Cobi 2456 - 7TP Tank (7TP JW)

  • Kaufempfehlung
    Ja
    Preis
    €26,99
    Setnummer
    2456
    Steineanzahl
    370
    Erscheinungsjahr
    2018 (Neuauflage)
    Minifiguren
    1

    Nachfolgend stelle ich das Set 2456 "7TP Tank" vor. Das Set 2456 wurde 2018 von Cobi in der vorgestellten Version überarbeitet und neu aufgelegt.


    Version von 2017 - FunFact: Die Verlinkung aus dem Archiv des neuern 7TP verweist auf die Bauanleitung seines Vorgängers; Die Bezeichnung müsste korrekterweise "7TP JW" heißen - die 2-MG-Turmvariante nannte Cobi korrekt "7TP DW" (Set 2512)


    Das Original


    Der leichte Panzer (Tankette) 7TP ist eine polnische Weiterentwicklung des in Großbritannien entwickelten Vickers-Armstrong Mk. E. Dieser fand bei den britischen Streitkräften keine Verwendung wurde u. a. an Polsen und die UdSSR verkauft. Der Entwurf von Vickers-Armstrong Mk. E war it 2 MG-Türmen als Hauptbewaffnung ausgerüstet. Zunächst wurde dieser Entwurf nahezu vollständig übernommen und als 7T DW in das polnische Heer eingeführt. Polnische Ingenieure entwarfen einen Turm mit einer Bofors 37mm/L45 Panzerabwehrkanone. Diese Version -7T JW - war ein zu seiner Zeit einer der leistungsfähigsten Panzer. Dank der hohen Durchschlagswirkung des Bofors Geschützes konnte der 7TP JW sogar die Panzerung eines Pz IV durchdringen. Mit seiner eigenen max. Panzerung von 17mm lag er auf dem Niveau eines Pz II. Damit war der 7T JW das, was dem Begriff einer "gläsernen Kanone" am nächsten kommt.


    Während des Polenferldzugs der deutschen Wehrmacht konnte der 7TP JW seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und sich selbst gegen den Pz 35 (t) sehr gut behaupten. Letztendlich konnte er den Verlauf des Feldzuges nicht beieinflussen, da die Stückzahl vnur 98 Einheiten in zwei Tankbataillone aufgeteilt zu wenig waren.


    (Quelle: warspot.net)


    (Quelle: the-blueprints.com)


    Das Set


    Der Bausatz besteht aus 370 Einzelteilen mit einer gedruckten Anleitung und einer Minifigur. Typisch für die neueren Cobi Sets: keine Aufkleber alles Pad Printed.


    Die Anleitung ist ebenfalls im bekannten Cobi-Stil gehalten. Aktueller Bauschritt in Farbe, vorhergehende Bauschritte werden verblasst dargestellt. Der Maßstab liegt bei ca. 1:29. Die Qualität und Klemmkraft der STeine ist auf guten bis sehrguten Nivieau. Die Fließen sind spiegelnd ohne Kratzer oder Einschlüsse. Manche Steine haben leiche Transportkratzer. Der Bau ist in zwei Abschnitte aufgeteilt. Die hierfür erforderlichen Steine sind in zwei Tüten mit entsprechender Nummerierung aufgeteilt.




    Der Aufbau


    Der Aufbau dieses nur 370 Steine umfassenden Sets geht dank der Anleitung sehr leicht und entspannt voran. Selbst Einsteiger sollten keinerlie Schwierigkeiten haben das Set erfolgreich aufbauen zu können.



    Das mittlere und untere Bild haben noch einen Baufehler am Start.


    Alte heile Welt: Ersatzteile - alles was beim Spielen brechen oder verloren gehen könnte liegt dem Set bei. Sets aus 2020/2021 lassen dies in dieser Fülle schmerzlich vermissen.


    Das fertige Modell




    Ein kleiner feiner Panzer, der sich zum PzI oder dem Renault FT-17 dazugesellen kann.


    Kleinere Korrekturen


    Durch Verwendung eines entgegengesetzten BRU konnten die beiden Noppen oben neben dem Auspuff verschwinden. Zusätzlich fand eine 1x2 Baseplatze eine neue Verwendung als Lückenschließer. Vermutlich gab es diese 2017 noch nicht bei Cobi.


    Zwei (Tarn)-Scheinwerfer vorn oben auf den Schürzen hinzugefügt. Wahrscheinlich sind sie einen Ticken zu groß - kleiner geht es nicht. SIe gefallen mir aber deutlich besser als die beiden Noppen - trotz GID... (Haben Peng-Peng, dann Peng-Peng :))


    Die Axt dient als Kaschierung der Lücke unterhalb des 1x1 Slopes sowie der Lücke bei der geschlossenen Fahrersichtluke.


    Der Versuch die hinteren Leiträder gegen etwas kleinere zu ersetzen scheiterte letztendlich an der auf Zug stehenden Kette. Da die kleineren Zahnradrollen den Weg der Kette verkürzen, muss ein Glied entnommen werden, da sonst die Kette unschön Überlänge hat.


    Fazit:


    Der Aufbau hat für Kurzweile gesorgt . Die Bautechniken sind Standard und nicht Außergewöhnliches - das ist bei dieser Setgröße auch kaum zu erwarten. Cobi typisch ist die Stabilität enorm. Lediglich das Laufwerk ist etws schwergängig. Dies liegt nicht an den "neuen" Kettengliedern ansich, sondern ist den Laufrollen geschuldet. Diese "holpern" technisch bedingt und erzeugen so einen dauerfahften hohen Rollwiderstand (Quan Guan, die Cobi Panzer älterer Sets nachbauen, hat für diese Laufrollen eine bessere, leichtgängigere Lösung gefunden).


    Kritik gibt es hinsichtlich der recht kargen Ausstattung. Das eine oder andere Werkzeug wäre durchaus realisierbar. Zwar ist dies der Befestigung der Schürze geschuldet, dennoch glaube ich hätte man dies lösen können. Die vordere untere Wanne würde mit einer Fließe besser aussehen.


    Dennoch kann ich eine Empfehlung für dieses Set aussprechen - auch wenn nicht als Spielset geeignet - so sind die kleinen eher unbekannten Panzer doch selten. Das Cobi - wenn auch unter dem Aspekt eines polnichen Panzers - derartige Sets herausbringt ist positiv zu vermerken. Die Mainstrem-Panzerrmodelle hat und kennt nahezu jeder. Mir gefallen diese kleinen exotischen Modelle.

  • Der Panzer steht bei mir auch noch unverändert in der Vitrine. Gefällt mir auch nach wie vor noch und ich glaube auch kaum das es da in nächster Zeit mal eine Neuauflage geben wird. An den schwarzen Teilen an der Wanne erkennt man auch gleich das es sich noch um ein älteres set handelt und woher Quan Guan die Idee hatte die Panzerwannen im Fahrwerksbereich schwarz zu gestalten.

    Das bei neueren Sets so wenige Ersatzteile beiliegen finde ich auch schade aber immerhin wird hier und da doch noch mal das ein oder andere Interessante Teile beigelegt.


    Bei den Panzern und Militärfahrzeugen hatte Cobi schon immer nur Prints. Die einzigen Ausnahme waren die World of Tanks und die alten Jeep Sets. Selbst bei den Small Army Sets mit Fahrzeugen ohne reales Vorbild war bis auf wenige Ausnahmen immer alles bedruckt.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...