Posts by Wiesel

    Komisch. Im eingeloggten Zustand konnte ich die Bilder sehen. Ohne Anmeldung waren sie weg.

    Habe sie jetzt noch einmal eingebunden. Ich hoffe sie sind jetzt zu sehen.

    Edit1: Ups, wie bekomme ich das zum Schluss angezeigte B005.jpg wieder gelöscht.

    Edit2: hab´s gefunden :)

    Hallo Freunde der Noppensteine,

    diese Wochenende habe ich den kleinen Panzer II Ausf. F von COBI (2527) zusammen gebaut. Der Panzer gehört zu der Serie Deutsches Afrikakorps und ist erst seit diesem Jahr im Programm bei COBI.

    Zur Geschichte: Der Panzer II wurde 1934 als Zwischenlösung entwickelt, da sich die Herstellung der Panzer III und IV länger hinauszögerte als geplant. Die Tarnbezeichnung für den Panzer II lautete „LaS 100“ (Landwirtschaftlicher Schlepper 100). Nach dem Friedensvertrag von Versailles war es Deutschland untersag Panzer zu besitzen.

    Die ersten Panzer II wurden 1935 produziert. Den Panzer II gab es in den Ausführungsvarianten A bis L.

    Der Panzer II war bereits zu Kriegsbeginn vielen schweren Typen unterlegen (Panzerung und Bewaffnung) und musste dies durch seine Beweglichkeit ausgleichen. Häufig wurde er als Aufklärungsfahrzeug eingesetzt.

    Die von COBI gewählte Ausführungsvariante F wurde ab 1941 bis 1944 hergestellt – insgesamt 650 Stück. Als Bewaffnung besitzt der Panzer II Ausf. F eine 2 cm Maschinenkanone und ein MG 7,92. Er hat eine Gewicht von 9,5 Tonne und erreichte eine Geschwindigkeit von ca. 40 km/h.

    Zum COBI-Modell: Das aktuelle COBI-Modell 2527 besteht aus 420 Teilen (97 Kettenteile) sowie einer Figur mit Sonnenbrille und einer Luger P 08.

    Das Gesicht der Figur finde ich gelungen. Geht doch COBI! Ein sympathischer Bartträger mit Sonnenbrille. 8)


    Das Modell verwendet keine Aufkleber - Pad Printed No Stickers. Auf dem nachfolgenden Bild zeigt meine Montagemannschaft ein paar schöne Drucke. Das rechte Bauteil besteht aus drei einzelnen Teilen. Es wird bereits zusammen gesteckt und einzeln verpackt ausgeliefert.


    Interessant bei diesem Modell finde ich die Vorgehensweise zum Bau der Wannenunterseite. Diese baut man liegende um 90 Grad gedreht, so dass die Panzerunterseite auch glatt ist. Diese Bautechnik wird auch beim COBI-Modell 2528 „Sturmpanzer II“ angewendet, welcher auf dem Panzer II basiert.


    Der Motor wird mittels einer bedruckten Fliese schematisch dargestellt.


    Die Motorabdeckung lässt sich öffnen. Die Antenne kann man in ihre Sicherungsschiene runterklappen.


    Hier sieht man schön die glatte Wannenunterseite.


    Beginn des Turmbaus - von unten nach oben.


    Baurichtungswechsel!


    Fertig! An der Seite des Panzers befinden sich noch ein paar schöne Staufächer.


    Seitenansichten und noch ein paar übrig gebliebene Teile.


    Hier sieht man noch den Größenvergleich zwischen dem Panzer II und dem Sturmpanzer II, welcher eine Laufrolle mehr besitzt.

    Zusammenfassend kann ich aus meiner Sicht sagen, dass es sich um ein schönes detailliertes Panzermodell handelt. :) Alle Teile waren vorhanden und unbeschädigt. Der Zusammenbau dauerte ca. 2 Sunden (inkl. meiner Fotoaufnahmen).

    Die Kettenspannung des Panzers ist schön locker. Er rollt allerdings auf glatten Oberflächen nicht immer perfekt. Dies ist dem doch sehr leichten Gewicht des Modells geschuldet.

    Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge:

    Eigentlich gehören an die Wannenvorderseite noch zwei Haken (über der Ersatzkette). Komischerweise sind sogar für deren Befestigung bereits zwei Noppen vorhanden. Wurden sie von COBI vergessen?

    Die Kommandantenluke müsste eigentlich exzentrisch platziert werden, was aber Klemmbausteinbedingt nicht möglich ist.

    Nach meinen Unterlagen besaß der Panzer II erst ab Ausführung G einen Gepäckkasten hinter dem Turm. Vielleicht wurden die früheren Varianten nachgerüstet (?).

    Wenn man die Montagemannschaft vom Bovington Tank Museum kauft, wird jeder Aufbau zum Kinderspiel. Die besitze doch einiges an Erfahrung mit den alten Blechkisten. ;)

    Upgrade: Deine Variante finde ich super. :thumbup: Die Idee mit der Kanisterreihe am Heck hatte ich auch. Bei mir scheiterte es allerdings bei der Umsetzung. Ich habe derzeit zu wenige davon.

    Warum Cobi keine Lampen eingebaute hat mich auch etwas gewundert.

    Schöner Bericht und gelungen Umsetzung. :thumbup:

    Als ich die Bilder sah ohne deinen Bericht gelesen zu haben, dachte ich zuerst, dass du eine Zene aus einem Kung Fu Film aus den 70er oder 80er Jahren darstellen willst (Sie nannten ihn Klemmbausteinbrecher ;)).

    Auf den 2. Blick muss dir allerdings zustimmen, dass es eher in die Richtung Manga oder Prügelspiel aus den 90ern geht.

    Hallo in die Runde,

    heute möchte ich euch das Sturmgeschütz III Ausführung D vorstellen, welches Cobi seit diesem Jahr in seinem Programm hat (2529). Der Panzer gehört zu der Serie Deutsches Afrikakorps, dementsprechend wurde der Panzer in einem sandfarbenen Ton gehalten.

    Kurz zur Geschichte des StuG III (Sd.Kfz. 142): Bei dem ab 1940 gebauten Sturmgeschütz III handelt es sich um das meist gebaute Vollkettenfahrzeug der Wehrmacht – relativ kostengünstig und schneller Bau. Es existierte in den Ausführungen A bis G. Als Plattform für sein Fahrgestell diente der Panzerkampfwagen III.

    Ursprünglich war des Sturmgeschütz III nur mit der kurzen Kampfwagenkanone ausgestattet (ohne Drehturm) und zur unmittelbaren Infanterieunterstützung gedacht - wie beim Cobi-Modell. Ab 1942 erhielt das StuG III die lange 7,5 cm Kanone und wurde damit zum Jagdpanzer. Zudem wurde es ab 1943 auch mit der 10,5 cm Sturmhaubitze produziert.

    Das aktuelle Cobi-Modell 2529 besteht aus 530 Teilen sowie zwei Figuren mit Zubehör (MP40, Stielhandgranate, Mauser C96 und einem Fernglas). Die eine Figur besitzt eine aufgedruckte Sonnenbrille die andere einen Gesichtsausdruck, welcher in die Kategorie Geisterbahn fällt.

    Laut Anleitung beinhaltet die Packung 8 Tüten und 2 Basisplatten. Der 1. Bauabschnitte besteht aus 6 einzelnen kleinen Tüten. Der 2. und 3. Bauabschnitt wurden jeweils in einer großen Tüte mit Nummerierung zusammengefasst.

    Am Ende der Anleitung befindet sich eine Teileliste, zudem liegt eine separate Karte für das Tabletopspiel bei.

    Aus meiner Sicht handelt es sich um ein schönes detailliertes Panzermodell, welches noch viele Umbaumöglichkeiten für die anderen Ausführungsvarianten des StuG III zu lässt. Alle Teile waren vorhanden und unbeschädigt. Der Zusammenbau war einfach und barg keine Überraschungen. Die Kettenspannung ist relativ hoch, so dass der Panzer nicht auf glatten Oberflächen rollt.


    1. Bauabschnitt:

    Auf diesem Bild erkennt man schon ein schönes Detail. An der rechten Wannenseite wurde eine Drehstabfeder zum Ersatz befestigt.

    Bei diesem Modell ist ein Motor vorhanden. Er ähnelt nur mit sehr viel Fantasie und gutem Willen dem original Motor ;) (Cobi-Sandart-Motor).


    2. Bauabschnitt:

    Ein weiteres schönes Detail sind die extra Staubfilter für den Wüsteneinsatz und die gummierten Ersatzlaufrollen am Heck.

    Die Kanone lässt sich hoch und runter sowie minimal nach links und rechts bewegen.


    3. Bauabschnitt:

    Schön finde ich, dass die Laufrollen in doppelter Ausführung verbaut wurden, auch wenn es etwas wuchtiger als beim original StuG III wirkt. Auch das Triebrad, das Leitrad und die Stützrollen kommen der original Ausführung recht nahe.


    Fertig: :) ... und die übrig gebliebenen Teile

    Die Motorabdeckung kann man öffnen, hierzu muss man allerdings zuvor den einen Kanister und die Werkzeugkiste entfernen.

    Auf der Vorderseite befinden sich ein par schöne Aufdrucke.

    Links, grünes Abzeichen: Sonderverband 288, welcher Teil des Deutschen Afrikakorps war

    Rechts daneben: Fahrersehklappe und Ausblickbohrungen für Fahrerfernrohr

    Rechte Kettenabdeckung: A219 - hier muss ich passen


    Zum Schluss noch ein paar Umbauvarianten von mir.

    StuG III Ausf. F als Jagdpanzer mit 7,5 cm Kanone

    StuG III Ausf. G mit 10,5 cm Sturmhaubitze

    Wie vor als StuG III Ausf. G mit 10,5 cm Sturmhaubitze, allerdings noch mit Seitenschürzen.

    Man hat halt bei den Laufrollen die Qual der Wahl. ;)

    Entweder von ihrem Aufbau (Schrauben und Gummierung) sehr nahe kommende Laufrollen vom Panther, welche aber die falsche Wölbung besitzen, oder die Laufrollen der späteren Baureihe, ohne jegliche Wölbung.

    Das ist halt das schöne bei dem Thema Klemmbausteine. Jeder kann seine Fahrzeuge und Gebäude gestalte wie es einem gefällt. *lgo*

    Die Anpassung des Tiger 131 kann man auch noch weiter "spinnen". Die Luke des Kommandanten entspricht auch nicht dem Original des Tiger 131. Die verbaute Luke ähnelt eher der späteren Version. Im Grunde könnte man die Luke des Panther (Cobi 3035) verwende, deren Oberseite flach ist. Dann muss man halt den Kompromiss einer zweigeteilten Luke eingehen. :/ ...oder hat Cobi eine einteilige flache Luke im Programm?

    Wenn man sich den original Tiger 131 anschaut erkennt man auch, dass dieser nicht einfarbig ist, sondern einen dezenten Tarnanstrich besitzt. Von Brickmania gibt es einen Tiger 131, welcher was den Tarnastrich betrifft, dem original Panzer recht nahe kommt.

    Hallo in die Runde,

    ich versuche mich mal an meinem 1. Review für dieses Forum. Vorstellen möchte ich euch das aktuelle Set des Tiger 131 von Cobi (2519). Ich hoffe es wurde noch nicht vorgestellt – ich konnte zumindest keine Vorstellung entdecken.

    Zur Geschichte des Originals – keine Angst, die kurze Version ;): Bei diesem Panzer handelt es sich um einen Panzerkampfwagen VI „Tiger I“ Ausf. E (eine frühe Ausführung, gebaut Anfang 1943), welcher sich im Bovington Tank Museum befindet (Turmnummer 131). Derzeit sind noch weltweit sieben Tiger I in deutlich unterschiedlichen Erhaltungszuständen bekannt und der Tiger 131 ist der aktuell einzige fahrbereite davon.

    Erobert wurde der Panzer im April 1943 in Afrika von den Briten, nachdem ein 6-Pfünder-Geschoss von seiner Kanone abprallte und zwischen Turm und Wanne stecken blieb, wodurch die Turmdrehung blockiert wurde und die deutsche Besatzung den Panzer aufgab.

    Das aktuelle Cobi-Set 2519 mit 550 Teilen gibt es nach meinen Recherchen seit 2019. Zuvor stellte Cobi den Tiger 131 von 2016 bis 2019 unter der Set-Nummer 2477 her, damals noch 50 Teile weniger. Wenn man die beiden Sets vergleich erkennt man gut, dass einiges geändert wurde.

    Den Aufbau des Panzers kann ich euch leider nicht zeigen, da ich hierzu keine Fotos habe. Alle Teile waren vorhanden und unbeschädigt. Der Zusammenbau war einfach und nur ein Kettenglied blieb übrig. Der Panzer rollt super auf seinen beiden Kettenlaufwerken. Die Kettenspannung ist wie beim Original – obere Kette liegt auf den Laufrollen auf.

    Im Set befinden sich noch zwei Museums-Mitarbeiter mit netten Gesichtern und eine Werkzeugkiste mit Zubehör. Auf der Rückseite der beiden Figuren befindet sich das Logo des Bovington Tank Museum.

    Die Anleitung enthält keine Teileliste und die Karte für das Tabletopspiel wurde auf die letzte Seite gedruckt.

    Sehr gut gelungen finde ich die Aufdrucke auf den Steinen des Panzers. An der Kanonenblende und an den Verkleidungen der beiden Auspufftöpfe wird sogar versucht die Beschädigungen des original Tiger 131 darzustellen. Die Lüftungsöffnungen der Kühlanlage sind durch bedruckte und gelochte Fliesen abgebildet.

    Insgesamt kann man vier Luken in dem Panzer öffnen und mit Figuren besetzen.

    Einen Motor ist in dem Modell nicht vorhanden. Eine zu öffnende Motorabdeckung wäre vermutlich auch gar nicht möglich gewesen, da die Wannenoberseite durch die gelungen dargestellte Feifel-Luftfilteranlage verdeckt wird (Filter und Schläuche, sie war bei späteren Ausführungen nicht mehr vorhanden).

    An Fliesen hat die Wannenoberseite einiges zu bieten.

    Auf dem nachfolgend Bild ist das seitliche Wannenschutzblech entfernt. Hier gibt es deutliche Unterschiede zu der alten Version 2477.

    Nachfolgend noch ein paar Bilder der Änderungen die man vornehmen könnte, um dem Tiger 131 im Bovington Tank Museum näher zu kommen.

    Direkt beim Bau des Panzers fiel mir auf, dass Cobi die falschen Laufrollen verwendet. Cobi verwendet Laufrollen vom Typ, welche erst ab Feb. 1944 bei den Tiger I Modellen verbaut wurden. Zudem besitzt der Cobi-Tiger 131 auf dem Turmdach (vor der rechteckigen Luke) ein Periskop für den Ladeschützen und eine zusätzliche runde Turmentlüftung. Beide Bauteile wurden erst bei späteren Ausführungen des Tiger I eingebaut.

    Die „Fehler“ lassen sich einfach und schnell beheben. Die beiden Bauteile auf dem Turm werden durch Fliesen ersetzt. Die Laufrollen kann man z.B. durch die des Panther (Cobi 3035) ersetzen, welche den originalen Laufrollen des Tiger 131 sehr nahe kommen.

    Hier noch einmal das Modell mit einer Besatzung aus dem Set 2034.

    Schöne Vorstellung der Matilda II. Es hat mir Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen. :thumbup:

    Ich denke der Panzer kommt dem Original recht nahe im Rahmen der Möglichkeiten eines Klemmbausteins. Das Original hat halte einfach zu viele Schrägen, Ecken, Rundungen, der Turm hat eine asymmetrische Formgebung und dann noch die auffälligen Abdeckungen des Motors und der Kühlanlage.

    Die Farbgebung gefällt mir sehr gut. Mal etwas anderes. Nur die Ketten hätten für meinen Geschmack in einem etwas dunkleren Grauton sein können.

    Wenn du aus dem Militär Modellbau kommst ...

    Ja, Panzer.

    Aktuell finde ich die Cobi-Panzermodelle am besten. Sie kommen den Originalen, was ihre Proportionen und Details betrifft, sehr nahe. Auch das bei den neuen Modellen keine Aufkleber mehr dabei sind finde ich super. Ein paar Umbauten habe ich auch schon in Planung.

    Die dazugehörenden Figuren finde ich auch gelungen, mit Ausnahme der Gesichter. Mit einigen davon könnte man eine Geisterbahn ausstatten. ;)

    Danke für euren herzlichen Empfang.

    Das Suchtpotenzial ist mehr als extrem würde ich sagen. Bestell schonmal Regale( 1 ist schneller voll als man denkt)😁

    Am Samstag hatte ich bereits ein neues Regal gekauft und aufgebaut. Kein Scherz!

    Hallo Kurt. Herzlich willkommen hier

    *w2*

    Ich befürchte fast, deinem Geldbeutel wird es nicht gut gehen, wenn du dich hier ein wenig umschaust ^^ Vor allem mit Cobi...mit Cobi ging es hier bei mir auch durch unsere Forengemeinschaft los...udn jetzt?!?! Reden wir lieber nicht davon *lgo*

    Es ist bereits zu spät, auch ohne eure Hilfe. 4 Cobi-Sets sind bereits aufgebaut und 4 weitere warten in ihren Packungen auf den Aufbau. Mittlerweile drehe ich jeden Stein 2x herum um die "schönste Seite" zu finden und um nicht so schnell fertig zu werden. ^^

    Hallo in die gesellige Runde,

    mein Name ist Kurt (43) und ich komme aus dem Rhein-Main-Gebiet. Was das Thema Klemmbausteine betrifft bin ich ein Neuling. Alternativ könnte ich mich auch als Wiedereinsteiger mit einer ca. 30 jährigen Pause umschreiben.

    Die letzten Jahre hatte ich mich u.a. mit dem Modellbau beschäftigt. Ein Freund zeigte mir dann vor ca. einem ½ Jahr seine Cobi-Panzersammlung, die er angeblich "für seine Kinder" gekauft hatte. 8o

    Der Funke bei dem Thema Klemmbausteine ist bei mir damals allerdings noch nicht übergesprungen. Ich behielt es aber immer im Hinterkopf. Vor ca. einem Monat entdeckte ich dann, dass Cobi ein Panzermodell in seinem Programm hat, welches ich bereit als RC-Modell besitze (Bovington Tiger 131).

    Kurzentschlossen kaufte ich den kleinen Panzer und es war geschehen. *d1*Verdammt! Hätte ich doch die Finger davon gelassen – Suchtpotential. …und er ist natürlich auch nicht mehr alleine.

    Jetzt bin ich bei euch gelandet und hoffe auf Hilfe. *p1*

    131 COBI.jpg