Xingbao XB-06057 - SpPz2 Luchs

  • Preis
    39,95€
    Setnummer
    XB-06057
    Steineanzahl
    998
    Erscheinungsjahr
    ?

    Hier nun das Review zum Spähpanzer 2 Luchs. Für den Luchs hat man damals das Konzept eines Spähpanzers aus dem 2. Weltkrieg wieder aufgegriffen. Denn einen 8rad Spähpanzer mit Allradlenkung und Rückwärtsfahrer gab es bereits mit dem SdKfz 231 und dem SdKfz 234 Puma. Beim Luchs kam dann noch die Schwimmfähigkeit und die möglichst leise Geräuschentwicklung während der Fahrt hinzu. In die Bundeswehr eingeführt wurde er 1975 und laut Wikipedia wurden die letzten Exemplare 2009 ausser dienst gestellt. Der Nachfolger Fennek ist jetzt um einiges kleiner und nur noch auf 4 Rädern unterwegs.



    Auf der Rückseite der Schachtel wie üblich die Funktionen des Modells. Bei dem Modell können nicht nur die vorderen Räder wie auf der Schachtel gezeigt, sondern auch die hinteren Räder gelenkt werden.


    Was übrig geblieben ist. Einen Teiletrenner gibts, wie bei größeren Xingbao Sets üblich, auch.


    Bedruckte Steine gibt es in dem Set 10, wobei 3 davon nirgendwo erwähnung finden. Diese sind weder auf dem Motiv der Schachtel noch in der Anleitung in irgendeiner Form zu sehen. Hier musste ich also erstmal rausfinden wo die eigentlich hingehören.


    6 bedruckte Steine vorne: 3 mit Schrauben, die zahl 19, Nummernschild und taktisches Zeichen

    2 an den Seiten: jeweils 1 Tatzenkreuz am Turm

    2 hinten: eine 1x6 Fliese mit nummernschild, taktischem Zeichen und einer Klappe und eine 1x1 Fliese mit dem Leitkreuz.


    Im innern gibts diesmal keine bedruckten steine für die Armaturen oder ähnliches.


    Nun zum aufgebaute Modell. Beim Luchs hat Xingbao so einiges vermurkst. Nicht nur das die Seitenwände nach Anleitung kaum zu montieren sind, auch bei den details ist so einiges schiefgelaufen. Dazu kommt das der Pin der vorne als Mündungsbremse verwendet wird bei mir null Klemmkraft auf der Stange/Geschützrohr hatte so das ich diesen austauschen musste. Die Steinequalität ist sonst Xingbao typisch O.K. Man hat die typischen feinen Kratzer auf den steinen und die Klemmkraft variiert zwischen den steine etwas aber im großen und ganzen hält alles wie es soll.


    Aus irgendeinem unverständlichen Grund hat sich der Designer hier diesmal dazu entschieden alle Werkzeuge nur mit Stangen darzustellen. ?(


    Auf der linken Seite kann ich es zwar irgendwo noch verstehen da es den Bolzenschneider und so eine kleine Axt von Xingbao nicht gibt. Aber mit den Stangen sieht das trotzdem seltsam aus. Dann lässt man die halt einfach weg. Auch die Darstellung dieser großen Stange, vermutlich Abschleppstange, ist misslungen. Hier wurden viel zu dicke Röhren in Verbindung mit den dünnen Stangen verwendet. Auch diese 2 Teile am Vorbild die sich über der dritten achse befinden wurden hier schlecht umgesetzt.

    Diese Haltegriffe wurden hier teilweise so schlecht platziert das man die nicht komplett an die Seitenwand anlegen kann.

    Auch die Räder hätte man um einiges besser darstellen können. Beim Vorbild gehen die Felgen nicht so in die Tiefe und sind auch nicht so groß im Verhältnis zu den Reifen. Das hat Xingbao bei anderen Fahrzeugen aus der Bundeswehrreihe schon besser gemacht. Die Nebelwerfer zeigen hier am Modell Kerzengerade nach oben und sind auf einem schlauch befestigt der hinten um den Turm herum geht, was so auch falsch ist. Auch dafür gibts eine bessere Lösung, für die Xingbao sogar die benötigten steine im Sortiment hat.


    Die Propeller sind in der falschen Farbe und müssten grün sein. Die Form der Propellerblätter stimmt zwar auch nicht aber das ist so O.K. Da bräuchte man schon spezielle Formteile um die Originalgetreu darzustellen. Die Rückleuchten sind überdimensioniert groß.


    Dieses schwarz dargestellte Gitter oben steht zu weit nach oben ab. Das Nummerschild, die aufgedruckte Klappe und das Leitkreuz sind O.K. Einige Fahrwerksteile sind in der falschen Farbe in grau und müssten grün sein. Ähnlich wie bei den Propellern hat Xingbao die steine wohl nicht in grün im Sortiment. In dem Fall wäre es noch akzeptabel.





    Auf der rechten seite ist die Darstellung der Werkzeuge mit den Stangen absolut unverständlich. Denn sowohl die Schaufeln als auch die größere Axt hat Xingbao in seinem Steinesortiment. Lediglich die Bügelsäge wäre hier ein Problem gewesen. Auch hier ist dieser Haltegriff wieder so schlecht platziert das der nicht komplett an die seitenwand angelegt werden kann. Zudem ist dieser noch eine halbe noppenlänge zu weit hinten angebracht.





    Hier haben wir nun des Rätsels Lösung wo die 3 bedruckten steine hingehören die nirgends erwähnt werden. Die Drucke vorne sind soweit alle O.K. wobei das Nummernschild vorne kleiner ist wie hinten was so natürlich nicht stimmt aber damit kann ich leben. Das taktische Zeichen sieht hier etwas anders aussieht wie bei dem folgenden Foto. Was genau das Zeichen am Modell bedeutet weiß ich jetzt nicht, das auf dem folgenden Foto ist das typische Zeichen für Panzeraufklärer. Zumindest gibts ein Foto auf Wikipedia wo das taktische Zeichen wie auf dem Modell zu sehen ist, weshalb ich das erstmal nicht als falsch bezeichnen würde.


    Die Luken lassen sich öffnen und alle Räder einlenken.




    Das Schwallbrett könnten man theoretisch auch nach vorne klappen allerdings würde dann nicht das ganze Schwallbrett nach vorne geklappt. Die zwei schrägen Steine würden auch noch dazu gehören.



    Die Luken auf dem Turm sind zu weit vorne platziert. Die Seitenwände sollen hier nach Anleitung mit 3 Scharnierelementen angebracht werden, was ich so nicht hinbekommen habe ohne das sich entweder die Scharniere verstellt haben und ein anbringen unmöglich war oder aber die seitenwand auseinanderfiel. Erst nachdem ich das mittlere Scharnier entfernt hatte ging es.


    Oben lässt sich einiges abnehemen und das auch recht problemlos. Wie genau das innere detailiert ist kann ich nicht sagen, aber auf jeden fall dürfte die graue Farbe im innern schon mal falsch sein. Innen müsste der weiß sein.





    Fazit:

    Die Seitenwände nach Anleitung anzubringen ist eine Katastrophe. Der Pin für die Mündungsbremse hielt nicht und dazu etliche schlechte designlösungen für diverse details. Dazu noch 3 bedruckte Steine die scheinbar bei Xingbao komplett in Vergessenheit geraten sind führen dazu das ich das Set nicht wirklich weiterempfehlen kann. Hier bedarf es doch einiger umbauarbeit um aus dem Modell was vernünftiges zu machen.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • Danke für dein ausführliches Review. *d1**a1*


    Beim Lesen merkt man wie du beim Bau gelitten hast. Das Modell durfte vermutlich bei Xingbao der Praktikant designen. ;) Die grundsätzliche Formgestaltung finde ich ja gelungen aber die Anbauteile / das Zubehör versauen das ganze Modell. Da wird wohl wieder ein Upgrade fällig. :)

  • Danke für dein ausführliches Review. *d1**a1*


    Beim Lesen merkt man wie du beim Bau gelitten hast. Das Modell durfte vermutlich bei Xingbao der Praktikant designen. ;) Die grundsätzliche Formgestaltung finde ich ja gelungen aber die Anbauteile / das Zubehör versauen das ganze Modell. Da wird wohl wieder ein Upgrade fällig. :)

    Das Upgrade ist praktisch fertig. Muß nur noch 3 Werkzeuge austauschen damit das Modell fit die Fotos ist. Kann ich vermutlich schon morgen hier zeigen.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • This threads contains one more post that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.