Nifeliz - Heavy Tiger Tank

  • Preis
    ca, 69,00€ bei Amazuon
    Setnummer
    -keine vorhanden
    Steineanzahl
    1776
    Erscheinungsjahr
    Januar 2023
    Minifiguren
    5
    Hersteller
    Nifeliz

    Servus Freunde der geklemmten Militärtechnik,


    stelle ich Euch also mein erstes geklemmtes Panzermodell, von einer Firma Nifeliz die mir nicht bekannt war und seine Sets ohne Artikelnummer zum Verkauf anbietet vor

    ...dies geschied auch auf Wunsch eines einzelnen Herren (der weiß auch wer gemeint ist)


    einen Tiger I (mittlere Produktion) von der zPzABT 502 mit der Turmnummer 213, noch mit Gummibandagen auf den Laufrädern ausgestattet, zeitweise kommandiert von Otto Carius


    -die Turmnummer setzt sich wie folgt zusammen:


    2 die Kompanie

    1 der Zug

    3 Nummer des Panzers innerhalb des Zuges



    -mittlere Version mit Zimmerit Auftrag (Antihaftminenbeschichtung



    -aber zuerst etwas geschichtliches-



    Als der Tiger I das erste mal 1942 auf dem Schlachtfeld auftauchte verbreitete er Angst und Schrecken bei seinen Feinden. Sein Ruf basierte auf der Hauptwaffe des Tanks und seiner enorm starken Panzerung.: Der Tiger I besaß eine Kanone im Kaliber 88-mm. Eine verkürzte Variante der Acht-acht-Flak in Form der 8,8-cm-KwK 36 L/56. Gemeinsam mit der deutschen Zieloptik und den Richtmitteln des Tigers war die Acht-Acht eine verheerende Waffe. Seine Kanone konnte auf 2000 Meter und mehr jeden alliierten Panzer abschießen. Sie penetrierte selbst die starke Frontpanzerung auf diese Entfernung. Umgekehrt mussten die alliierten Panzer (Shermans) auf wenige Hundert Meter herankommen, um die Frontpanzerung eines Tigers zu durchbrechen. Der Tiger konnte aufgrund seines Rohrrückzuges sehr präzise Schüsse abfeuern, während die Shermans mit der normalen Haubitze ohne Rohrrückzug unterwegs waren und nach dem durchschüttel des gesammten Panzers immer wieder nachrichten mussten. Diese Überlegenheit im offenen Feld zwang die gegnerischen Panzer zu selbstmörderischen Attacken, die nur mit zahlenmäßig überlegenen Kräften möglich waren. Einige Panzer mussten versuchen, einen Tiger mit Beschuss zu binden, damit andere ihn umfahren konnten.

    Paradoxerweise war der schwere und langsame Panzer im Gefecht außerordentlich agil, weil er sich - wenn er funktionierte - sehr präzise steuern und bewegen ließ. Die Konstrucktion war eigentlich gelungen, nur war er für sein Gewicht von 57 Tonnen untermotorisiert und in der Wartung ein Alptraum (z.B. wenn ein Laufrad direkt an der Wanne defekt war, konnte es sein das aufgrund des Schachtellaufwerkes 13 Laufrollen abgenommen weden mussten um an das dekekte Laufrad zu reparerien oder auszutauschen...


    ...jetzt zum Modell

    -die Klemmkraft der Steine ist sehr gut, auch in Sachen Farbtreue gibt´s nix auszusetzen, aber manche Teile werden so verbaut das man die Angüsse sieht

    -wenn ich nach den Abmessungen gehe müsste es bei einer Gesamtlänge vom 8,45m etwa Maßstab 1:27 sein

    -die Verpackung macht einen ordentlichen Eindruck, allerdings ist keine Artikelnummer vorhanden!

    -die Bauanleitung läßt keine Fragen offen ist übersichtlich und neu zu verbauende Teile dunkler dargestellt der Rest ausgegraut

    -auf 314 Seiten sind 5 Bauabschnitte verteilt und ein paar Seiten erklären sogar einen möglichen RC Umbau


    ...es sind sogar drei faltbare Sortierboxen dabei



    ...wer meine Reviews verfolgt wird festgestellt haben, dass ich immer etwas umbaue um so nah wie möglich ans Original heranzukommen, denn es gab an der Optik diverse Dinge die gar nicht gingen!

    -es gibt auf youtube ein kurzes Video, das den Tiger nach dem Bau der Originalbauanleitung zeigt - da sollte sich jeder mal ansehen, damit er meine Umbauten nachvollziehen kann


    ...ich gehe auf die einzelnen Bauabschnitte nicht explizit ein, sondern zeige den modularen Aufbau gleich mit meinen individuellen Umbauten - denn der Bursche hat leider ein paar Schwächen


    -aber ein Teaserbild gibt´s trotzdem, auch ein Bild vom Fahrwerk




    -an der Front steht im Video die Front senkrecht, geht gar nicht - erste Änderung - schräge Unterwanne und Umbau des Tarnlichtes



    -auch am Heck gab es Änderungen - die Abdeckungen der Auspufftöpfe mussten höher, denn das Abgas entwich unter den Abdeckungen

    -ein Notek Kolonnenfahrlicht bei Dunkelheit gab es als Upgrade, incl. Antenne. Was mir nicht gefällt sind die zweifarbigen Wartungsklappen - wobei da beim Original eher Gitterabdeckungen waren - alles geht halt nicht




    die Inneneinrichtung blieb von Änderungen verschont, aber das Fantasie Balkenkreuz an der Seitenpanzerung musste weichen, ein Kettenglied kam an der Laufkette noch dazu

    -Kette zusammenbauen und Gummibandagen auf die Laufräder aufzuziehen hatten etwas von Fleißarbeit




    -der Tiger ist so aufgebaut, das einzelne Komponenten einfach entnommen werden können um Zugang zum Inneren und Motorraun möglich sind - ergo alle Luken sind zu öffnen



    ...auch der Turm ist modular aufgebaut, aber auch hier musste eine Änderung der Turmluke her

    -natürlich wurde der Turmdeckel nicht mit den Sichtblöcken geöffnet sondern nur der Einstieg oberhalb - lies sich aber wohl baulich nicht lösen

    -die Turmluke des Kommandanten ging nicht nach hinten auf sondern wurde mittels Federmechanismus angehoben und seitlich weggedreht, also musste ich das auch umbauen und einen Drehmechanismus nachbearbeiten






    -ebenso mussten die Hebepilze zum Abheben des gesammten Turms, bei der Feldwartung etwas vom Turm abstehen

    -auch die an den Seiten befindlichen Sichtschlitze habe ich mittels Anreibebuchstaben hervorgehoben



    -dann noch ein bisschen Schnikschnak, am Rohr geändert, Abschussringe angebracht und fertig war meine Vorstellung eines Tiger I

    -das der Turm ein wenig höher sien könnte und bis an die Wanne anschließt (damit kein gezielter Schuss den Drehmechanismuss beschädigt, stört die Optik nicht nachhaltig






    FAZIT:

    ...wie gesagt bin ich kein Fan von Klemmbausteinpanzern, aber der Bau hat trotz Umbauten Spass gemacht und zog sich über mehrere Tage hin

    die Altersangabe von 16+ halte ich für angemessen

    ...kaufen würde ich ihn aber nicht, aber einem geschenkten Barsch schaut man nicht ins Maul, da bin ich zu sehr ins Detail verliebt

    -was noch zu erwähnen ware er rollt ganz fantastisch und sehr leise


    Ich hoffe ich konnte Euch ein bisschen unterhalten


    der Jo

  • Ein super Review und echt gute Umbauten / Verbesserungen.

    Ergänzend würde ich noch ein paar infos zum Set mitteilen:


    Hersteller ist eigentlich Panlos

    Die Setnummer wäre da die 632015

    Und hat 1776 Teile.


    Ich habe gerade wegen denn teilweise doch sehr sehr markanten optischen Fehlern drauf verzichtet in mir zu kaufen.

    Da ich nicht so begabt wie Wanda Lismus oder Upgrade bin was das optimieren von Modellen angeht.

    Und somit das Modell so out of the Box für mich nicht schön genug war.


    Noch mal vielen Dank für das tolle Review

    Rechtschreibfehler sind eine form von Künstlerischer entfalltung.

  • This threads contains 3 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.