Cobi 1930 - Space Shuttle Atlantis

  • Sehr geehrte Noppensteinweltgemeinde,

    ich bin jetzt etwas baff (verwirrt, ratlos.....).

    Bin immer davon ausgegangen, dass zu diesem Set schon ein Review besteht!!

    Würde auch fast felsenfest behaupten, dass es sogar vom ehrenwerten Upgrade stammte.

    Anderseits eigentlich auch nicht groß verwunderlich, immerhin finde ich mein Review zum Cobi Apollo Lunar Module auch nicht mehr,

    eigentlich ist irgendwie alles aus der damaligen Shmithsonian-Reihe spurlos verschwunden und da gab es doch einige Reviews dazu!!!!

    Noppensteinwelt: sollte mal Einer von euch aufwachen und was Passendes in den unerreichbaren Tiefen dieses Forums finden, bitte diesen Bericht dann dort mit anhängen!!

    Kleine Anmerkung: Dieses Set habe ich bei einem kleinen MOC-Contest gewonnen. Der angegebene Preis ist nur eine Richtlinie.

    Unboxing:

    Wie von Cobi gewont, ein schick gestalteter Karton, welcher zu sämtlichen Informationen keine weiteren Wünsche aufkommen lässt.

      

    Erwischt man beim Öffnen der seitlichen Laschen die "Richtige" (ja ist eine 50:50 Chanche), werden auch die Produktionsdaten ersichtlich.

    Aufdruck "Pad Printed" unten rechts super, denn das bedeutet nur Drucke und keine lästigen Sticker.

      

    Im Inneren die Bauanleitung und zwei große Beutel für die beiden Bauabschnitte.

    Bauanleitung:

    Das Format ist ca. A4 und im Querformat. Es gibt, wie schon oben erwähnt, zwei große Bauabschnitte mit insgesamt 116 Bauschritten. Das Layout ist typisch Cobi, das heißt Teilevorgabe pro Schritt, schon Gebautes ist ausgegraut.

    Auch ein Teileinventar ist vorhanden.

    Aufbau:

    Los geht es mit dem ersten Bauabschnit. Hierfür liegen die Steine in zehn Tütchen verpackt. Weterhin liegen noch Plates und auch bedruckte Teile lose bei. Das ist sehr mutig von Cobi, ich konnte aber keine Beschädigungen der Drucke bzw. Kratzer feststellen.

    Anfangs, die ersten 12 Bauschritte, werden nur schwarze Plates geklemmt und das Ganze auf der Unterseite dank der speziellen Cobi-Tiles/Plates sehr "noppenfrei" gecleant.

      

    Hoppla da hat sich doch bei BA 17 ein Fehler in die Anleitung geschlichen. Leider war es so nicht klemmbar, da mir ein Stein fehlte. Dieser kommt erst im Schritt danach zum Zuge, wird aber fälschlicherweise schon davor mit angezeigt.

    Während des weiteren, doch sehr entspannenden, Aufbaus macht sich ein kleiner Kritikpunkt bemerkbar. Bei Cobi gibt es einige, fast identische Teile und deswegen wird darauf auch in der Anleitung mustergültig hingewiesen. Leider vermisse ich das hier, nicht ein Hinweis dazu in der gesamten Anleitung und es kann an 1-2 Punkten schon zu einer Verwechslung kommen.

    Hier mal zwei sehr ähnliche Teile als Beispiel:

    Bald darauf der nächste Kritikpunkt und von dem bin ich doch sehr erstaunt. Cobi und "null" Klemmkraft, dass kenne ich mal gar nicht. Hier trifft es die roten 2x2 Plates an den Enden der Triebwerke, sie fallen einfach immer wieder raus bzw. ab. Schade, schade, schade .....

    Zwischendurch mal ein paar Bilder vom Aufbau und um nicht nur zu meckern, gibt es jetzt ein riesen Lob:

    Ich sage nur: die Drucke!!

       

    Mittlerweile sind wir beim zweiten großen Bauabschnitt angekommen und die ersten Formteile kommen zum Einsatz.

    Tja ist eben Cobi und sie arbeiten damit. Dies ist aber icht unbedingt Jedermanns Sache, aber so ist nunmal ihr Weg, sie sind die Modellbauer der Klemmbausteinhersteller.

    Im weiteren Verlauf kam leider an der ein oder anderen Stelle etwas leichter Frust auf. Abgesehen davon, dass wieder die Hinweise bei fast gleichen Teilen fehlte, vermisste ich die Angabe diverse Module mehrfach aufzubauen.

    Dies wurde immer erst am Ende angezeigt und somit war wieder Rückblättern angesagt. Die Empfehlung gleich am Anfang wäre sinnvoller, so kann man gleich alles syncron aufklemmen.

    Anderseits wurde ich aber auch positiv überrascht. So wird das hintere Seitenleitwerk komplett aus reichlich Plates geklemmt. Hätte ja auch ein Formteil sein können. Das hat mich wohl so gewuppt, dass ich glatt die Fotos vergessen habe. ;)

    Auch der Displayständer ist die Wucht. Sehr massiv und diese beiden "Stangen" halten das komplette Space Shuttle sehr fest und sicher, dabei sollte man das Gewicht nicht unterschätzen.

    Zusätzlich zum eigentlichen Shuttle gibt es noch das Hubble Telescope. Einerseits kann man es auf einem separatem Displayständer setzen oder es wird, ausgefahren, direkt am Shuttle angebaut. Ok das ist schon etwas fragil, da es nur an einer "Ein-Noppenverbindung" hängt. Da ist ein Abfallen eigentlich schon fast vorprogrammiert. Bei mir hat es aber gehalten und ich konnte es so auch transportieren.

        

    Zum Abschluß lassen mich die übrig gebliebenen vier 1x4 Plates etwas verwirrt zurück.

    Habe ich da was übersehen und sie vergessen einzubauen???

    Keine Ahnung, das Endprodukt steht und von meiner Warte fehlt auch nichts.

    Es liegt auch eine Minifigur mit bei.

    Was soll ich sagen, sie ist eben eine Cobi-Figur. Haut mich jetzt nicht vom Hocker.

    Sie ist zwar schön bedruckt, aber mir gefallen ihre Figuren nicht so recht.

       

    Anderseits kann man sie auch nicht so Recht integrieren, sie lässt sich auch nicht ins Cockpit setzen.

    Irgendwelche Halterung an der Außenseite des Shuttles sind für sie auch nicht vorhanden, also bleibt eigentlich nur dazu stellen.

    Deshalb habe ich mal die zwei Astronauten von OpenBricks (übrigens stammen Diese von Woma) dazu genommen.

    Mit diesen kann ich schon eher anfreuen, jedenfalls optisch.

       

    So dada, das Shuttle im Anflug, Landung, bei der Arbeit - wie auch immer.

       

       

    Fazit:

    Ich besitze ja schon die Mondlandefäre von Cobi (21075 Apollo Lunar Module).

    Da hatte ich eigentlich schon immer mal vor, mir aus der Smithsonian-Reihe den Rest zuzulegen.

    Klar das Space Shuttle passt da eigentlich zeitlich nicht so ganz dazu.

    Zu langes Zögern hat dann bewirkt, dass die Apollorakete leider EOL wurde und somit fast nicht mehr zu bekommen ist und somit hatte ich dieses Vorhaben eigentlich auf Eis gelegt.

    Umso erfreulicher ist es nun, dass ich dank dieser Möglichkeit nun doch in den Genuss dieses Sets gekommen bin.

    Persönlich finde ich das Space Shuttle super gelungen. Klar werden Formteile genutzt und das sorgt doch schon für eine Modellbau-Austrahlung. Anderseits wirkt das Endergebnis dadurch aber auch mehr wie aus "einem Guß".

    Sehr schön ist die Präsentation mit den beiden Displayständern inklusive der bedruckten Schilder.

    Beim Thema "Bespielbarkeit" möchte ich mal zurückhalten und nur vage Äußerungen treffen.

    Das Shuttle ist schon sehr massiv und lässt sich mit Sicherheit auch spielerisch durch die Galaxien fliegen.

    Auch die Räder, trotz ihrer Winzigkeit - aber in Wirklichkeit sahen die auch so klein aus - stehen wohl jedem Start-und besonders Landeversuch stand.

    Der Einsatz des Hubble Teleskop direkt am Shuttle ist dann aber wohl doch zu fragil.

    Dementsprechend sehe ich dieses Set eher als Displaymodell.

    Positiv

    + alles schöne Drucke

    + Laderaum des Shuttles lässt sich öffnen

    + gelungene und haltbarer Displayständer

    Negativ

    - fehlende Hinweise in der Ba bezüglich Mehrfachbau und fast identischer Teile

    - "Null-Klemmkraft" bei den 2x2 Plates am Triebwerk

    Danke für eure Aufmerksamkeit,

    gehabt euch wohl und klemmt fein.

    Möge die Klemmkraft der Noppen mit euch sein

  • Nein von mir gabs da kein Review, das Cobi Shuttle habe ich noch nicht einmal. Ich habe nur das große von Lego.

    Was Klemmkraftprobleme betrifft wurde das hier schon mal in dem ein oder anderen Review angemerkt. Kommt bei Cobi leider gelegentlich vor. Recht bekannt dürfte hier im Forum das Set Long arm Forklift Set (1865) sein, bei dem die Räder eine schlechte Klemmkraft auf den Kreuzachsen hatten. Auch diese Zahnradkappen die auf die großen Räder bei Kettenfahrzeugen gesteckt werden haben öfter mal eine schlechte Klemmkraft und auch andere Teile waren schon mal betroffen.

    Was das unterscheiden ähnlicher Teile betrifft ist das tatsächlich Gewöhnung. Wenn man erstmal einige Cobi Sets gebaut hat achtet man da automatisch drauf.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • Anfangs, die ersten 12 Bauschritte, werden nur schwarze Plates geklemmt und das Ganze auf der Unterseite dank der speziellen Cobi-Tiles/Plates sehr "noppenfrei" gecleant.

    Baseplates. Aufgrund der halben Höhe handelt es sich um Baseplates. Manche sagen auch Mini-Baseplates dazu. Andere wiederum bezeichnen sie als Plate Half. Ich sympathisiere mit Baseplate.

    Während des weiteren, doch sehr entspannenden, Aufbaus macht sich ein kleiner Kritikpunkt bemerkbar. Bei Cobi gibt es einige, fast identische Teile und deswegen wird darauf auch in der Anleitung mustergültig hingewiesen. Leider vermisse ich das hier, nicht ein Hinweis dazu in der gesamten Anleitung und es kann an 1-2 Punkten schon zu einer Verwechslung kommen.

    Das überrascht mich jetzt dann doch. Leider ist noch keine PDF-Bauanleitung verfügbar, anhand derer ich selbst einmal hätte nachschauen können. Aber sobald eine solche verfügbar ist, werde ich das nachholen.


    Danke für die Setvorstellung.

    The best Man for this Job is a Wo-Man.

  • This threads contains one more post that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.