Bluebrixx 102757 - Oranges US Muscle Car (1969er Dodge Charger "General Lee")

  • Preis
    €46,95
    Setnummer
    102757
    Steineanzahl
    1143
    Erscheinungsjahr
    2020
    Minifiguren
    - keine -

    Bluebrixx hat in seiner Reihe "Bluebrixx Specials" im Dezember 2020 das Set "Oranges US Muscle Car" (Produktlink)Oranges US Muscle Car" (Produktlink) herausgebracht. Kenner der US-Serie "Ein Duke kommt selten allein" (Orig. "The Dukes of Hazzard), die am US-Markt zwwischen 1979 - 1985 (Erstausstrahlung in dt spr. Raum 1988) in 145 Episoden gesendet wurde, dürften unschwer den automobilen Hauptdarsteller, einen 1969er Dodge Charger RT erkennen, der den Spitznamen "General Lee" trägt. Mangels offizieller Lizenz nennt ihn Bluebrixx "Oranges US Muscle Car".



    Vorbild


    (Quelle: wikipedia.de)


    Bild oben: Einer von ca. 325! in der Serie und Kinofilm verwendeten Dodge Charger RT. Das Auto war das schnellste zu seiner Zeit auf dem US-Markt, es wurde aber nicht unbedingt produziert um damit reihenweise Sprünge zu absolvieren. So war die Sicherheit und Stabilität des Autos schon nach einer einzigen Sprungszene so in Mitleidenschaft gezogen, dass es danach nicht weiter verwendet wurde. Heute sind ca. 15 Fahrzeuge aus dem Bestand der Dreharbeiten in unterschiedlichen Zuständen noch erhalten.


    Bild unten: Die meisten Dodge Charger wurden für die Szenen mit größerer Entfernung bzw. die Sprungszenen nur oberflächlich angepaßt (Beschriftung "General Lee", Südstaatenflagge und die Nummer sowie Felgen und Farbe. Nur wenige Autos erhielten das "Komplettpaket" für Nahaufnahmen. Hiezu zählt auch das CD-Funkgerät mit der dazugehörigen Antenne, die mittig auf dem Kofferraumdeckel montiert war. Auch schön zu sheen die Querstrebe des Überrolbügels hinter dem Beifahrersitz.



    Das Set



    Wie alle Bluebrixx Specials konmt auch dieses in dem bekannten brauenen Karton. Ein kleiner Aufkleber an der Stirnsteite zeigt ein Produktbild, die Teileanzahl, die Setnummer und den UVP Preis in €. Es liegen keine Aufkleber, Prints, Minifiguren oder Anleitung bei. Letztere gibt es nur online als PDF-Datei. Ebenso typisch ist die Unterteilung nur in Bauschritte aber nicht noch zusätzlich in Bauabschnitte. Man braucht also etwas Platz, öffnet alle Tüten und beginnt mit oder ohne Vorsortierung zu bauen.


    Die Klemmbausteine - Qualität und anderes


    Dank der Anleitung ist der Aufbau des Set keine Herausforderung.. Die Schwierigkeit besteht höchsten an einigen Stellen, wenn für z. B: die linke Seite Teile verbaut werden, nur ein Hinweis erfolg das Gleiche für die rechte Seite zu wiederholen. Auf eine ausführliche Darstellung wie z. B: bei Lego oder Cobi wird verzichtet. Ein ganz klein wenig Mitdenken ist angebracht. Es empfiehlt sich bei BB Specials immer ein paar Seiten in der Anleitung vorzublättern und sich anzusehen welche Schritte die nächstne sind. Meist kann man sich den Aufbau erleichtern, wenn Zierteile vorbereitet werden aber nicht gem. Anmleitung unmittelbar zu verbauen. Sie sind etwas störend im weiteren Verlauf und könne meist sehr leicht erst zum Schluss angebracht werden. Als "Klassiker" sind hier die Außenspiegel zu nennen.


    Die Steine sind durchweg von guter Qualität - wie ich in Erfahrung bringen konnte hat sich diese gegenüber der ersten Charge bei Release des Sets im Dezember 2020 jetzt mit der ersten Nachlieferung im Oktover 2021 deutlichst verbessert. Ich hatte schon anderer Stelle die Vermutung/These aufgestellt, dass Neuhgeiten bzw. Wiederauflagen nach April/ Mai 2021 deutlich bessere Steinequalität besitzen. Diese Vermutung erhärtet sich mit diesem Set hier weiter.


    Das Set kommt ohne Farbseuche aus. Die Farbe Schwarz und Orange sind absolut dominierend. Dazu gesellen sich ein paar Teile Darktan und Light Blusih Gray. Einige wenige Teile sind in Silver-Metallic beigelegt. So z. B. Teile des gebauten Motors und die Radzierblenden.


    Klemmkraft Passgenauigkeit sind durchweg auf gutem Niveau. Es gibt nur 2-3 Ausnahmen, wo die Klemmkraft eher durchschnittlich war (Befestigung des Frontschutzbügels (Push Bar). Die Tiles und Slopes sind fast alle frei von sichtbaren deutlichen Kratzern. Ein paar Microkratzer hier und da. Insgesamt jedoch von guter Qualität. Nicht auf Niveau von Cobi oder Lego, aber definitiv dicht dahinter, was mich persönlich sehr freut. Autos müssen glänzen - zumindest die allermeisten. Die beigelegten Transclear Scheiben sind ebenfalls von guter Qualität und frei von deutlichen Kratzer.


    Leider bleibt auch dieses Set nicht frei Farbabweichungen - es ist nur eine einzige, wie vglb. zu meinem Land Rover Series IIa, aber aufgrund der Begleitumstände nicht nur (sehr) ärgerlich, sondern auch für den Betrachter mit großer Verständnislsoigkeit.



    Ein Highlight des Sets: Die Silber-Metallic Radzierblenden in Mehrsoeichendesign. Klasse! <3:thumbup:


    Zwei Hersteller (Angusspunkte) - zwei "Definitionen" von Orange. Links die beiden Wedges von Hersteller A und die Teile rechts davon von Hersteller B.


    Hier ist wohl mitten in der Konfektion das Material ausgegangen und wurde von einem anderen Hersteller beigekauft. Nicht falsch verstehen - was mich so verblüfft, ist dass vom selben Teil innerhalb des Sets zwei Hersteller drinn sind. Die Abweichung an sich und die Auswirkung am Modell sind völlig akzeptabel. Vor allem weil man davon am Set später nur die schmale Seite sieht und damit sogar noch weniger als die Abweichung beim Land Rover Series IIa.


    Es sind wohl Seine von 3 verschiedenen Herstellern dabei (Angusskunkte)


    Der Aufbau



    Die bewußte Verwendung von 1x2 Tiles um die Nähte des Lederbezugs darzustellen gefällt sehr. Die Nachrüstung des fehlenden 3. Pedals wäre hier möglich. Ich habe jedoch darauf verzichtet, da bei diesem Set die Tür nicht zum Öffnen sind. man würde die Ergänzung schlicht nicht sehen ohne das Dach abzunehmen.



    Die eingebauten Türen. Theoretisch könnte man mit zusätzlichen Scharnieren sie gangbar machen. Sie sind lediglich zur B-Säule hin mittels einer Noppe am Boden gesichert. Dann würde jedoch die beiden Einbuchtungen unterhalb des Außenspiegel entfallen (Platz für Scharniere). Dies ist jedoch nicht möglich. Die Teile hierfür gibt es nicht bzw. die Tür wäre völlig instabil.



    Übrige Teile. Üppig im Vergleich z. B. zu den neueren Cobi Sets :thumbup:



    Das fertige Modell


    Hinweis: Die Aufkleber sind nicht von Bluebrixx. Sie können bei einem sehr netten Zeitgenossen, Achim Simon bezogen werden. Der Preis des Bogens beträgt €4,00 zzgl. Porto/Verpackung €2,00 (Preise Stand 11/2021).



    Hier sieht man in Höhe des Kennzeichens außen die 4 Wedges. Deutlich zu sehen die Farbabweichung rechts (2x) und links (1x). Die Endrohre sind aus Silver Metalic sehen gut aus, sind vielleicht etwas zu dick...


    Die Flagge sollte 1-1,5 mm weiter Richtung Farhzeugfront. Der Aufkleber sitzt allerdings bombenfest. Vielleicht kann ich mit einem Fön - sofern ich das nächste Mal einen in Reichweite habe den Klebstoff etwas erwärmen und den Aufkleber entsprechend positionieren...


    Die angedeuteten Chromleisten am Dreiecksfenster und an der C-Säule sind sehr gefällig und passen dazu.



    Die Position der Rückspiegel ist zu weit vorn. Nach Vorbild sollten sie in Höhe der Strebe des Dreiecksfensters sein.


    Jammern auf sehr hohem Niveau: Die Stützplates (2x2 Roundtables) sowie die 4x4 Rahmenplate noch in Orange. Gleiches für den Kofferraum.... 8o



    Was ist ein Moonshiner ohne seinen Schwarzgebrannten? Nettes Gimmick.


    Die Reifen sind wie bei vielen anderen Fahrzeugen aus der BB Special Reihe im Maßstab 1:18 zu breit. Hier beim Dodge Charger RT die vorderen auf alle Fälle (vgl. hierzu Bild des Originals oben).


    Mit der Wahl der hellgrauen Felge sollte wohl der helle Kreis der Originalfelge dargestellt werden. DA die Radzierblende in Silver Metallic ist sieht das nicht sher gut aus. Kurz mir mißfällt es deutlich.


    Fazit


    Das orange US Muscle Car oder einfacher der 1969er Dodge Charger RT gefällt durchweg sehr. Die Kernmerkmale, die Linienführung der Kotflügel hat der Designer sehr gut getroffen. Die Farbe zusammen mit dem "Getränkekiste" im Kofferraum sollte dann jeden auf die richtige "Spur" bringen und erkennen lassen welches spezielle Auto gemeint ist (Die Sticker blende ich hier aus, da sie kein originärer Bestandteil des Sets sind). Steinequalität, Klemmkraft, keine groben Kratzer auf den TIles oder Transclear Scheiben runden das überwiegend teils sehr positive Gesamtbild ab.


    Kleine Wemutstropfen sind die Farbabweichungen von 3 der 4 Wedges, die Reifenbreite und Felgenfarbe sowie die flasch positionierten Außenspiegel. Auf das Modell bezogen sind das jedoch für die Gedsamtbewertung eher kleinere Mängel, die gegenüber der psotivien Eindrücke nicht sher ins Gewicht fallen. Der Preis von €46,95 (Stand 11/2021) ist für die gebotene Leistung angemessen.


    Freunde klassischer Automobile als auch Fans der US-Serie können hier auf ihre Kosten kommen. Daher möchte ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

  • Umbau und leichte Modifikationen


    Die Liste meiner Anpassungswünsche ist dank der guten Vorlage nicht sehr lang:


    - Felgen-/Räderdesign

    - Position der Außenspiegel

    - Radio-/CB-Antenne

    - Bessere Darstellung der Rückleuchten/Leuchtenbandes


    Die Räder haben einen zum Vergleich zu heutigen Fahrzeugen/Bereifungen sehr hohen Querschnitt.


    Durch den Umbau des Apokalypse Cars (Mad Max Interceptor) habtte ich noch zwei breite schwarze Felgen übrig. Ebenso noch zwei schwarze schmale Felgen von einem Sembo Motorrad. Diese eigneten hervorragend - mit einem kleinen "Aber".


    Die schwarzen Felgen vergrößern den Querschnitt der Reifen. Gleichzeitig fällt die zusätzliche Farbe Hellgrau weg und die Radzierblende zeichnet perfekt das Design des Originals nach. MMn geht das nicht besser...



    Die vorderen Reifen sind deutlich schmäler als die hinteren. Auch hier wirkt der Querschnitt höher. Aber....


    Da die Felge eine geringere Einpresstiefe hat steht die Zierblende ca. 1,5 mm ab. Ein kleines Dilemma. Weglassen kommt nicht in Frage genauso wenig wie breite Felgen (zumal in Schwarz keine weiteren vorhanden sind). Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile bleibe ich bei der Version wie auf dem Bild zu sehen. Den Abstand sieht man nur in dieser Position. Der "Schattenwurf" wird sonst von der schwarzen Felge komplett geschluckt und ist nur aus nächster Nähe zu sehen. Ein guter Kompromiss...


    Die bisherige Radioantenne (schwarzer Schraubenzieher) ging garnicht. Die Krabbelkiste offenbarte zum Glück ein Chromteil aus dem Übrigbleibsel des MK Rolly Royce Cabrios.


    Der "Gangschalthebel" wurde gegen eine Cobi Gummi-Antenne wie sie bei den Panzermodellen von Cobi gerrn verwendet wird ausgetauscht. Gleichtzeitig bot sich damit auch die Gelegenheit zum Test eine Chromstifts auf Gummi - Bislang hebt alles sehr gut.



    Die "Spiegel" der Aussenspeigel, eine 1x1 Tile round in Light Blusih Gray erfuhr eine Verchromung. Alternativ könnte man auch eine 1x1 Tile round transclear verwenden. Geschmackssache. :saint:<3


    Die Repositionierung der Außenspiegel war eine kleine Herausforderung, da sie gelingen musste ohne zusätzliche Teile einzusetzen - schlicht weil ich kein einziges Teil in Bright Orange besitze, der "General" ist mein erste Set mit dieser Farbe. Panzer haben kein Bright Orange.... 8o


    Die Lösung war dann doch recht einfach. Ein Blick in die Bauanleitung eine "günstige Quelle"...


    VORHER


    NACHHER

    Der Halter des Spiegels und die beiden ersten Rooftiles (1x1 und 1x2) wurden entfernt. Die 1x1 Rooftile entfiel. "Problem" war, wie die Noppe an der ehemaligen Stelle des Spiegels geschlossen werden konnte...


    Beide Türen verfügen über eine Spender "1x1 Tile". Diese habe ich gegen eine 1x1 Tile transclear Orange ausgetauscht. Es geht aber de facto jedes andere Teil was eine 1x1 Plate oder 1x1 Tile ist. Wirklich jede. Selbst mit abgenommenen Dach sieht man nur mit Hilfe einer Taschenlampe eine ggf. "ungewöhnliche" Farbe. Alternativ kann man sie auch schlicht weglassen.


    Hier noch ein Bild der Noppe, welche die Tür unten fixiert. Das Gegenstück die 1x1 Tile und die darunter liegende 2x2 Plate with Corner müsste man weglassen um die Türen gangbar zu machen. Also die eine Hälfte der Miete. Die Scharniere einzusetzen ohne dabei die beiden Lufteinlässe unter der A-Säule zu verlieren erscheint mir schlicht unmöglich. Zu wenig Platz bzw. Teile/Idee.


    PS: Eigentlich ist beim "General Lee" gem. Lore der Story diese tatsächlich verschweißt. Die Duke Brüder steigen IMMER durch das Fenster ein und aus - insofern "gehört" es sich, dass auch am Modell die Türen NICHT zum Öffnen sind.


    Als letztes steht die Verbesserung der Rückleuchten an. Hier spreche Norgrimm meinen Dank aus *d1* . Der hat mit der Idee Alufolie zu hinterlegen mich auf die Lösung gebracht. Bei mir ist es keine Alufolie, sondern die Innenseite einer Erdnussflipstüte....



    VORHER

    NACHHER


    Es ist nicht viel, aber sichtbar. Die roten Plates heben sich etwas deutlicher von der schwarzen/dunklen Umgebung ab.