwarz. Weiß nicht, wenn die so glatt sind, verwirrt mich das so derbe. Nicht schlecht, aber so ungewohnt.


    An dieser Stelle unterbreche ich kurz (auf Grund Bildermenge) das Review und melde mich wieder beim Teil 2, hier mal eine kleine Werbeunterbrechung:



    Danke für eure Aufmerksamkeit soweit!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Tolles Teil bisher. Ich hab den Lepin zuhause stehen...war ein Geschenk :)

    Beim Lepin fand ich die Klemmkraft und die Gimmicks vom Bondauto nicht so toll...hat alles mehr schlecht als Recht funktioniert.

    Bin auf deinen 2. Teil gespannt

    Imitation ist die ehrlichste Form des Plagiats

  • Buttermaker Interessant, dass Lele ausgraut und niccht stumpf kopiert.


    Maikl Klemmkraft ist ok, passt gut. Beim Gimmick gibts ein einziges, was mir nicht so gefällt, aber das kommt dann hernach im zweiten Teil vom Review.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Guten Morgen, Teil 2 vom Review geht weiter.


    Nein, im Gegensatz zum James Bond bin ich heute nicht an einem schönen Ort dieser Welt sondern in meinem Büro an einen verregneten Rosenmontag. Auch ein guter Ort, aber nicht der schönste Ort der Welt.


    Ah, das Lenkrad ist auf der richtigen Seite für einen Aston Martin, dabei möchte ich nochmal kurz auf die Tür aufmerksam machen für eine kleine Technikkunde.


    Man beachte bitte, dass die Tür durch zwei Sachen am Fahrzeug gehalten wird - die Hingeplates und die Technic-Arme.

    Die Technik-Arme bezeichnet man auch als "Türfangband" und es hat eine äußerst wichtige Bedeutung!


    Ohne Türfangband (oder ausgebaut/entfernt) könnt ihr die Tür bis zu 180° öffnen, was meistens nicht empfehlenswert ist.

    Aber, das Band fängt hier die Tür auf.


    Bauschritt 141, über die Hälfte schon drüber hinaus, es nimmt allmählich richtig Form an.


    Auch was, was ich nicht alle Tage sehe - 1x1 plate in transblack.


    Fünf Mal 1x1 Rundfliesen - alle bedruckt. Hier hält man sich wirklich hart ans dänische Original.

    Drucke sind so Note 3, nichts besonderes, auch nicht super perfekt getroffen.


    Yeah, es wird vollständig! Btw., die Räder habe ich schon montiert, weils Engerl sonst gar keine Ruhe mehr gegeben hätte.

    Auch habe ich hier die ersten großen Transblack-Teile verbaut.


    Naja... das schreit mal nach Politur und Dremel. Verkratzung grad eher Note 4+, eher ungeil.


    Geht hier mit dem 1x4x3 Panel in transblack weiter, auch super verkratzt. Nicht tief, aber viel davon.


    Wie immer an der Stelle: Der letzte Rest vom Schützenfest. Schade, aber kann nicht jeder so generös wie Wange sein.


    Schaut echt nicht übel aus, hat schon was.


    Schade, dass hier mit Aufkleber gearbeitet werden muss für die Seitenscheiben. Die Felgen finde ich, sind gut gelungen. Felgen, gutes Stichwort!


    Quelle: Bricklink.com

    Die Felgendeckel kosten gebraucht so um die € 1,- (bis auf den ungarischen Händler, der seltsamerweise die Dinger mit 1864 Stück hat - Stand 24.02.2020), wenn du die Karre mit echten Lego-Teilen nachbaust, bist schon € 4,- für die Felgendeckel los - ohne Porto.

    Gut, die Felgendeckel sind auch exklusiv nur für dieses Set. Bin gespannt, wenn der Aston Martin EoL wird, wie dann möglicherweise die Preise explodieren können.


    Quelle: Bricklink.com

    Die Felgen selbst seltsamerweise, obwohl flat silver, sind preislich so um € 0,50 pro Stück unterwegs. Aber, in flat silver war die Felge auch in zehn Sets verbaut (Klick für die Liste auf Bricklink.com)


    Nein, das ist kein Schiebedach und auch kein partielles Klappcabrio für den Beifahrer.


    Ist ein schönes Standmodell, auch für ältere Kinder taugt zum Spiel (8+ oder 6+ mit nicht patschigen Händen)


    Haha, der Sitz hats gleich in sich!


    Ratatatatata... oder Blinker halt. Blöd, wenn mans dann verwechselt.



    Die Kennzeichen umzublättern ist mühseliges Rumgefummel. Kann man sich sparen.


    Die Funktion hier mit dem Schutzschild hinten ist einfach nur frickelig und hakelig. Problem ist, dass unten der Pin sich bei mehrmaliger Betätigung rausflutscht und dann somit das Verhaken ganz von alleine dann kommt beim zurückfahren. Am besten nur ein Mal betätigen und dann entweder oben lassen oder für immer unten im Kofferraum.


    Das hier aber ist mit Abstand meine Lieblingsfunktion an der Möhre. Da verzeih ich es auch, die Technic-Arme im inneren Teil alle die Regenbogenseuche haben.

    Aber das macht so viel Spaß, ernsthaft, ich hab das mit meinem Engerl ein paar mal gespielt. Da ist so ein Engerl ganz praktisch, weil das die Teile vom Boden aufhebt :D :D :D

    Der Pömpelmeister hat sich hier freiwillig gemeldet für die Aktion.


    Fazit: Die Karre ist echt lustig, der Bau war ok, die Farben sind leicht speckig, bzw. leicht verwaschenes light bluish gray, Klemmkraft ist total ok, Teile per se sind auch ok (nur ein Fehlguss und der war es wert, vernachlässigt zu werden). Der Schleudersitz ist die Hammerfunktion von der Möhre und macht total spaß, man zieht an der Stoßstange hinten ruckartig (Dach auf), dann lässt man es zurückschnalzen und pow, der Sitz fliegt raus.

    Mir wärs die € 120,- nicht wert, für € 30,- hätte ich es auch noch gekauft, aber drüber nicht mehr. Für einen Fan der Serie sicherlich ein guter Einstieg zurück in die Klemmbausteinszene.


    Ich muss daheim wieder den Sitz rausfeuern!


    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und Geduld,


    haut rein und baut fein!!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Danke takeshi für das Review. Den armen Pömpelmeister einfach so zum Mond zu schiessen... *l3*

    Grundsätzlich fand ich den Aston Martin vom Bau her auch okay, aber 2 Sachen haben mich dann daran gestört.
    1. Die Form (klar, ist mit Noppensteinen nicht so einfach) weicht doch etwas vom Original ab (hätte man besser machen können).

    2. Grau statt z.b. Flat-Silver ist einfach zu weit vom Original entfernt.

    Aus den beiden Gründen war für mich schnell klar, dass ich aus der Basis eben etwas anderes bauen wollte. Das daraus ein ebenfalls englischer (deutscher) Kleinwagen wurde (BMW Mini Cabrio), erkennt man vl.t an der ein oder anderen Stelle. Das "Türfangband" habe ich beim Mini übernommen :)

    Viele Grüsse
    Thomas

  • Vielen Dank für das umfassende Review. Sehr schön das wie du die Details rausgestellt hast.


    Sind die Fliesen auf dem Dach eigentlich einheitlich oder werden wie beim Original matte und glänzende Fliesen gemischt?


    Die Kopie bis 30€ ist preislich auf jeden Fall attraktiv. Beim Orignal wären bestimmt auch noch 90€ angemessen gewesen, so man denn die Farbe und die Umsetzung in Steinen mag. Damit steht und Fällt das ganze ja auch. Die Play-Features machen das ganze auf jeden Fall ganz interessant.

  • Nachtrag: Am Fahrzeug selbst sieht man die so üble verkratzten Transblackscheiben nicht mehr so, aber geht man näher hin - Wie nach einer Sitzung in der Sandstrahlkabine.


    Buttermaker Ich fand, es war gut flat silver verbaut am Fahrzeug - wärs komplett in flat silver, wärs zu auffällig, bzw. das light bluish gray (speckig Variante) passt ganz gut.


    NBDrNO Ne, ich hab überall glänzende Fliesen verbaut - stimmt, da ist eine 6x6 Fliese und das bekommt ja der Däne nur in matt hin, afaik. Selbst sogar bei fast allen 45er slopes sind die slope-Flächen glatt statt matt. Total verwirrend, aber nicht schlecht verwirrend.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks