Xingbao/Bluebrixx Pro 104519 - KanJPz Kanonenjagdpanzer Bundeswehr

  • Preis
    32,95€
    Setnummer
    104519
    Steineanzahl
    763
    Erscheinungsjahr
    2022

    Hier nun also das Review zur unrühmlichen Kanonenjagdpanzer (KanJPz) Umsetzung von Bluebrixx/Xingbao.


    Der Kanonenjagdpanzer war eine Weiterentwicklung des Jagdpanzers IV aus dem 2. Weltkrieg und war wie der Name schon vermuten lässt zur Panzerabwehr angedacht. Da sich die verwendete 90mm Kanone allerdings als zu schwach herausstellte um damit effektiv russische Panzer ausschalten zu können, die damals die größte Sorge waren, wurden einige davon später in den Jagdpanzer Jaguar umgebaut, den es ebenfalls von Bluebrixx pro gibt und in Beobachtungspanzer, bei denen die Kanone ausgebaut wurde aber die Kanonenblende wegen der Gewichtsverteilung erhalten blieb.


    Und genau da haben wir auch ein entscheidendes Problem bei der Umsetzung des Modells. Beide Panzer haben die gleiche Panzerwanne aber der Designer hat den Kanonenjagdpanzer komplett neu designed (nicht zum guten) und so verändert, das dieser optisch nicht mehr zum Jaguar passt.


    Auf dem Schachtelfoto hätte man es schon an der 6 Noppenbreite in der Mitte der Panzerwanne erahnen können (Der Jaguar ist dort 7 Noppen breit) aber das ganze Ausmaß an Inkompatibilität zum Jaguar wurde mir erst beim Aufbau bewusst.


    Die Rückseite zeigt wie üblich die Funktionen des Modells von denen man sich zumindest die Inneneinrichtung hätte sparen können. Die komplette Inneneinrichtung ist hier der Fantasie des Designers entsprungen und hat nix mit dem Vorbild zu tun. Beim Jaguar aus der Reihe war der Motor auch schon nicht originalgetreu dargestellt aber hier ist die Fantasie echt mit dem Designer durchgegangen. Nicht dargestellt ist hier die funktionierende Federung des Fahrwerks.


    Erstmal zum positiven. Der Aufbau war recht unkompliziert und das fertige Modell ist recht stabil gebaut. Und wir bekommen hier einiges an Bonusteilen da hier mehrere Spritzlinge beiliegen, aus denen man nur je ein und in einem fall 2 Teile braucht. Interessant fand ich hier das Xingbao für die Werkzeuge einen anderen Spritzling verwendet als sonst. Auch sind die Werkzeuge diesmal aus Hartplastik.


    Auch in der Anleitung gibt es wieder eine Teileliste am Ende.


    Die Druckqualität ist wie üblich sehr gut. Bedruckte Steine gibt es hier 14. Davon 10 außen am Modell. Nummernschild vorne und hinten, taktisches Zeichen vorne und hinten. die zahl 26 vorne. Tatzenkreuze und die zahl 313 auf den seiten und hinten noch das Leitkreuz. Im innern sind auch noch mal 4 Steine bedruckt, die generische Anzeigeelemente darstellen.


    Die Spritzlinge aus dem set.


    Diese Werkzeuge aus Weichplastik hier lagen sonst immer bei. Also hier in dem set nicht enthalten:


    Das wars dann auch schon mit dem positiven.


    Die Teilequalität ist zwar überwiegend O.K., Xingbao typisch. Bei der Klemmkraft gibts hier aber wieder mal mehrere Ausrutscher. Probleme hatte ich vor allem mit der Klemmkraft bei den Laufrollen. D.H. die grünen 2er Kreuzstangen in Verbindung mit den Aufnahmen in den Laufrollen variiert hier sehr stark. Einige sind so lose das die beim hantieren mit dem Modell schon mal abfallen. Das ist ein leider immer wiederkehrendes Problem in den Sets aus der reihe und betrifft auch nicht alle Sets. Beim Roland 2 den ich danach gebaut habe, war die Klemmkraft der besagten Teile dagegen sehr gut.


    Ein weiteres Problem ist dieser Bauschritt. Diesen habe ich übersprungen weil der Griff von dem Gewehr zu groß im Durchmesser ist und nicht passt bzw. man danach Streßmarker an dem stein hätte.


    Bei diesem Bauschritt hat man dagegen null Klemmkraft. Die 1x2 Platten halten hier nicht in den Noppenaufnahmen. Ist allerdings kein Problem da die steine eh überbaut werden. die zwei 1x2 platten sind hier dadurch allerdings überflüssig da sie nichts zur Stabilität beitragen.


    Was übrig bleibt.


    Da isser also aufgebaut. Das Gewehr aus besagtem Grund nicht angebaut. Auf die falsche Form der Wanne gehe ich weiter unten im Vergleich mit dem Jaguar ein. Was mir schon beim Autokran aufgefallen ist das Xingbao immer weniger schwarze steine verwendet um die 3 Farb Tarnung darzustellen. Da es in der Vergangenheit immer wieder probleme mit der Farbunterscheidung zwischen grün und schwarz in der Anleitung gab habe ich hier den Verdacht das Xingbao deshalb jetzt die schwarzen steine reduziert. Statt also einfach mal den Kontrast oder die Farben so in der Anleitung zu ändern das das Problem behoben wird werden lieber die schwarzen steine reduziert. :rolleyes:

    Die Kanonenblende finde ich recht gut designed. Allerdings sitzt die beim Vorbild nicht komplett in der Mitte sondern leicht nach rechts versetzt damit der Fahrer der links von der Kanone im Panzer sitzt auch genug Platz im Panzer hat. Hätte der Designer den Panzer wie den Jaguar eine Noppe breiter entworfen, wäre die Kanone korrekt platziert gewesen. Die Ketten sitzen nach Anleitung verbaut wieder sehr stramm. Hier empfiehlt es sich wieder ein Kettenglied mehr je Seite zu verbauen.


    Auf der linken Seite nur noch vorne 2 schwarze steine um die schwarze Tarnfarbe darzustellen. Die Form der Wanne stimmt im Seitenprofil im Vergleich zum Jaguar nicht mehr. Mehr dazu weiter unten auf den Vergleichsfotos. Es fehlen hier auch noch die 3 Stützrollen jeweils auf beiden Seiten


    Die abnehmbaren Benzinkanister sind wie auch schon beim Jaguar wieder falsch in silber dargestellt und müssten grün sein.


    Hinten sind immerhin ein paar schwarze Steine verbaut.



    Rechts gar keine schwarze Tarnfarbe. Die Schaufeln sind nach Anleitung falsch herum. Das heisst das Schaufelblatt müsste an der Wanne anliegen und nicht von dieser abstehen. Immerhin sind die Schaufeln an sich korrekt. Der Panzer hat im Original allerdings gleich 4 Stück an der Wanne befestigt. Insgesamt fehlen auch noch etliche andere Werkzeuge am Panzer m Vergleich zum Vorbild.



    Vorne nur ein schwarzer Stein mit dem taktischen Zeichen. Ansonsten keine schwarze Tarnfarbe.



    Auch oben fehlt überall die schwarze Tarnfarbe. Lediglich ein paar details sind hier schwarz dargestellt. Dazu fehlen hier zwei Nebelwerfer. Der Kanonenjagdpanzer hat hier genauso wie der Jaguar 8 Stück. Die hinteren Gitter über dem Motorraum sind jetzt wegen der reduzierten Breite des Panzers falsch gedreht dargestellt. Der Schraubenschlüssel der laut Anleitung oben angebracht wird ist quatsch. Hier befindet sich beim Vorbild ein Bolzenschneider.


    Noch mehr Elend offenbart sich wenn man das Fahrzeug öffnet. Die Inneneinrichtung war zwar auch beim Jaguar nicht korrekt dargestellt aber da waren die Sitze zumindest noch wie beim Vorbild zumindest zur Seite hin angebracht. Hier sind die jetzt mittig platziert und haben sogar Armlehnen, was totaler quatsch ist. :rolleyes: Das heisst also jedesmal wenn die Kanone abgefeuert wird und diese durch den Rückstoß nach hinten in den Panzer geschoben wird, bekommt der Fahrer diese ins Gesicht geknallt. :rolleyes: Das heisst wenn es den hinteren Teil der Kanone überhaupt geben würde. Den gibt es hier nämlich gar nicht.


    Der Panzer hat im Original übrigens ein Lenkrad und wird nicht über so einen Griff gesteuert, der hier auch nicht mal mittig zum Sitz platziert ist.




    Zum Vergleich mal wie der Motor eigentlich aussehen würde. Die Motorraumklappe wird beim Vorbild auch nicht abgenommen sondern nach vorne aufgeklappt. In dem Panzer schlägt übrigens ein Mercedes Benz Herz. Und zwar der 8 zylinder Mercedes Motor MB M837.


    Quelle Screenshot:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    In dem Youtube Video sieht man den Panzer übrigens in der Variante als Beobachtungspanzer ohne die Kanone.


    Auch dieser Trend den Motor und die Inneneinrichtung von Panzern in silber darzustellen ist Unsinn. Cobi hat das ja auch lange Zeit falsch dargestellt. Der Motor ist beim Vorbild praktisch bis auf Gummiteile und Schlauchschellen komplett grün. Überall dort wo sich die Soldaten im Panzer aufhalten ist fast alles weiß lackiert. Was den Hintergrund hat das die Besatzung auch bei sehr wenig Beleuchtung möglichst viel im Panzer sehen kann. Beim Büffel z.B. hat Xingbao das mit der weißen Farbe sogar schon mal richtig dargestellt. Beim Roland der jetzt nach dem Kanonenjagdpanzer veröffentlicht wurde hat Xingbao sogar die ganze Inneneinrichtung falsch in silber dargestellt. :rolleyes: Das verstehe ich einfach nicht. Da hat man in vergangenen Modellen (Büffel) mal richtige Ansätze und wirft die beim nächsten Modell wieder komplett über den haufen und macht es wieder falsch.


    Hier jetzt der Vergleich zwischen Kanonenjagdpanzer und Jaguar. Wie gesagt haben die im Original dieselbe Wanne. Der Jaguar ist hier bereits umgebaut und viele details stimmen nicht mehr mit denen überein wie Xingbao ihn entworfen hat aber die Form der Wanne ist nach meinem Umbau gleich geblieben.


    Der Kanonenjagdpanzer ist eine Noppe schmaler obwohl er genauso breit sein müsste. Auch beim Jaguar sind ja die Ketten eigentlich zu breit. Dadurch das der KanJPz jetzt noch schmaler ist, fällt das natürlich noch negativer auf. Die Kanone ist mittig platziert wie gesagt falsch. Die runden Seitenspiegel waren beim Jaguar auch besser dargestellt. Die schwarzen Ketten hingegen sehen hier besser aus wie die grauen.


    Hier die falsche Form der Wanne markiert, die beim Jaguar noch korrekt dargestellt war.



    Der KanJPz ist auch kürzer wie der Jaguar obwohl der ohne die Kanone gleich lang sein müsste. Hier sieht man auch wie die hinteren Gitter korrekt dargestellt wären.


    Fazit: Das bisher schlechteste Modell das ich aus der Reihe habe. Das Modell hat Xingbao komplett in den Sand gesetzt. Vor allem denjenigen die bereits den Jaguar haben kann ich hier nur von dem Modell abraten. Optisch passen die einfach nicht zueinander.

    Dazu kommt noch der allgemeine Unsinn mit der Fantasie Inneneinrichtung was leider bis auf ein paar Ausnahmen auch bei den anderen Fahrzeugen aus der Reihe falsch dargestellt ist. Das sind Display und keine Spielzeugmodelle. Also entweder stellt man die Inneneinrichtung vernünftig dar oder man lässt es bleiben.


    Die Modelle werden zwar mittlerweile immer stabiler designed aber was bei den letzten veröffentlichten Modellen immer mehr negativ auffällt ist das reduzieren der schwarzen Steine für die Tarnfarbe weil man scheinbar unfähig ist die Farbunterscheidung in der Anleitung besser hinzubekommen.

    Hier kann ich also nur sagen Finger weg von dem set oder man kauft sich das Modell um die teile zu verwenden um mit Hilfe der Jaguar Anleitung den Panzer neu zu bauen.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Edited 2 times, last by Upgrade ().

  • Beste Stelle: Rückstoßbremse =Gesicht *rofl*

    Danke fürs Zeigen und Umbauen Upgrade

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Wieder ein schönes Review vom Schmalspurpanzer ;). Wenn ich ich mir den Panzer von der Seite ansehe, könnte er gut als Basis für den HS-30 lang dienen. Der fehlt auch noch in der Sammlung.

  • This threads contains 5 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.