Beiträge von Norgrimm

    Die wollen nicht. Die sind emotional an L*** gebunden und kommen nicht über die Hürde, da mal die rosa Brille ganz abzunehmen. Hin und wieder wird mal eine kleine Kritik aufgenommen, schon um das Selbstbild des kritischen Konsumenten aufrecht zu erhalten aber alles, was die emotionale Beziehung nachhaltig gefährdet wird ausgeblendet.


    Schön zu beobachten war das auf Stonewars (die ich eigentlich noch zu den vernünftigsten in dem Haufen halte) im Umgang mit den zwei Themen (1) Modbrix und Razor Crest und (2) 1 x 5 plate. Eigentlich zwei sehr ähnliche Vorgänge, der einzige wirklich deutliche Unterschied ist, das L*** im einen Fall "Opfer", im anderen "Täter" war. Einerseits war die Eintragung an sich (Modbrix ist ja nie mit "ihrer" Marke gegen L*** oder Disney/LFL vorgegangen) Grund genug, die Bellheimer maximal kritisch unter die Lupe zu nehmen, andererseits war die Position, das die Eintragung an sich ja gar nicht schlimm sei und man, falls L*** damit Schindluder triebe, sich schon kritisch damit auseinandersetzen werde.

    (major)Tom Keine Sorge, habe ich nicht so verstanden. Vor fünf Jahren wäre mir das auch noch so passiert. Das Problem ist halt, wenn man den Flieger als "stealth fighter" bezeichnet, das für manche Leuten so ein "die Deutschen waren damals schon da, wo die Amis dann 30 Jahre später waren" mitschwingt.

    Gesehen habe ich die Doku seinerzeit mal, ich bin halt skeptisch ob man sich da nicht, um ein notwendig spektakuläres Ergebnis zu erhalten, die Dinge etwas zu optimistisch eingeschätzt hat. Gerade bei den amerikanischen Fließband-Dokus bin ich da immer sehr vorsichtig in der Bewertung. Zumal sich seit erscheinen der Doku auch die Faktenlage geändert hat. So ist das Relikt im Smithonian Museum von dem man lange angenommen hat, es sei der dritte Prototyp, tatsächlich eine Musterattrappe für den Serienstandard und somit kein echtes Flugzeug.

    Wobei die Bezeichnung des Nurflügel-Jagdflugzeugs Ho 229 / Go 229 als "Tarnkappenbomber" auch schon wieder einen Fall der Romantisierung von "Hochtechnologie des Dritten Reiches" darstellt. Mir als interessiertem Laien fällt z.B. auf, das die Triebwerke von vorne gut sichtbar sind und aus Berichten über die amerikanischen Tarnkappenbomber ist mir erinnerlich, das die drehenden Turbinenschaufeln extrem stark reflektieren und man durch gebogene Luftenläufe eine direkte Sichtbarkeit des Triebwerks möglichst verhindern muß. Ausserdem ist das Ding eben ein Jagdflugzeug und hat keinen Bombenschacht. Sicher kann man da aussen ein paar Bomben aufhängen, die wirken sich aber einerseits negativ auf die Geschwindigkeit aus und bieten andererseits auch wieder gut Reflektionsfläche für das Radar.

    Stimmt, die Flugscheiben im Film hatten ja Aufbauten, die wie die obere Hälfte von den Halbkettenfahrzeugen aussahen. Das das von Modbrix (und Revell) gezeigte Design von manchen Leuten ernst genommen wird konnte man ja zuletzt diesen Montag im Fernsehen sehen, da das ZDF wieder die sehr gute Reportage "Die Arier" gezeigt hat, in der der von Zustand Zwei dezent zitierte "promovierte Naturwissenschaftler" ein bisschen schwurbeln durfte und sogar Zeichnungen von Reichsflugscheiben (inklusive der nachgebildeten) in die Kamera gehalten hat.

    Irgendwie fehlt da doch was. Eigentlich bräuchte so ein Set doch mindestens noch einen Fahrer und vielleicht einen Fahrgast. Wenn man keine Figuren verkaufen darf weil man dann verklagt wird, wäre es OK die wegzulassen, aber gerade dieser Hersteller hat doch das Problem eigentlich nicht.


    Gönnen die Leuten, die weniger als 10€ zahlen keine Figuren oder was ist da los?

    Anhand einer Identifikationsnummer kann der Eingeweihte den Hersteller identifizieren. Hier vermutlich nur die Gitterfliese. Niedrige Zahlen, die unter gleichen Elementen variieren hingegen, geben die Position innerhalb einer Gußform an, mit der ja viele gleiche Elemente auf einmal gespritzt werden.


    Gerade mal schnell geschaut, was ich greifbar habe. Bei den von Bluebrixx verwendeten Gitterfliesen gibt es z.B. gar keine Nummer, bei QMan findet man nur eine Gußformnummer und bei Quan Guan lautet die Teilenummer 60098.

    Der Katalog ist auf jeden Fall spannend. Danke für den Link. Da sind unter anderem einige Themen drin, die ich noch von Character Building kenne (Monsters vs. Zombies, Ben10, Scooby Doo, Fußballer) und die dazu gezeigten Minifiguren sind tatsächlich die leicht von Cobi abweichennden Figuren die ich von da kenne, die gezeigten Verpackungen haben interessanterweise kein CB Logo drauf.

    Ich habe gerade mal durch die Herstellerseiten der mir bekannten Premium-Hersteller, die den Stahlhelm anbieten, geschaut. Bei minifig.cat gibt es den Stahlhelm M35 in dunkelblau. Ob das der richtige Farbton ist und ob der Helm aus Cobi-Köpfe passt weis ich nicht. Ach so, keiner der europäischen Reseller, die ich nutze hat den Helm in der Farbe im Bestand.

    Hach ja, Snasnar, Nono & Baeh. Meine Vermutung über deren Geschäftsmodell ist, das die einfach eine gigantische Auswahl haben und eigentlich immer bei den Händlervorschlägen ganz oben stehen, meistens als einer der Wenigen, die alle gewünschten Elemente liefern können, und wer dann nicht auf Zack ist und einfach "Mach mal" denkt und klickt, hat dann da bestellt und wundert sich später über die Rechnung. Bei mir sind die dann stante pede auf der Liste der unerwünschten Verkäufer gelandet, so daß ich die gar nicht mehr sehe.

    So schnell kommst du hier nicht raus.

    Alle haben hier eine Zugabe gefordert. 8o


    Hat einer von euch mal versucht die genauen Maßstäbe der Cobi-Panzer ermitteln? Hier dürfte aber auch generell das Problem bestehen, dass manche nicht den realen Proportionen entsprechen (Länge zu Breite stimmt nicht), so dass es schwierig werden wird den genauen Maßstab zu berechnen. Beispiele hierfür sind die Mathilda und der Tiger 131.

    Im Zweifelsfall kann man ja die Maßstäbe für Länge, Breite, Höhe getrennt betrachten und sich dann damit auseinanderzusetzen, inwieweit die zusammen passen. Der Youtuber OPB Panzerbricks bespricht das jedenfalls so.