Xingbao XB-06055 - ATF Dingo Bundeswehr

  • Preis
    26,95€
    Setnummer
    XB-06055
    Steineanzahl
    670
    Erscheinungsjahr
    2021

    Da ich das Set mittlerweile auch habe, kann ich es hier jetzt auch das Review dazu ergänzen und das Set hat mal echt viel Licht und Schatten. Einiges ist richtig gut gemacht und anderes wurde derart vergeigt, das man sich ernsthaft fragt wieso solche unnötigen Fehler eingebaut werden.



    Beim Dingo handelt es sich um ein Luftverladbares bewaffnetes Patrouillen- und Spähfahrzeug

    ATF steht hier für Allschutz Transport Fahrzeug. Unter Allschutz fällt hier vor allem auch der zusätzliche Schutz von unten gegen Minen und Sprengladungen den ältere Fahrzeuge vor dem Dingo noch nicht hatten oder diesen wenn überhaupt nur notdürftig nachgerüstet hatten.


    Von dem Dingo gibt es nicht nur etliche Ausführungen, zusätzlich gibt es das Fahrzeug auch noch in zwei längen. Xingbao hat hier die länger Version dargestellt.


    Der Maßstab kommt hier mit 1/30 nicht wirklich hin. Für 1/30 ist das Modell 1,5cm zu hoch und 2cm zu lang. Die Breite stimmt nur einigermaßen sofern man die Seitenspiegel und Trittstufen nicht mit einbezieht.

    Wie bei den anderen kleineren Sets aus der Bundeswehrreihe ist auch hier kein Teiletrenner enthalten.


    In dem Set gibts keine Aufkleber, nur Drucke. Insgesamt gibts hier 9 bedruckte Steine.

    Bedruckte Steine sind hier das Nummernschild vorne und hinten, das Leitkreuz hinten, die Tatzenkreuze an den Seiten und die 4 bedruckten Steine für die Armaturen im Fahrzeug



    Was die gezeigten Funktionen auf der Schachtel betrifft, hielt man es wohl für nötig eine dazu zu erfinden, die es gar nicht gibt. Denn The "Turret is rotatable" (Der Turm ist drehbar) ist quatsch. Der Turm ist nicht drehbar. Lediglich dieses Teil, das hier auch mit den Pfeilen umgeben ist lässt sich hin und herschwenken. Ich habe übrigens auch keine Ahnung was dieses Teil überhaupt darstellen soll.


    Teile die übrig bleiben:


    Die Farbunterscheidung in der Anleitung fand ich hier ausnahmsweise mal ganz O.K. Allerdings sind die Anleitungen bei den neueren Sets jetzt recht klein, so das es jetzt aufgrund der klein dargestellten Darstellungen für den ein oder anderen schwieriger sein könnte alles gut zu erkennen.





    Die Steinequalität ist überwiegend O.K. aber es gibt hier auch ein paar Ausreisser.

    -So ist z.B. der anpressdruck, der benötigt wird um diese Scharnierteile miteinander zu verbinden, so extrem hoch das mir ein Teil dabei gebrochen ist. Das Problem hatte ich bei diesen Teilen von Xingbao bisher noch nicht.


    -Was verkratzte Steine betrifft habe ich hier scheinbar auch wieder riesen glück gehabt. Lediglich ein paar 1x4 und 1x6 Fliesen sind sichtbar leicht verkratzt. Die anderen Steine sind O.K. Xingbao hat auch nach wie vor diesen sichtbaren hell-dunklen Punkt auf den 2x4 Fliesen.



    -Die Klemmkraft variiert hier wie bei Xingbao üblich teilweise. Manche Teile haben eine sehr hohe Klemmkraft, andere eine geringe. Komplettausfälle, also Teile mit gar keiner Klemmkraft, hatte ich hier allerdings diesmal keine.


    Diverse Klemmkraftprobleme:

    -Der Rahmen für die Windschutzscheibe wird nur über 2 Noppen gehalten und die Klemmkraft der Noppen ist nicht besonders gut. Das ist generell seltsam an den Scharnierteilen. Die noppenaufnahmen der unteren Scharnierteile haben eine sehr hohe Klemmkraft aber die Noppen der oberen Teile haben eine recht geringer Klemmkraft.


    -Diese 1x2 slopes werden nur über eine Noppe gehalten und fallen während des Aufbaus immer wieder bei der kleinsten Berührung ab. Kann hier nur empfehlen die erstmal wegzulassen und erst am Ende anzubauen.


    -Diese gebauten Rückleuchten halten nur über 2 noppen bei schlechter Klemmkraft und fallen bei der kleinsten Berührung ab. Hier empfiehlt es sich die anders zu befestigen. Ich habe die letztlich mit 2x3 platten befestigt. Hier ist auch ein Detailfehler erkennbar. Der Dingo hat nur auf der rechten Seite eine Rückfahrleuchte, Xingbao hat die auf beiden Seiten dargestellt.


    Weitere Probleme beim Aufbau:

    Zu beginn ist die Konstruktion des Chassis nicht ganz unproblematisch, da man aufpassen muß wo man gegendrückt, damit keine anderen Teile wieder auseinander gedrückt werden. Im späteren Verlauf stabilisiert sich das ganze dann aber recht gut.


    Die Befestigung der Windschutzscheibe ist eine offensichtliche Fehlkonstruktion. Die Scheibenelemente sollen so auf die Stange geclipst werden. Was aber nicht richtig geht da der Clip zu dick ist und die Scheibe nicht ganz aufgesteckt werden kann.



    Dabei ist die Lösung mehr als einfach und ich kann mir nicht vorstellen das Xingbao diese Teile nicht im Sortiment hat. Vor allem braucht man so auch nur 3 statt 5 Teilen. Oben im folgenden Foto die mangelhafte Konstruktion die im Set verwendet wird und darunter die Lösung des Problems. Auf diese 3 Steine lassen sich die Scheibenteile ganz normal aufclipsen


    Ein weiteres Problem ist das die Windschutzscheibe eine Plattenhöhe zu niedrig angebracht wird und man einen entsprechend großen Spalt zwischen Scheibenrahmen und Scheibe sieht. Für das Schachtelmotiv wurde das Modell natürlich aus einem besonders vorteilhaften Blickwinkel präsentiert, damit man diesen unnötigen unschönen Spalt dort nicht sieht.


    Nun zum aufgebauten Modell. Hier sieht man jetzt diesen besagten Spalt. Ich habe hier auch bereits die mangelhafte Befestigung für die Windschutzscheibe ausgetauscht. Alles andere ist hier fürs Review noch nach Anleitung gebaut.



    Wie man auf dem folgenden Foto sieht, steht das Dach vorne etwas nach oben ab, bedingt durch einen weiteren Konstruktionsfehler. Xingbao hat hier unnötig 1x1 Clipse unterhalb des Scheibenrahmen verbaut, die den Rahmen hochdrücken. Entfernt man die Clipse, lässt sich das Dach bündig auflegen wie im vorherigen Foto.


    Hinten unter dem Dach ist auf beiden Seiten ein unnötiger 2 noppen langer Spalt (über der schwarzen 1x4 Fliese). Hier kann man eine 1x2 platte ergänzen um den Spalt zu schliessen.

    Leider verwendet Xingbao auch in diesem Set wieder sinnlos silberne Teile. Der Schnorchel für die Fahrt durch tieferes Wasser müsste schwarz sein.




    Bei der 2x2 Fliese hinten sieht man einen deutlichen farbunterschied.




    Konstruktionsfehler Nummer 3. Schnorchel und Seitenspiegel kommen sich hier so in die quere das die Beifahrertüre bei aufgesetztem Dach gar nicht geöffnet werden kann.


    Ansonsten lassen sich die Türen vorsichtig öffnen und schliessen. Der angedeutete MG Turm ist ganz nett und auch nachvollziehbar, weil Xingabo halt kein MG3 als Formteil im Sortiment hat aber mir gefällt das so nicht wirklich. Quan Guan hat da Gott sei dank ein in der größe passendes MG im Sortiment. Mittlerweile habe ich für den Umbau dieses Sets das letzte MG aufgebraucht und muß mal schauen wie ich wieder an Nachschub komme.


    Im Gegensatz zu den anderen Bundeswehrfahrzeugen stimmt hier die Anordnung der Inneneinrichtung ganz gut mit dem Originalfahrzeug überein. Nur die bedruckten Teile für die Armaturen sind wieder generische Teile und entsprechen nicht dem Original. Das Lenkrad ist ebenfalls unnötig in silber und müsste schwarz sein. Auch die Sitze (Beim Original übrigens Recaro Sitze) müssten eigentlich schwarz sein.



    Fazit:

    Wer nicht gewillt ist solche Sets auch mal umzubauen, wird mit dem Set wohl nicht glücklich werden. Alleine der Spalt über der Windschutzscheibe und die wackelig befestigten Windschutzscheibenteile sind ein graus. Dazu die lose befestigten Teile. Macht man sich aber die Mühe die Mängel zu beseitigen, hat man hier ein klasse Modell des Dingo. Denn insgesamt finde ich die Form des Dingo gut getroffen und auch die öffnenden Türen sind hier klasse umgesetzt worden. Die Kappen auf den Rädern passen hier von der Form auch sehr gut. Die Anordnung des Interieurs ist ebenfalls gelungen, die Drucke sind klasse.

    Was mich immer wieder ärgert, sind diese sinnlosen silbernen Teile.


    Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung kann ich hier jedenfalls nicht aussprechen.

  • Wie immer ein klasse Review von dir. *d1* *a1*Danke!


    Das Modell selbst kann mich nicht überzeugen. Hier kauft man sich eine kleine "Baustelle" - ich gebe zu, die Umschreibung ist etwas übertrieben. ;) Wenn ich mir ein Modell kaufe dann will ich entspannt klemmen und mir keine Gedanken um die Konstruktion machen müssen. Dies bedeutet aber nicht, dass die Konstruktion nicht kompliziert oder anspruchsvoll sein darf, wenn sie durchdacht ist und Sinn ergibt.


    Der angedeutete MG Turm ist ganz nett und auch nachvollziehbar, weil Xingabo halt kein MG3 als Formteil im Sortiment hat aber mir gefällt das so nicht wirklich. Quan Guan hat da Gott sei dank ein in der größe passendes MG im Sortiment. Mittlerweile habe ich für den Umbau dieses Sets das letzte MG aufgebraucht und muß mal schauen wie ich wieder an Nachschub komme.

    Das vermutlich dargestellte MG3 wirkt eher wie eine Granatmaschinenwaffe (HK GMW) - habe jetzt aber keine Ahnung ob es diese Kombination gibt.

  • Das Modell selbst kann mich nicht überzeugen. Hier kauft man sich eine kleine "Baustelle" - ich gebe zu, die Umschreibung ist etwas übertrieben. ;) Wenn ich mir ein Modell kaufe dann will ich entspannt klemmen und mir keine Gedanken um die Konstruktion machen müssen. Dies bedeutet aber nicht, dass die Konstruktion nicht kompliziert oder anspruchsvoll sein darf, wenn sie durchdacht ist und Sinn ergibt.

    Kann ich verstehen. Wenn ich hier keine Lösung für die Windschutzscheibe gefunden hätte, hätte selbst mich das Set auch extrem geärgert. Vor allem weil Xingbao den Designfehler ja offensichtlich auch noch absichtlich auf dem Schachtelmotiv versucht zu vertuschen.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.