Quan Guan 100062 - IS-2M Heavy Tank

  • Preis
    ~ €30,00
    Setnummer
    100062
    Steineanzahl
    1068
    Erscheinungsjahr
    2021
    Minifiguren
    6
    Hersteller
    Quan Guan

    Das Original


    Der IS-2M ist eine in den 1950er Jahren verbesserte Version des IS-2 (auch JS-2). Der IS-2 war ein schwerer sowjetischer Kampfpanzer des 2. Weltkriegs, der als Antwort auf die deutschen Panzer Panther, Tiger I und Tiger II auf Basis des Vergängers IS-1 entwickelt wurde.


    Leider ist es sehr schwer Bilder eines IS-2M im Netz zu finden (ich hab nix...). Die meisten Bilder, die Goolge ausspuckt sind IS-2 M44 - eine Subversion des IS-2. M44 steht hier für "Modell 1944" und hat nun mal leider nicht so viel(?) mit der Version IS-2M von 1950 zu tun. Vermutlich weil das "M" gern in der Bezeichnung "rutscht" ist es schwer (gutes) Bildmaterial zu finden.


    (Quelle: reddit) - Das Schild vor dem Panzer kennzeichnet ihn als IS-2 M43 - Model 1943



    (Quelle: warspot.net)


    Unter Umständen könnte dies die Vorlage für das Cobi Modell 2491 gewesen sein.


    Weitere Informationen allgemein zum IS-2 können bei Wikipedia nachgelesen werden.


    Das Set


    Das Set wurde in China bei YourWobb bestellt und kam ohne eine OVP.

    Es sind mehrere Tüten enthalten, die leider nicht den in der Anleitung abgebildeten 2 Bauabschnitten zugeordnet werden können/konnten. In der OVP sind diese mittels zwei Innenkartons getrennt. Eine zusätliche Kennzeichnung auf den Tüten ist nicht vorhanden. Es bleibt daher eigentlich nur alle Tüten zu öffnen - was bei insgesamt 1068 Teilen nicht unüberschaubar ist.


    Weiterhin liegt eine gedruckte Anleitung, 6 Minfigs und Zubehör sowie eine Info-Hologrammkarte mit Ständer bei. Es sind keine Aufkleber enthalten, jedoch mehrere bedruckte Steine.


    Die Minifigs sind die "alte" Variante ohne "Kugelarm" und "Knickbeinen".


    Die Köpfe besitzen Wende-Gesichter (die beiden Panzersoldaten nicht!) - Dank unpassender (kaschierender) Kopfbedeckungen bieten sie einen eher "komischen" Eindruck.



    Klemmkraft und Qualität der Steine sind gut. Die Fliesen leiden unter dem typischen "China-Syndrom" der Microkratzer. Freunde von dadurch leicht matten Glanz werden zufrieden sein. Insgesamt aber kein Beinbruch - ein Militärgerät "glänzt" nunmal nicht wirklich.


    Der Aufbau



    Der Bau stellt keine Herausforderung dar. Typisch für die aktuellen Quan Guan Modelle ist die Darstellung eines "Fahrerbereichs" in dem zumeist eine oder 2 Minifigs als Fahrer plaziert werden können. Dies soll eine Bespielbarkeit ermöglichen.


    Weiterhin sehr typische ist es seitens Quan Guan ältere Cobi Modelle "nachzubauen". Dabei wird das Kettenlaufwerk 1:1 nachgebaut. Der Rest wird recht nah am "Vorbild" - jedoch ohne Formteile wie Cobi sie verwendet - mit Standardsteinen nachempfunden. Nicht immer zum Vorteil.


    Das fertige Modell


    Unschön: Das Antriebszahnrad hat Stressmarken. Die Aufnahme ist wie beim Panther von Quan Guan zu klein.



    Schnell fällt auf, dass es - neben einiger "Spezialteile" - ein paar bemerkbare Unterschiede zum Cobi 2491 gibt:


    - Das Modell (Wanne) ist 2 Noppen länger

    - Der weiße Streifen am Turmheck wurde weggelassen

    - Das MG an der Turmrückseite fehlt (Blende vorhanden)

    - Ersatzkettenglied wurde an der Unterwanne vorn angebracht

    - Schmutzabweiser vorn beidseitig angebracht

    - Abschleppseil am Heck angebracht

    - Staukasten vorn rechts auf der Schürze nicht vorhanden

    - Keine "Baumstammhälften"


    Weiterhin bleibt ebenfalls festzuhalten, dass der Quan Guan 0,8 cm breiter und 3,5 cm länger ist als das Cobi Modell. Hinsichtlich der Proportionen jedoch passt das. Die Wanne verhält sich 1:1 zur Länge der Kanone mit Turm. Was die Breite angeht, so sieht man auf den Originalbildern, dass die Cobi-Variante einem IS-2M ohne die Abschlüsse seitlich an den Schürzen entspricht. Das Quan Guan Modell mit diesem Abschlüssen darstellt. Vgl. hierzu die beiden Originalbilder zu Beginn des Reviews.


    Schon während des Baus war für mich klar, hier muss das eine oder andere verändert werden - zumindest in Teilen. Nach der "Durchforstung" mehrerer Seiten und Bilder zeichnete sich nicht unbedingt ein "klares Bild" ab was nun ein IS-2 M44 oder ein IS-2M auszeichnet.


    Ich habe mich dann an nachfolgende Bilder gehalten:


    (Quelle: galerie.valka.czdata)

    (Quelle: youtube.com)

    (Quelle: net-maquettes.com)

    (Quelle: the-blueprints.com)


    Der Umbau


    Die Fahrerluke wurde gegen einen Brick getauscht. Scheinwerfer auf die rechte Seite gesetzt. Links ein Tarnscheinwerfer angedeutet. Ich bin etwas unschlüssig. Ggf. Wandert der Scheinwerfer wieder auf die alte Position. Der Tarnscheinwerfer entfällt.



    Das Heck erfuhr größere Umbauerbeiten. Die Noppen oben wurden ersetzt und dabei das Scharnier gedreht um eine insgesamt flachere einheitliche Rückseite zu erhalten - ohne die Stufe zwischen Heck und Schürzenabschluss. Die doch recht markanten runden Wartungsöffnungen fehlten. Herausforderung ist die Rohrstütze. Hier fehlt halt das Formteil von Cobi (Teil auf dem Bereich Flugzeuge). Ich habe zumindest versucht die beiden Stangen darzustellen.



    Die Motorbelüftung beiderseits der Luke waren zu weit weg von der Abdeckung. Diese rückten näher an die Abdeckung heran. Das Scharnier wurde entfernt. Der Deckel liegt bei diesem Displayset (meine Verwendung) nur auf. Die durchbrochenen Fliesen gefielen mir besser als die Drucke. Außerdem sind die die 2 2x4 Tiles um 3 Noppen zu lang.



    Das neugestaltete Heck mit 2 Abschleppseilen. Das vordere linke auf den Schürzen wurde verlegt. Ich konnte kein entsprechendes Bildmaterial finden. Das Blende-MG am Turmheck wurde entsprechend ersetzt/ergänzt. Der weiße Streifen wurde ergänzt. Bei den Ecken entschied ich mich für die 1/4 abgerundeten Tiles modified/Slopes. Das gibt ein etwas runderes sanftes Bild.



    Die Mündungsbremse wurde gegen ein farblich passendere Teil ausgetauscht. Die farblich abgesetzte Bremse ist eher meines Erachtens auf die "Ausstellungsstücke" von heute zurückzuführen und entspricht nicht wirklich dem Vorbild. Die Antenne und das Kommandantenperiskop wurde ebenfalls ergänzt. Was leider aus Mangel an Material scheiterte ist eine höhere Kommandantenluke. Das Unterfüttern mit einer Lage Plates sieht schlimmer aus als ohne. Wenn ich mal wieder bei Cobi Ersatzteile bestelle werde ich daran denken. (Anm: Hauptverbesserung beim IS-2M war eine verbesserte Panzerung und Feuerleitanlage)


    Eine weitere "Sache" sind die Gummi-Besohlungen der Laufrollen. Das "Gefühl" sagt - die gibt es nicht. Viele viele Bilder legen dies sehr nahe. Ich konnte leider bisher keinen Textbeleg hierzu finden. Und selbst wenn, ohne die Gummiringe wirkt das Laufwerk sehr mickrig und unproportional. Eine mögliche Lösung wären die Laufrollen wie sie z. B. der zukünftige KV-1 von Cobi (Set 2555) verwendet.


    Fazit


    Das Set zeigt einen IS-2M. Wobei der Wiedererkennungswert wahrscheinlich eher an den beiden eng beianderliegenden letzten beiden Laufrollen und der "dicken 12,8 cm Wumme" hängt. Dennoch hat sich Quan Guan nicht die groben Schnitzer wie beim T-34/85 geleistet. Trotz der - im Vergleich zum Cobi IS-2M - 3,5 cm mehr Länge passen die Proportionen gut. Die Schürzenüberhänge gefallen mir sogar deutlich besser als beim Cobi Modell. Steht die Kette doch dann etwas über. Kritik gibt es dann doch hinsichtlich der ebenfalls nicht ganz nachvollziehbaren Teilewahl. Es gibt wieder einige Stellen wo "gestückelt" wurde, obwohl ein passendes Teil zur Verfügung steht/stehen müsste. Zum Beispiel an der Hinterache oder am Heck werden 2 2x4 Plates verwendet obwohl eine 2x8 deutlich mnehr Sinn und Stabilität bringen würde.


    Besitzer des Cobi 2491 brauchen sich diesen Panzer nicht zwingend zulegen. Der fehlende weiße Streifen am Turmheck und die unglückliche Darstellung der Rohrstütze sind nicht gerade Empfehlungen. Wer och keinen IS-2/IS-2M sein eigen nennt kann hier einen recht vernünftiges Modell zu einem guten Preis bekommen. Auch als Teilespender eignet sich das Modell - orientiert sich Quan Guan doch an der Lego-Farbpalette.




    EDIT


    Die Fahrerluke wurde mittels einer 2x2 Plate modified um eine halbe Noppe nach vorn/unten versetzt und der Tarnlichtscheinwerfer entfernt.


  • Die Gummis auf den Laufrollen sollen hier auch keine Gummirung der Laufrollen darstellen sondern sollen den Durchmesser der Laufrollen erweitern. Das heisst damit sollen die Laufrollen größer dargestellt werden. Darum sind die Gummis hier auch grün und nicht schwarz. Cobi macht das auch hin und wieder so. Scheint aber keine gute Darstellungsmöglichkeit zu sein denn ich habe schon in einigen reviews gesehen und gelesen das viele die Intention hinter den grünen gummis gar nicht erkennen.


    Wie sieht es hier eigentlich mit stinkenden gummis aus ?


    Wendegesichter sehe ich hier bei Quan Guan Figuren tatsächlich zum ersten mal und leider sind die hier auch eher sinnlos wie ja bereits erwähnt wurde wird der Hinterkopf ja nicht verdeckt. Wo das tatsächlich funktionieren würde wäre bei den japanischen Soldaten. Zumindest die mit den Mützen.

  • Wendegesichter sehe ich hier bei Quan Guan Figuren tatsächlich zum ersten mal und leider sind die hier auch eher sinnlos wie ja bereits erwähnt wurde wird der Hinterkopf ja nicht verdeckt. Wo das tatsächlich funktionieren würde wäre bei den japanischen Soldaten. Zumindest die mit den Mützen.

    Witzig ist ja, dass es bei den beiden Panzersoldaten mit den Hauben funktionieren würde und sie es gerade da nicht gemacht haben. Verstehen vllt. den Sinn von Wendegesichtern nicht, die Chinesen *l2*

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.