Quan Guan 100082 - LT vz.38 / PzKpfW 38(t)

  • Preis
    €13,46
    Setnummer
    100082
    Steineanzahl
    535
    Minifiguren
    3
    Hersteller
    Quan Guan

    Nachfolgend stelle ich von Quan Guan das Set 100082 "LT vz.38 / PzKpfW 38(t)" vor. De facto der Bruder des Set 100083 Sd.Kfz. 138 Marder III Ausf. H (Review). Wer schon mein Review zum Marder III gelesen hat, kann entspannt weiterlesen. Neueinsteiger bzw. all die jenigen, die das Marder III Review noch nicht gelesen haben empfehle ich dieses zu tun. Ich verzichte hier auf eine größtenteils langatmige Wiederholung. Die beiden Sets sind - mal von der Farbgebung und dem Aufbau abgesehen - identisch.


    Das Original


    (Quelle: Wikipedia)


    Der leichte Panzer LT vz.38 oder original "ČKD-Praga TNH" war eine tschechische Entwicklung und einer der besten seiner Zeit - umso bemerkenswerter ist diese Tatsache als das die Tschechoslowakei zu den kleinen "Panzernationen" zählte. Dies erkannte auch die Wehrmacht als im Zuge der Besetzung von Teilen der Tschechoslowakei die Produkltionsanlagen in die Hände der Deutschen fielen. Der LT vz.38 war den damaligen deutschen Panzer I und II deutlich überlegen - u. a. wegen seiner leistungsfähigen 3,7 cm Kanone. Er konnte es sogar mit dem Panzer III in der Konfiguration von 1939 aufnehmen. Kein Wunder das fast 1400 dieser Panzer sehr schnell in die deutscchen Panzerdivisionen aufgenommen wurden. Er erhielt die Bezeichnung Panzer 38(t) (T stand für Teschoslowakei). Als er Anfang 1942 dann als veraltet galt, wurden zahlreiche Entwicklungen von neuen Modellen auf Basis seines Fahrgestells entwickelt. U. a. Der Marder III oder z. B. der Jagdpanzer 38(t) besser heutzutage als "Hetzer" bekannt.


    Das Set


    Da bei YourWobb bestellt kam das Set ohne OVP. Es umfasst 535 Teile in 3 Bauabschnitte gegliedert, 3 Minifigs mit Zubehör sowie eine gedruckte Anleitung. Keine Aufkleber - alles Drucke - der de facto Standard bei den Klemmbausteinherstellern - Verzeihung, fast allen...



    Qualität der Steine wie beim "Bruder" Marder III bzw. entspricht dem Quan Guan Standard.


    Die Anleitung ist Quan Guan Standard und orientiert sich an dem Stil von Cobi. Natürlich hat auch dieser die Laufrollen als offensichtlichsten Fehler verkehrt herum montiert. Ein Folgefehler, da Quan Guan die älteren Cobi Sets nachbaut - nicht kopiert, da auf den Einsatz von Cobi spezifischen Bauteilen verzichtet wird. Ausnahme bildet immer das Kettenlaufwerk.


    Hier das Cobi Vorbild



    Der Bau


    Der Bau verläuft bis zum Abschluss der Unterwanne, der beiden Achsen mit Antriebs- und Leitrad sowie den Schürzen identisch zum Marder III. Wannenoberseite und Turm sind dann eigenständige Bauschritte.

    Da ich von vorneherein einige Änderungen sofort in den Bau einfließen lassen will zog soich der Bau hinsichtlich der Zeit etwas hin - die Änderungen erfolgten quasi "On the fly".


    Die folgenden Bilder zeigen daher nicht zu 100% den tatsächlichen Umfang. Dies stellt jedoch keine generelle Abweichung dar. Die Hauptschritte sind klar erkennbar, da größtenteils Teile getauscht wurden. Nur vereinzelt habe ich neue Teile integriert. Diese sind aufgrund der leichten Farbabweichung von Quan Guan zu Cobi leicht zu erkennen. Quan Guans "Hellgrau" entspricht dem "Light BLuish Gray" von LEGO zu 100%.


    Farbvergleich: v. l. n. r. Cobi - Quan Guan - LEGO


    Der Fahrersitz ist typisch Quan Guan - Platz für eine Minifig. Die 2x5 Plate ist als Verstärkung aus Cobi Beständen integriert. Deutlich zu sehen die getauschten Achsen der Laufrollen (Cobi Achsen für Doppellaufrollen versehen mit einem Cobi BRU "Bügelperle" als Abstandhalter (1/2 Noppe)




    Dei beiden 2x2 Bricks an der Vorderachse sind "Tauschobjekte" gegen die beiliegenden 1x2 Bricks. Der Tausch erfolgt aus Stabilitätsgründen - Ich liebe Überlappungen wo es nur geht....


    Die nächste unschöne Tatsache: Stumpfes Nachbauen OIHNE die Formteile von Cobi oder die Drucktechniken zu verwenden. Bei der Cobi Vorlage ist das Balkenkreuz auf den 3 schrägen Tiles... Ebenfalls unschön der ziehmlich überflüssige Bolzenschneider - zumindest an dieser Stelle und mit dieser Befestigung...



    Und der nächste Beleg für Dämlichkeit: Im Gegensatz zum Marder III und anderen Sets wird mit "Voll-Noppe" gebaut. Es ist nicht vorgesehen die Oberwanne abzunehmen um z. B. die Fahrerfigur "aus- oder einsteigen" zu lassen. Damit ist der Fahrersitz de facto überflüssig - Es gibt auch keine Fahrerluke, mit der man dies vll doch realisieren könnte.




    Die Figuren sind beidseitig bedruckt. Die Beine des mittleren Soldaten "baumeln" durch ihr Eigengewicht hin und her...


    Fehlteile gab es keine, wohl aber einen Fehlguss - Innen blieb zuviel Material stehen - ein fugenloses Aufeinderdrücken entfällt daher. Deutlich zu sehen Innen, oben links. Die Gussmarke wirft einen deutlichen Schatten. Das Teil musste gegen ein Cobi Äquivalent getauscht werden.


    Ein Blick in die Unterseite mit den neu gestalteten Laufrollenaufnahmen mit "Bügelperlen"



    Von der dieser Variante werden 4 Stück benötigt um die beiliegenden 1x2 Plates mit Achse zu ersetzen. Die "originalen" 1x1 Plates mit Achse werden gegen 4x1 Achsen von Cobi ersetzt. Damit bleibt der Achsabstand unter den Laufrollen erhalten.


    Das fertige Modell


    Folgende Änderungen wurden während des Aufbaus integriert:


    Als Vorlage diente mir u. a.: Klick


    - 8 neue Achsen (mit 8 BRU Bügelperle) um die Laufrollen korrekt herum montieren zu können UND das die Laufrollen weiterhin in der Kette laufen

    - Turmluke (flach gegen erhöht) - passt nicht 100% aber die korrekte Luke gibt es schlicht nicht!

    - Blenden-MB (Fahrer) ersetzt

    - Turm-MG ersertzt - Wieso QG 2 unterschiedliche MGs eingesetzt hat ist mir schleierhaft - Cobi verwendet 2x dieselben. Stumpf wäre hier tatsächlich mal Trumpf gewesen....

    - "Kotflügel" an den vorderen Enden der Schürzen angebracht

    - Bolzenschneider und Aufnahme entfernt

    - "Rohrverdickung" an der Mündung entfernt - Ja, gibt es beim Original - wäre hier am Modell ca 0,025 mm dicker als das Kanonenrohr - nicht darstellbar!

    - Scheinwerfer angebracht

    - die einzelne Noppe stellt den Einweisersitz dar - daher Verbleib

    - Balkenkreuz am Heck verlegt an die Rückseite des Turms

    - Seitliche Lüftungsschlitze am Heck mit je einer 1x4 Plate unterfütter um die dümmliche Stufe wegzubekommen - Stumpf von QG nachgebaut ohne das Cobi Teil zu verwenden

    - Staukasten in Höhe des rechten Hoheitsabzeichen entfernt um dieses "freizulegen"

    - Staukasten rechts in Höhe Turm um eine Plate niedriger gesetzt um eher das Vorbild zu treffen

    Der Druck am Turm ist erneut ein eindringlicher Beweis, das Quan Guans unfähigster Praktikant oder Wanderarbeiter am Werk war. Die Nietenoptik des Cobisteins wurde per Druck versucht zu übernehmen. Ich werde wahrscheinlich auf den Druck der Optik verzichten und eine Standardtile 2x2 einsetzen.

    Die Methode ist einfach und "kostet" schlappe 16 Teile. Die gute Nachricht: Man kann sie bei Cobi als Einzelteil ordern - Die schlechte Nachricht: Jede Achse kostet €,057, jede Bügelperle €0,43. Versand kostet €8,56 -> €16,56 - je nach Kaufpreis des Set nochmal das Set obendrauf. Da die Proportionen von Cobi nicht 100% getroffen wurden und QG nur nachgebaut hat, rate ich persönlich von einem solchen Vorhaben ab. Sind die Teile verfügbar - ran an den Umbau - ansonsten mit dem Murks der Laufrollen leben und auf eine Neuauflage durch Cobi hoffen - wobei ich das perönlich etwas bezweifle. Das o. a. Cobi Set 2384 wurde bisher nur einmal aufgelegt.


    Fazit


    Der Aufbau geht flott von der Hand. Die Bautechniken sind teilweise etwas abenteuerlich (Schürzen und deren "Schräge") stellen jedoch nie eine unüberwindbare Herausforderung dar. Trotz der guten Klemmkraft eignet sich das Set nur als Displaymodell. Der Maßstab bewegt sich bei 1:26 - 1:30. Gemessen an der Länge ist das Modell 0,5 cm zu breit und 1 cm zu hoch. Daher sind die Proportionen etwas verzerrt. Zusammengefasst ist das Modell durchaus als Displayset eines LT vz.38 / PzKpfW 38 (t) geeignet. Die Identifikation und Wiedererkennung ist klar gegeben. Dennoch zeigen sich selbst hier im ~1:30/1:35 Maßstab wie scharf man an der Grenze des Machbaren entlang schlittert bezogen auf den Einsatz von Klemmbausteinen. Aber Kompromisse sind dazu da eingegangen zu werden. Für Fans deutscher Panzer eine Empfehlung - es gibt beim "Marktführer" für Panzer nichts vergleichbares zur Zeit. Wer das o. a. Cobi Set bereits besitzt kann diesen hier beruhigt sausen lassen - in diesem Fall eine eher mittelprächtige Kopie.

    Liebe Grüße<3

    3 Mal editiert, zuletzt von GhOsT51 () aus folgendem Grund: Danke @Sisaroth für den Hinweis auf den inhaltlichen Fehler - Pz II stat Pz III. Rechtschreibung, Grammatik und Satzstellung überarbeitet. Im Fazit letzten Satz eingefügt.

  • Der LT vz.38 war den damaligen deutschen Panzer I und II deutlich überlegen - u. a. wegen seiner leistungsfähigen 3,7 cm Kanone. Er konnte es sogar mit dem Panzer II in der Konfiguration von 1939 aufnehmen.

    Danke fürs Review. Hier meintest du wohl den Panzer 3 nachdem I und II schon aufgezählt hattest, oder?

    Bügelperlen gibts bei BB 200 Stück für 4.95€ unter Begriff Einzelnoppe

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Was die Bügelperlen betrifft, bloss nicht so unnötig teuer bei Cobi kaufen. Da kann ich Sisaroth nur zustimmen. Ich habe im Laufe der Zeit gleich zwei Partpacks davon bei Bluebrixx bestellt. Die teile braucht man ständig. Da macht ein Partpack mit so vielen Teilen echt mal sinn.


    Bei den Teilen mit den Clipsen ist es auch eher ratsam sich ein kleineres Set als Teilespender zu kaufen wo die drin sind anstatt die so teuer einzeln zu kaufen.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.