[MOC] Feuerwehr Rüstwagen (Unimog U 1300 L, Aufbau Lentner)


  • Die rollende Werkzeugkiste


    Nach langem Sammeln und Aufschierberei habe ich mich nun endlich an der Umsetzung des Rüstwagens unserer Wehr gewagt. Mehr zu den Hintergründen habe ich hier bereits geschrieben. Warum war eine Neuninterpretation des Modells nötig? Eigentlich hat Bluebrixx den Unimog in 6/7-wide ziemlich gut getroffen. Allerdings besitzt unser Fahrzeug einen etwas anderen Aufbau (Beispiel hier). Als Besonderheit lässt sich ein Teil der Seitenwände als Trittbretter runterklappen. Außerdem wollte ich schon eine etwas detailliertere Beladung umsetzen, die auch zu einem Rüstwagen passt.

    Als gedankliche Basis diente mir das Bluebrixx-Modell auch weiterhin. Wobei ich im Wesentlichen nur die Front übernahm. Alles weitere wurde nach und nach aufgebaut und zusammengefügt. Bei manchen Teilen musste ich dann doch etwas improvisieren. So war mir nicht bewusst, dass die Felgen eine Kreuzachse benötigen, sodass ich hier den Unterboden teilweise ziemlich massiv ausbauen musste. Mit der Zeit merkte ich dann, dass ich für die weiterhin angestrebte Modellgröße in 6/7-wide bald an meine Grenzen kam. Der jetzige Stand kann als Zwischenetappe betrachtet werden. Eigentlich habe ich schon beschlossen, den Unimog nochmal in 8-10-wide umzusetzen, um bestimmte Details originalgetreuer umsetzen zu können.


    Doch werfen wir erst mal einen Blick auf das Erreichte. Vorneweg: Ich habe mal wieder einiges an Lego und Cobi gemischt, was zu Farbunterschieden führt, die aber zumindest mich für ein Modell nicht stören, was ein gewisses Alter widerspiegeln soll.



    Von den Maßen ist der Geräteaufbau zwar mind. zwei Plates zu hoch, aber am Ende war mir die Darstellung der Beladung wichtiger. Eine andere Umsetzung der Trittbretter hätte vielleicht Platz gespart, allerdings wollte ich unbedingt diese Bordpanels verwenden.

    Diese lassen sich leider nur zum Teil wie im Original runterklappen, da teilweise die Hinterachse im Weg ist. Dafür lassen sie sich aber wie vorgesehen nutzen. In den Geräteräumen wurde kein Platz verschwendet. Etliche Schubladen geben weiteres Werkzeug preis.



    Hier mal eine Auflistung, was alles untergebracht werden konnte:

    • Schaufel
    • Besen
    • Spitzhacke
    • Beil
    • Vorschlaghammer
    • Spaten (groß)
    • Klappspaten
    • Trennjäger
    • Motorsäge
    • Werhkzeugkasten
    • Handsäge
    • Pylone
    • Funkgerät
    • Leinenbeutel (Rucksack)
    • Handlampe
    • Kraftstoff-Kanister
    • Stromaggregat
    • Greifzug (angedeutet mittels oranger Kiste)
    • Bandschlinge (gelber Rettungsring)
    • Haken
    • Büffelheber (Wagenheber)
    • Steckleiter
    • 2x Kantholz


    Auch die Fahrerkabine wurde mit ein paar Details bedacht. So sind die Fahrinstrumente und das digitale Fahrzeug-Funkgerät dargestellt.



    Des Weiteren wurde auch der Flutstrahler am Fahrzeug umgesetzt.



    Das soll´s erstmal gewesen sein. Bis zum nächsten MOC ;)

  • Sehr lässig, schön zu sehen wenn jemand mit Hingabe und liebe zum Detail so zaubern kann ;)

    Der Aufbau kommt mir irgendwie bekannt vor 8)

    lg Tom

  • Ein schönes Modell, besonders wenn man berücksichtigt, dass der Erbauer das Fahrzeug aus eigenem Erleben kennt und vermutlich einen anderen Blick darauf hat, als jemand dessen Entwurf auf einer reinen Fotorecherche beruht.


    Ich gestehe, dass es mich ziemlich überrascht, wie viel Kleinkram in den Wagen passt. Allerdings ist das bei den echten Rüstwagen ja ähnlich.

    "Ich habe nicht zuwenig Steine. Nur zuviel von den Falschen."


    Independend Brick Builder

  • This threads contains one more post that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.