Ein LEGO Forum ändert Nutzungsbedingungen, verbietet Militärthemen & andere Klemmbausteinhersteller

  • Ich finde es mittlerweile eher zwischen belustigend und befremdlich, in welchen Nuancen die Radikalität pro und auch contra Lego zunimmt.


    Es fängt mit der Mutti dreier Kinder an, die explizit nur Lego Duplo für ihre Kiddies will, weil sie kein Bock auf aussortieren vorm Verkauf später hat und endet beim Hardcore-Lego-AFOL, der bei der bloßen Erwähnung eines kompatiblen Produkts in wütenden, geifernden, übelsten Schimpftiraden explodiert kurz vorm Herzanfall.


    Doschdn hat's mal in einem seiner Videos sehr schön beschrieben, dass mit dem "Einfall" der Ware aus Fernost das ganze Gefüge sich dramatisch verschiebt. Die kleine heile Lego-Welt mit ihren selbstgeschriebenen Gesetzen der AFOL wankt halt, das warme mollige Gefühl der Geborgenheit des Gewohnten, ist halt nicht mehr so wie früher.

    Dann klar, eine gewisse Exklusivität. Lego kostet Geld, ich möchte nicht wissen bei Puristen wie viele eben entsprechend gut situiert sind, um sich mal so ein Modular vom Dänen leisten zu können, bzw. sich entsprechend einzudecken mit neuen Sets.


    Da ist halt dann in dieser Gemengenlage dieses diffuse Zusammengehörigkeitsgefühl dann auch noch da, was nicht selten auf Kaninchenzüchtervereinsniveau sich einpendelt.


    "Oh Gott, wo kommt das her, was ist denn das, das haben wir ja nie gehabt, wo kommen wir da nur hin, ja tut denn keiner was dagegen, wenn das jeder jetzt so macht, etc.pp."


    Noch abschließend zu den grantelnden Lego-Puristen.


    Vor allem manche an Modelleisenbahner erinnernde Spießigkeit der Dänen-Puristen hat mich im übrigen viele Jahre abgehalten, wieder mit Klemmbausteinen durchzustarten.

    Auch einer der Gründe, die "Dark Side Of Brick" persönlich entdecken zu wollen, weil die Puristen es so verteufeln.


    Zu den Teilen und Mischungen:


    Ich schaue oft auf Flohmärkten und warte ab, bis das erste Playtive/Gudi auftaucht, bis mal die ersten Non-Lego-Gebrauchtsets angeboten werden. Im Ausland, speziell Spanien, findet man eher Non-Lego überwiegend mit Einsprengsel von Lego, wenn man mal irgendwo ein Konvolut findet.

    Lego ist dort seit je her ein Luxusspielzeug für das gehobene Mittelstandskind - und das selbst hat maximal vier bis zehn Sets, ausgestellt, selten bespielt.

    Puristen in Spanien beziehen im übrigen Konvolute am liebsten aus Deutschland, da die Qualität hier am besten sei fürs Geld.


    Zu diesem feinen Forum:


    Fakt ist, ich fühle mich hier sehr, sehr aufgehoben, weil hier ein feiner respektabler Tonfall herrscht, ein nettes Miteinander und sicher auch ein Füreinander. Kein von oben herab, jeder wird so akzeptiert, wie er sein Hobby hier auslebt.


    Woanders als stiller Mitleser z.B. eben bei o.g. AFOL-Foren fühlte ich mich eher angewidert, jedoch das andere "Extrem" fand ich auch drüben beim Lepin-Board wars mir etwas zu ruppig.


    Ich schätze hier sehr die offene Atmosphäre, dass man für Klemmbausteine aller Art offen ist - es muss ja einem nicht alles gefallen, was es da draußen gibt, aber dieses Leben und leben lassen taugt mir wahnsinnig gut.


    Bitte lasst uns so weitermachen, die Klemmbausteinwelt ist so vielfältig wie die echte Welt da draußen.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

  • Ich kann beide Seiten verstehen als ehemaliger Hardliner und 101% Lego Purist.

    Allerdings waren meine Beweggründe keine solch kurzsichtigen.. Diese Legohörigen leben in ihrer eigenen Welt..


    Zum einen kannte ich damals beim Wiedereinstieg die anderen Marken gar nicht und bin so zwangsweise wieder bei Lego gelandet. Wobei die Welt da auch noch in Ordnung war im Legouniversum.


    Hauptgrund für den Purismus war für mich aber die Herausforderung, MOCs zu bauen mit den zur Verfügung stehenden Teilen eines Herstellers.

    Wenn ich mir all die Teile anschaue die bei den verschiedensten Herstellern gibt denke ich mir oft, damit hättest das auf jeden Fall viel einfacher hinbekommen.

    Aber das ist der Punkt warum ich immer noch kein großer Fan davon bin die Teile zu mischen.. Auch wenn es nachher vielleicht sogar besser aussieht.

    Eventuell werde ich Lego und Cobi mal zusammen in einem Diorama verwenden. Mehr Hersteller aber wohl nicht.


    Noch ein Grund war natürlich der Werterhalt.

    Was für mich auch im Grunde der einzige Grund ist warum ich verstehen kann, dass man nicht mischt. Weil der Wert nunmal ganz klar fällt wenn andere Steine mit dabei sind.


    Gäbe es bricklink für Cobi, würde Lego für mich aber wohl nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

    Als Moccer ist man jedoch nahazu auf bricklink angewiesen.. Vor allem wenn es größere Dioramen werden.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es in 10 Jahren schwierig wird Steinesammlungen zu bekommen, die nicht gemischt sind. Auf jeden Fall wird wahrscheinlich der Markt kleiner und teurer dafür. Weil wenn die alternativen Hersteller erst einmal bei den normalen Kunden angekommen sind, dann wird es sich extrem vermischen. Nicht bei Händlern, aber bei Privatverkäufen und auf Flohmärkten. Weil ich denke, eine Mehrheit der normalen Kunden hat die Mentalität, dass ich das kaufe, was gerade im Geschäft steht und wenn da auch andere Hersteller stehen und diese auch noch günstiger sind, dann greifen sie dahin. Und im Kinderzimmer wird es sich dann vermischen.

    Das passiert aber erst, wenn die Supermärkte, Spielzeug Läden usw., wo Mama und Papa oder Oma und Opa einkaufen das Sortiment erweitern. Wenn dann die ersten Tests der Steine gemacht wurden, dass sie ungiftig sind und die Leute keine negativen Erfahrungen mit den Alternativen machen.

    Oder aber es geht schneller, weil sowieso irgendwann noch weniger überhaupt noch in Geschäften einkaufen, denn Online gibt es die Angebote ja schon.


    Der Markt in dem die Kunden Lego als Spielzeug kaufen, wird sich komplett vermischen und umkrempeln.

    Der Markt der Erwachsenen Lego Fans wird kleiner und teurer. Denn umso mehr der AFOLs zu AFOBs werden, umso weniger werden die teuren Sammler Legosets gekauft und umso teurer wird für Lego auch die Produkten.


    Ggf. wird Lego irgendwann zu sowas wie Miele bei den Waschmaschinen. Es gibt sie noch und sie wird auch noch gekauft, aber eben nur noch von wenigen Leuten die sehr viel Wert auf Qualität legen und eben auch genug Geld dafür haben. Der Vorteil von Lego ist aber, dass sie weltweit bekannt sind und viele Märkte haben, deswegen kann das sehr lange dauern.


    Oder es entwickelt sich so wie z.B. bei den Fernsehern. Es gab sehr viele deutsche Hersteller wie Telefunken, Löwe, Grundig, die weltweit als Made in Germany für Qualität standen. Als ich Kind war standen eigentlich bei keinem Fernseher von anderen Herstellern in den Wohnzimmern. Als erstes kam Sony auf den Markt und hat mit der Verdrängung begonnen. Als Samsung dann auch nach Deutschland kam, ging die Verdrängung richtig los. Dann kam noch LG und die deutschen Firmen sind Konkurs gegangen und von fast nur chinesischen Firmen aufgekauft wurden. Heute gibt es die Marken noch, aber es sind eben keine deutschen Produkte mehr.


    Naja wird werden es sehen, aber ich bin sehr skeptisch, wenn es um den Erhalt der europäischen Wirtschaft geht. Ich habe gerade letzten eine Arte Doku über die neue Seidenstraße von China gesehen und was da passiert ist sowas von heftig. In Moment konzentriert sich China auf die umliegenden Länder wie Kasachstan, Russland Mongolei und Indien. Da wird die Wirschaft langsam aber schon komplett geschluckt. Die bauen wirklich in den fremden Ländern die komplette Infrastruktur auf, investieren Milliarden und vernichten dann die ortsansässige Wirtschaft.

  • Hier gab es eine Diskussion zu dem Thema. Wer Zeit und Lust hat, kann mal reinlesen, worum es ihnen da gegangen ist. Ausgangspunkt der damaligen Diskussion scheint dieser MOC gewesen zu sein. Hat also nichts mit Alternativmarken zu tun.


    Militärthemen sind übrigens nicht verboten, zumindest was die da auf ihrem Forum schreiben. Insofern passt die Überschrift hier nicht wirklich.

    3 Mal editiert, zuletzt von Steineopi () aus folgendem Grund: man muss in den Forum nicht angemeldet sein um zum verlinkten Thema zu kommen

  • Die Überschrift passt schon ganz gut, weil man dort militärische Themen nur posten darf, wenn sich das Team dazu entschieden hat sein ok zu geben. Also eine Art Maulkorb. Man solle vorher beim Team nachfragen ob man solches uns solches posten darf. Panzer zum Beispiel dürfen nur gepostet werden wenn sie nicht in einer Kriegs-Szene verbaut wurden....

  • So viel Dummzeugs... Aber passt eigentlich sehr gut zu Lego, welche ja auch eine eher kuriose Ansichtsweise haben was das Thema angeht. Kriegsspielzeug wird es nie geben und ganz viel pfui...

    Aber ich würde behaupten, Lego hat schon mehr Kanonen, Laserschwerter, Gewehre und Pistolen als Spielzeugwaffe hergestellt, als Smith & Wessen und Colt zusammen die Echten..

    Ein Panzer passt aber wahrscheinlich nicht in die rosarote Friendsdenke der meisten Lego Hardliner.

    Hat schon seinen Grund warum ich da nicht mehr aktiv bin bei den Kleinkarierten.

  • Ritter war nie nur ein großes, friedliches Ritterturnier, bei Piraten ging es nie nur um Schatzsuche, bei Super Heroes verdreschen sich Leute mit Superkräften, Star Wars ist Geballer und Laserschwertschwingen. Ninjago, Nexo Knights, alles Gewalt, wenn auch verklärt. Dass man den Polizisten keine Schusswaffen in die Hand drückt und explizit auf Kriegsspielzeug verzichtet, ist also in erster Linie eine Marketingentscheidung. Ich würde das aber nicht an den Lego-Hardlinern festmachen. In der Gesellschaft ist es eben so, dass Gewalt in bestimmtem Kontext mehr oder weniger akzeptiert ist und Gewalt in anderem Kontext nicht. Ein Panzer als Kriegsspielzeug wird entsprechend stärker und kritischer in der Öffentlichkeit diskutiert als das Bekämpfen von Schlangen mit magischen Waffen.


    Dass das oft nicht schlüssig ist, insbesondere wenn man mit dem Argument Entwicklung des Kindes kommt, steht auf einem anderen Blatt. Wie man in dem anderen Forum schön sehen kann, wird z. B. mehrmals eingewendet, dass Star Wars fiktiv, Ritter verklärt seien. Mit dem Argument sollte man den übelsten Splatter-MOC mit 5 Liter Pferdeblut bauen können (sofern Pferdeblut erlaubt ist, könnte ein Problem mit den Puristen geben), sofern er nur eindeutig genug in der Vergangenheit oder fernen Zukunft angesiedelt ist. :/ Es ist auch nicht ganz nachvollziehbar, warum Gewalt in einem verklärten Kontext weniger schlimm sein soll. Pokémon ist z. B. nichts anderes als Wilderei kombiniert mit Tierkampf ;) , wobei die Tierchen danach im nächsten Poké-Center auf wundersame Weise geheilt werden. Wobei es da durchaus auch Veränderungen in der Gesellschaft gibt. Zu Cowboy / Indianer hat man sich noch vor einigen Jahren keine großen Gedanken gemacht.


    Letztendlich kann jedes Forum selbst entscheiden, was sie zulassen und was nicht. Die Diskussion dort war recht umfangreich (hab schon länger nicht mehr so viele Beiträge mit so vielen Rechtschreibfehlern am Stück gelesen, ist das dort Usus?), scheint auch schon mehrmals geführt worden zu sein. Die Regelung finde ich jetzt auch nicht besonders dramatisch. Wenn es darauf hinausläuft, dass keine Dioramen mit modernem Kriegsgerät in Kampfhandlungen gepostet werden dürfen, ist es halt so. Wobei das anscheinend sowieso nur selten passiert ist. Den konkreten Anlass kann ich allerdings nicht nachvollziehen. In dem einen MOC sieht man halt eine Straßenbarrikade und Bewaffnete. Ja, es könnte auch einen Straßenkampf im Hier und Jetzt darstellen. Wenn das schon an der Grenze zu Gewaltverherrlichung usw. ist, was es je nach Ansicht auch sein mag, dann liegt in dem Forum da in erster Linie ein Definitionsproblem vor. Was mich an der MOC eher gewundert hat, war die Hintergrundgeschichte.

  • Es ist ja nicht nur das Militärthema, ich finde in den Nutzungsbedingungen noch andere Stellen wunderlich.

    Es soll in deutsch kommuniziert werden. Stell sich aber als "RLOC" dar und spricht von "AFOL"

    ... "definitiv sind Frösche und Himbeeren am besten" ...

  • Dann sollte man sich auch nach allen Seiten als reines OGEL- Forum darstellen, so das es jedem klar ist, Alternativen "Nicht gewünscht" und das auch gleich bei einer evtl. Registrierung gleich ins Auge sticht. Dann kann man gleich entscheiden oder - falls möglich - als Gast mitlesen.

    ... "definitiv sind Frösche und Himbeeren am besten" ...

  • Das ist, was ich an diesem Forum auch so schätze: Man kann sich auf Augenhöhe auch differenziert austauschen, abseits jeder Klemmbaustein-Glaubensrichtung.


    Guckt euch dagegen mal an, was bei Promobricks gerade los ist und wie fern sich die Diskussion dort teilweise vom Thema entfernt, nur weil einige fundamental an ihrer Glaubensrichtung festhalten:

    https://www.promobricks.de/klo…eine-china-lizenzen/88328

  • Bei manchen scheint das F in AFOL für Fundamentalist zu stehen …

    Das war mit Abstand war die ehrlichste Meinung in den ganzen Kommentaren.


    Lehnen wir uns doch zurück und schauen zu, wie sich die "Volksfront von Judäa" vs. die "judäische Volksfront" gegenseitig zerlegen.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks