[MOD] COBI 3008 M46 Patton World of Tanks

  • Die letzte Ersatzteilbestellung von COBI ist eingetroffen und die MOD zum M46 Patton konnte vollendet werden.


    Die Vorlage:



    Das Original:


    Dieser Panzer steht am US Army Heritage and Education Center in den USA.


    (Quelle: afvdb.50megs.com)


    (Quelle: afvdb.50megs.com)



    Das Set 3008 ist aus 2017 und inzwischen abgekündigt. Entsprechend ist das Design und die Detailtreue eher den COBI "Kindertagen" zuzuordnen. Eine gute Vorlage für einige Modifikationen um das Set näher an das Original heranzurücken.


    Wie üblich bei meinen Panzer-Mods liegt der Augenmerk auf die Kanone (Maßstab, Länge, Kaliber), Turm und Anbauten.


    Modifikationen gegenüber dem Set aus der Box:


    - Kanone (Länge)

    - Mündungsfeuerdämpfer getauscht

    - Rauchabsauger angebracht

    - Hauptscheinwerfer hinzugefügt mit Anpassung Übergang Frontschräge zur Wanne

    - FlaMG cal. 50 gegen die neuere (klerinere) Variante ausgetauscht

    - Alle Noppen an der Oberseite und im Motorraum gefliest (2 Ausnahmen aufgrund
    Schräge)

    - Antenne getauscht

    - Endtöpfe der Abgasanlage von 6 auf 4 Noppen verkürzt, Endrohre mit Bügelperle
    (BRU) verkleidet

    - Turm um 2 Noppen nach hinten versetzt

    - Bug-MG getauscht

    - Hoheitsabzeichen am Turm gegen Prints getauscht

    - Lüftungsgitter der Motorabdeckung in Grau getauscht

    - Wannenheck mit Zughaken, Schäkel und Staukasten versehen

    - Spaten entfernt

    - Kette vorn als Zierde angebracht

    - Rückleuchten angebracht





    Die neu gestaltete Front mit Scheinwerfer. Tatsächlich müßten sie eine 1 Noppe nach vorn gesetzt. Das ist mit den Kotflügelhaltern nicht vereinbar. Eine Hilfskonstruktion würde zu sehr in den Übergang Front zur Wanne eingreifen.


    Motorraum gefliest. Die 1x4 Tile mit Holzmaserung ist ein Kompromis zwischen Noppen oder Fliese. Die beiden noch sichtbaren Noppen sind der abfallenden Motorabdeckung geschuldet und müssen frei bleiben. Aufwändig war der Tausch der Plates hinter den Endtöpfen. Diese sind originär 2x10 lang. Dazu musste "mal eben kurz" der komplette Oberbau der Wanne runter. Die Schwarzen Slopes stellen den Übergang zum Heck dar und verstecken die sonst sichtbaren Noppen des BRU.


    Die "alten" Gitter eignen sich hervorragend für den M46. COBI hat diese in Grün eingebaut. Der Farbtausch dient als Farbtupfer.


    Beim Originalmodell scheint die Mittagspause oder der Feierabend die Arbeit des Designers beendet zu haben. Eine 2x2 Tile war alles was COBI zur Heckgestaltung einfiel. Nun gibt es einen Staukasten, einen Schlepphaken und Zugösen mit Schäkel. Die Rückleuchten (ideal wären die vom COBI Leopard 2A4) sind für militärische Zwecke etwas groß, aber -> Haben ein Gewehr dann schießen...X/


    Der bisherige Mündungsfeuerdänpfer war ein Witz seitens COBI (Schwarzer Zylinder). Die Rechung - wenn sie denn eine war - ist für COBI aufgegangen. Der neue war schwei* teuer, aber paßt hervorragend zum Modell.


    Das Bild rechts zeigt einen M46 Patton im Koreakrieg. Schön zu sehen sind die beiden Langantennen. Sehr wahrscheinlich ein Führungspanzer. Diese benötigen 2 Funkgeräte um zum einen Unterstellte zu führen und zum anderen mit der nächsthöheren Ebene zu kommunizieren. Wie elementar wichtig Funk für den Einsatz von Panzern ist zeigt exemplarisch der Westfeldzug der Wehrmacht 1940 gegen Frankreich und deren Verbündete: Obwohl die deutschen Panzer technisch und zahlenmäßig signifikant unterlegen waren, konnte man die Schnelligkeit, Beweglichkeit von massierten Panzereinsatz gewinnbringend einsetzen. Dies war nur mit Funk möglich sowie der im WW1 eingeführten und bereits verallgemeinerten Auftragstaktik. Auf alliierter Seite mußten sich die Kommandeure mit Wink- und Handzeichen verständigen.


    (Bild rechts: Quelle: DeWiki)

  • Der Original Panzer erinnert mich direkt an die Tigermeet Tornados. Die hatten ja auch immer die schicke Lackierung.

  • This threads contains 3 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.