Lego 60347 - Supermarkt

  • Preis
    42,49 (UVP 59,99)
    Setnummer
    60347
    Steineanzahl
    404
    Erscheinungsjahr
    2022
    Minifiguren
    5


    Hier ist alles super!


    Da soll doch noch mal einer sagen, Lego City ist nur Feuerwehr und Polizei. Spätestens seit diesem Jahr merkt man eine Steigerung der Themenvielfalt in der City. Zusammen mit dem neuen Straßensystem hat Lego anscheinend ein neues City-Konzept ausgearbeitet. Also neu in dem Sinne, dass möglichst viele spielbare Stadtthemen (wieder mal) abgebildet werden, um überhaupt eine halbwegs lebhafte Stadt aufzubauen. Denn wenn die Kids dazu nicht animiert werden, brauchen die das neue Straßensystem auch nicht. ;)

    Neben Schule, Krankenhaus und Bauernhof gibt es nun gleichzeitig auch einen neuen Supermarkt. Diesen fand ich von Anfang an zum Ausschlachten interessant. Gerade im Hinblick auf eine mögliche Integration in das Bluebrixx Stadthaus (das Ergebnis kann man hier bewundern). Ob es aber auch als Spielset was taugt, möchte ich euch nun näher bringen.

    Der Bau

    Insgesamt liegen die Teile auf fünf Tüten verteilt. Die zwei Anleitungen liegen in einem neuen Farbdesign vor, sind aber sonst alte Bekannte. Der Stickerbogen lag ungeschützt vor, ist aber erfreulich klein geraten. Für ein City-Thema erhält man viele Teile, um sie auch andersweitg nutzen zu können: Doppeltür, Einkaufswagen, verschiedenes Essen (erstmals mit Mais), Einkaufsliste, Parkschild, neue Stängel und und und.


    Besondere neue Teile:


    Der Gabelstapler und das kleine Auto nutzen jeweils das gleiche Chassis und werden grundsätzlich Spiegelgleich gebaut.



    Der Bau der Supermarkts geht unkompliziert vonstatten. Es werden zwar einige große Teile verwendet - Glasfront und Seitenmauer - allerdings fügt es sich nach und nach gut zusammen und bietet somit schon etwas mehr Charme, als ein 4+-Set.



    Interessant ist auch der Bau des Pfandflaschenautomats. Das Verkaufsregal wird zwar nur mit wenig Utensilien bestückt, ist dafür aber zum Spielen gut erreichbar.


    Das fertige Modell

    Da steht er nun, der fertige Markt. Eines vorweg: Die Spieltiefe ist im Vergleich zu anderen Gebäuden diesmal beachtlich: Stolze 11 Noppen, wenn man nur den Innenraum berücksichtigt. Auch von außen macht der Laden mit seinen frischen Grüntönen zunächst einen schicken Eindruck. Direkt nebenan liegt eine Straßenplatte, welche als Parkplatz gestaltet wurde (allerdings nur mit einem Stellplatz, die andere Hälfte wird für die Zufahrt der Laderampe benötigt).



    Innen gibt es vieles zu entdecken: Direkt am Eingang liegt der besagte Pfandflaschenautomat, der auch bedienbar ist. Daneben dann das Warenregal, welches gut mit den Fingern erreichbar ist und auch nach dem Einbau noch ausgeräumt werden kann. Ansonsten sind die verschiedenen Theken recht übersichtlich verteilt. Es gibt einen "Getränkekorb", Gebäckcontainer, und direkt an der Kasse eine Fischtheke. Der Platz reicht gerade so aus, um mit dem einzigen Einkaufswagen in den Laden zu fahren.



    Etwas unrealistisch platziert ist die innere Rampe für den Wareneingang. Für die Kinderfantasie ist das aber wahrscheinlich eher zweitrangig.



    Außen kann man noch die Obst- und Gemüseware und Schnittblumen entdecken sowie die Pfandsammelstelle, welche leider nach außen hin offen gestaltet wurde. Aber auch hier muss man festhalten, dass dies zum Bespielen deutlich einfacher ist.



    Der kleine Gabelstapler ist für die Größe gut getroffen und fügt sich gut ins Bild ein. Alle Kisten sind übrigens so gestaltet, dass sie eine Plate mittig unter sich haben. So können sie leicht vom Stapler angehoben werden.



    Das kleine Auto ist zwar recht winzig (erinnert mich etwas an Mr. Bean), passt aber dafür gut in den einzigen Parkplatz ;)

    Es ist etwas schade, dass es als erkennbares Elektroauto keinen Ladeanschluss am Parkplatz angeboten bekommt, wo das Thema Nachhaltigkeit doch derzeit in vielen Sets bei Lego verankert wurde. Aber vielleicht soll man sich auch den Güterzug kaufen, um an eine Ladestation zu kommen ^^



    Auf die Figuren gehe ich aufgrund der Bildergrenze im nächsten Post ein.

    Fazit

    Insgesamt bin ich vom Set begeistert. Das Thema ist als Spielset ganz gut umgesetzt, liefert aber gleichzeitig auch für Eigenkreationen einiges als Grundlage. Wenn man über was meckern möchte, wäre das mal wieder der Preis. Hier lohnt es sich derzeit, auf entsprechende Angebote zu warten.

  • Weitere Details

    Immer schön mit dem Boden voran...



    Falschparker werden sofort bestraft!



    Als Figuren erhält man einen Einzelhandelskaufmann (oder so), eine Lagerarbeiterin (ohne Lager), eine Marketing-Beauftragte sowie einen Kunden samt Kind.



    Das Besondere am Kunden ist seine dargestellte Beinprothese, wobei die mich eher an eine Sportprothese erinnert.



    Für die Erbsenfrau liegt noch eine Perücke bei, sodass man sie auch ohne Werbeanzug gut nutzen kann.



    Im direkten Vergleich zur Erbsenfrau aus der Sammelserie (rechts im Bild) fällt auf, dass sie außer dem Kostüm nicht viel gemeinsam haben.


  • Sehe ich das richtig, dass die Warnweste der Lagermitarbeiterin in dem neuen Neon-Gelb ist?

    "Ich habe nicht zuwenig Steine. Nur zuviel von den Falschen."


    Independend Brick Builder

  • This threads contains 20 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.