Posts by Upgrade

    Meine Bismarck ist heute angekommen und das sogar in einem normalen Lieferzeitraum. DHL scheint endlich das Problem mit den Lieferverzögerungen hier bei mir hier in der Region gelöst zu haben.


    Krass ist in welchem Paket das Set verschickt wurde. So viel umpackte Luft hatte ich noch bei keiner Lieferung. Auf dem Postamt war ich doch erstmal verdutzt und habe ungläubig nachgefragt ob die Angestellte sicher ist das sie das richtige Paket rausgesucht hat. Da hätten ja locker 4 solcher Sets reingepasst. 8| Innendrin übrigens nur ein wenig zusammengeknülltes Papier welches hier überhaupt nix bewirkt hat :S Man konnte das ganze richtig schön durchschütteln. Entsprechend lädiert sieht die Verpackung auch an den Rändern aus. Glücklicherweise sind mir die Verpackungen eh nicht so wichtig.

    Oh man was waren das noch für Zeiten als die Ideas Reihe noch komplett ohne Sticker auskam. Im grunde ist das aber genauso gelaufen wie ich es vermutet habe. Nach und nach wurden es immer mehr Sticker in den Ideas set und jetzt sind es praktisch nur noch Sticker. ||


    Allerdings ist das mit 6cent/Stein UVP gar kein schlechter Preis und das Set ist ja nicht unbedingt kleinteilig gebaut. Das braucht ja schon ordentlich platz.


    Wenn da bloss das Platzproblem nicht wäre. Ist auf jeden Fall seit langem endlich wieder mal ein Ideas Set an dem ich wirklich Interesse habe.

    Bei Modellautos z.B. ist das gang und gäbe das die reifen bedruckt werden. Allerdings werden da die Reifen auch nicht wieder von der Felge abgezogen. Bei einem Klemmbausteinmodell müsste die Farbe schon sehr abriebfest sein.


    Hier z.b. sind die Weißwandreifen auch aufgemalt/gedruckt.

    Bisher hat Cobi da nie Probleme gemacht wenn es um die Prints ging. Als ich damals beim Sabaton Panzer angefragt hatte ob das normal ist das der Farbton der Druckfarbe so stark von der steinefarbe abweicht (Ja zu der Zeit wusste ich das noch nicht das die Farbabweichung bei Cobi normal sind), haben die mir die Steine einfach nochmal geschickt. Hatten natürlich die selbe Farbabweichung aber man hat reagiert.


    Lediglich beim Kettenkrad hat es was länger gedauert weil da der korrigierte aufdruck ja erst recht spät nachkam.


    Bei dem U-Boot wundert mich das eigentlich nicht das das nicht geändert wird. Das der ein Buchstabe klein statt groß geschrieben ist dürfte eher wenige stören, bzw. behaupte ich mal das das den wenigsten überhaupt als Fehler auffallen wird, mich mit eingeschlossen.

    Bei der Limited Edition kommt ja auch noch das Problem dazu das auch die Nummer der Limitierung mit auf dem stein steht.

    Habe mal versucht ein paar Ungenauigkeiten zu korrigieren.


    -Der hintere Schnorchel oder wie man das nennt wurde oben auf dem Turm weiter vorne angebracht. Für den vorderen habe ich noch keine Möglichkeit gefunden den umzusetzen.

    -Die Höhenruder wurden geändert so das die sich jetzt auch auf der Höhe der Schiffsschrauben befinden

    -Das Flugabwehrgeschütz wurde hinter dem Turm ergänzt . Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es da richtig positioniert ist. Auf Fotos von Modellen sieht man dieses fast immer dort platziert aber auf Originalfotos habe ich es bisher nur oben auf dem Turm platziert gesehen.

    -Der Turm wurde hinten noch etwas verlängert und schräg dargestellt.





    Das sind übrigens die teile die bei mir übrig geblieben sind. Bei mir war die tüte mit den bedruckten steinen aus dem ersten bauabschnitt doppelt dabei.

    Na toll ist mir noch gar nicht aufgefallen. Der ist tatsächlich versetzt aufgedruckt. Danke für den Hinweis. :thumbup: Jetzt kann ich den auch noch reklamieren. :rolleyes: Das Set ist echt ne zumutung.


    Hier mal der Umbau:

    Alle Änderungen:

    -die Zusatzscheinwerfer wurden tiefer an der stoßstange angebracht und sind jetzt auch wirklich rund.

    -das französische gegen ein Deutsches Nummernschild getauscht

    -Die Halterung für die Staatsflagge wurde entfernt

    -die gelben Scheinwerfergläser wurden gegen klare getauscht.

    -Das Interieur wurde geändert. Die Türen wurden innen von beige in braun geändert, die Sitze ergänzt, die Rückenlehnen der Sitze in braun dargestellt.

    -die zu großen Türgriffe wurden entfernt.

    -Die geteilte Stoßstange hinten wurde in eine durchgehende geändert.

    -Das Verdeck wurde geändert



    Jetzt sitzt die Figur auch in der richtigen Höhe.




    Wenn man die Sitze einbaut braucht man auch nicht diese Stopper für die Türen da die Sitze jetzt diese Aufgabe übernehmen. Die Figuren mit den separaten Füßen kann man hier hinten nicht in die Sitze einclipsen, da die Füße zu lang sind. Aber reinsetzten kann man sie trotzdem da die durch die längeren Füße festgeklemmt werden.



    Hier mal im Größenvergleich mit dem Mercedes Cabrio.

    Ich hab den E-Type schon auf den Produktfotos nicht als solchen erkannt. Im genannten Video ging es mir genauso. Egal wie groß die Sammelwut wird - der wird es nicht in die Sammlung schaffen. Man muss doch schon beim Design am Computer gesehen haben, wie schlimm der aussieht... warum hat man den dann noch weiter durchgewunken? Das ist mir völlig unverständlich.

    Wenn man sich die Kommentare zu dem Review Video anschaut scheint das Set doch einigen zu gefallen :/ . Mir gefällt der ehrlich gesagt auch überhaupt nicht. Der zu schmale Kühlergrill, eine komplett flache Windschutzscheibe ausgerechnet bei einem Wagen der eine sehr stark gerundete scheibe hat. Die zu kurzen Scheinwerfergläser usw. Da ist einfach zu viel daneben.

    Hier noch das Review zum De Gaulles Horch 830 BL. Vorab kann ich schon mal sagen das das kein wirklich positives Review wird. Nicht weil das Modell an sich wirklich schlecht ist aber mit dem Set treibt Cobi es endgültig auf die spitze was das weglassen von details bei den Standard Versionen betrifft. Das Cobi die Radkappen nur in der Limited Edition bedruckt habe ich ja noch akzeptiert aber hier fehlt ja jetzt fast alles. Hier hat Cobi in der standard Version nur noch 4 Drucke übriggelassen im Gegensatz zu 10 bedruckten Teilen plus dem gravierten Stein in der Limited Edition. Selbst der Slope mit dem Aufdruck der Fahrzeugbezeichnung ist hier nicht mehr dabei. :cursing:




    Was übrig bleibt, wie üblich nicht viel. Auch hier leider kein Scheinwerferglas als Bonus-/Ersatzteil.


    Die Figuren:

    Hier haben wir also Charles de Gaulles und seinen Chauffeur.

    Die Figuren gefallen mir hier sehr gut. Charles De Gaulles scheint hier noch im Fitnessstudio gewesen zu sein denn ihm hat man den Muskeltorso verpasst. Glücklicherweise ist der Torso so großflächig bedruckt, das man das Sixpack hier nicht mehr wirklich sieht. Beide Figuren sind sehr schön bedruckt. Die Sterne auf den Ärmeln von De Gaulles sind mir sogar erst auf den Fotos aufgefallen.





    Komme ich also nun zum Horch 830 in der Spar Version. Außer den 2 Figuren ist hier nix mehr dabei. Bedruckte Steine sind wie gesagt nur noch 4 übriggeblieben. Das Nummernschild vorne, Die Windschutzscheibe, der Kühleregrill und der Druck auf der kofferraumklappe. Zusätzlich zu den 6 drucken auf den Radkappen fehlt hier also noch die Staatsflagge und der bedruckte stein mit der Fahrzeugbezeichnung.


    Vor allem die Fahrerfigur sitzt hier viel zu tief im Wagen und auch lose und das völlig unnötig. Da ich das Modell mittlerweile umgebaut habe, kann ich schon mal sagen das man hier ohne Probleme Sitze hätte einbauen können auf denen die Figuren in der richtigen Höhe gesessen hätten.


    Die Zusatzscheinwerfer sitzen zu hoch und sind auch nicht wirklich rund. Dafür habe ich mittlerweile auch eine bessere Lösung gefunden aber die war schon echt kniffelig. Die paar bedruckten Teile sind hier alle sauber bedruckt.


    Da es sich hier um einen in Frankreich dargestellten Horch handelt hat dieser auch die gelben Scheinwerfergläser. Glücklicherweise auch hier keine Glow in the dark teile. Mir wäre hier ehrlich gesagt lieber gewesen Cobi hätte hier eine 2 in 1 Version draus gemacht. Hätte Cobi die Scheinwerfergläser auch noch mal in klar beigelegt und ein deutsches Nummernschild, hätte man die Wahl gehabt den Wagen auch als Deutsches Fahrzeug darzustellen. Mir ist das immer lieber wenn Fahrzeuge aus dem Land dargestellt werden aus dem diese ursprünglich kommen. Aber das ist jetzt für mich auch kein wirklich negativer Kritikpunkt.

    Wie auch bei allen anderen Oldtimern sind auch hier die chromteile leider wieder grau statt silber dargestellt. Dann gibt hier wie auch schon bei den zwei schwarzen Mercedes Modellen einen groben detailfehler. Die Scheinwerfergehäuse sind auch hier beim Original verchromt. Müssten also in dem fall eigentlich auch grau sein und nicht schwarz. Die angedeuteten Türgriffe sind wohl Geschmackssache Mir sind die zu groß und ich habe sie später entfernt


    Der Wagen von Charles de Gaulles hat auch Weisswandreifen drauf, welche hier auch nicht dargestellt sind.



    Das Heck gefällt mir so nicht wirklich. Das Problem ist, die Lücke zwischen den zwei Stosstangenelementen hinten müsst deutlich größer sein und dazwischen befinden sich dann eigentlich die zwei Rückleuchten.

    Hinten fehlt das Nummernschild. Dieses müsste eigentlich vor dem linken Kotflügel befestigt sein.


    Mit dem grauen Pin ist der Tankdeckel dargestellt




    Wie man sieht ist innen alles nur gefliest und bis auf das Lenkrad und den Schalthebel keine details. Bei den Fahrzeugen mit einem geschlossenen Dach mag das ja O.K. sein aber nicht bei einem Cabrio wo man von oben ins Fahrzeug schauen kann. Dazu kommt wie bereits erwähnt das Problem das die Figuren zu tief sitzen und der Fahrer lose im Fahrzeug herumfliegt. Die Staatsflagge ist gar nicht enthalten aber man verbaut sinnlos den stein in dem diese eigentlich befestigt wird. :rolleyes:




    Fazit:

    Positiv sind hier wohl vor allem die die Figuren zu erwähnen, beide schön bedruckt und endlich bekommt man mal eine zivile Chauffeur Figur.

    Der Horch hat einige Schwächen wie die fehlenden Sitze und die falsche Farbe bei den Scheinwerfergehäusen. Allerdings hatte man das beim Mercedes Cabrio auch schon. Ist hier also nicht schlimmer wie bei dem Modell. Dazu kommen ein paar Probleme die es nur gibt weil man hier unbedingt den Wagen von De Gaulles darstellen wollte. Denn den Horch gabs auch ohne Weißwandreifen und mit durchgehender Stoßstange hinten. Details die hier eben jetzt fehlen oder nicht gut umgesetzt wurden.


    Das hier die Staatsflagge und der bedruckte Slope mit der Fahrzeugbezeichnung fehlen ist mal echt übel. Ich werde mir jedenfalls künftig die Sets vor dem Kauf genauer anschauen und sollte so ein Unsinn hier normal werden, bleiben die sets in den Regalen liegen. Ich habe jetzt einigen Unsinn akzeptiert den Cobi hier in den Standard Editionen zugunsten der Limited Editions vermurkst aber irgendwann ist dann auch mal Schluß.


    Eine Kaufempfehlung kann ich hier jedenfalls nur bedingt aussprechen.


    Ich werde wie üblich die Fotos mit dem Umbau noch nachreichen.

    Da bin ich auch mal gespannt. Zumindest bei den PKWs verwendet Cobi die Scheinwerfer ja mittlerweile eigentlich bei allen. Beim Opel Blitz passten die Scheinwerfergehäuse nicht weil die dort zu lang wären. Wäre aber schön gewesen wenn Cobi beim Opel Blitz wenigstens diese Scheinwerfergläser verwendet hätte, denn die hätten da auch gepasst.


    Das mit den Cobi Schriftzügen auf den Noppen der Stoßstange habe ich gar nicht weiter beachtet. Da soll ja eigentlich eh ein Nummernschild drauf. Leider gibts bisher keine 1x2 Fliesen mit französischen Nummernschildern von Cobi. Hoffnung macht da der angekündigte Traction 7C. Auf dem Vorschaubild ist zumindest vorne eine schwarze 1x2 Fliese als Nummernschild zu sehen.

    Mmh ja, dann ist das laut Cobi halt so. Die sind halt alle schlecht *rofl* .


    Der Mitarbeiter hat die Reklamation wohl nicht wirklich verstanden. Der ist wohl nur davon ausgegangen das Ersatz angefordert wurde.

    Hätte hier jetzt gestanden das die Teile aktuell leider alle das Problem haben und es aktuell keinen Ersatz gibt aber man das Problem intern zumindest weitergibt wäre es es denke ich mal besser formuliert gewesen.

    Hier mal ein kleiner Happen für zwischendurch. Der Citroen Traction 7A von 1934.




    Das Set mit allem drum und dran:


    Die Figur:

    Cobi hat hier die Figur eines Mitgliedes des französischen Widerstandes gewählt. Unschwer zu erkennen an der Granate, der Munitionstasche und der beiliegenden Maschinenpistole.

    An den Drucken auf der Figur gibts diesmal nix zu meckern. Auch Torso und der Arm sind hier so sauber bedruckt das die Drucke selbst mit der Lupe betrachtet noch sehr schön aussehen..

    Für die Beine wurden hier die neueren etwas längeren mit den separaten Füßen verwendet.




    Da Cobi hier die Citroen Lizenz hat, ist auch der Stein mit der Fahrzeugbezeichnung schön aufwendig bedruckt. Neben der Fahrzeugmarke und Fahrzeugbezeichnung ist auch noch das Citroen Emblem zu sehen. Auch hier gibts am Druck nix zu meckern.

    An dem Fahrzeug sind insgesamt 9 bedruckte steine verbaut. 4 an der Motorhaube, Der Kühlergrill, Windschutz- und Heckscheibe und die zwei Rücklichter.


    Was übrig bleibt, leider wie üblich nicht all zu viel. Selbst von den Teilen die für die Scheinwerfergläser verwendet werden und auch von den kleinen Pins, die sonst in den sets schon mal extra beiliegen, war hier nix dabei.


    Die blaue Farbe die Cobi hier für die Karosserie verwendet hat sieht für mich nach dem blau aus welches auch für die Corsair Flugzeuge verwendet wurde und passt hier sehr gut. Hier mal ein Original in einer ähnlichen Farbe:

    Citroën Traction Avant 7A - 1934
    Citroën : Origins since 1919 Vmax : 100 km/h 760.000 ex. Salon Rétromobile 2019 Paris Expo - Porte de Versailles Paris - France February 2019
    www.flickr.com


    Die blaue Farbe hat so ihre vor und Nachteile. Zum einen ist es natürlich klasse auch mal eine andere Farbe zu haben wie die Farben die Cobi bisher für die PKWs verwendet hat. Zum anderen ist das Modell dadurch nicht besonders umbaufreudig. Da ich bisher keine steine in der Farbe hatte, kann ich an dem Modell jetzt auch nicht wirklich viel modifizieren.


    Für französische Fahrzeuge üblich hat man hier auch die gelben Scheinwerfer, welche glücklicherweise keine Glow in the dark Teile sind. Was ich hier nicht verstehe ist, das Cobi hier keine Nummernschilder beigelegt hat. Wie man auf den folgenden Fotos sehen kann sind die Stoßstangen dafür ausgelegt das man dort auch eine Fliese hätte anbringen können. Und die sichtbaren Noppen stören so natürlich auch den Gesamteindruck des Modells. Der Kühlergrill und auch die anderen Drucke auf dem Modell sind ebenfalls alle sehr sauber aufgedruckt.

    Was mich an dem Modell doch sehr stört, sind die grauen Teile. Bisher zieht sich das leider durch die ganze WWII PKW Oldtimerreihe, das Chromteile in grau dargestellt werden. Bei der Youngtimerreihe hingegen verwendet Cobi silberne Teile um verchromte Teile darzustellen was um einiges besser aussieht. Warum also nicht auch hier ?

    Was details betrifft, fehlen hier vorne neben dem Nummernschild eigentlich nur die zwei Hupen über der Stoßstange.


    Was spezielle Fahrzeugspezifische Formteile betrifft, hält sich das meiner Meinung nach bei diesem Modell auch in Grenzen. Eigentlich ist das hier nur der Kühlergrill. Selbst die Windschutz- und Heckscheibe kann man wohl auch problemlos für andere Fahrzeuge verwenden. Sofern man genug andere Teile in der blauen Farbe hat. Da auch die Stoßstange separat am Kühlergrill angebracht ist lässt auch die sich wunderbar für andere Fahrzeuge verwenden.

    Bei den Türgriffen bin ich mir noch nicht sicher ob die mir wirklich gefallen. Auf der einen seite ist die Idee ja nicht schlecht, von etwas weiter weg sieht das auch nicht schlecht aus und die Türen lassen sich damit tatsächlich auch einfacher öffnen aber sie sind einfach auch viel zu groß geraten. Aufgrund der Farbproblematik habe ich hier jetzt z.B. auch keine Möglichkeit die Griffe zu entfernen.



    Mit den zwei grauen Pins hinten sind hier die zwei Tankdeckel dargestellt.

    Beim Reserverad sieht man am Original eigentlich nicht das Rad selber sondern eine Abdeckung in Form des Rades unter der sich das Rad befindet. Das anders originalgetreuer darzustellen hätte wohl wieder ein weiteres Formteil bedeutet. Weshalb ich die Darstellung hier soweit O.K. finde. Das sich hier keine Kofferaumklappe öffnen lässt ist übrigens nicht der Faulheit des Cobidesigners geschuldet, sondern der Wagen hatte in der 1934 Ausführung noch keinen von außen zugänglichen Kofferraum. Den gabs erst ab 1935. Hier lässt sich also auch beim Original nix öffnen.


    Die Heckscheibe ist hier nur aufgedruckt. Idealer wäre hier wohl gewesen für das Teil ein Klarsichtteil zu verwenden auf das bis auf die Scheibe selber alles in blau augedruckt wird. Vermutlich hätte man aber dann wohl wieder das Problem gehabt, das die Druckfarbe deutlich von der Steinefarbe abweicht. Das hat Cobi bisher ja nur bei wenigen Modellen wirklich gut hinbekommen. Weshalb ich auch mit der aufgedruckten Scheibe leben kann.


    An details fehlt hinten eigentlich nur noch das Nummernschild.




    Sichtbare Angußpunkte hat man hier erfreulicherweise nur sehr wenige. Eigentlich nur einen links und recht vorne am Dach. Bei der Darstellung der Kotflügel vorne hat man einen leichten versatz zwischen den teilen aber da die Teile schwarz sind fällt das am Modell nicht ganz so stark auf



    Die Figur bekommt man zwar auch ins Fahrzeug gesetzt allerdings ist der Platz für den Kopf sehr eingeschränkt durch das dicke Dach, so das der Kopf hier zu tief sitzt. Aufpassen muß man auch hier wieder mit dem filigranen Lenkrad (sehr dünne Speichen). Beim reinsetzten der Figur ist mir das leicht verbogen. Alleine deshalb sollte man sich gut überlegen ob man hier unbedingt eine Figur reinsetzen möchte.


    Vor allem direkt von vorne betrachtet sieht das auch nicht wirklich gut aus mit dem zu tief sitzenden Kopf.


    Im innern gibt neben dem Lenkrad noch einen angedeuteten Schathebel, mehr gibts hier nicht zu sehen.


    Für die hinteren Türen hat Cobi in der Karosserie 1x1 Steine mit einem kurzen Stift als Stopper verwendet, damit die Türen nicht zu weit ins Fahrzeug schwenken. Leider stehen die Türen dadurch auch etwas zu weit ab. Fällt aber eigentlich auch nur dann deutlich auf wenn man das Modell direkt von oben betrachtet. Ich werde mal versuchen diese stopper zu entfernen.



    Fazit:

    Positiv fallen hier die kaum sichtbaren Angußpunkte auf, es gab hier auch keine Ausfälle bei den Drucken, alles sauber gedruckt. Die Form des Fahrzeugs ist finde ich gut getroffen. Da es sich bei dem Modell um ein ziviles Fahrzeug handelt, dürfte es auch für diejenigen interessant sein, die mit dem WWII Militärthema sonst nix anfangen können. Man braucht hier nur die Figur und Maschinenpistole weglassen und das wars auch schon.


    Negativ fallen hier vor allem die grauen Teile auf die in silber um einiges besser ausgesehen hätten und die fehlenden Nummernschilder. Alles andere fällt für mich in die Kategorie Kleinigkeiten.