Posts by Upgrade

    Aus Platzgründen reichen mir die Mini- & Midsize Modelle und finde Diese auch sehr gelungen.

    Ich muß bei mir jetzt auch wieder Modelle auswählen die wieder zerlegt werden ansonsten habe ich auch keinen Platz mehr. Vor allem weil ich mittlerweile auch den noch größeren Runabout hier stehen habe. :S Der sieht einfach zu genial aus um drauf zu verzichten. Die große Defiant stand auch erst auf meiner Wunschliste, ist allerdings mittlerweile wieder davon verschwunden. Die ist einfach viel zu groß. Bei den Schiffen werde ich mich jetzt nur noch auf die beschränken die ungefähr im Figurenmaßstab sind und eine Inneneinrichtung haben und die Gadgets der Föderation. Das Phasergewehr steht jedenfalls noch auf meiner wunschliste. Das kann man notfalls an der Wand anbringen. Meine Hoffnung ist ja das wieder mal das ein oder andere kleinere Shuttle im Figurenmaßstab anstatt der großen Schiffe veröffentlicht wird. Da gibts im Star Trek Universum ja noch jede Menge.

    Hier kann ich noch das Review zum Delta Flyer nachreichen. Das Set wird wie alle Star Trek Sets zwar von Bluebrixx in Auftrag gegeben und wenn ich das richtig verstanden habe auch von Bluebrixx designed aber die Sets werden dann von Xingbao produziert.


    Der Delta Flyer kommt neben Voyager auch in einer Episode der Star Treck Serie Lower Decks vor. Im Gegensatz zu den Bundeswehrmodellen von Xingbao wird hier auf der Schachtel komplett darauf verzichtet die Funktionen des Modells zu zeigen. Ob das unbedingt so schlau ist wage ich mal zu bezweifeln. Immerhin ist das auch ein wichtiges Kaufargument für das Set und nicht jeder der das Set im Laden sieht dürfte das Set schon kennen. Was im Vergleich mit den Produktfotos auf der Schachtel sofort auffällt, ist das die Steine viel heller, fast schon weiß dargestellt sind als sie es bei normaler Belichtung sind. Das heisst für die Produktfotos wurde das Modell stark belichtet damit es deutlich heller wirkt.



    Auch ein Teiletrenner sowie die blaue Stange als aufnopphilfe für die Einzelnoppen sind vorhanden.

    Bei mir ist so einiges übrig geblieben. So das ich mich immer wieder mal gewundert habe ob ich nicht irgendwo Teile vergessen habe aber bei der späteren Kontrolle sind mir keine Fehlteile am Modell aufgefallen.
    Ein gußastrest war auch mit dabei.


    Die schwarze 6x6 Platte bleibt hier übrig weil diese nur als aufdruckhilfe verwendet wurde. Das heisst die 3 slopes sind bereits auf der Platte aufgeklemmt und werden in Schritt 2-32 von der Platte abgenommen um sie am Modell aufzuklemmen. Kurios ist das man hier ein Wegwerfsymbol verwendet. Ich habe die Platte jedenfalls nicht weggeschmissen.



    Das aufgebaute Modell im Vergleich mit dem Eaglemoss Delta Flyer. Die graue Farbe wundert mich hier etwas. Bluebrixx sagt ja das der Lizenzgeber die Farben vorgibt. Nur dürfte dieser doch auch die Farben bei den Eaglemoss Modellen abgesegnet haben. Wieso also wird der Flyer mal in weiß und mal in grau abgesegnet ? Falsch ist wohl beides nicht da die Modelle die in den Startrek Serien und Filmen vorkommen oft durch die helle Belichtung anders aussehen als bei normaler Belichtung. Bei den meisten Modellen, die ich vom Delta Flyer gesehen habe, ist die farbe eigentlich eher weiß dargestellt.


    Die Steinequalität ist wie bei Xingbao üblich sehr durchwachsen. Die Klemmkraft variiert von schlecht bis sehr stark war aber im Endeffekt O.K., so das hier keine steine deswegen abfallen oder unmöglich zusammenzuklemmen waren. Die Spaltmaße sind immer wieder mal jenseits von gut und böse, So das manchmal die steine zu nah oder mit deutlich sichtbarem Spalt nebeneinander geklemmt werden. So das sich die Konstruktionen in den bauschritten schon mal schonmal etwas durchbiegen können. Allerdings ist am fertigen Modell durch das ständige überbauen dann alles soweit gerade.


    Gefehlt hat bei mir nix und auch Fehlgüsse hatte ich keine.


    Mit feinen Kratzern auf den Steinen muß man auch in diesem Set rechnen. Die größeren bedruckten Fliesen und Steine sind zwar separat in Tütchen verpackt aber das verhindert halt nur das die Drucke beschädigt werden. Da die Steine offensichtlich schon vor dem Drucken leicht verkratzt sind hilft das einzeltütchen hier lediglich vor noch weiteren Kratzern. Die Drucke sind hier übrigens wie üblich hervorragend.


    Wie man sieht haben bei mir die Fliesen für das Displayschild leichte Kratzer. Die werde ich noch versuchen rauszupolieren.


    Bedruckte Steine hat das Set insgesamt 20. Zwei für das Displayschild, Fünf außen am Schiff und 13 im Interieur.


    Der Delta Flyer Schriftzug sitzt hier etwas zu weit hinten genauso wie der gelbe Stein der das Sternenflottenlogo darstellen soll. Da man den gelben stein nicht weiter nach vorne bekommt und sich der Schriftzug beim Vorbild unter diesem befindet hat man sich wohl dazu entschieden den Schriftzug auch weiter nach hinten zu setzen. Mich stört das jetzt nicht sonderlich. Die Zahl auf der Seite sitzt dagegen zu weit vorne. Zwar auch nicht dramatisch, lässt sich aber falls es stört einfach umsetzen.

    Die Form vom Schiff ist eigentlich aus jeder Perspektive gut getroffen.





    Die Impulstriebwerke lassen sich wie beim Vorbild ausklappen. Allerdings sind diese etwas zu schmal dargestellt. Diese müssten hier 3 statt 2 Noppen breit sein.

    Die Warptriebwerke lassen sich wie beim Vorbild nach außen schieben.


    Die Heckklappe lässt sich öffnen und ist leider innen nicht gefliesst. Ist allerdings auch nicht all zu schwierig zu ergänzen.


    Diese Transclear Kuppel hinten hat das Vorbild eigentlich nicht. Das Scheibenteil hat der Designer hier offensichtlich gewählt damit diese dargestellte Borgtechnik hinten am Schiff nicht so stufig wirkt. Mich hat das etwas gestört weil es mich immer wieder an eine Cockpitscheibe erinnert. Weshalb ich das später umgebaut habe.




    Die Landestützen sind nicht sehr vorbildgetreu. Die Füße sind alle zu kurz und werden auch nicht wie bei dem Modell nach vorne geklappt sondern nach oben eingefahren. Dazu kommt das die Vordere Stütze viel zu weit vorne angebracht ist. Bei dem kleinen Eaglemoss Modell sieht man ganz gut die länglichen geriffelten Füße der Landestützen. Von unten betrachtet ist das Modell nicht unbedingt ein Hingucker, da man hier alle Noppenaufnahmen sieht aber das Modell dürfte bei den meisten eh in der Vitrine stehen so das man die unterseite eh nicht sieht. Auch die falsch dargestellten Landestützen sieht man aufgrund der Schiffsform kaum wenn das Modell in der Vitrine steht.


    Komme ich nun zum Innenleben. Um sich dieses anschauen zu können gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann die Cockpitscheibe vorne hochklappen.


    Oder man nimmt gleich das ganze Dach ab. In anderen Reviews hatte der ein oder andere wohl ein problem mit dem abnehmen und aufsetzen des Daches. Bei meinem Modell klappt das wunderbar ohne das dabei was abfällt oder das es hakelig wird.


    Bei dem Interieur hat sich der Designer genauso viel Mühe gegeben wie beim äusseren Design des Schiffs. Hier gibt es nicht viel zu meckern. Ein Problem das aber eigentlich alle Modelle mit Inneneinrichtung in der Star Trek Reihe haben ist, das sich die Sitzflächen immer direkt über dem Boden befinden obwohl noch genug platz nach oben vorhanden ist wenn man eine Figur draufsetzen würde. Ist also kein Problem die Sitzflächen anzuheben. Da es aktuell keine passenden Minifiguren gibt, sind die Noppen auf den Sitzen eigentlich erstmal unnötig aber wer weiß vielleicht kommt da ja noch was. Ob die dargestellten Triebwerke innen so originalgetreu sind weiß hier jetzt noch nicht. Sehen aber auf jeden fall nicht schlecht aus.


    Was die ganzen bedruckten Anzeigeelemente betrifft sind die Drucke auf den gerundeten Slopes soweit originalgetreu und speziell für diese Schiff designed. Das selbe gilt für den grauen 1x2 slope mit den runden anzeigeelementen vorne im Cockpit. Hier hat man auch einen der altmodischen roten Schaltknüppel dargestellt die Tom Paris in der Serie im Shuttle verbaut hat. Ist zwar etwas groß ausgefallen, finde die Idee aber klasse.

    Die anderen Drucke stellen sozusagen generische Star Trek Anzeigeelemente dar. Die auf jeden Fall optisch sehr gut passen.


    Die Anordnung der Sitze ist korrekt dargestellt. Auch diese blaue durchsichtige Röhre gibts beim Vorbild.



    Hinten gibt es eine Gittertür die beim Vorbild eigentlich seitlich aufgeschoben wird. Hier wird sie aufgeklappt da es anders halt nicht möglich war.



    Das Biobed/Krankenbett lässt sich wie beim Vorbild rausziehen.




    Noch ein Vergleichsfoto mit den anderen zwei Shuttles. Hier fällt der Farbunterschied zwischen weiß und grau natürlich deutlich auf. Hier sieht man auch schön wie viel größer der Delta Flyer im Vergleich ist.


    Fazit:

    Sofern man mit den qualitativen Mängeln der Xingbao Steine klar kommt ist das Set meiner Meinung nach eine klare Kaufempfehlung. Das Modell ist sehr gut und auch stabil designed. Solange man das Modell nicht direkt am Rand anfasst und hochhebt, kann man das Modell auch wunderbar in die Hand nehmen ohne das was abfällt. Die Funktionen am Modell funktionieren auch recht gut. Lediglich die Scharniere der Gittertüre sind recht schwergängig so das man beim öffnen und schliessen etwas aufpassen muß das nichts abfällt. Um das Biobed rauszuschieben sollte es von der Triebwerksseite aus rausschieben. Versucht man das Bett von innen rauszuziehen kann es passieren das sich Steine dabei lösen. Auch muss man aufpassen das man das Bett nicht zu weit rauszieht da es dann passieren kann das es sich nicht so leicht wieder reinschieben lässt.


    Fotos vom Umbau, der mittlerweile auch fertig ist folgen dann noch.

    Mechs gabs natürlich noch nicht genug. :D Vor allem wieder so sinnlos. Wozu braucht der Hulk und Thanos bitte einen Mech und dann noch nicht mal die Big Figs sondern normale Minifiguren. Ein Bruce Banner Mech hätte ja noch eher Sinn gemacht. In den Filmen ist er ja zumindest mal im Hulkbuster unterwegs weil er sich nicht mehr in den Hulk transformieren kann oder möchte.


    Mal sehen ob zumindest das ein oder andere als Teilespender taugt.


    Der Quinjet sieht wiederum ganz interessant aus auch wegen der Figuren. Captain America fehlt mit noch genauso wie Loki und die Iron Man Figur scheint auch eine andere zu sein wie die die ich bisher habe.

    Lieferung aus Polen ging ziemlich fix. Sonntag erst bestellt.

    Kannst du von dem Mix Brix Beutel eine kurze Übersicht machen was alles drin ist ? Mich würde mal interessieren ob sich das auch für mich wieder lohnt weil andere Steine drin sind wie wie Jahre davor oder ob das wieder hauptsächlich die gleichen sind.



    Der Hauptteil meiner Lego Bestellung ist gestern angekommen. Fehlt noch die Brickhead Braut, die separat verschickt wurde. Bei der Bestellung gabs auch eine nette Überraschung. Lego hat mir auch das zweite GWP, Home of Brick, mitgeschickt obwohl mein Bestellwert gar nicht auf die dafür benötigten 250€ kam. ^^ Auch in meiner Bestellübersicht war das Sets nirgends aufgelistet



    Was mir bei der Lieferung mal wieder aufgefallen ist, das Lego die Pakete immer schlechter verpackt. Seit Lego auf diese Plastikbänder um die Pakete herum verzichtet und nur Papierpaketklebeband verwendet, kommen die Pakete halb aufgerissen bei mir an. Auch im Paket wird nur ein kleines geknülltes Stück papier eingelegt was als Polsterung gar nicht ausreicht so das alles im Paket herumrutscht (Monkie Kid Karton ist auch eingedrückt). Das man wegen dem Umweltgedanken auf Plastikpaketklebeband, auf diese Plastikbänder und Polstermaterial verzichtet finde ich ja löblich aber dann muß zumindest mal mehr von dem Papierklebeband drauf damit das nicht so schnell einreisst.

    Herrlich, die ersten Konvolute mit gemischten Herstellern und Marken. Das treibt einerseits den Preis nach unten fürs Kilo und den Puristen der Dänenware Pipi ins Auge.

    Wenn denn die Verkäufer das in der Verkaufsbeschreibung auch alle angeben würden.


    Die gemischten Konvolute gibts ja schon länger. Legofans ärgern sich schon seit Jahren darüber, auch in den USA, das solche Konvolute immer wieder als Legokonvolute deklariert werden obwohl manchmal nur wenig Lego drin ist. Auch über das ganze andere Spielzeug was da immer wieder enthalten ist ärgern sich so einige. Das wird wohl auch immer mehr in solchen Konvoluten.


    Ich würde solche Konvolute auch nie ungesehen kaufen. Da kann ein angebliches Schnäppchen ganz schnell zu einem überteuerten Preis werden.

    Gestern den Delta Flyer geklemmt und bin hin und weg. Für mich das bisher beste Modell aus der Star Trek Reihe was Funktionen und detailwiedergabe betrifft.



    Bisher habe ich erst zwei details gefunden die nicht so gut gelungen sind. Die ausklappbaren roten Impulstriebwerke sind zu schmal im Verhältnis zur Klappe (lässt sich einfach ändern), die Füße der Landestützen sind zu kurz und die vordere stütze sitzt auch zu weit vorne. Aufgrund der Form des shuttles sieht man die Landestützen aber eh kaum


    Der Innenraum ist tatsächlich so gut gelungen das ich noch nichts gefunden habe was man verbessern könnte ausser die Noppen auf den Sitzflächen zu entfernen. Passende Figuren gibts ja eh noch keine. Selbst an den Joystick und die alten Armaturen (kein generischer Print sondern extra für das Set) die Paris ins Shuttle gebaut hat sind dargestellt.



    Falls jemand das Set hat und die details mal mit dem Vorbild vergleichen möchte hier ein Video wo anhand eines 3D Modells auch die ganzen Funktionen gezeigt werden.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Sie wollen tüfteln. Klemmbausteine nennen sie ein großes 3D Puzzle. Und sie sagen das Klemmbausteine zu langweilig sind und keine Herausforderung sind.

    Sehr merkwürdige Aussage...Wer sowas von sich gibt scheint irgendwie nicht verstanden zu haben das man mit Klemmbausteinen nicht nur nach Anleitung bauen kann. ?( .

    Mit den rabattierten 5€ Gutscheinen hat Lego mich jetzt doch geködert. :S . Dadurch konnte ich mir jetzt die Himmelsreiche von Monkiekid mit 20€ Rabatt kaufen. Da das Set Exclusiv ist bekommt man es ja sonst nirgends günstiger. Mit den normalen 5€ Gutscheinen für 750 Punkte hätte ich gerade mal einen einlösen können. Zusätzlich gibts auch das Jeder ist besonders Set im Angebot um 7 € auf 27,99€ reduziert. Da das jetzt ein Preis ist den ich dafür akzeptabel finde wurde das auch noch mitbestellt. Auch die reduzierte Brickhead Braut ist noch im Warenkorb gelandet.

    Danke für das Review, welches, wie gewohnt, sehr umfangreich und detailliert ausfällt *d1* Der T28 gefällt mir auch richtig gut und sieht auch preislich recht attraktiv aus. So langsam laufe ich klemmbausteintechnisch auch wieder warm. Das Set wäre auf jeden Fall etwas zum "wiedereinsteigen" ^^ Auf welchen Maßstab würdest du das Set schätzen?

    Wenn ich länge und breite von Wikipedia nehme wäre der Maßstab ca. 1/23.

    Weiter mit Teil 2.


    Das Modell ist komplett aufgebaut mit allen 4 Kettenfahrwerken eine wirklich imposante Erscheinung.


    Die detailwiedergabe des Modells hat mich echt positiv überrascht. Mein Verdacht das Panlos hier an den Aussenanbauten und im innern eher alles nach Fantasie dargestellt hat, hat sich zum Glück nicht bestätigt.

    Natürlich gibt auch hier einige ungenauigkeiten und Fehler aber insgesamt ist der T28 wirklich gut getroffen.

    Die Drucke außen an den Seiten, sind bis auf den Stern und die Beschriftung, dem Vorbild entsprechend. Zumindest habe ich keine Fotos finden können auf denen vorne am Panzer diese Beschriftung und der Stern an der Seite zu sehen war.


    Die Mündungsbremse hat hier für den T28 die falsche Form. Hier hatte Panlos wohl nix passendes im Sortiment und hat hier irgendeine verwendet. Die Bestückung mit den Werkzeugen, Ersatzketten usw. auf der linken Seite ist hier korrekt dargestellt. Die Werkzeuge müssten lediglich längere Stiele haben und die zweiteilige Spitzhacke fehlt hier noch. Die Schaufelblätter sind hier nach Anleitung falsch herum dargestellt.

    Die Laufrollen sind hier etwas zu groß ausgefallen und stimmen auch von design her nicht aber das ist halt ein Klemmbausteinmodell und kein Modellbausatz. Weshalb das für mich so in Ordnung geht.



    Oben hinten auf dem Panzer sind die 2 abnehmbaren Seilwinden/Krane zu sehen mit deren Hilfe die äusseren Kettenfahrwerke an und abgebaut werden konnten. Was Panlos bei dem set nirgends erwähnt, das ein Kran auch jeweils vorne links und rechts, wie beim Vorbild, angebracht werden kann. Die Kranarme sind etwas zu kurz ausgefallen.


    Die zwei runden 1x1 fliesen hinten stellen hier die getarnten Rückleuchten dar. Die zwei unteren Drucke hinten z.B. zeigen details die das Vorbild nicht hat. Die Beschriftung T28 und 1945 hat das Vorbild tatsächlich mal vorne und hinten drauf. Da gibt es zumindest Fotos von. Seit der Panzer jedoch neu lackiert wurde, fehlt diese Beschriftung auf dem Vorbild.


    Auf der rechten Seite gilt das gleiche für die Drucke wie auf der linken Seite. Die Anbauten sind auch hier soweit korrekt dargestellt. Die zwei runden details müssten etwas weiter nach hinten und das Stahlseil müsste über diesen verlaufen, nicht darunter. Die 2 Kisten müssten etwas näher nebeneinander angebracht sein aber von der größe her passen die ganz gut.


    Schade ist das Panlos die Scheinwerfergehäuse grau dargestellt hat, die müssten auch grün sein. Die Lampe ganz aussen ist beim Vorbild eine Tarnleuchte. Diese hätte man hier auch mit einer runden 1x1 Fliese in grün darstellen müssen.




    Hier haben wir mal einen gröberen detail Fehler. Und zwar öffnet beim Vorbild nur die hier im Foto rot markierte Luke. Das gleiche gilt auch für die andere Luke. Statt dessen wird hier auch der darunter liegende Teil mit den Sichtblöcken mitaufgeklappt. Dadurch ist die Luke die hier aufgeklappt werden kann im Durchmesser viel zu groß. Die zwei großen Elemente, ich vermute mal das das Tanks sind, müssten noch etwas breiter sein und das Dach im hinteren bereich etwas schmaler. Ansonsten ist die Form insgesamt recht gut getroffen.



    Hier ist bis auf die abnehmbaren Kettenfahrwerke mal alles abgenommen und geöffnet was man abnehmen und öffnen kann. Der Motor besteht aus 3 Teilen und kann herausgenommen werden. Einige Drucke auf dem Motor sind auch wieder generische Drucke die man so beim Vorbild wohl nicht wiederfindet.

    Vom Motor Fotos zu finden ist hier schwierig da das Vorbild aktuell keinen Motor drin hat und man somit keine Fotos davon findet. Laut den Infos die ich finden konnte soll hier der selbe Motor verbaut gewesen sein wie beim Super Pershing. Wenn man den Motor des Modells mit diesem vergleicht kommt der diesem schon recht nahe.



    Hier ist mal der Motor vom Cobi Pershing im Vergleich. Beim Cobi Modell fehlt der hintere Getriebeteil.


    Die Anordung der Munition ist zumindest einigermaßen korrekt, soweit das auf dem engen Raum mit den steinen möglich ist. Die bedruckte 2x2 Fliese vorne stellt die Munition dar die quer in der Wanne verstaut ist. Diese sind allerdings kleiner im Durchmesser dargestellt wie die gebaute Munition.


    Ob die hinteren gedruckten details im Kampfraum originalgetreu sind kann ich hier nicht sagen.


    Die zwei Optiken vorne habe ich hier noch falsch herum eingebaut. Mit der Kerbe für die Nase nach oben. Nach Anleitung werden die richtig herum eingebaut. Ist mittlerweile korrigiert.


    Hier sind beide Krane auf einer Seite montiert, so wie sie angebracht würden wenn man auf der Seite das Fahrwerk entfernen würde.


    Die Krane können vorne am Vorbild an gleich 3 Stellen angebracht werden. Hier ist eine weitere Möglichkeiten dargestellt die am Modell ebenfalls möglich ist.



    Von den abgenommenen Fahrwerken habe ich jetzt nur Fotos von dem bereits umgebauten Modell. Hier sind also schon einige änderungen erfolgt aber das abnehmen funktioniert noch genauso wie vor dem Umbau.


    Folgende Teile muß man abbauen um die Fahrwerke separat zu präsentieren. Die schräge Panzerung vorne steht hier mit abgenommenem Fahrwerk zu weit nach außen ab. Die ist beim Vorbild nur so breit wie der restliche Panzer.


    Die Krane sind hier bereits um eine Noppe verlängert.








    Hier mal ein Video in dem man die Montage der Fahrwerke sehen kann. Allerdings werden die hier nicht mit den Kranen vom Panzer angebracht sondern mit Hilfe von Bergepanzern.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Fazit: Das Set hat mich echt sehr positiv überrascht. Im Gegensatz zur Maus von Panlos finde ich den T28 richtig gut umgesetzt. Der Designer hat hier bei den details auch weit weniger seine Fantasie walten lassen als ich befürchtet hatte. Der Aufbau war unkompliziert und war für mich an keiner Stelle langweilig. Die vielen Kettenglieder gingen recht schnell von der hand.

    Natürlich gibts auch einige abstriche zu machen bei den details, wie die etwas zu großen Laufrollen , die falsch öffnenden Luken oder die zu helle grüne Farbe der wanne aber im großen und ganzen eine gelungene Umsetzung als Klemmbausteinmodell.

    Die Steinequalität war bis auf wenige Ausnahmen sehr gut. Es gab einige leicht verkratzte Steine und eine Kreuzstange hatte praktisch null Klemmkraft so das ich diese austauschen musste.

    Was die drucke betrifft, hat man hier viele die die tatsächlichen details des Vorbilds wiedergeben aber auch so einige generische Drucke oder welche die wohl ursprünglich für ein anderes Set gemacht wurden, die man so beim Vorbild nicht findet.


    Klare Kaufempfehlung von mir.

    Aufgrund der Fotoanzahl muß ich das Review in zwei Teile aufteilen. Hier also erstmal Teil 1.


    Nicht nur die Deutschen waren während des WWII der Megalomanie verfallen und haben immer größere und schwerere Waffen entwickelt. Auch die Alliierten konnten das ganz gut. Was bei den Deutschen der Panzer Maus war , war bei den Amerikanern der T28 Super Heavy Tank. Ähnlich wie der super schwere Panzer Maus sollte auch der T28 vor allem Bunker und Festungsanlagen zerstören können.


    Im Gegensatz zu den Deutschen haben die Amerikaner ihren Panzer etwas auf Diät gesetzt. Während der Maus auf fast 100 Tonnen Gewicht kommt, ist der T28 mit knapp 86 Tonnen ein Leichtgewicht. Dazu kommt noch das man am T28 die äusseren 2 der insgesamt 4 Kettenfahrwerke abnehmen konnten um so weiter Gewicht oder halt die Breite zu reduzieren falls es nötig war.


    T28 Super Heavy Tank ist hierbei die neuere und nach wie vor aktuelle Bezeichnung. Zuvor hieß der Panzer erstmal T28 Heavy Tank, wurde dann aber statt als Panzer als Selbsfahrlafette deklariert mit der Bezeichnung 105mm Gun Motor Carriage T95 versehen. Letztlich hat man sich wieder für T28 entschieden und ihn wieder als Panzer deklariert und zusätzlich die Gewichtsklasse von Heavy auf Super Heavy geändert. Bei manch einem hat diese Namensänderung für Verwirrung gesorgt so das man immer wieder falsche Beschreibungen zu dem Panzer findet, bei denen Behauptet wird, je nachdem ob der Panzer die äusseren Fahrwerke installiert hat, das er entweder T28 oder T95 heisst.


    Panlos hat hier also noch die erste Bezeichnung T28 Heavy Tank verwendet.


    Bei mir kam das Set recht platzsparend in einem schwarzen Karton. Die Tütchen für die 8 Bauabschnitte sind hier in zwei großen Tüten verpackt, was bei mir dazu geführt hat das ich dachte das Set hat nur 2 Bauabschnitte und ich dann alle Tütchen aus der großen Tüte 1 geöffnet habe. :S Jaja wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn die einzelnen tütchen sind klar und deutlich mit der Bauabschnittsnummer gekennzeichnet. Das Kanonenrohr lag hier separat bei.




    Auch Panlos geht hier sehr verschwenderisch mit den Plastiktüten um. In einer Tüte sind gerade mal 2 Steine enthalten. Wieso man die, wie das Kanonenrohr, nicht auch lose beilegen konnte weiß man wohl nur bei Panlos.


    Panlos hat dem Set 6 Figuren beigelegt, die man sich meiner Meinung nach hätte sparen können. Zum einen sind diese viel zu klein im Vergleich mit dem Panzer und zum anderen hat man hier kräftig die Fantasie walten lassen was die details an den Figuren betrifft. Denn Panlos hat den Amerikanischen Soldaten allen ernstes Deutsche Stahlhelme aufgesetzt. :D Dazu kommt das die Amerikaner auch keinen so großen weißen Stern auf dem Helm hatten. Wenn überhaupt hatten Generäle den Stern als Dienstgrad auf ihren Helmen und diese Sterne waren dann deutlich kleiner. Auch die grüne Farbe des Helms ist für einen Amerikanischen Helm viel zu hell. Dazu kommt noch das mir die Proportionen Beine/Torso nicht gefallen. Die Beine wirken deutlich kürzer wie z.B. bei Lego. Die Aufgedruckten details der Kleidung wiederum sind zum Teil nicht schlecht. Auch das alle 6 Figuren unterschiedliche aufdrucke haben gefällt mir.


    Wenn man den Helm nicht ganz runterdrückt, kann man hier auch das komplette Gesicht sehen. Die Klemmkraft der Figurenteile ist gut, hier wabbelt nix und es fällt auch nix ab.


    Auch die Arme sind bedruckt. Die Druckqualität ist im ganzen Set sehr gut.


    Beine und Torso sind übrigens mit Lego nicht kompatibel aber Kopf und Kopfbedeckungen können auch mit Lego und co. kombiniert werden. Das dreifarbige Armored Division Emblem auf dem Arm der 3. Figur stimmt so nicht von der Darstellung.



    Auch hinten gibt es Drucke.


    3 Figuren haben hier einen Helm und 3 sind mit Haaren.







    Neben den 6 Figuren ist auch noch einiges an Zubehör enthalten. Ein Spritzling mit Werkzeugen, die in den zwei Kästen außen am Panzer untergebracht werden sollen und zwei mit Waffen die auch tatsächlich Amerikanische WWII Waffen darstellen. Auf dem Spritzling rechts oben auf dem Foto sieht man ein M1 Garand, darunter ein Springfield M1903 mit Zielfernrohr und Darunter ein M1A1 Carbine mit der dargestellten Metallschulterstütze. Zusätzlich ist an dem Spritzling noch ein Stiel von einer deutschen Stielhandgranate und ein deutsches Trommelmagazin für ein MG34 enthalten welche hier in dem Set keinen Sinn machen.


    Beim zweiten Spritzling konnte ich die erste Waffe nicht zweifelsfrei identifizieren. Abgesehen von der Schulterstütze sieht das Gewehr wie eine Thompson Maschinenpistole aus. Darunter ist ein M1918 30cal. Automatic Rifle zu sehen und darunter ein Colt 1911




    Bedruckte Steine hat das Set sehr viele. Insgesamt werden am Panzer sage und schreibe 78 ! bedruckte Steine verbaut. Allerdings sind auch ein paar dabei die man sich hätte sparen können, da diese details zeigen die das Vorbild nicht hatte.


    Die bedruckten Steine aus Bauabschnitt 1-4.


    Abschnitt 5



    6



    7


    Und Abschnitt 8. Was die Steinequalität betrifft, so ist diese sehr gut aber auch bei Panlos findet man immer wieder leichte Kratzer auf den steinen die im Falle des Sterns auch schon mal den Druck beschädigen.



    Lediglich ein Teil hatte eine sehr schlechte Klemmkraft. Die Kreuzstange sieht auch so aus als wenn diese in der Gußform nicht das volle Volumen erreicht hat. Das Teil musste ich also austauschen.

    Gefehlt hat bei mir nichts und auch beschädigte Teile oder Fehlgüße hatte ich bis auf die Kreuzstange keine.



    Die Teile die bei mir übrig geblieben sind. Auch ein Teiletrenner in schwarz ist enthalten.


    Die Teile die man benötigt um die äusseren Fahrwerke abgenommen zu präsentieren.


    Das gebaute Modell mit allem Zubehör.


    Weiter gehts in Teil 2 des Reviews...

    Der "goldene Engel" hat aber nicht mehr viel mit Klemmbausteinen gemein, oder? Ich meine, außer der Bodenplatte sehe ich da nichts zum Klemmen geschweige denn Technic Teile.

    Habe mir das mal etwas genauer angeschaut und neben dem Sockel ist auch das Grundgerüst der Figur aus klemmbausteinen gebaut aber die Rüstung, die Flügel, der Kopf und Pfeil und Bogen bestehen dann komplett aus Formteilen. Hier macht man sich die detailierung mit den Formteilen zu einfach.

    Nur gut das Playmobil bisher nicht so einen Streß macht wenn es um die Figuren geht wie Lego, sonst müsste man sich hier wohl sorgen machen. :D

    Die Figur gefällt mir um einiges besser wie z.B. die von Ausini oder die neuen von Xingbao.

    Zwar schon seit gestern fertiggebaut aber erst heute die Fotos gemacht und mittlerweile habe ich auch einiges an Referenzfotos rausgesucht. Bin deshalb auch schon die details am vergleichen und mein Modell am umbauen. Das Set hat mich echt überrascht. Bei den details aussen am Panzer und bei der Inneneinrichtung hatte ich mit mehr details gerechnet die nur der Fantasie des Designers entsprungen sind aber tatsächlich hat man sich überwiegend an die Vorlage gehalten. Einer der wohl imposantesten Panzer in meiner Sammlung.