Lego 60374 - Einsatzleitwagen der Feuerwehr

  • Die feuerrote Wollmilchsau

    Auf dieses Set freue ich mich seit der Ankündigung. Neben den vielen potenziellen Funktionen fand ich auch das Design sehr interessant und freute mich auf den Bau. Zudem wird dem Set ein Feuerwehrmann in neuer Uniform beigelegt: Ich konnte also gar nicht dran vorbei! ;)

    Der Bau

    Auf der Verpackung wird das Fahrzeug schön in Action präsentiert. Auf der Rückseite werden bereits alle wichtigen Funktionen dargestellt, so zum Beispiel die Möglichkeit, dass die Fahrzeuge das Werkzeug untereinander tauschen können. Unterteilt wird der Bau in 5 Tüten. Es liegt ein erfreulicherweise nur kleiner Stickerbogen bei, den ich diesmal nicht verwendet habe, da ich die Füllstandanzeigen für einen MOC nutzen möchte und die „Feuerwappen“ an den Seiten nicht wichtig finde.

    Neues Jahr, neue Teile und Farben möchten man meinen und so ist es auch hier:

    Neue Teile:

    Teile mit neuen Farben:

    Ungewöhnliche Teile:

    Der Bau geht mal wieder Lego-typisch einfach vonstatten. Ich bin aber begeistert gewesen, wie detailliert an manchen Stellen die Baulösungen umgesetzt wurden und auch, wie massiv der Unterbau ist. Hier wurde den Designern anscheinend mal wieder mehr Spielraum gegeben. Trotzdem ist mal wieder die omnipotente grüne Plate vorhanden, ohne die wohl kein Lego-„Fahrzeug“ fliegen/schwimmen/fahren würde. Ergänzt wird das hier und da mit brauen Plates (kombinierter Holz-Alu-Rahmen?). Auch werden manche Zwischenräume mit Tiles anstatt Plates gefüllt. Insgesamt hält sich die Farbvielfalt aber in Grenzen und ist zu großen Teilen später nicht mehr sichtbar, bis auf zwei präsente Stellen.


    Außerdem fiel mir zum ersten mal bewusst eine Farbabweichung bei Lego auf: So ist der Rot-Ton beim 1x2 Modified Brick mit Klemme deutlich dunkler als bei den anderen Teilen.

    Das fertige Modell

    Das Set liefert neben dem Fahrzeug auch zwei Einsatz-Szenarien mit. Eines davon besteht aus einem Hügel mit Baum in dem ein Hase lebt. Feuer draufsetzen und Baum umschubsen, schon kann man eine Wildtierrettung nachspielen.

    Das zweite Szenario besteht aus einem Mobilfunkmast, an dem gerade ein Techniker werkelt. Der Mast kann umgekippt werden und aus dem Kasten sprießen Flammen hervor, welche dann mittels Shooter „gelöscht“ werden können, da sie nur an zwei Noppen klemmen.

    Als Höhepunkt haben wir nun das Fahrzeug. Auch wenn dieses mit einem echten Einsatzleitwagen der Feuerwehr wenig zu tun hat, liefert dieses einiges mit: Auf dem Dach der Fahrerkabine befindet sich ein Shooter als Wasserwerfer. Auf dem Dach des Geräteraums ist unter der Leiter eine Flugdrohne verlastet. Direkt hinter der Fahrerkabine ist ein kleiner Roboter verstaut. Am Heck befindet sich der Zugang zum „Tank“. Hier wird die Munition für den großen und die kleinen Shooter verlastet. Als Besonderheit des Sets liegt die Munition diesmal nicht nur in blauem Trans-Clear sondern auch in Satin Trans-Clear vor, womit also neben der Wasserabgabe erstmals auch eine Schaumabgabe nachgestellt werden kann. Also hat man eigentlich hier ein Tanklöschfahrzeug mit Drohnentransport vor sich.

    Wie schon erwähnt, ist eine weitere wesentliche Funktion des Sets der Austausch der Werkzeuge unter den Fahrzeugen. Die drei Aufsätze (Wasserwerfer, Greifarm, Seilwinde) lassen sich sowohl an der Front des Fahrzeugs, der Flug-Drohne und dem Roboter befestigen.

    Im Inneren der Fahrerkabine haben alle anwesenden Feuerwehrleute Platz. Der hintere besitzt dabei auch einen Computer-Arbeitsplatz. Ob das nun die Kontrollstation für den Roboter und/oder die Drohne ist oder hier mit der Leitstelle kommuniziert wird, ist wohl der eigenen Fantasie überlassen. Tatsache ist, dass zusätzlich auch eine Fernbedienung beiliegt. Laut Anleitung soll sie übrigens einfach neben dem Sitzplatz gelegt werden, was ich etwas merkwürdig finde, da bei ähnlichen Sets eigentlich immer eine Halterung mit eingebaut war. So schlackert die Fernbedienung natürlich währen der Fahrt rum.

    Ansonsten liegen als Einsatzmittel eine Axt und eine Kreissäge vor sowie eine Leiter. In Bezug auf die Leiter gibt es in der Anleitung die Merkwürdigkeit, als dass sie beim Bau dem Techniker mit beigelegt wird, also erst einmal als „seine“ Leiter präsentiert wird. Gegen Ende wird diese aber auf dem Fahrzeug verlastet, wo für sie auch eine entsprechende Halterung vorgesehen ist.


    Das Design des Fahrzeugs halte ich insgesamt für gut gelungen. Neben einer vollwertigen Fahrerkabine vermittelt der hintere Aufbau mit den angedeuteten Lamellen eine gute Wiedergabe von größeren Tanklöschfahrzeugen. Was mich allerdings ziemlich stört, ist der deutliche Farbbruch bei diesen Wänden: So ist die Halterung in LBG umgesetzt (was wohl vorwiegend daran liegt, dass dieses Teil bisher nicht in rot produziert wurde) und wird von einer sandgrünen! (warum nicht rot oder schwarz oder LGB? Ich verstehe es nicht) Klemme gehalten. Diese dilettantische Vorgehensweise hat das Fahrzeug nicht verdient, da es ansonsten aus meiner Sicht schick gestaltet wurde und mit den Neon-gelben Farbakzenten gut zur Geltung kommt.

    Die beiliegenden Figuren bestehen aus zwei Feuerwehrleuten sowie einem Techniker. Außerdem liegt ein Hase bei. Beim Techniker gefällt mir vor allem dern neue Gesichtsdruck. Der lässt sich auch hervorragend für Fantasy- oder Rennaissance-Szenarien usw. nutzen. Neben einem neutralen Ausdruck ist auch ein erschrockener auf dem Hinterkopft tätowiert.

    Während bei den Feuerwehrleuten die Frau eher mit Standardausrüstung daherkommt (wenn auch mit neuem Gesicht), hat der Mann einen schicken neuen Schutzanzug an. Dieser hat als Grundfarbe Flat Silver und die Bedruckung weicht grundsätzlich von den bereits bekannten Anzügen ab. Zusammen mit seinen Lime-grünen Handschuhen wirkt er auf mich eher wie eine Spezialkraft für Gefahrstoffeinsatze, also Szenarien, die jetzt nicht gerade zum Setumfang gehören. Wobei mich das Flat Silver eher an Spezialausrüstung für hohen Hitzewiderstand denken lässt. Für den Chemikalienschutz gibt es ja bereits den orangen Schutzanzug in der Lego-Welt. Zusammen mit dem neuen Schaummittel erhält man hiermit aber natürlich einige Möglichkeiten für eigene Ideen.

    Kleiner nachträglicher Einschub: Warum hier ein besonderer Anzug samt Schaum aus Lego-Sicht nötig wurde, liegt wohl an der Besonderheit des dargestellten Elektrobrands beim Funkmast. Der Anzug soll wohl besonders isolierend gegenüber Strom sein, was auch die grünen "Gummihandschuhe" erklären würde. Realistisch betrachtet ist das alles aber unnötig, da Brände von Strom-führenden Teilen im Grunde erstmal genauso gelöscht werden, wie feste Brände. Extra Schaum wird dafür nicht benöigt (zumal der ja auch anteilig aus Wasser besteht). Es sind aber Mindestabstände einzuhalten, damit der Strom nicht über den Wasserstrahl zurückgeleitet werden kann. Grundsätzlich finde ich es aber gut, dass seitens Lego hier an mehr Vielfalt gedacht wird.

    Bilder mit mehr Details im nächsten Post.

    Fazit

    Trotz aller Abzüge bei der B-Note: Mir gefällt das Set! Das Fahrzeug sticht mit seinem Detailgrad einfach hervor. So viele Funktionen, wie hier untergebracht wurden plus der erstmaligen Darstellung von Schaummittel in der Lego-Welt lassen mein Herz einfach höher schlagen. Da hätte es für mich noch nicht mal einen neuen Feuerwehranzug gebraucht. Auch, dass diesmal zwei unterschiedliche Einsatzszenarien (welche auch kombiniert werden könnten) gleich mitgeliefert werden, werte ich als positiv. Bei Rabatten über 30% gibt´s hier eine absolute Kaufempfehlung von mir für alle, die das Thema interessiert.

    Edited 3 times, last by caliban: Ergänzung (February 3, 2023 at 1:22 PM).

  • Danke fürs Vorstellen. Die Technikerfigur hat wirklich was von D´Artagnan. Wieder mal schade vom Marktführer, dass man die Einhornkotze sehen kann. Wenn es nicht mehr zu sehen ist, kann ich ja noch halbwegs damit leben.

    Preis muss man nichts sagen. Mein gefühlter Preis für das Set wären 30 €.

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • This threads contains 3 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.