Bluebrixx Special 104367 - Modernes Stadthaus

  • Preis
    199,95
    Setnummer
    104367
    Steineanzahl
    5142
    Erscheinungsjahr
    2022


    Langweilig, schlicht, großartig.


    In der Regel fallen Modulars eher mit einer ausgefallenen Gestaltung auf, die jedes historisches Altstadtgebäude vor Neid erblassen lassen. Und so schön diese Modelle auch sind, wirken sie für mein Empfinden meist zu pompös, um ein realistisches Stadtbild abzubilden. Das ist natürlich nicht deren Anspruch und ich kann jeden verstehen, der sich von der Hässlichkeit der Welt abwendet und Zuhause seine heile Vorstellung davon aufbaut, aber mein Bedürfnis ist halt ein anderes. Wer mit offenen Augen durch deutsche Städte und Dörfer geht wird wohl oder übel feststellen, dass diese schlicht und ergreifend kalt, hässlich und unorganisiert aufgebaut sind. Gerade in meiner Gegend stehen noch viele Vulkansteinbauten aus den 50ern rum, welche später meist mit moderneren Steinen angebaut wurden, ohne das Ganze zu verputzen. Getoppt wird das dann mit Nachbarbauten aus den jüngeren Jahren nach modernsten Standards (sprich: dicke Dämmung, "modernes" Design, im schlimmsten Fall Flachdach). Aber so ist es nun mal. Wer sowas umsetzen will, muss da normalerweise selber Hand anlegen. Doch nun hat Bluebrixx auch für diese Nische einige Sets im Angebot, wovon das "Moderne Stadthaus" das erste Verfügbare ist.


    Auf den Produktbildern macht es von außen nicht viel her - also genau das, was ich für meine Zwecke suche! Ob die Qualität und die Innenausstattung genauso bescheiden daherkommen, erfahrt ihr hier. ;)

    Der Bau

    Wie immer bei Bluebrixx, kommt das Special total spezial im braunen Karton an. Aber der hat ganz schöne Ausmaße: Nochmal etwas größer, als der vom "Starter"-Set der Burg Blaustein! Innen voll gepackt mit vielen Sachen, die das Klemmer-Leben schöner machen (Herrje, bin ja heute nur am Kalauern :S ) Viele Tüten sind diesmal Sortenrein gepackt, was das spätere Schüssel füllen sehr erleichtert. Die größeren Platten liegen unverpackt vor und sind erfreulicherweise alle schön plan.

    Insgesamt musste ich aufgrund der Masse der Steine auf 23 Schüsseln, Becher, Schachteln zurückgreifen, da es keine Bauschrittunterteilung gibt und somit alle Tüten auf einmal aufgerissen werden müssen. Viele der Bricks landeten aufgrund der Masse wieder im Karton. Die Menge der Steine ist wirklich erschlagend und am Schönsten ist es natürlich, wenn man den Bauplatz für mehrere Tage so belassen kann.

    Viele der Steine sind diesmal wohl vom selben Hersteller, aber nicht alle. Das macht sich zum Teil auch wieder in Farbabweichungen bemerkbar. So gibt es deutliche Unterschiede bei weißen Bricks und Plates. Ob sich dies später beim fertigen Bau negativ niederschlägt, werdet ihr noch sehen. Während des Baus wird man aber immer wieder mit der Nase darauf gestoßen. Auch bei den Panels in LBG liegen Farbabweichungen vor, für die aber zumindest bei mir Ersatzteile im passenderen farbton beilagen - die ich aber erst zum Schluss bemerkt habe. Da war es mir dann auch egal, zumal man diese später kaum noch sieht.


    Ansonsten ist die Qualität der Steine großteils gut, was die Klemmkraft und Verarbeitung angeht. Einzelne Ausreißer mit nicht sauber entgrateten Kanten und Verschmutzungen kommen aber leider immer noch vor. Außerdem lagen bei mir noch zwei Fehlgüße bei, die mir aber wenigstens später nicht fehlten. Im Gegenteil: Es bleiben zwar am Schluss nicht von jedem Teil Steine über, aber es gibt am Schluss ziemlich viele "Ersatzteile".



    Der Bau an sich verläuft problemlos, die Anleitung lässt keine Fragen offen. Mir ist nur an zwei Stellen aufgefallen, dass die angegebene Anzahl der notwendigen Steine für den Bauschritt um einen Stein von der Realität abwich, sich aber im nächsten Bauschritt wieder ausglich - also nichts Weltbewegendes. Das ganze Modell wird sehr stabil gebaut, die Fußböden sind später im Grunde zusammen mit den Fliesen drei Plates hoch! Auch das Dach ist zum Schluss sehr stabil. Hier kann es an manchen Stellen während des Baus aber etwas lockerer zugehen. Mit etwas Feingefühl ist das aber leicht zu bewerkstelligen. Die Qualität der Dachsteine bzw. Slopes ist übrigens deutlich besser, als noch bei früheren Modellen von Bluebrixx. Waren die Steine beim kleinen Stall fast nur mit dem Hammer reinzuquetschen, geht es hier mit etwas Kraft gut von der Hand. Stichwort Hammer: Bei einem Stein war bei mir eine Noppe nicht sauber gegegossen (mit bloßem Auge kaum erkennbar), sodass man mit der Hand keinen anderen Stein darauf klemmen konnte. Ein sanfter Schlag mit dem Argumentationsverstärker reichte hier zum Glück aus.



    Wer mit dem Set liebäugelt, muss sich bewusst sein, dass es gegen Ende eher repitiv und unspannend zu bauen ist. Es ist halt ein sehr unkompliziertes und schllichtes Gebäude. Zwar bietet der Bau der Inneneinrichtung etwas Abwechslung, aber spätestens mit der dritten Etage hatte ich persönlich keine Lust mehr, den Boden zu fliesen und war froh, als ich fertig war.


    Das fertige Modell

    Am Ende hatte ich dann das, was ich mir erhofft hatte: Einen großen Brocken Schlichtheit! Die einzelnen Etagen lassen sich Modular-typisch abnehmen, was gut klappt. Am Dach lässt sich die hintere Hälfte abheben. Das Anklemmen der Etagen und der Dachhälfte geht eigentlich auch gut vonstatten, allerdings muss man manchmal dann doch hier und da wieder Druck ausüben, damit wieder alles gleichmäig aufliegt und ohne Lücken klemmt. Beim Dach kann es passieren, dass das feste Gegestück in der Mitte leicht durchhängt, was man spätestens beim Aufklemmen der anderen Hälfte merkt. Hier hilft es, das Dach vorsichtig von unten hochzudrücken, bis alles wieder im Lot ist.


    Von Außen erkennbar ist der Zugang zum Lebensmittelgeschäft im Erdgeschoss. Über die überdachte Fußgängerpassage an der Seite gelangt man zum Nebeneingang, der ins Treppenhaus führt. Im 1. Obergeschoss befindet sich dann ein Gewerberaum mit Bürofläche. Erkennen kann man ein Einzelbüro, eine Toilette sowie mehrere Büroarbeitsplätze mit Kopierer und Wasserspender. Im 2. Obergeschoss gelangt man dann in das "gehobene" Apartement, welches sich auch ins Dachgeschoss erstreckt, das man über eine innen liegende Glastreppe erreicht. Die Wohnung ist sehr großzügig geschnitten und ausgestattet. Im Wohnzimmer befindet sich ein riesiger abgerundeter Flachbildschirm sowie eine angedeutete Surround-Anlage mit Steh-Lautsprechern. In einem noblen Haushalt darf anscheinend ein Piano nicht fehlen. Was das Gebilde unter der Treppe darstellen soll, erschließt sich mir nicht. Vielelicht ein kleines Aquarium? Die Küche wiederum modern ausgestattet und besitzt auch eine Sitz-Theke. Das Bad hat auch einiges zu bieten: Vergoldete Armaturen, Badewanne, zwei Waschbecken und eine große Dusche mit Glaswand.

    Im Dachgeschoss befindet sich dann das Schlafzimmer mit Bett und zwei Nachttischchen. Was etwas fehlt, ist ein Kleiderschrank, dafür wird der Platz für eine Galerie genutzt.



    Mehr Detailaufnahmen folgen aufgrund der Bildergrenze im nächsten Post.


    Wie man auf den Bildern erkennen kann, fallen die unterschiedlichen Weißtöne je nach Lichtfall mal mehr und mal weniger auf. Da es immer dieselben Teile betrifft ist je nach Bauweise der Mauer leider auch eien Regelmäßigkeit erkennbar, die so kein "Grundrauschen" ergibt, was natürlicher wirken würde. Das fällt vor allem auf der Seite ohne Nebeneingang auf. Auch die Übergänge zwischen den Etagen mit den Platten fällt etwas unangenehm auf, das sie nicht immer geradwinklig aufeinander aufbauen und es leichte Toleranzen gibt.



    Weiterhin möchte ich darauf hinweisen, dass sämtliche Fenster mehr oder weniger zerkratzt und leicht milchig/schmierig sind, was je nach Lichtfall unterschiedlich deutlich auffällt.

    Fazit

    Für mich persönlich würde ich das Ergebnis als gewünschte Unperfektion werten. Denn wie bereits oben erwähnt: Die Wirklichkeit ist meist hässlicher, als uns lieb ist. Für meine Zwecke - darstellen von realitätsnahen Einsatzszenarien - passt das Modell ganz gut. Da spielen mir die Unzulänglichkeiten der Farbabweichungen und Maßtoleranzen in die Hand. Denn immerhin ließ sich mit den vorhandenen Steinen bis auf ein, zwei Vorfälle ganz gut bauen. Die Klemmkraft ist gut genug und die Steine fühlen sich stellenweise wertig an, kommen aber vom haptischen Gefühl an Lego oder vergleichbar gute Hersteller nicht heran. Was mich weiterhin stört, sind die immer noch vorhandenen Verschmutzungungen, die stellenweise auftraten.


    Obwohl das Gebäude von außen modern schlicht daherkommt, hat es doch ein recht üppiges Innenleben. Für spätere Zwecke werde ich wohl dennoch einige Etagen umbauen (und dabei auch die vielen angedeuten Bilder, Monitore und Tastaturen durch Drucke ersetzen), aber für´s erste bin ich mit dem Gebotenen zufrieden. Den Preis von knapp unter 4 cent pro Stein finde ich für das Gelieferte noch angemessen. Vor allem bekommt man viele weiße Bricks in unterschiedlichen Größen, Plates, schwarze Slope und Fliesen in Dark Tan. Wer also auf einen Teilespender für eigene Gebäude aus ist, sollte sich das mal näher anschauen.


    P.S.: Das "großartig" im Titel bezieht sich auf die doch schon beachtlichen Ausmaße des Modulars. Das ist definitiv nichts, um es mal eben ins Regal zu stellen, zumal das Ding knapp 5 kg wiegt.


    P.P.S.: Durch einen Kommentar unter dem Produktvideo auf dem Youtube-Kanal von Bluebrixx bin ich auf die Rebrickable-Seite des Designers aufmerksam geworden. Die Anleitung, die dort zum Verkauf angeboten wird, hat eine leicht abgewandelte Dachkonstruktion. Geschmackssache, was einem besser gefällt.

  • This threads contains 15 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.