DINGGAO 2001 - The Union Church

  • Preis
    80 $ / ca 66€
    Setnummer
    2001
    Steineanzahl
    2346
    Erscheinungsjahr
    2020
    Minifiguren
    8
    Hersteller
    Dinggao

    Hallo werte Noppensteinweltgemeinde,


    die Begrüßung ist ein passendes Wortspiel zum Objekt der Vorstellung.

    Eine Kirche, im modularen Baustil und als Eckgebäude ausgelegt.

    Erworben bei unserem Forenpartner joy => Link zum Artikel

    Alles lief wieder bestens und zur vollsten Zufriedenheit ab (bestellt am 28.12.20; geliefert am 12.01.21)



    • Unboxing & Anleitung

    Tja da gibt natürlich so viel Spektakuläres. Geliefert wurde im allbekannten neutralen, hellbraunen Karton. In Diesem befanden sich 8 große, mit Aufklebern, nummerierte Tüten. Aha es gibt wohl eine Bauabschnittssortierung. In diesen Tüten befanden sich nochmals jeweils mehrere Tüten, welche die jeweilige Bauabschnittsnummer schon auf den Tüten hatte, sehr groß und leicht erkennbar.

    Die BA lag unverpackt oben auf, sowas kann Bauchschmerzen bereiten, aber hier alles top. Keine Knicke, Eselsohren etc.


             



    Abschließend kam noch eine dunkelgraue 32x32 Baseplate zum Vorschein. Klar ein Untergrund wird ja gebraucht. Die Baseplate ist nur von der Oberseite nutzbar, kann also nicht irgendwo aufgenoppt werden. Dementsprechend auch etwas „wabbelig“.

    Nun zur Anleitung selber, Größe ist ca. A4 im Querformat. Von der Verarbeitungsqualität absolute Spitze => entspricht dem Dänen. Insgesamt gliedert der Bau sich in 215 Bauabschnitte auf 61 Seiten => hier wird der Dänen vernichtend geschlagen!! *l2*

           


            


    Es wird nicht dem Prinzip der Ausgrauung/Ausweißung gefolgt, sondern rote Pfeile und Umrandungen kommen zum Erklärungseinsatz. Leider gibt es kein Teileinventar – finde ich etwas schade. So wäre eine schnelle Steinekontrolle möglich gewesen.

    • 1. Bauabschnitt

    Aufgeteilt in 6 Tüten, ein orangener Teiletrenner liegt bei und es purzeln uns schon mal 6 Minifiguren entgegen.


              


    Alle Sechs, bis auf eine kleine Ausnahme, absolute Topqualität. Sehr schöne Drucke auf Vorder- & Rückseite, beim Pater sogar Drucke auf den Ärmeln. Beindruckend auch die saubere Detaildarstellung, wie z.B. die Blumen auf dem Kleid (da waren beide Teile übrigens extra verpackt!! Chapeau da werden sich Gedanken gemacht), die Sonnenbrille beim Sänger oder auch die Basecap-Pferdeschwanz-Combi als Komplettteil.


               


                


               


    Nun zur Ausnahmen/ dem Kritikpunkt: beim Drucken vom Gesicht des Pastors ist wohl etwas schief gegangen. Etwas verrutscht und auch nicht ganz komplett. OK schade, aber Schwamm drüber.



    Zu den Minifigs gibt es auch jede Menge Accessoires: Schleckeis, Gitarre …

    Für den Pastor haben sie sogar 3 Bibeln beigelegt. 2 im Taschenformat => bedruckte 1x1 Fliesen.

    Die Große muss „zusammengebaut“ werden und an Dieser hat er auch ganz schön zu schleppen.


                


    Nun aber zum wahren Klemmen und ich denke mal so beginnt fast jedes Modular => gepflegtes Fliesen aufnoppen. Die Fliesen auch von Topqualität, nur vereinzelte leicht Kratzer und auch Diese kaum sichtbar. Die weißen 2x2 Fliesen mit Mittelnoppe haben eine „Rille“ rundherum. Kenne ich so noch nicht, nur als glatte Fliese.


           


    Sehr schönes Mosaikmuster in der unteren linken Ecke. So nach 5 Bauabschnitten, davon der größte Teil Fliesenarbeiten, ist der 1. BA erledigt.


              



    • 2. Bauabschnitt

    4 Tüten sind in 23 Abschnitten zu verbauen. 2 weiße Micro (Nano) Figuren werden als Deko genutzt. || Falsch verbaut, die müssen doch nach innen.


             


    Da fällt uns eine schöne bedruckte Fliese in die Hände, stellt ein sakrales Bild dar und ich spoilere mal vor, es bleibt nicht das Einzige. Auch hier wieder Verneigung vor der Printquali.



    :D Wie immer bei unseren chinesischen Freunden, der Aufbau läuft gerade, da werden schon Blümchen gepflanzt und Achtung „Alarmsirenen an“ auch noch in „verbotener“ Technik (zwischen den Noppen).



    Hier auch eine Überraschung: die Blumenstengel sind sehr hart und lassen sich einfach mit den Blüten bestecken. Kein Vergleich mit den Weichen von Xingbao, auch die von Lego sind nicht so hart.

    Die Tüten offenbarten jede Menge Hinges. Was soll daraus werden? Es ist doch nicht aufklappbar, jedenfalls was ich laut Anleitung erkennen konnte. Nein sie werden zum Aufbau der Kirchenbänke verwendet


                .


    Einiges mehr wurde natürlich auch geklemmt.


                



    • 3. Bauabschnitt

    Hier alles in 5 Tüten incl. der Beleuchtung. Diese besteht aus fünf LED-Lampen zum Aufnoppen.



    Am anderen Ende ein USB Stecker, keine Batteriebox, also für die Stromzufuhr muss selber gesorgt werden. Ich habe eine Powerbank benutzt.

    Klemmen wir nun weiter und zwar mit der weiteren Inneneinrichtung. Es geht doch nichts über einen großen sakralen Kerzenleuchter. Als Nächstes der Altar in unschuldigem Weiß.


             


             


             


             


    Auch an einen Beichtstuhl wurde gedacht. Zwischendurch (BA 63) wird auch schon die Beleuchtung mit integriert. Eine Leuchte wird aber noch nicht genutzt und durch das Kirchenportal nach außen erstmal abgeparkt. Ok geht nicht anders, fand ich aber etwas nervig, da sie da nur im Weg liegt.


             


             


    Upps das Bildlimit schon voll ausgeschöpft. ;) Musste es fototechnisch wohl wieder übertreiben.

    Also das war der erste Teil ........


    ..... und gleich nahtlos der 2.Teil


    In der Themenvorlage war ja von 8 Minifigs die Rede und es wurden ja erst 6 Stück vorgestellt. Die fehlenden Zwei kommen nun ins Spiel. Beide sind komplett in Weiß mit Kapuzen. Komplett ohne Drucke, auch auf den Gesichtern nicht. Trotz allem vollständige Minifiguren. Ihr Einsatz ist relativ easy, sie stehen als Statuen im Vor- und Altarraum rum.


        


    Hier die angebrachten LED Leuchten, einmal hinter dem Altar und dann hinter dem Beichtstuhl.


           


    Auch an ein Taufbecken wurde gedacht, schön goldfarbend, die Kirche zeigt nun mal ihren Reichtum.

    Zwischendurch werden natürlich die Wände immer weiter hochgezogen. Hier ein Teil was so auch noch nicht kannte. Panel mit Rundbogenfenster, 4 Noppen breit und 10 Noppen (5 Bricks) hoch. Ja man wird immer wieder überrascht.

    Dekoriert wird auch mit drei weiteren Bildern => super Drucke. Habe sie mal mit der Kamera extrem vergrößert, da ist nichts verschwommen oder verwischt.

    Abschluß dieses Abschnitts ist das Kruzifix auf dem Altar. Das darf natürlich nicht fehlen.


           


            





    • Bauabschnitt 4

    3 Tüten und eine Tüte mit einem Stück Stoff

    Bautechnisch wird nun etwas Geschwindigkeit aufgenommen. Für die linke Wand kommen große Wandpanels zum Einsatz.


              


    Das Kirchenportal entsteht. Zum Leidwesen aber ohne Türflügel. Schade ;(



    Die ersten bunten Kirchenfenster entstehen => ausreichend Steinchen in transclear (gelb, rot, grün & blau) sind ja vorhanden.


            




    Das Stück Stoff soll der Vorhang vor dem Beichtstuhl sein. Coole Idee, leider sind die Stange und auch der Vorhang etwas zu lang. Die Stange biegt sich etwas zur Seite und der Vorhang schlägt die Falten nicht ordentlich. Ok das sind Kleinigkeiten, welche man schnell beheben kann.


             


    Auch das große Fenster hinter dem Altar bekommt farbiges Glas. Es werden Streifen vorgeklemmt und dann zwischen die Säulen geschoben.


              


            



    • Bauabschnitt 5

    => 3 Tüten

    An der Fassade kommt ein ovales Fenster => interessante Bautechnik



    Auch hier in den Tüten jede Menge bunte Transclearsteinchen und das in mehreren Ausführungen. Einige davon halte ich auch zum 1. Mal in den Händen. Für das Große Fenster auf der rechten Seite sind viele Schritte notwendig. Die einzelnen, vorgeklemmten Fensterstreifen werden dann zusammengelegt als komplettes Fenster. Puh das ist schon etwas Fummelei, aber wer will schon langweiliges Einheitsgeklemme. *lgo*


            


            



    Auch das Fenster hinter dem Altar wird nun abgeschlossen und auch die Außenwände gewinnen etwas an Höhe.


             



    • Bauabschnitt 6

    => 4 Tüten

    Zum Anfang geht es verstärkt an die Außenwände. Gleichzeitig bekommt die Außenfassade Dekoratives über dem Portal und dem rechten Fenster.


            


              


    Die Oberkante der Wände schließen Fliesen ab => Vorbereitung zur Abnahme des Daches. Wenn so viel Mühe auf die Inneneinrichtung gelegt wird, soll die auch einsehbar sein.



    Die Verschönerung der Außenfassade geht gleichzeitig auch weiter. Über dem Beichtstuhlfenster besteht diese aus diversen Technic-Teilen.


            


    Teile, welche wie „Elefantenstoßzähne“ aussehen, setzen Akzente an den Fensterumrandungen. Schnell noch die Giebel über den Fenstern geklemmt und der Abschnitt ist beendet.


             


             



    So jetzt kann ich es auch etwas weiter ausreizen. ;)

    Das war der 2. Teil ........


    .... und zum abschliessenden dritten Teil.


    • Bauabschnitt 7

    4 Tüten und jede Menge Bricks in Dunkelblau

    Das Beichtstuhlfenster bekommt auf der Oberseite auch einen Giebel. Der Aufbau ähnelt dem aus BA 6. Nur wurde dort alles mit einmal vorgeklemmt, hier werden drei Einzelmodule vorgefertigt und dann erst zu einem Ganzen zusammengesetzt.


           


    Auf an die dunkelblauen Bricks. Sind ja Dachsteine und da das Dach abnehmbar ist, wird extra vorgebaut. Am Ende ist das Dach sehr stabil legt auch ordentlich Gewicht auf die Waage.


            


            


    Auch hier mal etwas vorgespoilert, die komplette Kirche bringt 1,8Kg auf die Waage!



    Zum Schluß wird der Kirchturm begonnen. Ist gleich von Anfang an eine sehr stabile Konstruktion.


           


    Im Gegensatz zu den vorangegangen sechs Abschnitten bleiben hier keine Steine übrig!


    • Bauabschnitt 8

    Der Showdown wurde auf 3 Tüten verteilt. Alles für die Vollendung des Kirchturms. Vier Formteile die ich so noch nicht in den Patscherchen gehabt habe. Sehen aus wie Star Wars Sternenzerstörer in Microscale.


              


    Große Slopes machen schnell Meter in der Höhe.



    4 goldene Nanofiguren, stehen hinter den Fenstern. An den Ecken kommt vergoldeter Schmuck. Dachte es sind Kreuze (nicht so abwegig bei einer Kirche), sehen aus wie Rührstäbe.


          




    Die endgültige Spitze besteht aus verschiedenen BRU`s und nun kommen auch die „Sternenzerstörer“ Formteile zum Einsatz. Auseinandergeklappt könnte es eine geöffnete Blume sein oder auch eine Raketenstartrampe.


            


            



    Der Zusammenbau ist wieder etwas fummelig, da der Zusammenhalt der vier Formteile nur durch das leichte Aufschieben des spitzen Roundbrick erfolgt.

    Der Kirchturmaufsatz komplett hat schon eine stolze Höhe von 29cm. Die rumhängende LED Lampe wird nun im Kirchturm installiert.


            



    Eine kleine Handvoll Steine bleibt übrig. :)



    Hier nun das Gesamtkunstwerk in seiner ganzen Pracht aus sämtlichen Ansichten.

    Ok die dunklen Fotos, um das Licht zu zeigen, sind jetzt keine Profiliga. Ihr mögt es mir verzeihen.

    Ich hoffe das ihr trotzdem was erkennt.


           


           


           


           


           


          


           


           


           


    • Fazit

    Ein rundherum gelungenes Set, welches mich komplett abgeholt und von Anfang bis zum Ende begeistert hat.


    Klemmkraft liegt meiner Meinung nach im Spitzenbereich, definitiv gleich mit dem Marktführer. Dementsprechend kann ich die Aussage auf „wiki-brick.com“ absolut nicht nachvollziehen. Vielleicht war es aber auch am Anfang auch mal anders.

    Die Beleuchtung ist ein sehr schönes Gimmick. Ok in warmweiß statt kaltweiß wäre wohl etwas angenehmer, aber einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul. Auch ohne Beleuchtung ist das Gebäude top.

    2 Außenseiten sind ja nicht dekoriert, aber es ist ja als Modular und Eckgebäude konzipiert und dort kann/sollte man es mit anderen Gebäuden verbinden. Die 1x2 Bricks mit Pinlöchern sind dafür ja vorhanden.


    Absoluter Pluspunkt auch die Drucke, besonders die schon erwähnten Kirchenbilder.

    Die insgesamt 8 Minifiguren sind auch ein Highlight. Ok z.B. passen der Sänger und das Kind nicht unbedingt in Richtung Kirchengänger, aber was solls. Figuren kann man nie genug haben und die Kirche ist ja mittlerweile ein Veranstaltungsort.


    Ja es gibt so den ein oder anderen Punkt, welcher mir persönlich nicht ganz so gefällt. Als Beispiel die weißen Dekoelemente über dem rechten Fenster am Kirchturm. Diese hätte ich lieber entweder in dem Tan- oder dem Weinrotton gehabt. Das ist aber schon Gemecker auf allerhöchsten Niveau.


    Einzigster, aber verschmerzbarer, Kritikpunkt bleibt der misslungene Gesichtsdruck beim Pastor.


    Von meiner Seite eine absolute Kaufempfehleung und wer eine Kirche für seine Stadt sucht, hätte hier eine sehr gute Lösung.


    *lgo2* Klar mit der imposanten Kirche von Cyberrailer kann Diese nicht mithalten. Aber es steht ja auch nicht in jeder Stadt ein Dom. *lgo*


    Danke für eure Aufmerksamkeit. Gehabt euch wohl und klemmt fein.

  • Ein massiver Mehrteiler als Review, wie wir ihn hier allmählich selten zu Gesicht bekommen. Unterhaltsam mit Wortwitz, die Tischdecke im Einsatz, hat gepasst.


    Maddin seine Reviews sind neben ein paar anderen Schreibern hier stilbildend und nicht selten wegweisend und wie eine Auszeit in dieser schnelllebigen Zeit.


    Ich freue mich auf die nächsten Werke!