LEGO Konzern übernimmt Bricklink


  • Huhu zusammen,

    habe gerade das hier entdeckt.....

    https://www.promobricks.de/leg…bernahme-sohobricks/89855


    Die Übernahme von Bricklink durch die LEGO Gruppedürfte in der Community für jede Menge Diskussionen sorgen. Die offizielle Pressemitteilung haben wir soeben veröffentlicht, eine erste Einschätzung der Folgen durch die Übernahme ist in Arbeit. Auch Bricklink selbst hat mittlerweile ein ausführliches Statement auf der Webseite veröffentlicht. Dazu gehört auch ein Statement von LEGO CEO Niels B. Christiansen, in dem er von dem Potenzial der künftigen Zusammenarbeit mit den Fans rund um den Globus schwärmt.

    Bricklink beantwortet erste Fragen (FAQ)

    Bricklink hat zudem eine FAQ-Seite eingereichtet, wo die ersten Fragen beantwortet werden.

    Warum wird Bricklink verkauft?

    Jay und das BrickLink-Team haben ehrgeizige Pläne für die Plattform und glauben, dass diese am besten gemeinsam mit der LEGO Gruppe erreicht werden können.

    Wird dies Auswirkungen auf die Unabhängigkeit von BrickLink haben?

    Ja, und nein. BrickLink wird kein „inoffizieller“ Marktplatz mehr sein und muss sich der Tatsache bewusst sein, dass es die Marke LEGO viel direkter als bisher repräsentiert. Die Zielgruppe von BrickLink (AFOL) bleibt jedoch unverändert, und die Marke BrickLink selbst bleibt bestehen.

    BricksArms & Co. müssen Bricklink verlassen

    Deutlich konkreter wird Julia Goldin, Marketing-Chefin bei LEGO, da in ihrem Interview mit den Kollegen von Brothers Brick. Ein Thema ist dabei besonders spannend: Bisher wurden auf Bricklink beispielsweise auch LEGO kompatible Element wie Waffen (beispielsweise von BrickArms) oder spezielle Chromteile angeboten und verkauft. Damit dürfte jedoch bald Schluss sein, denn LEGO lässt künftig nur noch Original-Steine und -Teile auf der Plattform zu. Anbieter wie BrickArms wären dann raus und nicht mehr auf Bricklink zu finden.

    The Brothers Brick: Will LEGO discontinue sales of custom elements like BrickArms that feature historical or realistic military themes?

    Julia Goldin: That is a very good question. I think that our vision is that we would want to stay, from BrickLink, with the vision that Dan the original founder had, which is, this is really about LEGO and this is about LEGO elements. From that perspective, you would not see BrickArms and guns and things that are potentially particularly connected to things like warfare and violence, which is something that we decided as the LEGO Group we would never support. Those kinds of things we would not want to see on the platform.

    The Brothers Brick: So that would be an immediate change.

    Julia Goldin: In that particular regard, yes, we would only sell LEGO — we would only support LEGO-branded sellers.

    LEGO übernimmt Kontrolle über den Zweitmarkt

    Derzeit ist es wahrscheinlich noch zu früh, um die Folgen durch die Übernahme zu bewerten. Der Marktplatz Bricklink selbst dürfte durch die Kauf sicherlich profitieren, auch die weitere Realisierung von Fan-Projekten (durch das AFOL Designer Programm) könnte damit gesichert sein. Fakt ist aber auch, dass LEGO durch die Übernahme von Bricklink die Kontrolle über den überaus wichtigen Zweitmarkt für LEGO Sets, Steine und Teile übernimmt und somit nach Belieben steuern kann. Händler, die hier nicht ins Konzept passen, werden von der Plattform geworfen oder können sich unter Umständen gar nicht mit einem Shop registrieren. LEGO betonte zwar in ihren Statements, die Unabhängigkeit von Bricklink soll weiterhin erhalten bleiben. In der Praxis sieht das aber meist anders aus.

  • Will den Teufel nicht an die Wand malen, aber ahne Böses..

    Wenn der Konzern da die Hand drüber hält wird sich bestimmt einiges ändern.

    Und das, so befürchte ich eher zum Schlechten..

    Bin gespannt wie sich das entwickelt, vor allem die Preispolitik..

  • Mal schauen, ich kauf eh nur gebrauchtes.


    Ich denke, die sind auch wahnsinnig an die Daten interessiert, weils Kunden sind, die zwar gerne mit Lego bauen, aber nichts oder wenig bei Lego kaufen.


    Die Frage ist für die Händler dort - ändert sich was für diese?

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Ich befürchte der freie Markt wird zusammenbrechen und Lego wird Wege und Mittel finden die Preise zu kontrollieren.

    Allein schon weil bricklink der direkte Kontrahent zum eigenen Pick a Brick war.

    Die Preise dort sind ja mehr als gesalzen.

    Und bricklink war sicherlich kein Schnäppchen, dass Geld muss auch wieder rein.

    Denke, zu Anfang werden die Gebühren für Händler stark angehoben.

    Wodurch sich natürlich das Preisniveau insgesamt anhebt.

    Sicherlich folgen erhebliche Vorgaben an die Händler (wie sie es ja bei den jetzigen Vertriebs-Händlern auch vorschreiben).


    Ich, der privat ab und an Sets dort verkauft aus meiner Sammlung bekommt wahrscheinlich schnell entsprechende Vorgaben die ich nicht einhalten kann und werde dort wohl nicht mehr lange verkaufen können..


    Schauen wir mal.

  • Eine Bricklink ähnliche Plattform für Cobi wäre grandios.

    Generell für alternativ Hersteller wäre aber auch derbe Umfangreich. Ich hab bei Bricklink immer die Steinelisten genutzt für meine alten Legosets. Das fand ich sehr gut.

  • Brad el Bricko natürlich auch ne möglichkeit, ich habe nur angst,das die preise so hoch gehen. Wie vorher erwähnt,ich habe mir Schwarze Pins on Maß besorgt um der Blauen Seuche Herr zu werden.Und das zu 1 Cent pro stück. Nehmen wir mal an das durch Regeländerungen oder sonstige Vorgaben der Preis auf 5 Cent steigen würde.......

    Ich bin ja noch nicht so lange Klemmi, und eventuell bin ich auch zu sehr Schwoab,aber auch höhere Preise bedeutet das selber Sets zusammensuchen seinen Reiz verliert.

    Meine Private Ansicht. Wir werden sehen was passiert.

  • Eine Bricklink ähnliche Plattform für Cobi wäre grandios.

    Generell für alternativ Hersteller wäre aber auch derbe Umfangreich. Ich hab bei Bricklink immer die Steinelisten genutzt für meine alten Legosets. Das fand ich sehr gut.

    Dem kann ich leider absolut zustimmen!! Mag die Horrorszenarien gar net ausmalen..

    Ständig wäre ich pleite, Kredite bei der Bank, Privatinsolvenz.. Katastrophe..!!

  • Ohja...mit Hauspfändung und dem vollem Programm. Anschließend ins Cobi Therapie Zentrum zum Cobi Entzug😂

    Ansonsten bleibt erstmal abzuwarten ob Lego da was ändert wird oder nur mehr Profit abgreifen will.

  • Ohja...mit Hauspfändung und dem vollem Programm. Anschließend ins Cobi Therapie Zentrum zum Cobi Entzug😂

    Ansonsten bleibt erstmal abzuwarten ob Lego da was ändert wird oder nur mehr Profit abgreifen will.

    Angeblich wurde schon bestätigt das Custom Parts wegfallen und jegliche Anleitungen für Waffen, Panzer etc. Lego setzt seine Politik also auch dort mit aller Gewalt durch.
    Wann dem alles andere auch zum Opfer fällt ist dann wohl nur noch eine Frage der Zeit. Konnte zwar dazu noch nichts finden, aber es wundert mich auch nicht.



    Schau mir Grad Brickscout.com an, Preise sind aber very happig.

    Und das Design und der Aufbau ein Alptraum..
    Hab grad mal zum Test ein paar Teile rausgesucht nach meinen Suchkriterien.. bricklink 2min. Dort 10min und nach der Hälfte aufgebeben..
    Absolut keine Alternative für mich.

  • Hier die Meldung auf Bricklink selbst.


    >> Klick <<


    Sehr interessant sind auch die Kommentare unten.


    Brad el Bricko Ja und Nein. Vielleicht kommt dann dadurch doch mal eine Teilebörse für Non-Lego endlich. Und selbst wenns nur Neuteile sind, die da gehandelt werden.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Eigentlich hatte LEGO nach der Übernahme angekündigt, von schnellen Eingriffen erst einmal Abstand zu nehmen. Doch nun liegt mit der Änderung der IP-Richtlinie eine erste konkrete Maßnahme auf dem Tisch.


    BrickLink bzw. LEGO hat heute in einer E-Mail an registrierte Nutzer der hauseigenen Designer-Software Stud.io über eine Änderung der IP-Richtlinien informiert. Demnach haben die Nutzer auf die Plattform (Studio Gallery) über 17.000 Entwürfe hochgeladen. Viele dieser Ideen sind tolle Eigenkreationen, aber eine ganze Reihe von Ideen kollidieren mit den geistigen Rechten (Intellectual Property) von Dritten, insbesondere von diversen Lizenzen wie Star Wars oder Harry Potter.


    Damit alle mit der Stud.io Software erstellen Modelle weiterhin in der Gallery angezeigt werden können, werden die Entwürfe, die gegen die IP-Richtlinien verstoßen, zwar weiterhin angezeigt, allerdings ist es ab sofort nicht mehr möglich, Bauanleitungen und Teilelisten für diese Modelle herunterzuladen.


    Quelle: Promobricks

  • Das war leider nur der Anfang 😣

    Lego wird wohl alles daran setzen, Bricklink so unattraktiv als möglich zu machen, denn die verkaufen lieber Neuware. Mit den steigenden Umsätzen der PAB-Walls (muss noch mal die Quelle und Zahlen dazu suchen) scheinen sie ja auch nicht ganz falsch zu liegen. Bricklink steht teilweise dazu in Konkurrenz. Und was macht man mit einem Konkurrenten, wenn man die Kohle dazu hat?

    Kaufen und zerlegen. 😢