Lego 42082 - Geländegängiger Kranwagen

  • Preis
    UVP €229,99-
    Setnummer
    42082
    Steineanzahl
    4057
    Erscheinungsjahr
    2018

    Guten Abend liebe Freunde des Klemmbausteines,


    Ich habe heute den Geländegängigen Kranwagen fertig gestellt und wollte Euch dieses Grandiose Set nicht vorenthalten.

    Erscheinungsjahr 2018 zum Preis von Rund €230.- UVP mit gut 4057 Teilen ist schon eine Ansage.

    zZ bekommt man das Set gebraucht schon für €150.- und für Neue werden wie üblich Fantasiepreise ausgerufen als ob da Gold und Platin verbaut währen....

    Ich hatte das Glück ein halb aufgebautes für 130.- zu erstehen, wo noch ein Bauabschnitt 8 Sackerl orig. verschweisst war, sowie alle Folgenden ebenfalls.



    Also erstmal zerlegen, Aufkleber runter und und ab in die Waschmaschine.

    Beim zerlegen habe ich festgestellt, das der Vorbesitzer schwierigkeiten hatte beim Zusammenbau, da die Lenkung zb. nicht funktionierte

    oder die Umschaltung zwischen Stützmechanik und Drehmechanik.

    Vermutlich hatte derjenige keine Erfahrung und/oder Hilfe und war frustriert.


    Zudem hab ich gleich mal alle quietschigen Farben entfernt sowie alle blauen Pins...


    Man fängt mit dem Mittelteil in dem sich die Umschaltgetriebe für die Stützen und den Drehmechanismus befinden,

    und erstellt dann die Vorder- und Hinter-Achse.



    Die Anleitung gibt zu keinem Zeitpunkt Rätsel auf - bis auf die Farbkombination vielleicht 8o,

    alles ist gut strukturiert und übersichtlich und auch mal als Hilfestellung in einer anderen Perspektive dargestellt.

    Einzig die Verwendung von Technik-Achse-Pin an mehreren Stellen hat mich verwundert.

    Zum Beispiel an der Hinterachse werden in der Anleitung die gelben L-Liftarme an die Rahmen angebracht und am Schwarzen Rahmen wird ein Technik-Achse-Pin eingesetzt 8|

    For what ? Hab dann immer wieder in der Anleitung nach vor geblättert um zu sehen ob da Tatsächlich Achsaufnahmen drankommen und ggf. auf normale Pins gewechselt,

    auch bei den 3er Technik-Achse-Pin mit 1 Achse in rot hab ich gelegentlich auf normale 3er Pins gewechselt.

    Auch bei der Lenkung wurde an der Unterseite jeweils ein Technik-Achse-Pin als Drehpunkt verwendet, die ich gegen graue Pins ohne Friktion getauscht habe.

    Trotzdem bin ich immernoch sehr von der Technik begeistert die hier verbaut wird.

    Mein Eindruck ist, alles was hier zur Anwendung kommt, macht Sinn.

    Es wird keine Luft verbaut, alles ist sehr Stabil und Funktioniert - auch hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keinen genauen Plan von den Dimensionen des Models,

    und war so noch ein wenig verblüfft über die ein wenig übertriebenen Versteifungen die verbaut wurden...



    Bei den Lenkungen - ja der gute ist Allradgelenkt UND Allradgetrieben - hab ich versucht den für LEGO typischen geringen Lenkeinschlag zu verbessern.

    Rein von der Bewegung der Portalchsenhalter hat der Wechsel der Achse Pin Connectoren von 2 Löchern auf 1 geholfen,

    jedoch wird die Lenkbewegung von der Zahnstange beschränkt, was aber erst einige Bauschritte später zu Tage kam :rolleyes:

    Hab mir bei Jurgen Krooshoop die Ultimate Version bestellt nebst Telehandler, da werde ich beim Umbau schauen ob man mit einer längeren Zahnstange zurecht kommt.



    Es geht dann weiter den Ausklapbaren Stützen die 2 mal gebaut werden und worauf das bisher gebaute sehr Stabil steht.

    Auch bei einem Testlauf mit provisorisch angeschlossenem Motor heben die Stützen mühelos das Fahrgestell.

    Auch ein mitlaufender V8 wird verbaut incl. Ölfilter - das weise Runde Ding über der Achse ;)

    Ach ja, ich verwende keine Aufkleber .



    Nun werden Die Räder mit den "Radkappen" montiert, sowie der große Drehkranz und die Stoßstangen.

    Werkzeugklappen und Leitern beidseitig sowie Kotflügel werden angebracht.

    Alles sehr solide und Stabil, kein flattern, klappern oder sonstwie locker.

    Die Roten Ninjago-Krallen sind die "Umschalter" der Getriebe - auf jeder Seite einer, jeweils für die Stützen und den Drehkranz.

    Der Antrieb kommt Zentral von oben durch den Drehkranz und Teilt sich dann im Gertriebe auf - sehr lässige Konstruktion.

    Auf den weisen Fließen würden die Sticker mit den Umschaltsymbolen angebracht werden.



    Weiter gehts mit den - viel zu bunten - Antrieben des Oberwagens.

    Beeindruckend wie die gesamte Technik mit einem Einzigen Motor umgesetzt wird.



    Der Kranarm wird auch mit Technik Bricks gebaut - sehr oldscoolmäßig ;-)

    Aber anders lassen sich die lange Zahnstange und die verfliesten Gleitflächen auf diese Länge nicht umsetzten.

    Und ja, das Ding ist stabil - kann durchaus als Meinungsverstärker verwendet werden :evil:



    Die letzten Bauschritte setzen alles Zusammen und dann wird noch verkleidet.

    Den Batteriekasten hab ich gegen eine Akkubox von CaDa getauscht - mag keine Batterien....

    Noch ein paar Detailbilder:



    Und hier noch ein Eindruck von der Gesamtgröße des Teils incl. Vergleich mit dem MkII



    Und zuguterletzt noch die aussortierte Farbseuche...

    Sehr überschaubar ;-)



    Mein Fazit:

    Sehr gelungenes Model das mich total abgeholt hat und über die gesamte Bauzeit bei Laune gehalten hat.

    Technik wie ich Sie mir wünsche und hoffe auch wieder zu bekommen.

    Ein anspruchsvolles Modell das wenig als Einsteigermodell geeignet ist wie man gesehen hat,

    jedoch keine aussergewöhnliche Komplexität aufweist wie Sie MoC´s zuweilen hervorbringen.

    4000 Teile erfordern auch eine längere Aufmerksamkeit, also ein paar Stündchen einplanen fürs Bauen ;-)

    Leider schon EOL, aber gebraucht für 150.- absolute Kaufempfehlung, wers OVP will muss ein bisserl Tiefer ins Börserl greifen.

    Is jetzt doch a bisserl spät worden.....


    Einen schönen Abend wünsche ich noch

    lg

    Tom