[MOC] Feuerwehr Automobilspritze um 1913

  • Die Ära der Motorisierung

    Der Anfang des letzten Jahrhunderts war eine bewegende Zeit, was die Technikentwicklung betraf. So setzte man im Transportwesen Jahrhundertelang auf Pferde und nun machten sich gleich drei Technologien auf, dies zu ändern. Neben einer relativ kurzen Verbreitung von Dampfgetriebenen Autos stellte sich immer mehr der Vorteil der Verbrenner als auch der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge heraus, wobei in der Anfangszeit der Verbrenner zunächst als unzuverlässig verschrien war und - man merke auf - Elektroantriebe den Markt dominierten. So waren diese dann auch für eine gewisse Zeit vorherrschend in den Gerätehäusern der Feuerwehren, sofern diese sich glücklich schätzen konnten, solche Fahrzeuge finanziert zu bekommen (die Verbreitung war in den Städten - vor allem bei den Berufsfeuerwehren - natürlich deutlich größer, als auf dem Land).

    Dabei kam der Wechsel zu den Fahrzeugen anfangs nicht ganz freiwillig: Man sah der neuen Technik durchaus skeptisch entgegen und gerade auf kurzen Strecken waren die Pferdegespanne zuverlässiger und schneller - noch. Doch wie so oft entschied letzten Endes das liebe Geld: Der Unterhalt der neuen Fahrzeuge war deutlich geringer, als einen ganzen Pferdestall zu versorgen, zumal die Gäule es wagten, auch außerhalb der Dienstzeit hungrig zu sein. ;)

    Das Original

    Um das Jahr 1913 war aber längst absehbar, dass die Kinderkrankheiten des Verbrennungsmotors ausreichend behoben waren und dieser insgesamt mehr Vorteile aufwies. In der Zeit wurden aber auch noch sogenannte Mixt-Antriebe hergestellt, die einen Benzinmotor mit einem Generator kombinierten, welcher wiederum einen Radnabenmotor versorgte. Ein solches Fahrzeug wurde zumindest in dem Jahr der Feuerwehr Freiburg durch die Nürnberger Braun-Premierwerke überreicht.

    Dessen harte Fakten:

    Höchsgeschwindigkeit35 km/h
    Pumpenleistung1500 l/min
    Löschwassertank500 l

    Warum diente mir nun gerade dieses Fahrzeug als Vorlage? Nun, weil es zum einen bis 1942 im Dienst war und zum anderen bis heute als Museumsfahrzeug erhalten blieb (womit mir somit Farbbilder vorlagen ;) ). Zudem muss man zugeben, dass der Grundaufbau der Automobilspritzen doch recht ähnlich war, auch wenn mal wieder jede Wehr ihr eigenes Süppchen kochte und im Grunde jedes Fahrzeug nahezu ein Unikat war. Ein Spielchen, was die damaligen Hersteller gerne mitmachten.

    Das Modell

    Auch wenn sich im Original wahrscheinlich 8-10 Personen ins Fahrzeug quetschten, gelang es mir immerhin für 6 Feuerwehrleute Platz zu schaffen. Vorne rechts sitzt der Fahrer (was damals bei den Automobilen noch recht häufig so gehandhabt wurde), während der Beifahrer wie gewohnt der Kommandant ist. Auf den damals noch üblichen Längsbänken sitzt dann todesmutig (denn es gab keine Gurte, höchstens Handschlaufen oder -stangen) die Mannschaft.

    Als Beladung konnte ich die prägende Leiter darstellen als auch verschiedene Verteiler und andere Armaturen, welche in den Trittbrettern verstaut sind. Ein Beil gehört ebenfalls dazu. Die Felgen der Hinterachse sind bewusst anders gestaltet, um den Radnabenmotor anzudeuten. Man beachte außerdem die damals noch obligatorische Glocke, um auf sich aufmerksam zu machen.

    Auf der Fahrerseite befindet sich vorne eine Kübelspritze, während im hinteren Bereich die Pumpenanschlüsse und die Pumpensteuerung liegen. Zudem sitzt auf jeder Seite leicht zugänglich eine kleinere Schlauchhaspel, während das Heck von der großen Schlauchhaspel dominiert wird. Dahinter liegen dann weitere Armaturen zur Wasserabgabe, wie verschiedene Strahlrohre.

    Weiteres Material liegt im Original übrigens in den Staukästen unter den Trittbrettern, welche ich hier aber nur angedeutet habe. Zum Abschluss noch ein paar Bilder des Abladevorgangs.

    Und damit verabschiede ich mich bis zur nächsten MOC-Vorstellung. :)

    Kleine Abschlussbemerkung: Auch diesmal wurde von mir Lego und Cobi gemischt. Besonderes die leicht schräg zulaufende Slope für die Front ist sehr passend. Ansonsten wurden Kleinigkeiten, wie die besonders schön schimmernden Goldteile, von Decool und Qman verwendet, da seitens Lego nicht allzuviel Auswahl in Metallic Gold vorliegt.

    Edited 6 times, last by caliban: Bildlink zum Original eingefügt und Rechtschreibkorrektur vorgenommen. (March 14, 2023 at 10:42 AM).

  • Wow, ein toller MOC *d1*

    Wie viele verschiedene Feuerwehrfahrzeuge hast du mittlerweile gemocct? Da könntest du doch bestimmt schon selbst eine Ausstellung von machen :)

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • This threads contains 16 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.