Posts by somlu1968

    Dieses Frühjahr ging es nicht nach Günzburg sondern nach Büdingen. In die Nähe der Heimatstadt meiner Klemmerin. Büdingen war eher ein Zufall, weil wir uns das keltische Forschungszentrum Glauberg anschauen wollten.


    In der Nähe des Schlosses hängt dieser Postkasten.

    Wir waren an Pfingstmontag auch auf der Ronneburg, weil Ronneburg - und Ritterspektakel, was uns, wie erwartet zu voll war aber es gab den netten Wächter am Zugang zur Burg (er hat uns erlaubt, das Foto so zu publizieren)


    und hübsche Ausblicke

    Das Eis war leider schon aufgegessen, als ich dazukam



    Büdigen ist nicht nur die Stadt mit einer ausgezeichnet erhaltenen mittelalterlich (gotischen) Altstadt und dem einzigen erhaltenen hochmittelalterlichen Bollwerk in Europa (sagen die in Büdingen) sondern hier soll das Märchen "Der Froschkönig" seinen Ursprung haben, in einer wirren Geschichte mit nervig quakenden Fröschen, die von den Bürgern dann zum Ertrinken in den Fluss geworfen wurden.

    Dann ging es auf den Glauberg, erst die Wanderung über die ehemalige Höhensiedlung, die keltisch, alemannisch und frühmittelalterlich (außerdem wurden Spuren von menschlicher Besiedelung bis 45.000 v.u.Z. gefunden) besiedelt war:



    Überreste der Frühmittelalterlichen Burganlage


    Und hier die Rekonstruktion des Hügelgrabes, des Keltenfürsten vom Glauberg.

    Einen Tag waren wir in Frankfurt



    Dann eine lange und ruhige Wanderung entlang eines Wildparks (mit Füttern von Mufflons und Damwild) und am Ende ein Naturkneippbecken im eiskalten Bächlein des Tals.


    Dann ging es hoch zum "Wilden Stein" mit einem schönen Blick über die Büdinger Altstadt und schließlich eine faule Zeit in einem Bürger*innengarten "Garten Kölsch"

    Der Tag endete mit Dauerregen, der sich mit einem Regenbogen ankündigte:

    Und hier noch mal ein Blick entlang des sehr beeindruckenden Bollwerks

    Büdingen war eine tolle Überraschung. Meine Klemmerin war so beschäftigt mit rumlaufen und schauen, dass ihr einfach nur selten einfiel meine Beteilung zu dokumentieren.

    Kürzlich habe ich euch drüben bei "Das klemme ich gerade" das Set "Botanischer Garten" aus der Friendsreihe von Lego gezeigt. Bei diesem Set drängt sich, noch mehr als bei anderen, der Gedanke auf es "fertig bauen" zu wollen.

    Das lässt sich auch gut bei Rebrickable ablesen, wo eine ganze Reihe von Modifikationen oder alternative Bauvorschläge zu finden sind (-> https://rebrickable.com/sets/41757-1/b…obal#alt_builds ). Ich habe mich für die Variante von "Brick Artisan" (-> https://rebrickable.com/mocs/MOC-15085…-41757/#details ) entschieden, da ich zum einen die Variante sehr schön finde und zum anderen den Designer für seine Umbauten schätze.

    Dafür brauchte ich das Set zweimal und 103 weitere Steinchen. Das macht insgesamt 2183 Teile, für die ich so grob gerechnet 140 Euro ausgegeben habe.


    Originalset:

    Mal abgesehen davon, dass der dänische Bauträger wieder ein Gebäude nicht fertiggebaut hat. Mir tun die Designer des Sets besonders leid, weil sie so etwas hier abliefern mussten, was das Gefühl der Unvollständigkeit bei mir zumindest verstärkt hat:

    Es tut mir schon ein bisschen weh, sowas anzuschauen. Bei anderen Sets, die zwar auch hinten offen sind, hängen wenigstens keine Mauern in der Luft. Was mich damals schon gestört habe, dass die Marketingabteilung von Lego dafür gesorgt hat, dass man das auf Bildern dieser Firma nicht sehen kann.

    Jetzt aber zum fertigen MOD:

    Das Gebäude ist symmetrisch aufgebaut. In der Anleitung sieht es so aus, als wäre das Gebäude modular, indem die Kuppel und die beiden Wasserbecken oben abhebbar wären. Das ist nicht so, das ganze ist zu fragil beim Einbau, um es einfach so wieder abheben zu können.

    Oft bleiben ja doch recht viele Teile bei solchen Umbauten aus den Originalsets übrig, hier ist es überschaubar:


    Noch ein paar Details:


    Eine Gärtnerin ist auch schon bei der Arbeit:

    Zu dem Set gehört ein "Bonsai" in der Anleitung für die Modifikation, hätte ich am Schluss zwei Bonsais gehabt, von denen ich einen "extra" gehabt hätte. Deswegen habe ich mich entschieden, den verbauten Bonsai zu vergrößern.

    Ein Stelle, will ich noch umbauen. Die beiden Plate Modified werde ich jeweils durch 1x2 Plates in weiß ersetzen. Das verstehe ich an der Anleitung nicht so recht, ich musste sowieso 103 Steine zusätzlich zu den beiden Sets verbauen, da wäre das ja auch noch drin gewesen:


    Fazit: Ich fand schon das Einzelset sehr schön. Dennoch, da ich mit diesen Sets nicht spiele, störte mich die fehlende Hälfte.

    Das fertige Modell ist wunderschön und entspricht meinen Erwartungen. Die aktuelle Anleitung ist sehr gut, der Designer hat noch Farbbeschreibungen eingefügt, weil z.B. tan und light nougat im pdf nur schlecht zu erkennen sind. Der Aufbau war einfach und abwechslungsreich genug. Das Design weicht nur marginal von dem Originalset ab. Erst habe ich gedacht, die Symmetrie könnte das Gebäude langweilig machen aber durch die Bäume und einige weitere Details, die ich aus den Reststeinchen dazu gebaut habe, mit denen die Symmetrie gebrochen werden werden kann, sieht es sehr gut aus.

    Darüber hinaus könnte ich mir vorstellen, dass es für d. richtige Designer*in auch möglich wäre ein entsprechendes Set zu entwickeln, dass wir aufklappen können, sodass es auch zum Spielen geeignet wäre.

    Und während ich auf das kleinere Set des Millenium Falcon wartete, hatte ich endlich Lust mal den Botanical Garden aufzubauen.

    Ein zweites Set und eine Anleitung von Brick Artisan habe ich schon, um mal wieder ein Gebäude des dänischen Bauträgers, das auf halber Strecke aufgegeben wurde, fertig zu bauen.

    Ich habe zwar derzeit keine Ahnung, wohin ich einen botanischen Garten mit einer 32*32 Noppen Grundfläche hinstellen kann aber das wird sich schon finden.

    Nachtrag: Wenn möglich werde ich die wenigen rosa Teile durch welche in Sandblue ersetzen.

    Ich habe es zwar nicht gekauft aber gerade geschenkt bekommen.

    Ich besitze auch das ganz große Set, es steht seit vielen Jahren originalverpackt auf dem Kleiderschrank. Es stammt aus Zeiten als ich eher überschaubar Sets hatte. So gerne ich es mal aufbauen würde, ich habe keine Ahnung wohin damit. Deswegen freue ich mich über das kleine Set. Das große bleibt jetzt als Kapitalanlage auf dem Kleiderschrank. Ich schätze, ich kann das Set dann in so 8-10 Jahren mit Gewinn verkaufen.

    Aus einer Filmkulisse wurde ein Turm.

    Ich habe versucht nur mit den Teilen aus beiden Sets einen kompletten Turm zu bauen. Grundsätzlich finde ich das Ergebnis okay, bin mir aber sicher, dass ich da noch mal rangehen werde.


    Die Verdoppelung der Anzahl der Eulen hat dem Set in jedem Fall gut getan. Außerdem habe ich in meinem Fundus noch eine weitere Eule gefunden.

    Ich würde die tan farbenen Plates durch den dunkleren Blauton (dark oder medium Azure denke ich mal) und die Fensterrahmen austauschen, eigentlich auch gerne in Rahmen in dem Blauton, die es vermutlich nicht gibt, deswegen weiß. dann müsste das Gebäude besser aussehen. Außerdem würde ich auch die Käseecken an den Turmfenstern (Fensterläden) durch welche in dem dunkleren Blauton ersetzen.

    Mir gefällt das Gebäude auch gut, unter dem Aspekt es "fertig zu bauen". Mal schaun, ob es im Laufe der Zeit zu einem guten Preis zu kriegen ist. 40% sollten ja möglich sein.

    Vor einer Weile habe ich für 20 Euro den "Magischen Wald" bekommen.

    Zum einen wegen der magischen Wesen:

    Dann sind da auch einige glow-in-the-dark Teile drin:

    Und dann noch Baumteile, darkblue Steine, ein hellblaues Spinnennetz und darkblue Blätter und andere Sachen, die ich anderswo gut gebrauchen kann:

    Ich finde schon, dass in einem anständigen Stadtpark ein Hippogreif und natürlich auch ein Thestral gehört. Was das transblue Ding darstellen soll, keine Ahnung.

    Zoologist Reacts to TERRIBLE and TERRIFIC Lego Animals!


    Habe gerade dieses Video gesehen und freue mich mit seiner Begeisterung und auch seiner Kritik mit. Außerdem hat er mich in meiner eigenen Einschätzung bzgl. welche Set wirklich interessant sind (wenn eins sich für Tier in Klemmbausteinen interessiert) sind. Die Giraffe will ich auch noch haben und vermutlich wird es das Set sein, dass ich am häufigsten kaufen werde, weil ich eine Antilopengruppe bauen will. Also 3 mal wird es mindestens werden.

    in Dortmund kostet der Spaß 20,15 Euro

    auch wenn es vieles dort gibt, wo wir mitmachen können und auch der Aufenthalt ab Eintritt unbegrenzt ist, ist die Verweildauer wohl überschaubar. Der Veranstalter schreibt:

    "Ab Eintritt kann bis Schließung in der Veranstaltung verweilt werden, die durchschnittliche Verweildauer beträgt 1,5 Stunden."

    Ist schon ganz schön happig.

    Ich fand die Mühle im ersten Moment auch sehr ansprechend und dann habe ich mir die Maße angeschaut und die ist riesig. Mehr als einen halben Meter hoch und auch die Breite und Tiefe. Das ist mir persönlich zu groß.