Xingbao/Bluebrixx Pro 105739 - Minenwurfsystem Skorpion

  • Preis
    34,95€
    Setnummer
    105739
    Steineanzahl
    826
    Erscheinungsjahr
    2023

    Mal wieder was aus der Bundeswehrreihe von Bluebrixx.


    Das Basisfahrzeug für den Skorpion ist der amerikanische M548 A1 G der wiederum auf dem Fahrgestell des M113 Truppentransportpanzers basiert und 1981/82 von der Bundeswehr angeschafft wurde. Bevor die Fahrzeuge als Minenwerfer umgebaut wurden, hat man diese als Transportraupen verwendet. Wie lange diese Umbauphase war und ab wann die Fahrzeuge ihren Dienst als Minenleger aufnahmen konnte ich bisher nicht rausfinden.


    Ausgemustert wurden die Fahrzeuge 2011.


    Hier mal ein altes Video der Bundeswehr zu dem Fahrzeug:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.




    All zu viele Funktionen hat das Modell nicht. Man kann die Werfer einstellen und die Türen öffnen. Selbst eine gefedertes Fahrwerk gibt es hier nicht. Was mich allerdings nicht wirklich stört, da ich diese gefederten Fahrwerke eh unnötig finde. Was mir erst beim Bau aufgefallen ist, wie viele Drucke das Set hat.


    Wie üblich ist auch hier der Karton viel zu groß im Verhältnis zum Inhalt. Immerhin lässt man mittlerweile den unnötigen Plastiktragegriff an den Verpackungen weg.



    Das Set kommt auf sage und schreibe 49 bedruckte Steine, womit das Set der Rekordhalter in der Bundeswehrreihe sein dürfte.

    1 Im Fahrerraum (Instrumente generisch)

    3 Vorne (Nummernschild, taktisches Zeichen und Gewichtsklasse)

    2 An den seiten (Tatzenkreuze)

    3 Hinten (Nummernschild, Taktisches Zeichen und Leitkreuz)

    10 Auf den gebauten Minen

    30 Auf den Werferbatterien


    Was übrig bleibt. Lauf Anleitung wird auf jeder Seite ein Kettenglied zu viel verbaut. 54 statt 55 ist hier die korrekte Anzahl. Das Set kommt trotz der größe von über 800 Steinen ohne Teiletrenner.


    Zusätzlich zu dem Modell baut man noch einige der Minen, die jeweils ein bedrucktes Teil haben. Allerdings hätte man sich diese sparen können, da diese zum einen viel zu groß sind im Verhältnis zum Fahrzeug und zum anderen auch nicht all zu viel ähnlichkeit mit der Mine haben.



    Dem Set liegt auch ein Spritzling mit Star Wars Blastern bei, von denen man aber nur den rot markierten benötigt.


    Die Form des Fahrzeugs ist insgesamt recht gut getroffen und das Modell ist stabil gebaut aber wie bei fast allen Bundeswehrmodellen sind hier einige Designentscheidungen recht seltsam. Antriebs und Leitrad sind hier unnötigerweise viel zu groß dargestellt. Die Auspuffanlage ist so nicht korrekt und die Antenne ist nicht an der richtigen Position. Die Seitenspiegel sind durch das transclearteil unnötig dick und müssten sich eigentlich an der Türe befinden. Zumindest was die Postition der Seitenspiegel betrifft habe ich da auch noch keine bessere Lösung gefunden.

    Die Laufrollen hätte man auch besser darstellen können. Dazu kommt die nur angedeutete Tarnung mit hier und da eine paar Fleckchen. Zu wenig um die Tarnung brauchbar darzustellen.


    An den Kettenabdeckungen hat man vorne und hinten diese schräg abgewinkelten Fliesen verwendet obwohl die runden besser geeignet gewesen wären.






    Die Ketten sind für das Modell viel zu breit aber schmalere, die besser passen würden, gibts leider nicht im Xingbao Sortiment. So das ich zumindest an den Ketten nichts auszusetzen habe außer das sie mir in schwarz lieber gewesen wären. Immerhin scheint man sich mit dunkelgrau endlich mal auf eine Kettenfarbe geeinigt zu haben. Zumindest hatten die letzten veröffentlichten Modelle alle dieselbe Kettenfarbe. Was davor nicht der Fall war.




    Wie man sieht sitzt die Kette trotz einem Glied weniger immer noch sehr locker


    Im innern ist ein Feuerlöscher dargestellt, der sich beim Vorbild auch ungefähr an der Position befindet allerdings hinter der Rückenlehne. In der Mitte fehlt über der Sitzbank die Platte auf der der Beifahrer stehen kann um das MG bedienen zu können.



    Was mir bei dem Modell besonders positiv aufgefallen ist das sich die Steinequalität mittlerweile bei Xingbao deutlich verbessert hat. Diese schlieren auf den 2x4 Fliesen gibts nicht mehr und auch die ganzen Clipse und Scharnierteile liessen sich ohne Probleme verwenden. Hier musste man in der Vergangenheit ja doch öfter mal zu Feile greifen und die Teile nacharbeiten damits überhaupt passt. Die Clipse hatten eine so hohe Klemmkraft das schonmal gerne was auseinandergefallen ist wenn man eine Luke odere Türe geöffnet hat. Das scheint wohl alles der Vergangenheit anzugehören.


    Fazit:

    positiv:

    -sehr viele Drucke

    -Fahrzeugform insgesamt recht gut getroffen

    -stabil gebaut

    -Steinequalität hat sich verbessert


    negativ:

    -Fehler in der Anleitung (Anzahl Kettenglieder)

    -diverse Designentscheidungen nicht gut, vor allem am Fahrwerk


    Empfehlen kann ich das Modell wie fast alle aus der Reihe nur mit einschränkung.

  • Hier noch die Fotos vom Umbau:


    Alle Änderungen:

    -Die Laufräder wurden geändert

    -Leit- und Antriebsräder wurden kleiner dargestellt.

    -die Tarnfarben wurden ergänzt

    -Die Auspuffrohre geändert

    -Die Antenne wurde umplatziert

    -die Gitter hinter der Fahrerkabine wurden ergänzt

    -das Leitkreuz wurde anders angebracht

    -Die Seitenspiegel wurden geändert

    -Die Windschutzscheibe wurde um eine platenhöhe abgesenkt

    -Der MG Ring wurde geändert

    -Die Clipse vorne für den MG Bügel wurden eine Plattenhöhe weiter nach hinten gesetzt

    -Die Lücke an den seiten vorne vor den Kettenblechen wurde geschlossen

    -Die Kettenabdeckungen wurden vorne und hinten mit den gerundeten Fliesen dargestellt.





    Am Heck fehlt noch mehr Tarnung aber da fehlen mir noch die passenden Slopes in schwarz und braun.




    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • Minenwurfpanzer – Skorpion


    Dann möchte ich euch an dieser Stelle mal meinen Umbau dieses Bluebrixx-Sets vorstellen (September 2023):


    Wie Upgrade schon beschrieben hat, gehört der Skorpion auf Basis des M 548 A1 ja zur M 113-Familie. Die ersten Serienfahrzeuge des Minenwurfpanzers Skorpion gelangten 1986 zur Pioniertruppe. Die Auslieferung aller Fahrzeuge an die PzPiKp der Brigaden und die PiBtl der Divisionen war 1989 abgeschlossen.


    Damit das Bluebrixx-Modell auch zum Fahrzeugpark meiner anderen M-113 Modelle im Bundeswehrbestand passt, musste das Fahrgestell zunächst in der Breite um 1 Noppe verschmälert werden. Kette/Laufwerk/Laufrollen wurden wieder komplett überarbeitet und ausgetauscht.


    Außerdem wurden Front, Heck und Fahrzeugkabine komplett überarbeitet (also Beleuchtung, Frontscheibe, Drehringlaffette (jetzt mit MG3 und nicht mehr Fantasiewaffe), ebenso die Auspuffanlage, Fahrzeugzubehör etc.pp. Und das Tarnschema wurde dem Vorbild angenähert.


    Den Rest meiner kleinen M 113-Familie werde ich dann mal an anderer Stelle im Forum vorstellen.