Beiträge von noppenhans

    Let's mod Modbrix.



    Ihr habt vielleicht schon mein kleines Review zum Set Jedha City von Modbrix gelesen. Ich war am Ende doch sehr über das verspielte Potential verärgert und habe mir zum Ziel gesetzt den Sternenzerstörer soweit wie möglich mit den im Set vorhanden Steinen zu modden. Ziel ist es den Sternenzerstörer schlanker, stabiler, und mit besseren Proprtionen zu versehen. Ebenso soll die Heckansicht verbessert werden.


    Das Technikgerüst basiert auf dem Lego Set 8099


    Die neue Triebwerkssektion aus Teilen aus meinem Fundus:


    Neue obere und untere Flügel bzw. Aufbauten:



    Alles zusammen ergibt:


    Zum Vergleich so hat der Sternenzerstörer vorher ausgesehen:


    Ein kurzes Review zum Set Jedha City mit Licht und Schatten.


    Zuerst das Positive:

    Steinequalität ist gut bis sehr. Klemmkraft sehr hoch auch keine Aussetzer bei Fliesen oder 1x2 Grille, gute Farbtreue, Kaum Kratzer auf den Fliesen.


    Die Anleitung ist jetzt im Vergleich zu älteren Sets größer (ca. A4 im Querformat) und gibt auch keine Rätsel auf. Neue Teile werden rot umrandet. Leichte Schwäche bei der Farbwiedergabe. Unterschied zwischen Blau und Türkis war z.B. nicht gleich ersichtlich.

    Wer keinen Platz für das große Jedha Set von OneCase hat, bekommt mit diesem ein regalfreundliches Displaymodell im Format 22,5 x 24,5 x 21,5 cm und ist somit ca. halb so groß.

    ACHTUNG!!! Schokoladenseite:


    Neutrales:

    Die Teilezahl ist nach Website 1002, nach Anleitung 1159 und nachgebaut in Stud.io 1022. Für einen Preis von 44,95 ergibt sich ein durchschnittlicher Wert von 4,4 Cent. Scheint auf den ersten Blick eigentlich ganz günstig es sind aber ca. 280 Steine im Fromat 1x1 dabei. Auf der Habenseite muss man aber erwähnen, dass sich auch viele größere Teile in der Teileliste finden 44 Stück 3x6 Wedge Plate, 20 Stück 4x4 Wedge Plate, 20 Stück 3x3 Wedge Plate, 18 Stück 4x6 Plate und 51 Stück 2x6 Plate.


    Negatives:

    Die Basis für die Stadt ist in 10 Kreissegmente unterteilt, der Winkel wird durch zwei Reihen 1x2 Hinge Plates erreicht. leider steht die Konstruktion sehr unter Spannung und bei leichtem Druck von oben beim Aufsetzen der einzelnen "Bezirke" springt der Unterbau im inneren Kreis auseinander. Der Mittelpunkt des Kreises ist nicht unterbaut und schwebt daher frei und trägt damit zur Instabilität bei.


    Der Sternenzerstörer setzt zum Erreichen der richtigen Winkel zw. oberen und unteren Flügeln auf eine gewagte Doppel-Gelenkkonstruktion die leider gerne beim Aufsetzen der oberen Flügel auseinanderbricht.


    Durch dieses Konstrukt entsteht eine freihe Durchsicht zwischen Ober- und Unterteil.


    Die Brücke wird auf einer Seite über drei 2x2 Hinge Plates auf dem linken oberen Flügel befestigt um den richtigen Winkel zu erreichen. Dadurch ergibt siche ein klaffender Spalt zwischen Brücke und rechtem Flügel.


    Die Heckansicht leidet gewaltig unter einer Sparvariante der Triebwerkssektion des Sternenzerstörers.


    Fazit:

    Eigentlich ein nettes Set, aber leider mit viel verschenktem Potential. Soviel sogar, dass ich mich dazu entschlossen habe, mit den vorhandenen Teilen auf Basis eines Technikgerüsts einen Optimierungsversuch zu wagen. Updates folgen.

    Da bin ich wieder. Hoffentlich zum letzten mal zum Thema Batmobil. Es sind endlich die Reifen angekommen und gleichzeitig auch die Teile für die neuen Ansaugstutzen.


    Ich habe die Änderungen im Vorher-Bild farblich markiert.


    Während ich so vor mich hinbaue, fällt mir auf, dass die Proportionen noch ein wenig optimiert werden können. Ich haben dazu die Nase um 2 Noppen verlängert (gelb) und die Kanzel hinten um 2 Noppen verkürzt (grün). Damit sind die Proportionen noch stimmiger.


    Dann habe ich den Knick in der Flanke ohne Scharnier realisiert (rot) und Platz für meine neuen Ansaugstutzen (blau) geschaffen.


    Somit kann ich euch die vorerst finale Version meines Mods präsentieren.

    Hallo liebe Leute,


    ich melde mich mit einem kurzen Review zum Stormtrooper Helm von Lego.


    Schöne Verpackung, seidenmatt und ab 18. Was kann Einen da erwarten? Nackte Haut, komplexe Bautechniken, oder einfach nur überhöhte Preise, die nur Erwachsene berappen können?


    Die Anleitung erstrahlt in vollem Glanz. Innen ist alles in Schwarz gehalten. Es erwarten uns 5 Bauabschnitte mit ebensovielen Tüten (kleine Extra-Plastiktüte für Kleinteile in der größeren nummerieren Tüte). Soweit so gut.


    1. Bauabschnitt:

    Wir bauen auf Basis einer 8x8 Platte einen in der Vertikalen längeren Quader mit Noppen in alle Richtungen und am Ende bekommt der Helm seinen Deckel:

    Jetzt weiß ich was ab 18 bedeutet. Im Inneren treibst Lego bunt. Die höchste Anzahl von verbauten Teilen war hier 16 Teile. Im Schnitt sind es aber eher 4 bis 6 Teile. Die Komplexität des Sets ergibt sich am ehesten durch das richtige stapeln der weißen Plates mit dem korrekten Versatz, damit nachher alle Teile zueinander passen.


    2.Bauabschnitt:

    Wir bauen den Ständer und die Rückseite des Helms.

    Leider sieht man vor allem immer wieder schwarze Plates durchblitzen. Ich glaube ich werde diese durch ein paar Platten aus meinem Fundus ersetzen.

    Der Hinterkopf wird in zwei Teilen seperat gebaut und diese dann auf den Korpus gesetzt und miteinander verbunden.


    3.Bauabschnitt:

    Wir bauen Stirn, Schläfen, Augen, Nase und Mund.

    Stirn und Schläfen werden wieder über die Studs auf der Seite angebracht.


    Die Augen und das Gesicht werden über Clips und Handles mit dem Korpus verbunden und lassen sich leicht justieren, haben aber relative wenig Spiel, sodaß man kaum etwas falsch machen kann.

    Die bunte Vielfalt ist inzwischen fast komplett verschwunden, leider offenbart uns Lego das nächste Leiden. Im Gegensatz zum Boba Fett Helm gibt es hier nämlich Sticker. Die 2x2 Fliesen sind bedruckt, aber die 1x2 Fliesen für die Mundwinkel werden mit einem Sticker versehen. Habe versucht hier ganz genau zu arbeiten, damit keine weiße Lücke entsteht (Pinzette sei Dank).


    4. Bauabschnitt

    Wir bauen die Seitenteile.


    Sticker kommen auch bei den Lüftungsschlitzen zum Einsatz. Ich zähle bisher 10 Sticker. Die Rundung auf der Seite wurde recht nett mit teilweise halben Noppenversatz, umgesetzt. Nett aber nichts Außergewöhnliches. Wir nähern uns dem Ende.


    5. Bauabschnitt:

    Atemmaske, Deko und Typenschild.

    Die Atemmaske ist von der Bautechnik bisher das Interssanteste an diesem Set, hier wird mit mehreren Baurichtungsumkehrungen ein komplexes Gebilde erstellt. Bravo. Die runden Teile hängen an einer 4er Axle mit Stopper mit Ball-Joint am Ende und werden in die dafür vorgesehen Halterung am Korpus angedockt und lassen sich ein wenig bewegen um die noch vorhanden Spalten zu schließen.


    Das blieb übrig:


    Zum Abschluß eine Rundumsicht:

    Video Externer Link


    Bonus! Anatomie eines Stormtroopers (für die platzsparende Lagerung)


    Abschließend möchte ich sagen, daß mich die gute Optik des fertigen Sets überrascht hat. Besonders die Front und Dreiviertel-Front Ansicht sind gut gelungen und wissen zu gefallen. Die Hinteransicht ist nicht die Schokoladenseite. Wenn die Durchblitzer der schwarzen Platten, die Aufkleber und der hohe Preis nicht wären, würde ich eine klare Kaufempfehlung abgeben. So muß jeder selbst entscheiden ob man mit den Nachteilen leben kann. Für die Vitrine aus einem Meter Abstand auf jeden Fall ein Hingucker.

    Während ich noch immer auf meine Bricklinklieferung warte habe ich ein wenig virtuell weiter gebaut und die Kanzel statt 1x1 transclear Slopes durch eine kleine Windschutzscheibe ersetzt.


    Die seitliche Ansaugstutzen haben mir auch nie so wirklich gefallen. Deshalb habe ich an ein paar Alternativen gebastelt. Welche gefällt euch besser?


    Original:




    Alternative Version 1:




    Alternative Version 2:

    So liebe Leute!


    Die erste Fuhr mit Steinen ist angekommen. Somit konnte ich die Verlängerung des Modells durchführen. Die Teile für den Umbau der hinteren Kotflügel und Einbau der größeren Felgen/Reifen lassen noch auf sich warten.


    Zur Erinnerung! So sah das Modell vorher aus:

    Nach dem Umbau:


    Hätte nicht gedacht, dass der in Studio 2.0 geplante Umbau so leicht von der Hand gehen würde.


    Ich halte euch auf dem Laufenden wenn der Umbau abgeschlossen ist.

    Habe mir die Anleitung bei Brickvault gekauft und die Teile als Decool/Jisi 7144 bei Yourwobb bestellt. Die "fehlenden" Teile der Originalanleitung ohne Bling-Bling habe ich um ein paar Euro bei Bricklink besorgt. Bis das Set aus China bei mir ankam, hatte ich Zeit nach der Originalanleitung das Batmobil in Studio 2.0 nachzubauen. Die einzelnen Details (Formgebung, Kurven uws.) übertreffen sogar das Lego Modell von 2019. Ein paar Defizite hat das Brickvault-Modell aber bei den Proportionen und den hinteren Reifen.


    Video


    Gebautes Modell:

    Studio 2.0 Render:

    Um dieses Problem zu lösen, habe ich die Blaupausen des Film-Batmobils mit dem MOC verglichen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass das Brickvault-Modell im Mittelsegment (Cockpit, Unterbau und Seitenteile) um ca. 3 bis 4 Studs zu kurz ist. Ich habe daher diese verlängert und den Hinterteil umgebaut um größere Reifen unterbringen zu können.


    Video


    Studio 2.0 Render:

    Bin jetzt gerade dabei die Teile für den Umbau des Realmodells zu organisieren.

    Hallo liebe Leute!


    Maikl Vielen Dank für deinen Bericht.


    Nach einer kleinen Odyssee von 10 Tagen hat mich das Paket von mit dem Trench Run Set von Amazon gestern doch noch erreicht. Daher auch ein kurzer Bericht.


    Kann mich soweit dem Bericht von Maikl anschließen:

    • Alle Steine waren vorhanden
    • leichte Farbabweichungen bei den grauen Fliesen
    • teilweise schwergängige Gitter (2 Stück)
    • überflüssiger Steg bei 1x2 Plate mit Noppe mittig (X-Flügler)
    • 4x extra 1x2 Brick mit Aufnahme für Kreuzachse lose in der Packung (da die verschweißten Steine die Achse nur sehr schwer aufnehemen können. Zwei der extra Steine haben sich im Rand der braunen Innenverpackung versteckt

    Verpackung Aussenansicht:

    Verpackung Innenansicht:

    Päckchen aufgeteilt:

    Steine grob sortiert:

    Boden fertig:

    Seitenteil fertig:

    Hochzeit:

    Fertig:


    Mit Darth Vaders Tie-Advanced war ich nicht ganz glücklich. Da fehlt hinten ein ganzes Stück. Habe daher ein paar Varianten ausprobiert. Welche gefällt euch am besten?


    So sieht er im Set aus:

    Variante 1:

    Variante 2:

    Variant 3:

    Variant 4:



    Das Bauen (ca. 2,5 Stunden) hat sehr viel Spaß gemacht. Klemmkraft war bis auf ein Teil (1x2 Plate modified mit Stange links und rechts). Anleitung war gut lesbar. Manchmal ändert sich die Reihenfolge der Schritte (links nach rechts oder oben nach unten). Farbunterschiede waren klar erkenntlich.


    Von mir gibt es auch eine klare Empfehlung.


    Liebe Grüße

    Hans

    Einen habe ich noch:


    So liebe Leute ich präsentiere euch meine Modifikationen von Brücke und Triebwerken um die kleinen Ungenauigkeiten im Set auszumerzen.


    Die hintersten Triebwerk sollten ja in Form eines lachenden Mundes angeordnet sein. Im Bausatz ist es aber eher ein trauriger Mund. Ich habe es deshalb umgebaut.

    Vorher:

    Nachher:

    Original:


    Die Brücke wirkte auch ein wenig zu schmächtig, deshalb wurde diese etwas aufgestockt.


    Vorher:

    Nachher:

    Original:


    Zugabe:

    Ja das kommt mir bekannt vor. Nachdem ich die Bilder geschossen hatte, wollte ich die Seitenlinie der Flügel etwas begradigen, die leicht abstehenden Platten festdrücken um die Höhenunterschiede bei der Nase anzugleichen und schon haben sich die Flügel in ihre Einzelteile aufgelöst und dabei auch noch einen Großteil der Triebwerksdüsen abgerissen.:( Da hätten deine Verstärkungen wahrscheinlich das Schlimmste verhindert. Dabei hab ich dann auch bei der Reparatur die Triebwerksdüsen "neu" designt.:D

    Hallo Leute!


    Habe die Imperiale Sternenflotte am Montag erhalten und gestern fertig gebaut. Graue Platten waren bereits dabei. Ebenso Teile für 5 kleine Sternenzerstörer.Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die Maikl und Florian erwähnt haben, war der Bau sehr spaßig. Bei Weitem nicht so komplex wie das Eisplanet Set.


    Mit ein wenig Gedult und Spucke stimmen dann auch die Spaltmaße. Damit auch das Heck korrekt und ohne Spalten anliegt, empfehle ich euch die 1x1 modified Plates wie in diesem Bild anzubringen.


    Um die "Flügel" so flach wie möglich zu bekommen, solltet Ihr darauf achten, dass die Plates modifed von Ober- und Unterseite aneinander vorbeigleiten können.


    Ich habe den Ständer wie in der Anleitung erst nach dem Anbringen der Flügel angebracht. So war es für mich leichter die Winkel zwischen Ober- und Unterseite einzurichten.


    So jetzt noch ein paar weitere Impressionen vom fertigen Set in Bildform:


    Viel Spaß beim Bauen.


    Edit:

    Kleiner Nachsatz. Mir hat das Design der Triebwerke nicht so ganz gefallen, deshalb habe ich diese ein wenig modifiziert.


    Vorher:

    Nacher:


    Was findet ihr besser?


    Lg Hans

    Hallo alle zusammen.


    Hab das Set gestern auch gebaut und hatte am Ende auch ein Gitter in dark bluish gray zuwenig und ein Gitter in schwarz zuviel. Ich bin dann die Anleitung nochmals Bild für Bild durchgegangen und hab mein Set mit dem Original Moc verglichen. Das schwarze Gitter gehört dorthin wo der Schlauch und die Peitsche andocken. Wenn man ganz genau diee Folgebilder in der Anleitung betrachtet, kann man erahnen, dass das Gitter schwarz sein sollte. Voila man hat das fehlende Gitter in dbg. Viel Spaß beim Bauen. Ich fands großartig und eine echte Herausforderung, mit nur ganz wenig leisem Fluchen. ;)