[WIP] Feuerwehrgerätehaus


  • Es ist soweit. Ich stelle mal mein MOC einer Feuerwache vor. Nicht irgendeiner, sondern ein möglichst reales Abbild des Gerätehauses aus meinem Ort. Es ist zwar noch nicht ganz fertig, aber quasi fast Endphase.


    In ein paar Bildern habe ich zu besseren präsentation den Hintergund ge"blau"bt. Zur Zeit steht es aufgrund seiner Größe (Grundfläche 88x96 Noppen) noch nicht ganz repräsentabel. :)

    Wie man erkennen kann, besteht das Gerätehaus aus ganz unterschiedlich gestalteten Gebäudeteilen. Das liegt daran, dass es usrprünglich in den 70ern erbaut wurde. Damals noch mit vier Hallenplätzen und einem Hausanbau, in dem der Gerätewart wohnte. In den Jahren danach wurde dann zuerst im hinteren Bereich eine kleine Halle angebaut und schließlich musste der Vorgarten hinter der Haupthalle einem größeren Funkraum, Kleiderkammer und Atemschutzwerkstatt weichen. Das ganze wurde dann im neuen Jahrtausend runderneuert und es kam eine weitere Halle hinzu, welcher in ihrem ersten Stock den neuen Schulungsraum beherbergt.

    Aufgrund gewisser Kompromiss mit den vorhandenen Bausteinen und insbesondere der Begrenzung der Garagentore auf 8 Noppen, ist es kein 100% Maßstabsgetreuer Nachbau. Die Tore müssten dazu 1-2 Noppen breiter sein. Das Tor in der neuen Halle fast 5 Noppen mehr Breite besitzen. Dadurch wirkt insbesondere dieser Gebäudeteil gestaucht (sieht man im Verhältnis zu dem Dach des alten Wohngebäudes), da er im Orginal breiter ist.

    Ich habe lange überlegt, wie ich die Garagentore gestalten will. Letzten Endes war mir ein realeres Erscheinungsbild wichtiger als die strikte Einhaltung originaler Bauteile. Deswegen habe ich Trans-Clear-Lamellen genommen und diese mit Kunstofflackspray eingefärbt. So konnte ich dann auch die Fenster in den Toren nachbilden (leider noch nicht ganz perfekt, man sieht noch ungerade Linien, aber für´s erste bin ich zufrieden). Das gleiche ist mit manchen Innentüren passiert, um den roten Holzrahmen nachzubilden.



    Mit der Zeit ist der Aufbau modularer geworden. Am Anfang hatte ich noch keinen Plan und habe einfach probiert. So wollte ich es ursprünglich so gestalten, dass ich die vier Grundplatten einfach trennen kann und dies von unten bis oben durchziehen. Da hätte aber das Wohnaus gleich viermal geteilt, weswegen ich es schließlich als kompletten Aufsatz gestaltete und nur das Erdgeschoss geteilt wird.

    Die Dächer lassen sich alle abnehmen und man kann einen Blick in die Haupthalle werfen. Zu sehen sind außerdem noch elektrische Leitungen für die Beleuchtung. Das befindet sich aber noch in der Konzeption und wird wahrscheinlich nochmal geändert, sodass die Kabel versteckter liegen.



    In der Haupthalle befindet sich der gläserne Raum mit der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ). Hier werden die Einsätze nach der Alarmierung durch die Leitstelle von uns selber koordiniert. Über dem Funtisch mit den Computern hängt ein riesiger Fernseher, weil... es ging ^^. Neben Fernsehen zur Information dient er aber auch zur Darstellung von Lagebildern.

    Der Raum ist noch nicht ganz fertig gestaltet. Es fehlen vor allem noch Stühle und die Darstellung der kompletten Funkeinrichtung.



    Hier mal ein Überblick zum hinteren Bereich, der sich quasi über die fgesamte Länge der Haupthalle erstreckt.



    Hinter der FEZ liegt ein Büro. Die Möbel sind soweit komplett. Es fehlt noch ein Stuhl und etwas Büroinventar.



    Gegenüber des Büros liegt dann die Atemschutzwerkstatt zur Reinigung und Prüfung der Atemschutzgeräte und Masken. Es ist auch eine Schleuse für nach draußen vorhanden. In deren Zwischenraum werden fertig gefüllte Flaschen für andere Wehren bereit gestellt, so können diese die Flaschen bei Bedarf selbst abholen und müssen nicht ins gesamte Haus. Das Mobiliar ist fast komplett, ich muss aber noch die Technik andeuten.



    Nebenan liegt direkt der Raum mit der Füllstation. Hier fehlen auch noch ein paar Flaschen als Detail.



    Wieder zurück in den Flur liegt nebenan die Kleiderkammer. Genauso, wie die Umkleide für die Frauen, ist sie schmaler gebaut, als sie sein sollte. Aufgrund der Einhaltung der 8 Noppen Breite für die Tore fehlt hier aber leider der Platz. So komm aber auch das vollgestopfte Feeling im Raum besser rüber ^^.



    Durch den Umbau bekamen wir erstmals eigene Räumlichkeiten für die Spinde. Die lagen vorher alle in der Fahrzeughalle, was mittlerweile als unhygienisch anerkannt wird. Durch den Umbau konnte dann auch direkt eine Trennung der Umkleiden berücksichtigt werden. Je Umkleide wurde auch an ein WC sowie Dusche gedacht. Wie schon erwähnt, musste ich bei der Gestaltung aufgrund des Platzmangels Kompromisse eingehen, sodass der Raum leicht gestaucht ist. Aber ja, viel Platz in der Umkleide haben die Damen bei uns nicht. Hier fehlt noch die Komplettierung des Sanitärbereichs.



    In der Männerumkleide ist auch schon ein Großteil umgesetzt. Auf den Spinden liegen schon mal die Helme. Nach langer Recherche habe ich mich schließlich dafür entschieden, Custom-Teile von weißen Stahlhelmen zu nutzen. Der klassische Feuerwehrhelm basiert nun mal auf dem Stahlhelm und dass Lego nach all den Jahrzenten tatsächlich 2021 einen modernen eropäischen Feuerwehrhelm auflegt, konnte ich damals noch nicht ahnen. Ich bin aber noch am Überlegen, zumindest den Nackenschutz am Helm zu ergänzen. Der Sanitärbereich wartet hier aber ebenfalls auf seine Fertigstellung.



    Nebenan liegt der Flur zu den hinteren Bereichen, der über die Haupthalle erreichbar ist. Da sich hierüber und über der Umkleider bereits der 1. Stock des Wohnhauses befindet, kann man auch dessen Türen erkennen. Ein teil davon ist abnehmbar, um in die Räume darunter zu schauen (zur Zeit ist da nichts interessantes gebaut). Da Treppenhaus bildet aber einen festen Anker.



    Über den Flur wird die Elektrowerkstatt erreicht. Hier fehlt auch noch ein wenig Invenatr, um Werkstattfeeling zu erzeugen. Dahinter befindet sich dann ein Lagerraum, der auch das Getränkelager bildet. Zur Zeit sind hier nur die Flaschen dargestellt, weswegen ich hier erst einmal kein extra Bild hinterlegt habe.



    Durch den Lagerraum erreicht man die "allgemeine" Werkstatt, die früher auch als Garage diente und unter den Holzdielen noch eine Fahrzeug-Grube aus den 80ern beherbergt. Hier fehlt auch noch einiges an Werkzeug zur Darstellung.



    Über das Treppenhaus gelangt man dann in den 1. Stock zur Wohnung oder in den 1. Stock über der neuen Halle in den Schulungsraum.



    Neben der Treppe ist der Fahrstuhlschacht dargestellt. Ansonsten sieht man auf der linken Seite Stuhllager, Putzmittellager und Küche. Rechts liegen die Toiletten (bisher noch nicht fertig). Der eigentliche Schulungsraum beinhaltet eine Thekenabtrennung zur Küche, einen Kicker und natürlich Tische. Es fehlen noch ein paar Details, die auf ihre Umsetzung warten.



    Wieder zurück im Erdgeschoss schauen wir mal in die neue Halle rein. Über die Haupthalle gelangt man in ein Zwischenlager, über das auch der Fahrstuhl erreicht wird. Hier fehlt noch einiges an Inventar. In der eigentlichen Halle Steht neben dem Fahrzeug auch noch Regale und eine Schuhputzanlage. Im Boden ist die Ablaufrinne dargestellt, da die Halle auch als Waschhalle konzipiert ist. Auch hier ist die Umsetzung noch nicht komplett.



    Und das wäre es erstmal an dieser Stelle. Neben dem bisher erwähnten, fehlt auch noch eine abschließende Gestaltung des Außengeländes. Das Ausini-Garten-Set ist beipsielweise ein Platzhalter für den Garten des Nachbars. Da wir direkt am Bach liegen, ist auch die Uferböschung noch umzusetzen.


    Also, da bleibt noch was zu tun :)

  • Du legst ja ein mächtiges Tempo vor.


    Zweck und Aufteilung einer Gebäudeinneneinrichtung sind für Außenstehende wie mich manchmal wesentlich interessanter als das hundertste Beispiel zur Gestaltung einer Hausfassade.

    Ohne Konzept durch den Projektedschungel ... ich bin Thorsten und kaufsüchtig mit Sortierhintergrund.

  • Das gefällt mir, da steckt viel Arbeit drin. Vor allem die Einrichtung schaut super aus.

    Ein Fliesengrab ^^ Aber so muss das :thumbup:


    Da ich vor kurzem ein ähnliches "Problem" bei mir hatte, ähnlich deinen großen Fenstern,

    hatte ich es auch erst unten die großen clear bricks und oben die kleinen.

    Ich hab es dann auf nur kleine clear bricks umgebaut, mir persönlich gefiel es besser dann, es sah dann einheitlich aus, weniger gestückelt.

    Käme vielleicht auf einen Versuch an ;)

  • Dieses Thema enthält 36 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.