Cobi 2991 - Renault FT (Neuauflage 2022)

  • Hier habe ich noch das Review zur Neuauflage des Renault FT. Das alte Cobi Set mit der Nr 2973 wurde noch mit FT-17 bezeichnet. FT-17, obwohl weit verbreitet, war laut Wikipedia nicht die offizielle Bezeichnung für den Panzer, sondern nur FT. Somit ist die neue Bezeichnung von Cobi also historisch genauer.

    Das Set ist wieder eins das in Kooperation mit einem Museum entstanden ist, in dem Fall dem französischen Museum Musée des Blindes Saumur. Was mich nur wundert ist das es von dem Panzer aus dem Museum keine Fotos zu geben scheint. Ich habe zumindest nix gefunden. Bisher war es immer so das die Museums Modelle von Cobi ein reales existierendes Fahrzeug aus dem jeweiligen Museum wiedergeben.

    Das scheint hier aber leider nicht der fall zu sein. Auch diese orangebraune Tarnfarbe wundert mich. Auf Fotos die man im Netz findet war diese Farbe eigentlich immer dunkelbraun, wie bei dem polnischen FT (2992), den Cobi zur selben Zeit veröffentlicht hat.

    Als Figur hat man hier eine besondere beigelegt die man sonst eher in Executive oder Limited Editions finden würde. Diese stellt General Jean Baptiste Eugéne Estienne dar, der in Frankreich als Vater der Panzer bekannt geworden ist, da er für die Bildung/Aufstellung der Panzertruppe verantwortlich war.

    Die teile die übrig bleiben:

    Das Set im überblick. Bis auf den bedruckten Slope und einer Jumperplate als Standplatte für die Figur, liegt keinerlei Zubehör bei.

    Was mich etwas ärgert, das Cobi es einfach nicht hinbekommt die bedruckten Steine mit der Fahrzeugbezeichnung kontinuierlich gleichbleibend beizulegen. Entweder ist in manchen Set gar keiner dabei oder wie in dem Fall der Museumsfahrzeuge werden diese unterschiedlich dargestellt.

    Zum Vergleich mal die Plakette die beim Mark V beilag, die mir deutlich besser gefällt da hier auch noch der Name des Museums mit aufgedruckt ist. Dazu kommt das man die größere Plakette mit dem Scharnierteil auch gleich als Präsentationsständer für die Figur verwenden kann.

    Die Figur im detail:

    Vor allem die Mütze gefällt mir hier.

    Am Panzer sind insgesamt 8 bedruckte Steine verbaut. Zusammen mit dem Namens-Slope macht das 9 bedruckte steine plus die bedruckte Figur.

    Zum Vergleich noch das ein oder andere Foto aus der Wehrtechnischen studiensammlung in Koblenz, die ich dort 2002 gemacht habe. Hier sieht man auch die zuvor angesprochene dunkelbraune Farbe.

    Im Vergleich mit dem Vorbild fällt auf, das Cobi die Kanone dort nicht versetzt platziert hat wie beim Vorbild sondern mittig.

    Auch wenn man den Panzer von unten eh kaum sieht aber hier hätte man die Unterseite auch noch komplett fliesen können.

    Da hier die gedruckte braune Farbe nie direkt an Steine in der selben Farbe angrenzt, fallen die Farbabweichungen zwischen diesen kaum bis gar nicht auf.

    Noch ein paar Vergleichsfotos mit dem Vorgänger:


    Trotz des des alters ist das alte Modell auch aus heutiger Sicht gar nicht mal schlecht designed. Lediglich die Frontparie und Heckpartie der Wanne ist deutlich zu breit ausgefallen. Das alte Modell hatte auch die Kanone korrekt seitlich im Turm platziert

    Von der Seite betrachtet kann das alte Modell noch locker mit dem neuen mithalten.

    Beim alten Modell gabs sogar schon eine gebaute Motornachbildung, was zu der Zeit bei Cobi noch nicht immer üblich war. Da kam sonst gerne dieses Motorformteil zum Einsatz. Dann lässt sich auch die Turmluke öffnen und die Kanone in der Höhe verstellen. Beim neuen Modell hat man zwar auch die Motorraumklappe die man anheben kann aber es ist nix darunter. Der Turm lässt sich noch drehen und das wars an funktionen

    Fazit:

    Vom design her ist das neue Modell trotz der kleineren größe eine aufwertung zum Vorgänger. Die Proportionen sind besser getroffen. Dafür muß man hier auf die Motornachbildung verzichten und die Kanone ist am Turm schlechter platziert wie beim Vorgänger. Die Farbabweichungen zwischen gedruckter- und Steinefarbe fallen kaum auf. Die Figur mit ihrer aufwendig bedruckten Mütze gefällt mir hier besonders. Schade ist das Cobi hier nicht die gleichen Teile für die Plakette mit der Fahrzeugbezeichnung verwendet hat wie bei dem Tiger 131 und Mark V Set vom Tank Museum Bovington. So fehlt hier leider der Museumsname auf dem beiliegenden Stein.

    Auch wundert mich wie gesagt das es keine Fotos von dem Vorbild im Museum zu geben scheint. Das einzige Foto das die selben Markierungen inklusive rotem Pik Symbol zeigt, das ich finden konnte, hat die dunkelbraune Tarnfarbe und auch einen anderen Farbverlauf der Tarnfarben. Ob die Tarnfarben hier so stimmen kann ich in dem Fall also nicht sagen. Da das Modell aber in Kooperation mit dem Museum entstanden ist, gehe ich mal davon aus das die Farben schon korrekt sein werden.

    Für das Modell gibts trotzdem eine Kaufempfehlung.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Edited once, last by Upgrade (February 5, 2023 at 6:28 PM).

  • Danke fürs Vorstellen des "Bürzelpanzers". (Sieht aus wie ne hässliche Ente mit nem Bürzel dran. Naja, die Franzosen haben es halt mit Enten...)

    Im neuen Maßstab stimmt sogar das Verhältnis zur Minifigur fast. Das Kepi finde ich auch toll.

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Klasse Review. *a1*

    Hab mir den Kleinen auch geholt, da er einen Meilenstein in der Panzerentwicklung darstellt (erstes Kettenfahrzeug mit Drehturm).

    Sein Gegner, der A7 V, kam Sonntag aus Munster hinzu.

    Besitze bereits dessen alte Variante, die dem Museums-Fahrzeug nachempfunden ist

    -bin gespannt wie sich die 1:35-Version bauen lässt.