Xingbao/Bluebrixx Pro 104124 - SLT 50-2 Elefant

  • Preis
    79,95€
    Setnummer
    104124
    Steineanzahl
    1546
    Erscheinungsjahr
    2021

    Hier nun noch das Review zum SLT 50-2 Elefant. SLT steht hier für Schwerlasttransporter. Wenn ich das richtig verstanden habe war die erste in Serie Produzierte Version bereits der SLT 50-2. Ob es noch einen SLT 50 oder 50-1 gab oder wie die Vorserie bezeichnet wurde, keine Ahnung. Der 50-2 konnte mit dem dazugehörigen Anhänger bis zu 52 Tonnen ziehen. Mit der aufgewerteten Version 50-3 war er dann auch in der Lage den 56 Tonnen Auflieger vom SLT 56 Franziska zu ziehen. Der SLT 56 Franziska sieht dem Elefant auf den ersten Blick sehr ähnlich, hat aber doch einige deutliche Unterscheidungsmerkmale, wie z.B. die Doppelscheinwerfer vorne.


    Auf der Verpackung gibts einen detailfehler zu entdecken, der aber im eigentlichen Set zum Glück nicht vorhanden ist und zwar sind die Rundumleuchten hier fälschlicherweise in gelb dargestellt. Enthalten sind hier aber die richtigen, also orangene.



    Auf der Rückseite wie üblich die Funktionen des Modells. Was hier nicht erwähnt wird, das auch die Türen an der Fahrerkabine geöffnet werden können und die Räder hinten an der Zugmaschine wippend gelagert sind


    Bedruckte steine hat das Set mal richtig viele. Wenn ich mich nicht verzählt habe sind das 22 an der Zugmaschine und nochmal 12 Am Anhänger. Also insgesamt 34 bedruckte Steine 8| Mal zum Vergleich, das ähnlich große Fahrzeug, der SLT Mammut hatte gerade mal 13.

    -An der Zugmaschine innen 3 bedruckte 1x2 Slopes mit generischen Darstellungen von Anzeigeinstrumenten.

    -Vorne die zwei rot weißen Warntafeln, das taktische Zeichen und das Nummernschild, gesamt also 4

    -An den Seiten links 3 bedruckte Steine auf dem Tank, 1 auf dem Staukasten, jeweils einen links und rechts auf den runden 2x2 Fliesen, rechts das Feuerlöschersymbol und 4 bedruckte 2x4 Fliesen, also 11 gesamt.

    -Hinten die zwei 1x2 slopes mit den Rückleuchten und noch jeweils 2 mit den rot weißen Warntafeln., also 4


    -Am Anhänger vorne die zwei weiß roten Warntafeln

    -An den Seiten links zwei 2x3 Fliesen für die Staukästen, rechts nochmal drei 2x3 Fliesen die diverse Kästen darstellen

    -hinten die zwei rot weißen Warntafeln, das taktische Zeichen, die Zahl für die Gewichtsklasse und das Leitkreuz.


    Was die Druckqualität betrifft, hatte ich ein falsch herum gedruckten Aufdruck auf einer Rückleuchte und einen beschädigten Druck hinten an der Zugmaschine. Ansonsten sind die anderen Drucke O.K.


    Was die Steinequalität berifft hatte ich hier mal richtig Pech. Feine Kratzer auf den Steinen sind bei Xingbao ja nix ungewöhnliches aber hier war das mal richtig extrem.





    Mit Hilfe einer Kunststoffpolitur habe ich mal versucht das gröbste auch auf den Bedruckten Steinen rauszupolieren ohne die Drucke all zu sehr zu schädigen.



    Ein paar Kratzer gibts immer noch aber nicht mehr so schlimm das sie sofort ins Auge springen.


    Steine mit besonders schlechter Klemmkraft sind mir in dem Set jetzt keine aufgefallen.


    Die Steine die bei mir übriggeblieben sind. Bei der 3x3 Platte dachte ich erst das ich die irgendwo vergessen habe aber es sind alle am Modell korrekt verbaut. Ein Teiletrenner gibt auch, der wie üblich in einer Tüte im 4. Bauabschnitt enthalten ist.


    Zum detailvergleich das 1/87 Modell von Roco. An dem kleinen Modell sind allerdings die Arbeitsleuchten falsch angebracht und die Seitenspiegel fehlen


    Die details wurden echt gut umgesetzt. Lediglich der Benzineinfüllstutzen (mit einem schwarzen Pin dargestellt) vom Tank befindet sich an der falschen stelle und der Seitenspiegel ist viel zu klein. Ähnlich wie beim Mammut hat auch der Elefant jeweils einen großen Seitenspeigel und zusätzlich einen kleinen Spiegel je Spiegelarm.


    Die Slopes für die Rückleuchten werden nicht nur laut Anleitung falsch herum angebracht sondern einer ist auch noch falsch herum aufgeduckt. Die Blinker gehören natürlich bei beiden Leuchten nach außen.
    Hier sieht man auch den beschädigten Druck an der linken rot weißen Warntafel. Die rote Farbe ist hier angekatscht. Leider fehlt hinten an der Zugmaschine der Aufdruck für das Leitkreuz.


    Richtig gut gefällt mir hier die Darstellung der Seitwinden. Was das beigefarbene detail hinten darstellen soll weiß ich nicht.


    Die Räder sind etwas zu breit, beim kleinen Modell dagegen etwas zu schmal.




    Auch die Front ist sehr gut getroffen. Die Klarsichtteile waren hier zum Glück nicht großartig verkratzt.


    Im Gegensatz zu den vorherigen Fahrzeugen mit einer Hand of God Steuerung für die Lenkung, war das Steuerelement hier nicht so gut zu verstecken. So das man hier jetzt leider deutlich das Zahnrad oben auf dem Modell sieht

    Unten wurden ein paar kleine änderungen durchgeführt. Ich habe die roten 2er Keuzstangen durch schwarze getauscht und es gibt hier noch ein Problem mit der Lenkung wenn man das so wie in der Anleitung baut, welches sogar Klaus Kiunke in seiner Modellvorstellung erwähnt hat.





    Und zwar sind an den gelenkten Achsen jeweils 2 von diesen Teilen (folgendes Foto) übereinander verbaut. Die Pins die da durchgesteckt werden sind zwar ohne Friktion aber scheinbar etwas zu kurz und lassen sich nicht komplett durchschieben und machen die Pins so zu Pins mit Friktion. Man muß also jeweils eine dieser Platten ausbauen und durch eine 1x4 Platte ersetzen. Dann funktioniert die Lenkung auch über die Hand of God Steuerung.

    Die Funktionen der Zugmaschine im Überblick:


    Die Türen geöffnet darzustellen macht allerdings keinen Sinn weil so der Rahmen um die nicht vorhandene Scheibe fehlt. Hier bräuchte man ähnlich wie beim Mammut noch die Klarsichtteile für die Scheiben um eine komplette Türe darzustellen.


    Das Dach lässt sich problemlos abnehmen und auch wieder aufsetzen:


    Der Anhänger:

    Im Gegensatz zur Zugmaschine finde ich den Anhänger nicht so gut gelungen. Hier gibts einige detailfehler und auch einen unschönen Mangel. Wie man auf dem folgenden Foto sehen kann hängt der vordere Teil nach unten wenn man den Anhänger abkuppelt. Dann ist der angewinkelte Teil zu nah an der Ladefläche was dazu führt, wenn man den Anhänger ankuppelt, sich die Ladefläche zu nah an der Zugmaschine befindet. Ein weiterer detailfehler sind die Stützen. Diese hat Xingbao viel zu weit hinten angebracht und die werden beim Vorbild auch nach oben eingefahren und nicht nach vorne weggeklappt.


    Bei den Rundumleuchten hat Xingbao scheinbar eine zu viel dargestellt. Zumindest auf allen Fotos die ich zu dem Anhänger finden konnte, hat der Anhänger eine dieser Leuchten, die an der linken Rampe angebracht ist. So hat dann man eine Leuchte übrig die man für ein anderes Bundeswehrmodell verwenden kann.


    Hinten am Anhänger gibts leider auch keinen Aufdruck fürs Nummernschild.


    Die Zugmaschine passt wie beim Vorbild auch auf den Anhänger. Die Druckbehälter unter der Ladefläche hat Xingbao längs dargestellt, beim kleinen Modell sind die quer angebracht. Die Darstellung von Xingbao stimmt auf jeden Fall schon mal. Da habe ich schon Fotos von gefunden wo die so zu sehen sind. Vermutlich gabs da wohl beides, denn auch auf anderen Modellen sieht man die schonmal quer montiert oder einer hats falsch dargestellt und die anderen haben den Fehler kopiert. Dieses kleine Rad an der Seite vorne ist hier noch zu groß dargestellt.



    Der vordere Teil zum ankuppeln ist viel zu breit dargestellt und auch zu kurz.



    Hier auf dem folgenden Foto sieht man jetzt mal ganz gut den viel zu geringen Abstand der Ladefläche zur Zugmaschine.


    Fazit:

    Wenn man nicht gerade so ein Montagsmodell wie ich erwischt mit den extrem verkratzten steinen und dem beschädigten Druck, hat man hier eigentlich ein echt gut gemachte Modell. Der Anhänger hat zwar so seine design schwächen aber die Zugmaschine holt das für mich praktisch wieder raus. Lediglich die falsch herum bedruckte Rückleuchte stört hier doch schon sehr. Das betrifft wohl leider auch jedes Set. Zumindest waren die in allen Reviews die ich bisher gesehen habe falsch bedruckt.

    Sowohl Zugmaschine als auch Anhänger sind auch stabil genug konstruiert das man die auch mal in die Hand nehmen kann ohne das ständig irgendwas bei der kleinsten Berührung abfällt.

    Der Aufbau war jetzt auch nicht all zu schwierig. Bei der Lenkung hat man noch das Friktionsproblem aber das lässt sich echt einfach lösen.


    Für das Modell kann ich dann schon eher eine Empfehlung aussprechen wie bei dem zuvor vorgestellten Hubschrauber und dem MARS II.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Edited 3 times, last by Upgrade ().

  • Hey, danke fürs Zeigen. Kenn ich noch aus meiner BW-Zeit. Schon beeindruckend wenn man vor dem Teil steht. Das Leitkreuz fehlt bei der Zugmaschine und ist am Anhänger dran? Komisch. Reklamier es, dann hasts für beide ;)

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Bei den Leitkreuzen würde sich mittlerweile schon ein Partpack lohnen, wenn es das geben würde. Da fehlen mir mittlerweile so viele. Bei den ersten Bundeswehr sets waren die ja nicht mal als Drucke dabei.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • This threads contains 5 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.