Beiträge von Zustand Zwei

    Was zur Hölle... 🤮🤮🤮


    Erst die Reichsflugscheibe und jetzt ein Fanartikel für einen Nazigeneral - was kommt als nächstes, der Obersalzberg als Architekturmodell???

    Kommt mir jetzt nicht angeknödelt, dass der Rommel einfach nur ein toller Militärstratege war und er Hitler am Schluss und der ihn auch ja gar nicht mehr so dufte fand und dass die halbe Klemmbausteinwelt seit Jahren auf ein Modell von einem Pour le Mérite Orden gewartet hat. Das Publikum, das Modbrix mit so einem Set abholen möchte, ist klar und damit auch die politische Richtung, die die Firma einschlägt - und die gefällt mir gar nicht! Aber wenn der Designer aus Luxemburg kommt und das der Tapferkeitsorden vom "guten" Rommel ist, kann man seinen Nazikitsch unbehelligt in den Markt drücken, höhöhö.

    Ich hoffe mal, hier ist niemand so naiv und will mir ernsthaft erzählen, dass das ein völlig harmloses, "unpolitisches" Set für friedliche Militärfans sein soll!


    Zustand Zwei : So wie ich das verstanden habe ist die Frage, ob die stark andersfarbigen Teile (bei denen eine starke Farbähnlichkeit zu den Reifen gesehen wurde) aus Gummi oder aus ABS sind. Es gibt da z.B. ein eine Noppe breites Verbindungsstück mit Einschnürung zwischen den zwei parallelen Stangen in der Mitte des Fahrrades, das farblich deutlich hervorsticht. So ein Element ist ja z.B. mit Kreuzachslöchern aus Gummi bekannt.

    Hast Recht, dieses Element aus einem weichen, gummiähnlichen Material kommt mehrmals vor und ist etwas heller. Die Farbabweichungen störten mich aber in erster Linie bei zwei Technikröhren (k.A., wie die heißen), die haben einen deutlichen Grünstich. Trotzdem ein schönes Modell, ich mag dieses fröhliche Hellblau.

    Das english racing green sieht schick aus, aber das mint des Verdecks stört das Gesamtbild. Kennt jemand das Original/Vorbild? Muss das so sein oder könnte das auch schön sein?

    Gute Frage. Die Oldtimer von Sembo haben wohl alle reale Vorbilder.

    Das mint stört tatsächlich. Wurde wohl so gewählt, um das heruntergeklappte Verdeck deutlicher darstellen zu können. Könnte man aber auch schlicht durch Schwarz ersetzen, denke ich.

    Einer der vielen kleinen Oldtimer von Sembo. Die große Packung ist ja sehr schick, aber auch etwas irreführend, so spektakulär fällt das Autochen natürlich nicht aus, auch wenn's immer noch sehr hübsch ist (trotz Sticker). Netter Bauspaß für Zwischendurch.

    kokurya Ja, schwierig. Wenn es einem mehr ums Hinstellen und weniger um den Bauspaß geht, kann man schon zugreifen, denke ich. Man könnte die Platte auch noch zusätzlich fliesen, wenn einen die Grundplatte optisch stört, wobei sich das bei der abgewinkelten Form des Zauns doch eher knifflig gestalten dürfte.

    Ein interessantes Set, das wohl nicht allzu viele auf dem Schirm haben dürften – tatsächlich fällt es mir schwer eine uneingeschränkte Empfehlung auszusprechen, abraten kann ich davon aber auch nicht.


    Hintergrund und Figuren:


    Der gute Ouxi Li (a.k.a. Olli), den man aus dem Blue Brixx Channel kennt, hat ein Video über die hochinteressante Geschichte des Gebäudes gemacht. (Wer aus dem Set schlau werden möchte, sollte es anschauen.)

    https://www.youtube.com/watch?v=VlZjG1Be4Lc


    Der deutsche Titel des Sets ist etwas irreführend. Dargestellt ist nicht der ganze Yanxi Palast, sondern nur eines der Gebäude dieser Palastanlage in der Verbotenen Stadt. Man kennt es als „Lingzhaoxuan“ oder „Wasserkristallpalast“ und es sollte das erste Aquarium in China werden, mit einem Teich drumherum und einem Stockwerk unter Wasser! Der Bau begann 1909, die Xinhai-Revolution setzte dann ab 1911 nicht nur der jahrtausendelangen Herrschaft des Kaisers ein Ende, sondern auch den Arbeiten am Gebäude, es blieb unvollendet. Das Klemmbausteinset zeigt also nicht den heutigen oder einen vergangenen Zustand, sondern ungefähr wie das Gebäude einmal hätte aussehen sollen.

    Manch einer mag sich wundern, dass das "Aquarium" nicht sonderlich typisch chinesisch erscheint, tatsächlich orientierte man sich an europäischen Vorbildern und importierte Materialien, wie Fliesen aus Deutschland, Stahlträger aus England und Zierelemente aus Frankreich.



    Ganze 8 Figuren spendiert Sembo dem Set, Kaiser, Kaiserin, zwei Prinzessinnen und vier Dienerinnen. Dies macht insofern Sinn, da der Yanxi Palast als eine Art Palast im Palast von der Kaiserin und Konkubinen bewohnt wurde - dann passen die Figuren aber auch wieder nicht, denn der Rohbau wurde freilich nie benutzt, war nie als Wohngebäude gedacht und der Maßstab stimmt natürlich überhaupt nicht.

    Wie auch immer, die Figuren sind wunderbar rundum bedruckt und bekamen alle verschiedene Gesichtsausdrücke spendiert. Da Sembo hier seine neuen Figuren mit dem eckigen Torso, die in der Hüfte beweglich sind und ihre Arme abspreizen können, verwendet, hat BB das Set hierzulande mit den Figuren vertrieben. Ich nehme aber Gift drauf, dass Lego auch diese Minifigs nicht schmecken werden, was ein echter Verlust wäre, denn besonders die Kugelgelenke in den Armen sind eine sinnvolle Weiterentwicklung des klassischen Männchens und ein echter Mehrwert.

    Wehrmutstropfen: Eine Dienerin hat einen dicken rosa Farbspratzer im Gesicht, zum Glück wird dieser durch die kunstvolle Haartracht weitgehend verdeckt.


    Die Figuren beim Posen


    Der Kaiser mit schickem Umhang und Zopf.


    Ich könnte mir vorstellen, dass das 2019 erschienene Set (zumindest ist das Copyright 2019) mit den Figuren auf der Welle des Riesenerfolgs des chinesischen Fernsehdramas „Die Geschichte des Palastes Yanxi“ von 2018 mitschwimmen wollte. Die 70 hochwertig produzierten Episoden á 45 Minuten spielen 1741 am Kaiserhof und erzählen eine Art Aschenputtel-Geschichte. Trotz oder vielleicht gerade weil die Serie ein solcher Hit war, wurde sie verboten, angeblich weil sie die „seelische Orientierung des chinesischen Volkes“ gefährden soll.

    https://www.nzz.ch/internation…nsur-zum-opfer-ld.1458394

    (Wer die Serie sehen möchte – alle Folgen mit englischen Fansubs findet man mit zwei Mausklicks auf Youtube.)


    Packung und Anleitung:


    Eine schicker, etwas überdimensionierter, stabiler Karton mit edlem Prägedruck. (Lego, guckste, so geht das!) Hach, zu schade zum Wegschmeißen.


    Auf den ersten zwei Seiten der Anleitung finden sich ein paar Informationen zum Set, freilich nur auf Chinesisch. Das Gebäude wird immer nur aus einer Perspektive gezeigt, was man neu dazu baut, wird rot umrandet. Nach 78 Seiten ist der Spaß auch schon vorbei, Schwierigkeiten sollten keine auftreten. Die Altersempfehlung ab 6 ist aber mal wieder vollkommener Unsinn, kein kleines Kind ist so geduldig und damit spielen kann man auch nicht.


    Steinequalität:


    Ich war mit den Steinen in Sembo Sets immer sehr zufrieden und auch hier habe ich fast nichts zu meckern. Klemmkraft top, keine Fehlteile, keine Farbabweichungen (zumindest keine, die mir auffallen) und die wohl kratzfreisten Fliesen, die mir je in einem Set untergekommen sind. Nur die Fensterscheiben haben ein paar der üblichen Kratzer und die Halbschalen auf den Dächern musste ich erstmal von Schmutzanhaftungen reinigen.


    Bauspaß und Bautechniken:


    Der Palast ist streng symmetrisch konzipiert. Man kann’s erahnen, man baut also zwei bis viermal das Gleiche, Abwechslung sieht anders aus. Gähn.


    Der Palast steht auf einer großzügigen 48x48 hellgrauen Baseplate – eigentlich ein Träumchen, aber das führt dazu, dass um das Gebäude herum zu viel Platz bleibt, den Sembo mit mäßigem Erfolg mit acht dunkelgrünen Nadelbäumen aufzufüllen versucht.


    Bauschritt 1:

    Es wird gefliest.


    Bauschritt 2:

    Das Gebäude wächst in die Höhe.


    Bauschritt 3:

    So, fehlen nur noch die fünf Türme.


    Bauschritt 4:

    Türme drauf, Bäume drum, fertig.


    Besondere Bautechniken sind mir jetzt keine aufgefallen, doch die Verwendung einiger Teile ist wirklich originell: Als Geländer müssen schwarzen Handschellen und Batarangs herhalten, die Dächer werden von weißen Skistöcken und Saidolchen verziert. (Die Sai gibt es von Lego gar nicht in Weiß.) Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Handschellen zum Teil nicht ganz sauber entgratet waren.


    Pro:

    • Faszinierendes Gebäude mit spannender Geschichte
    • Schöne Minifiguren
    • Sehr gute Steinequalität
    • Originelle Verwendung von Teilen

    Contra:

    • Ziemlich langweilig zu bauen
    • Zu viel Freifläche um das Gebäude


    Fazit:


    Top oder Flop? An sich gefällt mir das Gebäude optisch, nur der zu breite freie Rand stört mich. Tolle Minifiguren, sehr gute Teile, aber arg langweilig zu bauen. „Schlachter“ dürften hier ihre helle, nein, weiße Freude haben und bekommen noch eine große Grundplatte dazu, aber zahlen die dafür auch gut 85 €? Und wer braucht schon so einen Haufen Handschellen, Batarangs und Sai? (Könnt mir da gerne Feedback geben.)

    Letztlich muss mal wieder jeder für sich selbst entscheiden, ob er diesem Set eine Chance gibt, etwas Besonderes ist es allemal.

    TLDR: Das Gericht erachtet die Qmans Minifigur als zu ähnlich zur Lego Minifigur. Dem Argument, dass das Aussehen zumindest zum Teil technisch bedingt sei, wird nicht stattgegeben, da sich der Designer auch andere Lösungen hätte ausdenken können.

    (Wie die zum Geier aussehen sollen, bleibt natürlich im Dunkeln.)

    Note: Der Fall lautet Lego vs Qman und nicht Lego vs Steingemachtes.

    Das Thor-Set finde ich mit den vielen Details und besonderen Figuren persönlich schon ziemlich geil, hätte nicht gedacht, dass die das umsetzen - WEIL DAS KEIN THEMA FÜR KINDER IST! Und hier ist die "lustige" Szene mit dem dicken, versoffenen, verwahrlosten Thor und seiner posttraumatischen Belastungsstörung, hahaha, viel Spaß beim Nachspielen! :rolleyes:

    Die 90er haben angerufen, sie hätten gerne ihre Farben und das Logo zurück... 😑 Jajaja, Kinder mögen sowas vermutlich.

    Wenn die ganzen Motorräder und Autos auch über Rampen hopsen sollen, bestehen sie vermutlich nur aus ein paar Formteilen.

    Btw. Meint ihr, Lego reagiert hier auf die Hot Wheels/Mega Construx Autos oder ist das purer Zufall? 🤔

    Kann mir mal bitte jemand erklären, warum der echte Pickup auf der Packung schön rot ist und das Legomodell in diesem mehr als zweifelhaften Orange? 🤨

    Finde das Modell extrem reizlos, aber da ich fast nix mit Technic am Hut habe, enthalte ich mich eines Urteils. Nur diese Farbe - ich verstehe es einfach nicht. Orange ist so ziemlich die letzte Farbe an die ich bei einem Pickup denken würde, weiß und schwarz, klar, rot auch noch, aber orange...? 😶

    Das ewige Gluebrixx Gefeichse geht mir allmählich auf die Nerven, der Gag ist langsam mal durch. (Ich meine nicht hier im Forum.)

    Das geht soweit, dass es im BB YouTube Kanal "höhöhö fällt eh auseinander Gluebrixx rofl lol"-Kommentare gibt zu Sets, die nicht mal von BB selbst sind. 🤦‍♀️

    Man kann der Firma ja vieles vorwerfen, aber immerhin haben sie sichtlich dazugelernt und die Qualität der eigenen Sets hat sich verbessert. Ist der Ruf erst ruiniert... 😑

    He, wisst ihr, was in Lego steckt? EGO! Weil sie so egoistisch sind, versteht ihr? Brüller!!!! 🤣🤣🤣🙃

    Die sehen von der Form her aus wie die neuen Figuren von Sembo...? 🤔

    Die haben auch den Kniff mit dem drehbaren Oberkörper und den beweglicheren Armen, was eine feine Sache ist. An die Preisboxeroberkörperform muss ich mich erst gewöhnen, aber die Lego-Trapezform war ja auch nie realistisch.

    So wie man Lego kennt, werden sie trotzdem gegen die Figuren vorgehen, gegen Noppen am Hintern haben sie ja was. 😅