Erwins Hauptquartier

  • Hallo werte Mitklemmer,


    ich stelle euch heute mein erstes MOC: Erwins Hauptquartier vor an dem ich seit einigen Monaten feile. Grundidee ist ein deutsches Feldlager im Afrikafeldzug zu erstellen. Womit beginnen? Natürlich mit dem Hauptquartier. Es stellt ein Haus im nordafrikanischen Stil (Ägypten, Tunesien etc.) dar, welches durch das Afrikakorps requiriert wurde und als momentanes Hauptquartier genutzt wird.


    Sets, die dafür ihre Federn lassen mussten:


    Cobi 1477 Firestation

    Lego 75966 Der Raum der Wünsche

    Cobi 6090 Jacks Pirate Ship

    Lego 30420 Harry und Hedwig

    Lego 30392 Hermines Schreibtisch

    Sluban B380890 MB M777 Howitzer

    Qman 1919-4 Top secret Transaction

    Modbrix WWII Deutsche Spezialeinheit Zubehör


    verwendete Teile:

    jede Menge Partpacks von klemmbaustein-welt und auch Bluebrixx und was sonst noch so rumlag *lgo* Außerdem bedruckte Tiles von Brickfactory

    und ein von meiner Tochter geklauter Friendsteppich.


    Die Außenansichten:


    Ich habe versucht die typische Lehm- und Holzbalkenbauweise darzustellen. Der Haupteingang wird natürlich bewacht. Ein Offizier betritt über die Außenterrasse das Mannschaftsquartier im 1. Stock.


    Kamin der Feuerstelle


    Die Verzierungen der Rückfront dienen einem Zweck.....


    .... nämlich dem Öffnen dieser Seite zur besseren Bespielbarkeit.


    Ebenso ist es teilweise modular. Der 1. Stock kann vom Erdgeschoss abgehoben werden. Dies wollte ich ursprünglich auch mit dem Dach so handhaben. Leider zeigte sich, dass die Platten des Lieferanten von klemmbaustein-welt nicht ganz passgenau sind und eine Spannung erzeugt wird, welche die Grundplatte des Dachs nach oben biegt. Um dem entgegenzuwirken wurde hier auf das modulare weitestgehend verzichtet und 50% des Dachs fest vernoppt.

    Aus dem gleichen Grund ist der 1. Stock um 2 Millimeter breiter als das Erdgeschoss. Die 16x16 sind leider nicht ganz passgenau mit der 32x32 Platte. Etwas unschön, ich kann aber damit leben.



    Kommen wir nun zum Innenleben:


    Hier sieht man das Waffen- und Munitionslager




    Der Hauptraum:



    Hier versehen die Soldaten ihren Tagesdienst und speisen auch. Zur Erbauung liegt die neueste Zeitung nebst Verpflegung auf dem Tisch. Der Offizier an der Enigma blättert im Codebuch, während die anderen das Funkgerät besetzen bzw. für Rationennachschub sorgen.





    Im 1. Stock befindet sich das Mannschaftsquartier mit den Feldbetten. Die Leiter führt zum Dach und neben dem Volksempfänger liegt noch ein Stück Panzerschokolade.



    Nebenan begibt sich Erwin zur Ruhe. Allerdings sollte er wohl nochmal unterm Bett nach Überraschungen Ausschau halten. Das Highlight seines Raumes ist natürlich der lilane Wandteppich *rofl*

    Neben Schreibtisch mit Lampe, Kartenständer und Stellungsverlauf an der Wand, kann er hier im luxuriösen Doppelbett seine Nachtruhe genießen. Den letzten Brief seiner Frau versteckte er unter dem Kopfkissen. (Briefverkehr mit seiner Ehefrau ist historisch belegt)

    Waschschüssel, Handtuch und Morgentrunk stehen bereit.



    Hier sieht man den Treppenabgang besser:



    Das Dach ist mit einem MG-Nest und einem Ausguck besetzt. Über die Dachluke und Leiter kann man dieses verlassen. Da stundenlanges Wachestehen hier schnell einen Hitzschlag zur Folge hat, wurde eine Tarnplane als Schattenspender aufgehängt. Die Stellung ist mit Sandsäcken zusätzlich abgesichert. Prominent auf dem Dach ist die mobile Funkantenne, welche hier mittels Stahlseilen verankert wurde.



    Ich hoffe euch gefällt mein 1. MOC und vllt. lässt sich der eine oder andere ja zu etwas inspirieren, von dem ich dann auch klauen kann *l2*


    Wie gesagt stellt dies den Auftakt zu einem größeren Feldlager dar. Kleine Story zum Hauptquartier folgt auch noch.

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

    2 Mal editiert, zuletzt von Sisaroth ()

  • Für deinen ersten MOC echt weltklasse :thumbup:*s1*:thumbup:

    Gefällt mir sehr gut. Dein MOC ist sehr detailliert, ohne dabei überladen zu wirken :thumbup: Die Bauweise der Leiter zum Dach finde ich genial. Eigentlich so einfach, doch wäre ich selbst nie auf den Gedanken gekommen, es so umzusetzen. Da hätte ich selbst eher an so eine Leiter gedacht, da ich diese seit meiner Kindheit von Lego kenne und einfach deswegen verwendet hätte. Dein Stuhldesign beim Funkgerät finde ich auch genial, aber das hatte ich in einem anderen Thread bereits geschrieben :)

    Ich bin sehr gespannt, wie sich dein MOC noch weiterentwickelt und wie du das Gebäude in deiner geplanten Szene/Diorama einbettest :thumbup:

  • Wie vielleicht mancher festgestellt haben mag, wurden oben nicht alle Räumlichkeiten gezeigt. Dies kleine Geheimnis/Gimmick soll nun hier aufgelöst werden.



    Ministory: ( Noppensteinwelt : Wie wäre es eigentlich mit einem kleinen Extrabereich für Brickstories?)


    Das Afrikakorps war weit nach Ägypten hineingestoßen. Die Kampfhandlungen pausierten im Moment, so dass man ein vorübergehendes Hauptquartier in fast schon Sichtweite der Pyramiden bezogen hatte. Ein typisches, normales Haus wurde von Erwin und seinem Korps requiriert. (So dachte man)


    Der Kommandant begab sich nach dem Tagewerk zur Nachtruhe, nachdem er den letzten Brief seiner Frau noch beantwortet hatte. Sorgenvoll blickte er auf die Stellungskarte und ging seine nächsten taktischen Manöver im Geiste durch.



    Derweil bezog die Nachtschicht im Hauptraum Stellung. Das Funkgerät wurde besetzt und die letzten Stellungsmeldungen der vorgerückten Einheiten mit Hilfe des Codebuchs und der Enigma dechiffriert. Das dienstjüngste Mitglied der Mannschaft (ein sogenannter Fux) wurde dazu verdonnert Kaffe zu kochen um die langen, hoffentlich ereignislosen Stunden zu überstehen.



    Alles schien ruhig und so döste man vor sich hin. Niemand ahnte welch Unheil über sie hereinbrechen sollte. Alte, mystische Kräfte wurden durch das gewaltstrotzende Einbrechen der Deutschen in das ägyptische Gebiet erweckt. Bald schon erfüllte das gleichmäßige Schnarchen des Funkers den Raum. Und so merkte niemand, wie sich lautlos ein Teil der Wand zur Seite schob.



    Unbemerkt von den anderen Kameraden war die Mumie des längst verstorbenen Pharaos Tut Ench Brickmun aus ihrem Schlaf erwacht und sann auf Rache an den Eindringlingen. Lautlos schlich sich der Einbalsamierte hinter den schnarchenden Funker und zückte sein gewaltiges Schwert.



    Grausam fiel er über den Schlafenden her und reckte sein erste Trophäe gen Himmel



    Ob die anderen sich dem alten Fluch erwehren konnten oder das gesamte Quartier dem grausigen Mullbindenhaufen zum Opfer fiel, erfahrt ihr wenn es wieder heißt: Sisaroth mocct Afrika!

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

  • Dieses Thema enthält 14 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.