Modbrix 8004 - VW LT35 Oldtimer Feuerwehrauto

  • Preis
    17,95
    Setnummer
    8004
    Steineanzahl
    270
    Erscheinungsjahr
    2022


    Der rollende Kasten


    Bei Modbrix werden ja schon seit einiger Zeit eigene Feuerwehrmodelle verkauft. Auch wenn ich nun nicht alle davon auf den ersten Blick für gelungen halte, gibt es doch hier und da Lichtblicke. So kam dann auch der kleine Kastenwagen mit der Riesenbirne mal bei mir an.

    Der Bau

    Das Set an sich wird in einem typischen Versandkarton mit Laschen verpackt. Einzig ein Modbrix-Aufdruck und ein Aufkleber mit den Modelldaten weisen auf den Inhalt hin. Innen liegen dann die Tüten zusammen mit einem Zettel, auf dem der QR-Code mit dem Link zur digitalen Anleitung aufgedruckt ist.



    Die Teilequalität ist befriedigend. So gibt es beim Rot einige Farbtöne zu entdecken, vorwiegend ist aber ein eher matt/blasser Rot-Ton. Klemmkraft ist in Ordnung, allerdings sind ein paar Teile verschmutzt gewesen und in der Tüte lagen auch abgekratzte Gratreste mit bei.



    Der Bau an sich ist mit der Anleitung problemlos verlaufen, auch wenn es hier und da ein paar "Flüchtigkeitfehler" in der Darstellung gibt. Zudem werden an ein paar Stellen aus meiner Sicht unnötigerweise 1x1 Plates verwendet, obwohl man hier locker 1x2 oder 1x4 Plates hätte verwenden können.



    Auch das "in die Luft bauen" wird an mind. einer Stelle verwendet. Aber insgesamt ist das eher ein entspannter Bau.



    Da das Fahrzeug ohne Innenausstattung gebaut wird, gibt es nur wenig interessante Bautechniken zu entdecken.



    Das fertige Modell

    Modbrix verweist als Vorlage für das Modell direkt auf den VW LT35. Das Front-Layout deutet dabei auf die erste Generation des Kleintransporters hin, die zwischen 1975 und 1996 hergestellt wurde. Die Typenbezeichnung LT steht dabei einfach für Lasten-Transporter. Die ergänzende zweistellige Zahl dient zur Angabe des zulässigen Gesamtgewichts. In unserem Fall also für 3,5 t. In der Feuerwehr wurden die LT anscheinend teilweise sehr unterschiedlich verwendet. So gibt es Beispiele als Tragkraftspritzenfahrzeug, Kleinlöschfahrzeug, Schlauchwagen und sogar als Einsatzleitwagen. Auch wenn der hier dargestellte Aufbau vielfach verwendet wurde, kam es gerade bei den Tragkraftspritzenfahrzeugen mitte der 90er nicht selten vor, dass der hintere Aufbau durch einen größeren Kasten für die Geräteräume ersetzt wurde.


    Grundsätzlich besteht zum Original ein guter Wiedererkennungswert. Die Front mit der lang gezogenen Schräge ist für den Maßstab gut gelungen. Der Grill konnte sowohl schwarz, als auch rot lackiert sein. Da die Leuchten hier rund dargestellt werden, entspricht dies eher einem frühen Modell - später waren die Frontstrahler rechteckig. Auf dem ersten Blick sieht der Such-Strahler auf dem Stab zu überdimensioniert aus. Auf dem zweiten auch, allerdings muss ich zugeben, dass dies auch einigermaßen dem Original entspricht. Bedingt durch die Teileauswahl würde mir im Moment auch keine bessere Lösung einfallen, insofern kann ich das etwas verschmerzen.


    Aus der Seitenansicht fallen die hervorgehobenen Zierleisten auf. Auch beim Original sind sie so auffällig und somit für das Modell gut getroffen. Eine größere Abweichung ist das hintere Fenster. Diese müsste in dem Maßstab noch etwa einen Brick breiter sein, allerdings könnte man dann natürlich kein Panel mehr verwenden. Insofern ist die Entscheidung des Designers nachvollziehbar. Am Heck fällt die geteilte Stoßstange auf. Das ist insofern korrekt wiedergegeben, als dass dazwischen beim Original sich dort noch eine Trittstufe befindet. Ansonsten ist das Heck soweit in Ordnung, bis auf die Tatsache, dass die Anordnung der Bremslichter und der Blinkleuchten so wohl nicht stimmt: Bisher konnte ich nur Beispiele finden, wo die Blinkleuchte über der Bremsleuchte angebracht ist.


    Für das Gestell auf dem Dach kann ich über die Vorlage nur rätseln. Klar, es soll die Leiterhalterung darstellen, allerdings konnte ich keine Vorlage finden, die dazu passen würde. Es gibt hier aber auch unterschiedliche Lösungen, aus denen man sich als Designer bedienen kann. Persönlich hätte ich es für die Umsetzung allerdings akkurater gefunden, wenn die Halterung etwas kürzer wäre und nicht mittig auf dem Dach liegt.


    Da das Modell vorwiegend als einfacher Klotz gebaut wird, ist es dementsprechend auch sehr stabil. Größte Schwachstellen, was leicht abfallen kann, sind die hinteren weißen Stoßstangen und die Seitenspiegel.


    Fazit

    In großem und ganzen bin ich mit dem Modell noch zufrieden. Die Qualität der Steine war zwar nicht berauschend, aber auch kein Reinfall: Sie leisten gute Arbeit, wenn man über die Farbabweichungen hinwegsehen kann. Ansonsten hat der Designer hier grundsätzlich gute Arbeit geleistet. Die wesentlichen Merkmale sind umgesetzt, aber leider auch nicht viel mehr. So wurde der Innenraum überhaupt nicht umgesetzt oder angedeutet. Sogar Lenkrad und Fahrersitz fehlen, was man sonst eigentlich als Mindestausstattung gewohnt ist. Was mich außerdem an der Produktwerbung (also die Bilder auf der Shop-Seite) stört, sind zwei Darstellungsfehler: Die Seitenspiegel sind dort nämlich in transclear dargestellt und die Reifen haben kein tiefes Profil. Beide Punkte sind in der Anleitung korrekt dargestellt (also schwarze Teile und tiefes Stollenprofil). Warum man also weiterhin anscheinend Prototypenbilder verwendet, weiß nur Modbrix alleine.


    Abseits davon macht das Modell aber eine gute Figur und kann gut als Grundlage für etwaige Umbauten dienen.

    Edited 2 times, last by caliban: Bilder von der Anleitung ergänzt ().

  • Grundsätzlich besteht zum Original ein guter Wiedererkennungswert.

    Ganz ehrlich: Ohne Hinweis aufs Vorbild hätte ich darin nie und nimmer einen LT erkannt. Vielleicht werden meine Augen langsam schlecht (oder das Hirn (oder beides).


    Auf dem ersten Blick sieht der Such-Strahler auf dem Stab zu überdimensioniert aus. Auf dem zweiten auch, allerdings muss ich zugeben, dass dies auch einigermaßen dem Original entspricht. Bedingt durch die Teileauswahl würde mir im Moment auch keine bessere Lösung einfallen, insofern kann ich das etwas verschmerzen.

    Schnelle Überlegung:


    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    (Ronny Schäfer)

  • Ganz ehrlich: Ohne Hinweis aufs Vorbild hätte ich darin nie und nimmer einen LT erkannt. Vielleicht werden meine Augen langsam schlecht (oder das Hirn (oder beides).

    Nun ja, da ich vorher auch keinen LT im Original kannte, wusste ich mit dem Modell auch erstmal nichts anzufangen und dachte schon, die heraustehenden Zierleisten sind viel zu auffällig. Im direkten Bildvergleich finde ich die Ähnlichkeit aber gegeben. Was halt stört, ist die Riesenlampe, die könnte man aber auch weglassen. Mit Lego-Standardsteinen kann man hier in dem Maßstab aber auch nicht mehr viel reißen. Eventuell wäre 33492 noch passend:


    Lego Cone 1 1/2 x 1 1/2 x 2/3 Truncated


    Woher stammt eigentlich der "cone" aus deinem Bau-Beispiel? Ist der Clip hinten fest oder angeklemmt?

  • This threads contains 2 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.