BlueBrixx Specials 101521 - Schwerer Kreuzer Prinz Eugen

  • Preis
    79,95
    Setnummer
    101521
    Steineanzahl
    1747
    Erscheinungsjahr
    2020

    Hallo Freunde der noppigen Schiffe!


    Heute an diesem sonnigen Tag habe ich mich einem aussergewöhnlichen Bausatz gestellt.

    Ein BlueBrixx Schiff in 1:300 mit 1747 Noppensteinen.


    Wie sind da die Erwartungen, wenn man Schiffe von Cobi gewohnt ist

    und nun mit Noppensteinen aus dem Standardsortiment bauen soll?

    Ich erwarte mehr Stufen am Rumpf und weniger Spezialteile.

    Aber ich erwarte auch gute Bautechniken und Klemmkraft.


    Die Anleitung ist ein 23MB großes PDF mit mittelmäßiger Bildqualität.

    Insgesamt gibt es 248 Seiten mit 363 Bauschritten.


    Einen Haufen Tüten mit großen Bauteilen, einen größeren Haufen Tüten mit kleinen Bauteilen und einen Haufen Tüten mit Bauteilen einer Sorte. Das mag ich!

    Alles fix in kleine Behälter und es kann losgehen. Ich mache immer noch nicht alle Tüten auf. Am Anfang kommt man mit nur ein paar der Tüten aus.


    Und es geht los mit Dunkelrot:

    Die Klemmkraft ist einfach nicht ausreichend für eine 2x2 Turmkonstruktion.aber das ist ja auch nur der Kiel des Schiffes,

    wie zu erwarten wird dieser mit einer Menge 1malX und 2malX Platten stabilisiert. Am Ende haben wir den Rumpf auf meiden Seiten verbreitert und alles wölbt sich auseinander bei den langen Platten.


    Jetzt bringen wir den Rumpf erstmal auf Breite. Mit Baurichtungsumkehrern werden Bausteine angesetzt und mit Platten fixiert. Durch die Mitte des Schiffes zieht sich eine

    Platten-Baustein-Verstärkung die nachher den Aufbau trägt und mit seitlichen Noppen das Deck festhält.

    Noch ist der Rumpf auseinander gewölbt und verzogen.

    Innen gibt es aber Luft, weswegen heftiges Drücken an der falschen stelle jetzt noch mit abfallenden Teilen quittiert wird.

    Beim Bereitlegen der Rumpfteile ist mir dann ein verfärbtes, rundes Rumpfteil aufgefallen.


    Nach der Hälfte des unteren Rumpfes stabilisiert sich die Bordwand dramatisch dann kann der Bug des Schiffes eingesetzt werden. Der Bug wird mit Baurichtungsumkehr

    in die Bordwände eingesetzt und dadurch festgehalten.


    Danach geht es an die zweite Bordwand, das beendet den Boden des Schiffes. Gut zu sehen die Löcher für die Pins, was mehr nach einem Modell aussieht wenn es steht.


    Als nächstes fange ich an das Deck aus großen Steinen und langen Platten zusammenzustecken. Ich baue von der Mitte nach Aussen und darauf kommt dann die Bordwand.

    Das sieht nicht verkehrt aus und wenn man nicht strickt nach Anleitung baut sondern in den Schichten auf Versatz achtet ist das wie Beton. An den Stossstellen stehen die Steine immer mit ihren Unterseiten aufeinander... das schreit nach Bügelperlen! Der Bug hält nur mit wenigen modifizierten Platten zusammen und ist erst im eingebauten Zustand stabil. Meeeehr Bügelperlen!!!


    Bis jetzt baut sich das sehr gut und die Klemmkraft ist sehr gut! Weiter geht es im zweiten Teil.



    Weiter geht es in diesem zweiten Teil...


    Nachdem eine Seite fertig ist mache ich mich an die zweite Seite des Decks.


    a

    Als erstes kommen die vorderen Aufbauten dran und wieder ist alles sehr instabil bzw wird auf dem Tisch ausgelegt wie am Anfang.

    Mit jeder weiteren Schicht kommt mehr Stabilität rein. Und an der Front wieder eine Chance für Bügelperlen!


    Weiter geht es im zweiten Stock. Immer wieder werden Platten für Decks aufgelegt und Steine mit Brw um schöne Formen nach Aussen zu legen.

    Mit dem Fundament des vorderen oberen Turms und dem Reichweitenmesser ist der erste Aufbau fertig und kann aufgesetzt werden.



    Das sitzt ganz ordentlich, weiter geht es mit der Brücke und da ist schon ein Fallstrick: es gibt "1x1 round plates" mit und ohne Loch. Hat man vorher die mit dem Loch aufgebraucht kommt jetzt das Böse erwachen bei den Masten. Brücke auf den vorderen Aufbau aufsetzen. Das sieht gut aus!



    Der hintere Aufbau ist auch wieder eine instabile Konstruktion, die durch die seitlichen Anbauten eine extreme Stabilität erreicht. An einem Ende bauen wir wieder die Basis für den oberen Geschützturm. Da würden 5 Bügelperlen Wunder wirken!


    I'm a miner . what's your superpower?

  • Und der dritte Teil des Reviews...



    Der hintere Aufbau ist wieder ein mit coolen Bautechniken gesegnet! Im ersten Bild sehen wir eine 2x4 Platte und rechts und links davon stehen zwei 2x4 Platten. Dann werden die Brackets eingesetzt und werden von der grauen 2x4 Platte verriegelt. Das wird dann abgedeckt, es ist der Hangar des Flugzeugs.

    Die Klemmkraft ist krass bei diesen Teilen. im 4. Bild halte ich das ganze an einer der Kugeln die auf zwei 1x1 RoundBricks stehen und das schräg. Chapeau, China!



    Schornstein... jedes Schiff braucht einen Schornstein.


    Weiter geht es mit dem Mast und den Suchscheinwerfern. Alles hält fantastisch.



    4 Geschütztürme und nicht ein Rohr liegt im Bausatz. Also fehlen 8 dieser seltsamen Teile die ich noch nicht identifiziert habe. Sieht aus wie Zauberstäbe oder sowas.



    2 Kräne für das Flugzeug, Beiboote am Ausleger und das braun sieht gut aus am Schiff.


    Okay letzter Teil gleich haben wir es überstanden...


    Interessant dass die 1x2 Fliesen hier rau sind, das sieht nicht schlecht aus!



    Jeder kennt diese Plate modified? Ja klar, aber nicht dass die Rückseite einen Pin hat, wenn die keinen haben sollte!


    Also kurzerhand mal das Stecheisen angesetzt und den Pin entfernt. Fertig ist das kleine Suchflugzeug.



    Ne menge schwarze Platten und Fliesen ergeben einen Ständer. Die verfärbte rounded Slope konnte ich austauschen, es war eine zuviel dabei. Es ist auch ein Cobi Style weisser Aufkleber dabei:

    Schwerer Kreuzer

    Prinz Eugen

    Scale 1:300


    Der geht dann aber über zwei 2x3 Fliesen. Muss mal eine 2x6 bedrucken lassen.


    Okay Antennen geholt und die Knipex und Schleifpapier. Kurzer Faktencheck wie lang die waren und fertig sind die Geschützrohre.

    Alles in den drei Boxen über dem Schiff ist über.



    Fertig ist das gute Stück! Pömpelmeister approved!


    Fazit:

    Wir haben hier was was wir kennen. Ein Schiff in 1:300, was ein toller Maßstab ist für Schiffe aus Noppensteinen.

    Bluebrixx hat hier unter Umständen in Cobis Gewässern gewildert, aber das ist völlig okay. Ich will von Cobi die großen Pötte sehen... eine Nimitzklasse, einen jap. Flugzeugträger und die HMS Hood.

    Die Bauteile dieses Sets sind hervorragend! Klemmkraft und Farbtreue sind sehr gut. Der Designer hat da wirklich gute Arbeit geleistet. Ab und zu habe ich mal ein paar Steine anders gesetzt um mehr Überlappung zu erzeugen, aber ohne hätte das auch geklappt. Das Schiff ist ein Baseballschläger und fällt nicht auseinander. Als Teilespender für ein eigenes Schiffsprojekt bekommt man eine Menge fürs Geld bei ca 4 Cent pro Stein.

    Habe den Kauf nicht bereut und werde auch die Admiral Graf Spee kaufen, aber auch die Scharnhorst wenn sie von Cobi kommt.



    Die Prinz Eugen und die Bismark unterwegs.

    I'm a miner . what's your superpower?

    2 Mal editiert, zuletzt von HolMir ()

  • Schöne Ergänzung zur Bismarck.

    Ich finde es gar nicht schlecht das sich auch andere Firmen an den Schiffen versuchen und die sogar in dem selben Maßstab wie Cobi bringen. So viele Schiffe wie es gab und auch gibt, kann Cobi eh nicht alle veröffentlichen.


    Eins fällt mir hier allerdings sofort auf. Ein typisches Merkmal der Cobi Schiffe ist es, das man zumindest von oben betrachtet keine stufen an den seiten sieht.

    Das hat der Bluebrixx designer hier leider nicht hinbekommen.

    Bin echt mal gespannt wie sich das mit den Bluebrixx Schiffen weiterentwickelt.

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.