Lepin 02034 - Cities Harbour

  • Preis
    € 38,-
    Setnummer
    02034 (Lego 7994)
    Steineanzahl
    659 (Lego 641)
    Erscheinungsjahr
    2017 (Lego 2007)
    Minifiguren
    5

    Seid mir gegrüßt,


    heute war/bin ich in Bau- und Reviewlaune. Was stelle ich euch heute vor?


    Quelle: bricklepin.com

    Mal wieder einen böhsen Klon™! Vor allem aber, war ich höchst erfreut, noch ein altes Lepinset abgestaubt zu haben. Sie werden immer seltener und rarer - daher sputet euch, wenn ihr noch welche haben wollt!


    Gekauft habe ich das gute Stück diesmal auch bei wish.com, wenn dort mit Versand etwas angeboten wird zu Aliexpress-Preisen, dann schlag ich auch dort zu, weil der Kundenservice dort extrem kulant ist. Was hat mich aber dazu gebracht, genau € 38,- mit Versand für ein Kinderset (in Augen mancher) auszugeben?


    Angepriesen wurde es als "695pcs City Ultimate Harbour Port Lines Cargo Ship Working Crane 02034 Figure Building Blocks Toys Compatible With", auch mit dem eigentlich falschen Symbolbild (wie oben), denn CITY LINES hat Lego, Lepin hat CITIES LINES.

    Wie fast immer oft vor dem Kauf eines China-Krachers wird Brick4.com befragt mit der angegebenen Setnummer "02034":


    Quelle: Brick4.com

    Nun, da war der Sachverhalt klar für mich - es gibt von diesem Lego Set 7994 nur einen Klon und zwar von Lepin - kein King, kein Queen und kein was weiß ich wer. Hier weiß ich, was ich bekomme (Xingbao-Steine) und habe dann auch gleich zugeschlagen am 08.03.2020. Da gabs nicht viel drüber nachzudenken, ganz ehrlich, ich mag Lepin-Alt-Sets und noch mehr mag ich es, wenn es von wirklich älteren Dänensets abstammt.


    Da es hier auch ein böhser Klon™ ist, gehe ich wie immer auf die Geschichte vom originalen Lego Set 7994 ein. Die Nummer verrät schon jedem, dass wir noch vierstellig unterwegs sind, also ist es weit über zehn Jahre her.

    Nun, wenn man moralisch sauber sein möchte, dann gibts ja da nur das originale Set vom Dänen zu kaufen, was sind denn die derzeitigen Marktpreise auf Bricklink.com dafür?


    Quelle: Bricklink.com (Stand 23.03.2020)

    Neu und OVP mit weltweitem Versand... € 399,99 (hust, röchel, sprust). Alternative?


    Quelle: Bricklink.com (Stand 23.03.2020)

    Gebraucht, vollständig mit Box - der Anbieter, zum Glück ein europäischer Händler, hats für € 149,99 im Angebot.

    Auch sportlich, sehr sportlich.

    Ich erspar mir jetzt eine Teilesuche auf Bricklink um ganz ehrlich zu sein, auch bei gebrauchten Steinen, bin mir sicher, auch tief dreistellig.


    Ansonsten, das Netz spuckt die Dinger so zwischen € 70,- und € 200,- aus (Gebrauchtpreise wohlgemerkt). Hätte ich mir von Lego so oder so nicht gekauft, weils mir das Geld nicht wert gewesen wäre.


    Im übrigen, Neupreis damals in Deutschland, also UVP im Jahre 2007 war € 69,95. Drum mag ich solche "Renditejäger" nicht, Inflationsanpassung ja, ist ok, aber irgendwo ists auch mal wieder gut.


    In welcher Tradition steht der Klon 02034 und damit das originale Set 7994 von Lego eigentlich?


    Wieso ich von Tradition spreche, möchte ich gleich ausführlich erläutern. Wie früher mal üblich, gab es in der Lego-Stadt immer ein paar Sets, die immer und immer wieder aufgelegt wurden. Da wäre z.B. die Polizeistation, die Feuerwache, das Krankenhaus, das Ferienhaus, die Einfamilienhäuser, die Müllwägen, die Feuerwehrfahrzeuge, die großen Rettungshubschrauber, die Flughäfen, die Bahnhöfe/Haltestellen und... auch der Hafen.

    Ich habe heute wirklich mit verdammt großer Freude mit meinem fast dreijährigen Kind das Set aufgebaut und das Kind war voller Freude dabei - Kran, Schiff, Container, Angelrute, Schranke, Wächterhäuschen, LKW, etc., es wollte auch partout den Container-LKW (ohne Container) zum Einschlafen mitnehmen... nun, warum auch einen Teddybären nutzen, wenns ein Klemmbaustein-LKW es auch tut (wo es dann eingeschlafen ist, habe ich den LKW doch durch den vertrauten Teddy ersetzt, Klemmbausteinbrösel im Bett ist nicht so das Wahre).


    Zu mir, Weihnachten 1992 habe ich auch den damaligen Hafen bekommen (den ich gerade am vervollständigen bin, mir fehlen nur noch wenige Teile von Bricklink), an dem ich so ziemlich einer der größten Freuden ever hatte damals. War auch einer der größten Sets, die ich als Kind bekommen habe bis zum Beginn der dark ages.


    Also zurück zur Tradition, weil ich wieder total vom Thema abkomme und euch mit Anekdoten zuschwafle:


    Quelle: Bricklink.com

    1975, das Set 364, das ist wohl der Urahne aller Häfen der Dänen. Ich habe bewusst keine älteren Sets gesucht, da ich erst mit dem Erscheinen der direkten Vorfahren der heutigen Minifiguren quasi anfangen möchte. Wenn die Kataloge so richtig durchgewälzt habe, wurde es auch schon 1976 oder 1977z nicht mehr im Katalog gezeigt.


    Und dann kam lange, lange, lange nix mit einem Hafen. Schiffe, schwimmfähige sogar, regelmäßig. Erst 16 Jahre nach 1975 später tat sich was in Billund zum Thema Hafen:


    Quelle: Bricklink.com

    Diese zwei kamen im Jahr 1991 raus, 6541 durfte ich damals Weihnachten 1992 vom Christkind aka Eltern bekommen, 6542 war leider zu teuer.

    Keine Stadt ohne Hafen, Flughafen und Bahnhof - wie soll denn sonst die Stadt ihre Waren denn bekommen?


    Quelle: brickset.com Katalog UK 1991

    Aber, das konnte ich euch nicht vorenthalten, wie die zwei Häfen im Jahre 1991 im damaligen Katalog dargestellt wurden - wer bekommt da nicht feuchte Augen? Keine gerenderte Animationsdarstellungen aus dem Rechner - echte mit Bricks aufgebaute Sets, mit der richtigen Beleuchtung aufwendig fotografiert und vorher angerichtet. Herrlich, das schreit gerade einen an: Kauf mich, kauf mich.


    1994 bereits beide wieder ausgelistet, also nicht mehr im Katalog gelistet. Auch kein direkter Nachfolger für einen Industriehafen gekommen damals (ein Sporthafen war noch 1994 dabei als "Ersatz")


    ... und dann kam das Jahr 2007 und die Dänen habe das Set 7994 aufgelegt als Nachfolger für die 16 Jahre (Sehe ich hier ein Muster?) vorher erschienenen Sets 6541 und 6542.


    Quelle: Bricklink.com

    Nun, alle 16 Jahre legten die Dänen jeweils die Häfen neu auf, allerdings sind diese die Häfen auch immer zügig nach dem Erscheinen ausgelistet worden aus ihren Katalogen ohne Ersatz (in VW-Sprache: EoE Entfallen ohne Ersatz).


    Kam noch was nach 2007 an Häfen raus? Weil 7994 wurde 2009 schon nicht mehr im Katalog erwähnt. Entweder mag ich Häfen oder die Häfen gingen beim Dänen schlecht - was weiß ich. Aber, das muss man ihnen zugute halten, sie versuchens schon regelmäßig. Zur Ehrverteidigung oder so.


    Quelle: Bricklink.com

    Jo, n'Schüttguthafen. Uuuhuu, eher semigeil. Also Setnr. 4645. Braucht auch eine Stadt, keine Frage, aber wäre eher klüger gewesen, 4645 und 7994 parallel anzubieten wie damals 1991 die anderen zwei Häfen. Füchse halt in Billund. Zieht sich wie ein roter Faden durch, erschreckend irgendwo.


    Ende - das wars, mehr kam nicht mehr beim Dänen bis heute zum Thema Industriehafen. Ich hege Hoffnung, dass sich das 16-Jahre-Schema wiederholt und 2023 der Däne wieder einen anständigen Hafen auflegt, aber ich glaube, das wird nix mehr. Vielleicht ein alternativer Hersteller aus Asien, der in die Bresche springt?


    Genug Geschichte zu den Häfen, was gibts denn noch zum Set 7994 vom Dänen zu erzählen? Doch, das muss gleich gespoilert werden:


    Quelle: Bricklink.com

    Einen schwimmfähigen Ponton (Schiffskörper) hat das Set 7994 und somit auch der Klon von Lepin.


    Und auch hier möchte ich gerne ausholen, denn diese schwimmfähigen Pontons für Industrieschiffe gibt es wirklich seit Jahrzehnten beim Dänen - ohne Witz.

    Ich denke, nicht wenige von uns haben hier mit einem schwimmfähigen Schiffskörper so manchen Badetag in der Badewanne als Kind verbracht (ich auch, allerdings mit 4011) - auch die heutigen ü50-Klemmer sicherlich!


    Bricklink.com spuckt hier erstaunliches heraus aus seiner Datenbank, ich picke mal nur die Container-/Handelsschiffe mit schwimmfähigen Ponton raus (falls ich eins vergessen haben sollte, bitte berichtigt mich):


    1973 - Set 310 (Quelle Bricklink.com) - noch kein Minifigurenscale.


    1974 - Set 1610 (Quelle Bricklink.com) - selten und sündteuer, wenns mal irgendwo auftaucht. Wo Maersk draufsteht, kann man auch gleich Teuer verstehen.


    1976 - Set 315 (Quelle Bricklink.com)- den findet ihr lange in den Katalogen des Dänen bis zum Katalog 1981 hinein - der im übrigen hier nicht aus einem Stück ist sondern aus lauter Schiffsrumpfsegmenten besteht. Den könnte man auch verlängern bis zur Instablität. Auch noch nicht Minifigurenmäßig, aber MOC'en kannte man damals auch sicherlich ^^

    Btw., die schwimmfähigen Rumpfsegmente sind nicht allzuteuer auf Bricklink, gebraucht versteht sich.


    1982 - Set 4015 (Quelle Bricklink.com) - der erste mit Minifiguren.


    1987 - Set 4030 (Quelle: Bricklink.com) - das erste richtige Containerschiff, schwimmfähig mit den damaligen Standardcontainermaßen für 4w-LKW. Das Schiff hier setzt definitiv Maßstäbe in dem Segment in meinen Augen.


    Und dann? Erst zwanzig Jahre später im Jahre 2007 kam wieder ein schwimmfähiger Containerfrachter in der hier gezeigten Tradition im Set 7994 heraus und dabei blieb es auch bis heute.


    Ich möchte nochmals um Verzeihung bitten, falls ich euch mit dem langen Geschichtsunterricht in dänischen Steinen gelangweilt habe, aber ich bin der persönlichen Überzeugung, dass ein Set von Lego erst richtig verstanden wird, wenn man möglichst auch die Vorgänger dazu kennt oder die Teile davon. Erst dann kann man das jeweilige Set in einem ganz anderen Licht betrachten und ggf. auch eine Entwicklung über die Jahrzehnte nachvollziehen.


    Nun, ich hab definitiv jetzt ein neues Ziel vor Augen neben meiner Sucht für Modulars und Hubschrauber - ich brauch 315, 4015 und 4030 zur Vervollständigung meiner Häfen. Wobei 315 dann aber eher als MOC-Grundlage dienen darf.


    Wie es dann weiter geht mit dem eigentlichen Set von Lepin, das erzähle ich euch morgen in einer neuen Ausgabe ;)


    Danke für eure Aufmerksamkeit, genießt die Nachtruhe.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Feine Sache!! Stimmt... diese Pontos habe ich in meiner Grabbelkiste auch - allerdings kleiner als Polizei usw. Die schwimmen gut.. Mutige bohren da Löcher für Ruderhorn und Stevenrohr rein :) (Gehör ich nicht zu...)

    Wie lang ist der Kasko? Irgendwie erinnert der mich an den Bulkcarrier von Playmobil... der mit dem erwähnten unterschnallten RC-Set wunderbar seine Runden dreht

    (und was MAESK draufsteht, ist auch in Wirklichkeit alles teuer :) )

  • Da gibt es ja fast 2 Reviews in einem.

    Einmal fürs - mittlerweile unbezahlbare - Original, wenn man es noch bekommt und dann für einen - mittlerweile nicht mehr existierenden - Clonehersteller.

    Da bin ich auf den "Schwimmtest" gespannt.*a1*

    ... "definitiv sind Frösche und Himbeeren am besten" ...

  • Das ist/wird ein super ausführliches Review mit vielen interessanten Details und Fakten :) Ich liebe diese Ausführungen, welche so richtig schön in die Tiefe gehen und ich habe totalen Respekt vor der ganzen Arbeit die du in diese Reviews investierst *s1* Klemmbausteinhistoriker, der Begriff trifft 100%ig auf dich zu 8)

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Nur mal so zum Spass - ich hatte ja den Playmobil-RC-Satz erwähnt.


    DAS ist der Bulk-Carrier von Playmobil im "Dienst" auf unserem "Pool" (durch das Wasser und den Boden kann man das Set erkennen unterhalb der Aufbauten). Trotz seiner Grösse und auch seines Gewichtes (der Frachtraum ist voll mit kleinen Kohlensäckchen, die damals zusammen mit dem passenden Kran zum Verladespiel dienten).



    (Bulk-Carrier = Massengutfrachter)


    Und DAS ist das Piratenschiff von Playmobil - damit habe ich den RC-Satz gekauft. Auf "Kaperfahrt" auf dem Hammerteich in Witten/Ruhr (wo ich auch mit den "normalen" Schiffen fahre). Der Segler hat allerdings ein massives Schwert drunter, weil der wie ein echtes Segelschiff windanfällig ist)



    Ein KASKO ist in diesem Zusammenhang übrigens ein kpl. ausgestatteter Schiffsrumpf ohne Aufbauten.

    So als "Blick über den Tellerrand" wie mit takeshi besprochen.

  • Den 6542 Hafen von Lego hatte ich als Kind auch und fand ihn großartig. Viel Spielspaß und schön erweiterbar, perfekt für jede Stadt. Allerdings waren da die Schiffe nicht schuldunfähig.

    Bin gespannt wie es hier weitergeht mit dem Review.

  • Fisch27 Danke für deinen Beitrag mit den Playmobilschiffen und danke auch, das ich bei den Begriffen was durcheinander gebracht habe, das ist mir im Gespräch mit dir aufgefallen.


    Ein Ponton ist zwar eine Schwimmplattform, aber kein Schiffskörper/Schiffsrumpf ohne Aufbauten. Ein Kasko kann folglich zwar auch ein Ponton sein, aber ein Ponton kann kein Kasko sein. Vor allem ist ein Ponton zwar transportfähig, aber eingeschränkt fahrtauglich. Ich bitte für den Fauxpas um Verzeihung, aber das ist ja das tolle bei uns, man lernt immer was dazu.

    Daher, im weiteren Verlauf wird korrekterweise dann Kasko zum Schiffrumpf gesagt :) Danke Fisch27


    KaraBenNemsi Danke für die Blumen, aber da gibts da draußen ganz andere Koryphaen, die können schon beim Riechen eines 2x2 Bricks mit verbundenen Augen sagen, um wie viel Uhr das Teil im 20. Jahrhundert in Billund gepresst wurde. Ich hab mir nur die Mühen gemacht, und die Kataloge durchgewälzt, die wahren Profis für Dänensteine hocken da draußen und bauen z.B. Bricklink aus - denen gebührt wahrlich die Ehre.


    Noere Schiffe generell sind schuldunfähig, es sind meistens die Kapitäne, die die Verantwortung innehaben und damit schuldfähig sind :D Schwimmfähig waren die Schiffe sowohl in 6541 und 6542 nicht. Hatte vorhin die Bugteile zu meinem 6541 in der Hand, ich freue mich auf den Tag, an dem ich den Hafen wieder zusammenbauen darf.


    Weiter gehts!


    Himmel hilf - als ich das bekommen habe, habe ich erst einmal gerätselt, was ich da bekommen haben mag. Ich hab ja so alles mögliche an Zeug bestellt, aber sowas habe ich noch nie bekommen.


    Bei der Gelegenheit war ich durchaus auch erstaunt, denn es war mal wieder eine innerdeutsche Absendeadresse in Frankfurt/Oder auf dem Versendelabel von DHL, was in dem Fall nicht auf einen Import aus China hindeutet sondern auf "From Warehouse in Spain or Poland", in dem Fall eher Polen.

    Ich tracke normalerweise immer mit parcelsapp.com mit der mitgeteilten Trackingnummer und bei China-Bestellungen mit den üblichen Paketdienstleistern (4PX, Yun Express, CNE, etc.) zeigt es mir immer ein Tracking an auf parcelsapp - nur diesmal nicht.

    Hatte ich trotzdem ein Tracking auf wish.com? Ja, seltsamerweise.


    Am Sonntag, den 08.03. bestell ich das Teil, am Dienstag den 10.03. wird bearbeitet und am 11.03. plötzlich passieren Abläufe, die normalerweise so 2-5 Werktage dauern an einem Tag. Sehr ominös, vor allem, weil das Tracking mir keine konkreten Orte nennt - das tut es in der Regel aber eigentlich immer. Auch ist der Statusablauf total durcheinander.


    Stattdessen gibt es einen direkten "Flug" von China nach Deutschland. Glücklicherweise wurde die Trackingnummer auf die EAN-128-Konforme-Trackingnummer gewechselt, die ein sicheres Anzeichen für DHL ist. Und damit wars mir klar, das bei Wish waren Pseudo-Status um dem Käufer einen Kauf aus China vorzugaukeln.

    Btw., die Paketdaten bei DHL wurden schon am 12.03. hinterlegt, auch sehr unüblich, dass zwischen der Bearbeitung der Bestellung beim Absender und der Anmeldung beim nationalen Paketdienst nur zwei Tage dazwischen liegen - normalerweise dauert das mindetens 5-10 Werktage, wenns wirklich aus Mainland China kommt.


    Btw, noch seltsamer, obwohl eine Absenderanschrift (für mögliche Retouren) in Frankfurt/Oder draufsteht, war das GVZ Bremen (GüterVerkehrsZentrum) das erste DHL-Depot, dass das Paket zur Weiterleitung zu mir in den Raum München bekommen hat. Eigentlich geht das bei Polen-Sendungen immer nach Ottendorf-Okrilla zwischen Dresden und Bautzen oder ein anderes DHL-Lager irgendwo in der Nähe der Grenze zu Polen.


    Allerdings, in Zeiten von Corona ist alles möglich, ich bin überhaupt froh, dass das Paket bei mir heil angekommen ist.


    Nun, ich habs echt Schicht für Schlicht vorsichtig mit einen sehr spitzen und scharfen Meser aufgemacht um die Tüten im inneren nicht zu beschädigen.


    So, die haben das in Wurschtforum um den Kasko gepackt in eine riesige Tüte und dann zu einer Zigarre gewickelt, raffiniert.

    Also, hier wurde auch mal wieder die petrochemische Industrie in China unterstützt, so derbe mit viel Plastik verpackt war das.


    Ausbagglt is! (Es ist nun ausgepackt!)


    21 Tüten, eine Anleitung und ein Kasko, wenn man es ganz genau nimmt.


    Yess, es ist auch mal wieder erfrischend nach über 2400 Teilen vorher im Shantou-Style wieder mit einer Bauabschnittssortierung im Dänenstil zu arbeiten. Ihr wisst schon, sowie mit der Sauna und dem kalten Wasser. Die ganzen Hardfacts gibts nach der Vorstellung der Anleitung.


    Astrein... Leicht lädiert durch den Transport, aber schaut sehr, sehr dänisch aus.

    Was aber mir stinkt, die Schnur schaut oben schlampig raus.


    Hier die Rückseite, normalerweise würde beim Dänen hier einem eine Auswahl an optionalen Sets einen anlachen.



    Quelle: lego.com

    Im übrigen, der Däne hat hier drei Anleitungen statt einer. Natürlich vergleiche ich sie später mit der von Lepin, Ehrensache :)



    Ganz klassisch für Lepin, es werden keine vorhergehende Bauschritte ausgegraut oder entsättigt, es entspricht hier einer Lego-Bauanleitung von 2007. Ich frag mich halt, warum man den Aufkleberbogen nicht reinlegen konnte, der ist halt echt räudig mit einem uralten Klebestreifen (Tesa, Tixo oder Scotch, je nach belieben) lieblos draufgepappt worden. Glücklicherweise hat die Klebekraft schon nachgelassen nach drei Jahren, so dass ich es fast rückstandslos runterbekommen habe.


    Wie schaut das beim Dänen aus?



    Links Lepin, rechts Lego (Quelle Lego.com)

    Wie so oft, während Lepin eine Seite braucht, hast beim Dänen drei Seiten. Jaja, denkt an die skandinavische Papierindustrie und so.

    Aber - die Bauschritte sind gleich aufgebaut, sprich Bauabschnitt 1, Bauschritt 18 vom LKW ist es sowohl bei Lepin wie auch bei Lego.

    Nur gefällt mir die von Lepin besser, kompakter und ich muss nicht so oft umblättern.

    Also wem die Lepin-Anleitung mal in Verlust gerät - holt euch die dänische Variante von lego.com.


    Hier auch gedruckt und amtlich - Fünf Bauabschnitte lachen uns an.


    Seite 74, letzte Seite. Moment, wie viele Seiten hat der Däne dann im Gegenzug?


    Der Däne bei 7994:

    • 24 Seiten Bauleitung 1 für Bauabschnitt 1
    • 48 Seiten Bauanleitung 2 für Bauabschnitt 2 und 3
    • 76 Seiten Bauanleitung 3 für Bauabschnitt 4 und 5

    74 Seiten Lepin vs. 148 Seiten Lego.


    Im übrigen, ich hab das Papierfetzerl natürlich beim Auspacken gefunden und die Anleitung geflickt mit Klebeband. Jetzt hält das für die Ewigkeit. Denn wenn einmal so einen Anleitung am Deckblatt einreißt und man flickt es nicht, dann dauert es nicht allzulang bei reger Benutzung und man hat einen Mehrteiler oder Konfetti. Besonders letzteres bei Kinder im Haushalt.


    Also, die Hardfacts zum Bau:

    • Bauabschnitt 1 (LKW): Tütchen 1 bis 4, 18 Bauschritte, Seite 1 bis 6
    • Bauabschnitt 2 (Schiff): Tütchen 5 bis 9, 42 Bauschritte, Seite 8 bis 29
    • Bauabschnitt 3 (Container): Tütchen 10 und 11, 12 Bauschritte, Seite 30 bis 34
    • Bauabschnitt 4 (Hafenanlage): Tütchen 12 bis 15, 35 Bauschritte, Seite 35 bis 50
    • Bauabschnitt 5 (Kran): Tütchen 16 bis 19, 39 Bauschritte, Seite 51 bis 74

    74 Seiten Bauanleitung, 137 Bauschritte auf fünf Bauabschnitte und 19 Tütchen + eine Tüte mit großen Teilen und eine Tüte mit kleinen Ersatzteilen.


    Ach, der Stickerbogen... Wie beim Dänen - Warum was bedrucken, wenns auch mit Aufklebern geht?


    Quelle: bricklink.com

    Seht ihr den Unterschied? Cities bei Lepin, City bei Lego. Im übrigen kostet der Stickerbogen vom Dänen vollständig auf Bricklink (Stand 24.03.) so um die € 17,- bis € 29,- ohne Versand. Wohl bekomms.


    Gibts noch was? Ahh...


    Es ist und bleibt für mich persönlich ein Gradmesser für Qualität, wie ein Hersteller/Marke seine Seile/Schnüre behandelt. Achtet selbst mal drauf, wer z.B. die Enden mit Hitze abtrennt (damit das Polyester quasi verklebt an den Enden, damit es nicht mehr ausfransen kann), hat meistens auch generell ein hohes Qualitätsniveau (Sembo z.B. fällt mir als erstes ein, Lego auch, also früher auf jeden Fall). Hier hat Lepin nix gemacht, damit franst die Schnur ziemlich schnell aus, bzw. man hat später keine große Freude, es in eine Öse reinzubekommen.


    Geschichtsunterricht, Unboxing und Anleitung sind fertig - Minifiguren stelle ich später vor, da diese sich auf die fünf Bauschritte verteilen (wie beim Dänen).


    Auf los gehts los!


    Das verwendete Rot hier ist das klassische milchige China-Rot, kein schönes sattes bright red, im übrigen, alles Xingbao-Teile.

    Man merkt schon, dass zwischen 2017 und 2019 ein erheblicher Qualitätssprung gemacht wurde.

    Das Gelb aber ist ein schönes sattes Gelb, das passt wunderbar.


    Habe die Ehre, den hätte ich fast vergessen. Drucke eher so 4+ wenn man mit Lego vergleicht, auch die Fertigungsqualität ist so 4+ bei dem LKW-Fahrer. Eine dem originale Set optisch halbwegs entsprechende Minifigur, belassen wir es bei dem. Schlecht ist was anderes, aber gut definitiv auch.

    Das hat später Lepin bei späteren Sets weit besser hinbekommen.


    Hinten ohne Drucke, es bleibt bei 4+.


    Ich habs echt erst bei Bauschritt fünf oder sechs während Bauabschnitt eins erst gemerkt - Es wird traditionell gebaut! Keine vorgegebenen Steine, hier heißt es, Augen auf und genau schauen. Hat mich das wahnsinnig gefreut, da war ich gleich mal im seelischen Bällebad der Freude.


    Im übrigen, der Däne auch in seiner Anleitung. Hier nochmal der Link zur dänischen Anleitung. Bauen mit einer richtigen Anleitung!


    Erwähnenswert ist auch, dass die Plates den Bananeneffekt haben und sich konkav zur Fahrbahn durchbiegen.

    Was aber ärgerlicher ist, die 1x2x1 Panel in blau hat einen Farbeinschluß drin (dunkle Schlieren) - eher uncool.

    Aber, der Hafen ist eh kein allzu sauberer Ort, dann ist halt mal der LKW nicht piekfein sauber.


    Die Windschutzscheibe, lauter Mikrokratzer, keine groben, aber mei, schaut nach drei Jahren Grabbelkiste aus.

    Ich muss mal die Politurpaste, meinen Dremel und den Polieraufsatz holen und mit uralten milchig zerkratzen Scheiben mein Glück versuchen.


    Fertig ist der LKW der die Container hinten per Huckepack nehmen darf. Hier auch der Fahrer dazu.


    Mit Container noch besser. Die Aufkleber sind von durchaus guter Qualität und brauchen sich von der Druckqualität vor dem Dänen nicht zu verstecken.

    Zwanzig Öcken für einen Aufkleberbogen auf Bricklink... Himmel hilf.


    Ich muss mal schauen, wann sich diese Bauweise etabliert hat mit den Plates, Käseecken und den Brick Modified mit seitlichen Noppen für die Front. Ist ja heute für Frontlenker-LKW als Standard etabliert.

    Tante Edit: 2006 mit dem Set 7890. Da ist es das erste Mal aufgetaucht.


    Wobei ich hinten eher eine 1x6 Plate genutzt hätte für eine bessere Beleuchtung hinten.


    Die Container haben die Abmessungen: 6x10x6 1/3.

    Die alten Container von 1987 und 1991 haben als Abmessungen: 4x8x4 1/3


    Bauabschnitt 1 Ende, es geht weiter mit Bauabschnitt 2:


    Ein Herr Kapitän und sein Maschinist/Faktotum. Drucke hier beim Herrn Kapitän sind 2-, beim Maschinisten eher 3.

    Die generelle Qualität ist hier bei den zwei Figuren eher so 4-. 4- daher, weil meine Finger nach dem Zusammenbau der Figuren total nach dem Trennmittel sich angefühlt haben und ich zum ersten Mal den übelsten Drang hatte, mir danach unmittelbar die Hände zu waschen.


    Keine blöden Wendegesichter! Hinten unbedruckt, ist aber ok so. Was nicht da ist, kann man auch nicht verbocken.


    Au ja, der Kasko. Ok, vielleicht nicht auf dem Niveau vom Dänen, aber ich bin überhaupt froh, dass es nicht mit einem Riss in der Außenwand bei mir ankam. Sonst hätte ich hier mit Epoxi-Harz was zaubern müssen von innen, wenn ein Riss da gewesen wäre.


    So, Bildergrenze erreicht, geht gleich wieder weiter!


    Damit euch nicht langweilig wird ;) Der englischsprachige Werbespot aus dem Jahre 2007 für 7994.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Teil 3:


    So schaut das Teil von unten aus, hier die von Fisch27 erwähnte Aufnahme für einen Fremdmotor um später das Schiff zu motorisieren. Quasi ein Pod-Motor, wenn man so möchte.

    Angeschaut habe ich mir hier das FAQ-Video von den Brickfreaks, hier sieht man mal Frank vor und nicht hinter der Kamera. Sehenswerter Kanal, kann ich durchaus empfehlen, vor allem, wenn man baut.


    58 Zentimeter in der Länge. Gewaltig.


    15 cm in der Breite - ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich bei einem Review was abgemessen habe.


    Ok, das hat mich in Bauschritt vom Bauabschnitt 2 (mal wieder) tierisch genervt. Wie auch bei all den anderen chin. Herstellern (Xingbao, Sembo, etc.) - man kann nicht die Formscheiben nutzen für die Panel-Fenster, nein, es müssen diese einfach geraden einfachen Scheiben sein. Semiprächtig verkratzt auch noch, aber das siehst später am Set nicht.

    Ich glaub, ich erhöhe auf meiner Wunschliste auf Bricklink die passenden konvexen Scheiben einfach auf vier Dutzend in verschiedene Transfarben (transclear, translightblue, transblack und was es gebraucht sonst so als preiswerten Beifang dann gibt).


    Ah, der erste Druck auf dem slope hier. Passt, ist nahezu gleich zum Dänen, ist ok. Wäre auch eher ein Armutszeugnis, wenn sie es auch hier vergeigt hätten.

    Aber ok, der passt gut, Daumen hoch.


    Auch wenn das Review recht motzig rüberkommt, es ist es aber nicht. Klar, es ist nicht alles Gold was glänzt, aber generell bis jetzt bin ich gut zufrieden und hoch erfreut.


    Fertig ist das Schifferl. Seht ihr, Cities Lines auf der Seite. Auch hier ähnlich wie beim Dänen, die blaue Farbe der Aufkleber entspricht nicht ganz der Farbe der Farbe der Außenwand. Muss man eigentlich alles nachmachen?


    Ist schon ein Klöpper. Auch der Anker ist recht massiv, ich frag mich aber, wie die den schweren Eumel aufs Schiff gezogen bekommen. Vor allem, weil die Besatzung nur aus dem Kapität und dem Matrosen/Maschinisten/AvD besteht.


    Im übrigen, unten ist ein kleiner Maschinenraum mit dem Schiffsmotor mit Werkzeug dazu. Der ist hinter den drei Scheiben da versteckt, man kann ganz kommod die Brücke oben abnehmen um unten im Maschinenraum ein Drama nachzustellen oder einfach wenn ein Kind damit spielen möchte.


    Auch hier ziert "Cities Lines" statt "City Lines" die Brücke.


    Hehe, der Pömpelmeister hat sich in GTA-Manier ein Auto "gegönnt". So ein Schlawiner aber auch!


    Bauabschnitt 2 ist vorbei mit dem Schifferl, jetzt kommen Container dazu mit Bauabschnitt 3:


    So offene Container gibt es tatsächlich auch im echten Leben, hier sind auch Aufkleber drauf. Ging eigentlich, aber ohne die Pinzette wäre ich hilflos gewesen.


    So schnell konnte ich gar nicht schauen, wie sich mein Engerl sich den zweiten Container (auch mit Aufkleber ähnlich wie der erste gelbe Container beim LKW) zum Spiel gekrallt hat.

    Im übrigen, unten links seht ihr mit Abstand ein kleines Boot, was total in der alten Tradition des Dänen steht für einfache, aber total spielfähige Minisets.

    Aus vierzehn Teilen zaubert man hier ein kleines Speedboat. Nicht detailliert genug? Das erledigt die Phantasie, ganz einfach. Ging früher auch, sogar verdammt gut.


    Trara, das erste Fehlteil, also aus dreizehn Teilen besteht das unvollständige Minispeedboat. Was fehlt konkret - nämlich die 1x4 Fliese in blau.


    Hm, keine schlechte Gelegenheit, mal Lego vs. Xingbao gegenüber zu stellen.



    Diese 1x4 Fliese ist von Lego.


    Kleines Rätselspiel - welche ist wohl welche? Bitte beachtet, die 1x4 Fliese von Xingbao ist neu, die von Lego von mir aus meinem Fundus ist bespielt und ca. 25 bis 35 Jahre alt.


    Nun, die Container sind fertig, da wäre ein geschlossener Container links, dann ein Flatbed in der Mitte mit vier Fässern drauf und dann rechts der halboffene Container mit dem Minispeedboat drin.


    Dieser Pömpelmeister... was er sich immer alles erlaubt!


    Nun, Blödelzeit muss sein, mein Engerl wollte unbedingt dem Pömpelmeister sein Leihboot straßentauglich machen :)


    Das Set wandert wohl früher oder später in den Besitz vom Engerl - was auch total ok ist, weil dafür ist es auch gedacht, später halt dann und wann mal. Ich hab ja meine Sets :)


    höhöhö


    Bauabschnitt 3 mit den Containern ist passé - begrüßen wir Bauabschnitt 4 mit der Hafenanlage.


    Jo, nun... Qualität auch hier 4+ hier, Drucke auch so 3- oder 4+, bin mir bis jetzt noch nicht sicher.


    Auch hier hinten keine Drucke. Ein sehr generischer Arbeiter in grünen Latzhosen, habe ich noch nicht so derbe häufig gesehen, muss ich gestehen.


    Das meinte ich mit 4+, es ist zwar alles beweglich, aber echt spitzige Gussreste haben da rausgeschaut. Die Beweglichkeit könnte wirklich einen Tick besser sein.


    Was mich auch noch ziemlich stört, ist die Abweichung der Hose mit dem Latz.

    Was macht hier der Däne?


    Quelle: lego.com dritte Anleitung zu 7994

    Alles in bright green? Was sagt Bricklink dazu? Hier vertraue ich Bricklink mehr als Lego selbst.


    Quelle: Bricklink.com

    Meine verehrten Mitforisten, das ist normales grün. Kein bright green oder gar lime.


    Und genau hier liegt der Fehler von Lepin. Lepin hat so gesehen her die Farben von der Anleitung entnommen und hat den Latz heller gemacht als das normale grün. Jetzt ist aber die Hose leider in dark green, auch ein Fail irgendwie.

    Nichts wirklich super weltbewegendes, aber es ist erwähnenswert an der Stelle.


    Auch so ein Klassiker in der Lepin-Bauanleitung (und vielen anderen chinesischen Hersteller auch).

    Die Farben werden nicht wirklich tatsächlich dargestellt, was als dark bluish gray in der Anleitung ausschaut, ist schwarz. Was als light bluish gray ausschaut, ist dark bluish gray.

    Zum Glück ist die Anzahl der Teile recht überschaubar, aber in Modulars führt das oft zu Backsteps und Rückbauten, da man sich mit der Farbe vertan hat. Vielleicht auch einer der Gründe warum ich mich noch nicht an chinesischen Klon-Star Wars-Sets getraut habe.


    Däne?


    Quelle: lego.com dritte Anleitung zu 7994

    Farbtreue ist hier gegeben bei Lego.


    Auch ein kleiner funfact, die hier im Set verwendete Antenne ist die neue Antenne (2008 - bis heute) mit flacher Spitze oben.

    Im Set von 2007 wird noch die alte Antenne (1979 - 2019) verwendet mit halbrunder Spitze oben dran.

    Fällt eh keinem später auf.


    Also, ich mach Schluss für heute, auch weil die Bildergrenze mal wieder erreicht ist.


    Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit, morgen gehts wieder weiter ;)


    Hier ein Werbespot von 1991 für die zwei alten Häfen. Viel Spaß!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Die alte Werbung ist einfach nur herrlich ^^

    Das Schiff ist echt ne Wucht in der Größe. Lego Schiffe fand ich schon immer toll, egal ob Frachter, Feuerwehr- bzw. Polizeiboote, Yachten oder die Segelschiffe.

    Freue mich schon auf den nächsten Teil des Reviews :thumbup:


    Zum Thema Klemmbausteinhistoriker: Ich finde schon, dass du dich hier im Forum mit deinem Fachwissen von der breiten Massen abhebst und den Titel verdienst :) Was außerhalb dieser digitalen vier Wände so abgeht, steht auf einer anderen (Internet) Seite ;)

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • KaraBenNemsi Na gut, wenn du es so sagst, dann ok. Aber ich denke dass auch Heiko Rech auch viel zu erzählen hat :)


    Also, Teil 4 und ich denke mal auch der letzte Teil (Ist ja fast wie bei den Kastens, die oft eine vierteilige Trilogie in fünf Folgen abhandeln :D )


    Das sind mal ordentliche 8x16 Fliesen und vor allem - nicht glatt, die sind matt und angeraut. Sehr gut, dann sinds weniger kratzer- und fingerabdruckempfindlich.


    Und vollständig aufnoppbar, was offensichtlich das Gegenstück von Lego nicht kann.


    Diese fetten Fliesen eignen sich herrlich für einen MOC, bzw. eine Straßenszene ohne auf die Straßen-Baseplates zurückzugreifen, auch lässt sich damit z.B. eine schmale Gasse bestens darstellen zwischen zwei Gebäude. Von diesen 8x16 Fliesen gibts zwei verschiedene - und das wirkt sich auch auf den Preis aus:


    Quelle: Bricklink.com (48288) und (90498) jeweils aus dem 3D-Viewer

    • 48288 war die ältere Variante von 2004 bis 2010 im Einsatz - und kostet so pro Stück so um die € 1,- bis € 2,- herum (Stand 25.03.2020).
    • 90498 ist die neuere Variante seit 2009 im Einsatz - und ist preislich so zwischen € 0,90 und € 1,50 unterwegs (Stand 25.03.2020).

    Es wäre sehr interessant zu wissen, ob diese Fliesen auch mal bei unseren Händlern mal eintreffen, denn sie sind für eine Straße im Eigenbau sehr, sehr toll!


    Die Schranken für die Zufahrt zum Hafen, das sind leider Aufkleber auf 1x8 Fliesen.


    Hehe, da kommt auch ein Pömpelmeister auf einem Kamel nicht durch! Die Schranken war einer der tollen Highlights für das Engerl beim Spiel.


    Auch wieder ein Druck, war ok, Niveau 2-.


    Die Tastatur ist hernach erst aufgetaucht, auch die ist Note 2.


    1x2x3 Panels in Transblack. Verkratzungsgrad lässt keine Jubelsprünge los, aber auch keine Schimpftiraden, eher so Resignation und ein... "man siehts später eh nicht".


    Auch wieder ein Farbeinschluß im chinabrickrot.


    Ah,nett... Ich hab eine Bahntür ohne Scheibe bekommen statt der links angeschlagenen Glastür.

    Farbe mit light bluish gray stimmt schon, aber das kann ich so nicht einbauen.


    Kleine Türenkunde in Retrotüren.

    Die hier gezeigten roten Türen sind alle von Lego aus meinen Beständen, in der Regel bekommt man immer nur rechts angeschlagene Türen (die zwei rechten Türen).

    Hier beim Set benötigen (theoretisch) eine links angeschlagene Tür (wie die zwei von links).


    Preislich kann das durchaus ein Unterschied sein, wenn ihr euch auf Bricklink Teile für ein Gebäude zum nachbauen sucht und die Tür ist wirklich irgendwo im Bereich um oder über einen Euro, dann schaut, ob es nicht auch eine anders angeschlagene Version gibt. Die ist nicht selten dann plötzlich günstiger, man muss halt dann mit dem Fakt leben, dass die Tür anders angeschlagen ist.


    Gutes Beispiel ist hier nämlich die rechte Tür mit den sechs Scheiben (eigentlich eine, die durch die roten Streben optisch geteilt wirkt)

    • Teilenummer 73313 Links angeschlagen in rot ab € 1,- bis € 27,- für gebraucht und neu sogar € 44,- (Stand 25.03.2020)
    • Teilenummer 73312 Rechts angeschlagen in rot ab € 0,01 bis € 7,78 für gebraucht (Stand 25.03.2020)

    Daher, Augen auf beim Türenkauf! Ich hab mich im übrigen für die ganz rechte Tür entschieden.


    Dieses Hafen-Straßenplates mit der Teilenummer 30401 für ein befahrbares Kai in 16x32x1 gab es nur bei dem Set 7994 und das genau zwei Mal. Dementsprechend ist auf Bricklink kein Teil davon unter € 2,70 gebraucht zu bekommen (Stand 25.03.2020) - es ist imho aber auch eine gute Alternative zu Straßen-Baseplates.


    Ah, die alten Hafenkai-Platten in 16x16x2 1/3 mit der Teilenummer 2617 sind auch nicht wirklich viel günstiger und sind in light gray und dark gray erhältlich, das sei auch noch angemerkt.


    Stressmarken, ich denke mal beim Versand erstanden. Halb so wild, wird entsprechend hingedreht.


    Fertig mit dem Hafenkai, der Pömpelmeister hatte mal wieder einen gepömpelt. Hier seht ihr, wie die rechts angeschlagene Tür ausschaut mit den sechs Scheiben.

    In meinen Augen sogar stimmiger, denn so eine vergitterte Tür fürs Hafenbüro wirkt authentischer.


    Gefällt mir sehr gut.


    Beim Ende vom Bauabschnitt 4 sind diese zwei 1x6 Fliesen in light bluish gray übrig geblieben.


    Der Pömpelmeister hält gerade Cull Obisidian vom Angeln ab.


    Auch Kinder haben wirklich ihre Freuden an dem Set.


    Letzter Bauabschnitt - Nummer 5 lebt!


    Die letzte Minifigur, Drucke sind ok'isch, Qualitativ bewegen wir uns hier von den Teilen so auf 3-, Druck auf 2-.


    Auch her kein Wendegesicht und keine Drucke hinten. Passt, ist ok.


    Die roten Stützen hier wurden beklebt mit diversen Sticker - keine Drucke. 5 Meter in der Lego-Welt mit Minifiguren sind 11 Bricks Höhe.

    Demnach sind 2,2 Bricks = 1 Meter oder 1 Brick = 0,45 Meter.

    Geht man vom 5 Brick-Innenhöhe Standard aus, ist eine minimale Deckenhöhe von 2,27m echt niedrig für einen Raum.


    Oder, eine Minifigur nach dänischen Standard ist ohne Kopfbedeckung oder Haare 4 1/3 Brick hoch, also 1,95m - Satt!


    Was das Set auch ausmacht, ist auch der kleine Technic-Einsatz für den Kran.


    Hier sieht man es gut, während die Trägerstützen vom Kran in einem besseren rot sind, sind die Teile für den Kran wieder im milchigen chinarot.


    Blaue Pins... Muss man wirklich alles, alles nachmachen?!


    Bricklink beschreibt dieses Transclearteil als "Gearbox" oder auch als Zahnradgehäuse.

    Ich hätt auch damit in light bluish gray leben können, im übrigen, wenig zerkratzt sogar (und sinnlos, weils man später eh nicht sieht).


    Haha, dieses Transblack Panel war sogar in einer eigenen Plastiktüte - hat schon was geholfen, da bin ich mir sicher. Denn ist es ist weit weniger verkratzt wie anderen transblack-Teile.


    Last call for...der letzte Rest vom Schützenfest. Endspurt!! Blieb doch was gut übrig, auch habe ich die Ersatzteiltüte nicht gebraucht. Landet alles in meinen Bestand an Teilen und wird später wieder verwendet für Ausbesserungen, Spontanbauten und MOCs.


    Hier man alle fünf Minifiguren zusammen an Bord.


    So der ganze Hafen in seiner ganzen Pracht.


    Top down-Ansicht. 64 Noppen lang, auch eine Ansage.


    Ok, es wird mir echt peinlich, dass ich euch mit rübernehmen muss in einen fünften Teil für den Abschluss... 30 Bilder wieder erreicht. Sorry!


    Als Entschädigung hier wieder ein altes Werbevideo für die Hafenwelt von 1991, der grandiosesten von allen überhaupt!


    Bis gleich und danke, dass ihr bis jetzt so wacker durchgehalten habt.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Jetzt aber wirklich letzter Teil - alle guten Dinge sind fünf. Oder so.


    Kleiner Unfall, die Rettung und die Feuerwehr sind da, der Container ist runtergesegelt am Hafen.


    Die Platten pellen sind auf... Daher, wenn ihr das Set kaufen wollt, beschwert die Enden oder noppt es auf unzählige blauen Baseplates auf.


    Fazit: Ich hätte wirklich ab 2002 auf meine Dark Ages pfeifen sollen und damals einkaufen sollen, vor allem, weil 2007 ich schon leicht aus den Dark Ages ausgebrochen bin (dank meiner Frau, die mir das Kombipack-Set mit dem Flughafen damals zu Weihnachten geschenkt hat), da hätte ich den Hafen später kaufen können.

    Ging aber nicht, 2007 als junger Mann, der nicht mehr daheim wohnt, da hast mal nicht so locker die € 70,- UVP oder sicherlich reduziert auf € 50,- in der Tasche stecken, um ein Lego-Set zu kaufen.


    Das Set ist definitiv zum Thema Hafen das beste, was damals der der Däne herausgebracht hat, folglich auch der Klon von Lepin.

    Die Steine sind von Xingbao, vor allem es sind noch Steine nach Qualitätsmaßstäben von 2016, 2017 - 2019 war die Qualität erheblich besser bei Xingbao.

    Ich kann daher Lego durchaus verstehen, dass die damals alle Hebel in Bewegung gesetzt haben und Lepin dicht gemacht haben, denn spätestens in drei bis fünf Jahren hat auch eine Bude wie Xingbao (bei gleichen Entwicklungsgrad) ein wirklich qualitatives Niveau wie z.B. Qman oder Sembo erreicht.

    Blöd, dass das jetzt King und Queen übernehmen, ebenfalls mit Xingbao-Teilen.


    Auch wenn ich oft und viel gemotzt habe im wirklich extrem langen Review, es macht mir wirklich Spaß, das Set. Es gehört zu den Sets, die ich in ein paar Jahren mit großer Freude an mein Kind übergeben werde, weil das wirklich noch den Lego- oder Klemmbausteinspirit vertritt, den heute der Däne vermissen lässt.

    Und wahrlich wirklich nahezu alles, macht an dem Set Freuden - wenn man es nicht allzu genau nimmt und nicht mit zu kritischen Augen das Set betrachtet. Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen können.


    Kaufempfehlung? Unbedingt wenn ihr auf ältere Dänensets aus der letzten guten Stadt-Zeit des Dänen steht, denn die mittleren 2000er Jahre waren nicht übel für Stadtsets. Erhältlich ist es auf Aliexpress, gelegentlich auch auf Wish.com oder auch anderen einschlägigen Händlern - fragt sie ruhig danach, wenn es nicht gelistet sein sollte, die kommen offensichtlich derzeit an alte Sets ran, am besten mit Versand nicht über € 35,-


    Dennoch, in Anbetracht der derzeitigen Lage (Stand 25.03.2020) mit dem Covid-19/Coronavirius würde ich aber eher jedem raten, nicht in China oder bei den großen Häusern (Amazon, Bluebrixx, etc.) zu bestellen sondern bei unseren kleinen Einzelhändlern TimsKlemmbausteinlad und Dieklemme mit Ladenshop. Hier sei auch an die Corona-Support-Aktion erinnert, auch wenn alte Dänensets cool sind, davon laufen tun sie nicht für die nächsten 3-6 Monate. Aber, in den nächsten 3-6 Monaten brauchen unsere Händler all unsere Unterstützung, die sie bekommen können.

    Kaufts bei denen was feines ein, hier sei Qman ganz oben erwähnt als Dänenequivalent :)


    Vielen, vielen herzlichen Dank für eure wahnsinnig geduldige Aufmerksamkeit, dass ihr euch bis hier her durchgelesen und -gekämpft habt, ich freue mich über jeden Kommentar und Beitrag von euch (oder vielleicht auch über ein anderes weiteres Review zu dem Set).


    Haut rein und baut fein.






    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Vielen Dank für dein ausführliches Review. Da lernt man auch eine ganze Menge über die Entwicklung bei Lego. So wie sich die Entwicklung der City Serie derzeit abzeichnet befürchte ich, dass eine so geniale, große und ineinandergreifende Spielwelt wie der Hafen nicht so schnell wieder in der City umgesetzt wird. Stattdessen setzt man lieber auf aus dem Zusammenhang gerissene Sets, welche teilweise auch noch viel zu klein sind.


    Formscheiben sind übrigens zum Glück mindestens einem Hersteller bekannt: Wange. Aber die spielen bei den trans-Teilen auch in einer höheren Liga mit.


    Das Set gefällt mir sehr gut, nur schade, dass es beim Klon hier und da auch mal nicht ganz so rund läuft. Aber wenn man sich die Teile anguckt sieht man auch, dass seit der Produktion einige Jahre ins Lang gegangen sein müssen. Auch Xingbao sieht mittlerweile deutlich besser aus.

  • Hallo,

    vielen Dank für dieses sehr ausführliche Review.

    Da ich meine Bahnanlage derzeit neu ausrichte und auch vergrößere, habe ich auch Platz für einen Hafen. Die Sets dafür kaufe ich gebraucht bei E-Bay Kleinanzeigen. Was ich bisher dort gekauft habe sah in etwa so aus, wie das was du uns hier gezeigt hast, teilweise sogar besser. Das Bestärkt mich darin, auch weiterhin lieber auf gebrauchte Lego-Sets zu schauen, als nach Klonen, von denen ich ohnehin nichts halte.


    Das Problem, auch bei neuen Sets von Xingbao sind die Farben rot und gelb. Die sind alle irgendwie leicht transparent, es fehlt die kräftige Farbe. Das sieht dann einfach Bescheiden aus. Auch die weißen Steine von Xingbao gefallen mir nicht. Die sind meist etwas gelblich. Das sieht man oft erst, wenn man sie mit anderen Steinen Kombiniert.


    Gruß

    Heiko

  • Heiko Rech Die Klone sind eine durchaus gute Alternative bei EoL, wenn die alten Sets selbst gebraucht durch die Decke gehen. Qualitativ, wenn man es wirklich ernst nimmt und nicht unter Qman oder Sembo fallen möchte, dann kommen diese höchstens als Teilespender in Frage (z.B. die Hafenkaigrundplatten).


    Was mich wirklich erstaunt hat, war der fehlende Unterschied zwischen Lego, 25-35 Jahre alt, bespielt, Grabbelkiste mit Xingbao, nagelneu von 2017, unbespielt, keine Grabbelkiste.


    Mich treibt die Neugier oft an, diese Klonsets zu kaufen als preisgünstige Alternative zum Dänen. Was ich wirklich hoffe, dass doch Qman oder Sembo (die zwei sind derzeit meine Lieblingschinabrickshersteller) mehr Stadt bringen.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks