Quan Guan 100085 - SU-76M

  • Preis
    22,95
    Setnummer
    100085
    Steineanzahl
    613
    Erscheinungsjahr
    2019
    Minifiguren
    3
    Hersteller
    Quan Guan

    Heute stelle ich die SU-76M Selbstfahrlafette aus dem Hause Quan Guan vor.


    Das Original



    Die SU-76M war mit knappen 13000 Stück das zweithäufigste produzierte Panzerfahrzeug der Sowjetunion im 2. Weltkrieg. Als direktes Unterstützungsfahrzeug für die Infanterie als auch in der Rolle als Artilleriepanzer leistete es sehr gute Dienste. Als Hauptwaffe war eine Variante der 76mm Feldkanone SiS-3 (Jargon: "Ratsch-Bum") verbaut. Weitere interessante Details sind bei Wikipedia zu finden.

    (Quelle: armchairgeneral.com)


    Das Set





    Das Set umfasst 613 Teile, 3 Minifiguren sowie diverses Zubehör. Die Teile sind in 3 Bauabschnittstüten verpackt. Es liegt eine geklammerte gut strukturierte und lesbare Anleitung bei. Es gibt keinerlei Sticker, alles Pad Printed.


    Die Anleitung orientiert sich am bekannten Cobi-Stil und stellt keine Herausforderung dar.


    Die Klemmbausteine sind hinsichtlich Klemmkraft auf sehr gutem Niveau - etwas geringer als Cobi. Die Qualität der Steine ist durchweg überdurchschnittlich. Die Masse der Tiles ist gut, nur wenige besitzen Verunreinigungen (entfernbar) und einige Microkratzer. Die Minifiguren hat Quan Guan "weiterentwickelt". Die Figuren besitzen Kugelgelenke an den Armen, was eine höhere Mobilität erlaut und die Beine sind zweigeteilt - eine Art Kniegelenk wurde implementiert.



    Die Teilenummern sind mMn keine GoBricks, sondern stammen von Quan Guan selbst. Das Grün entspricht dem Grün wie es Cobi verwendet. Lediglich die beiden großen grünen Platten haben eine Farbabweichung.




    Unschön - beide 4X10 Plates haben sichtbare Farbabweichung...



    Der Aufbau


    Der Aufbau ist sehr einfach und typisch Quan Guan. Die Detaillierung des Innenraums beschränkt sich auf den obligatorischen Fahrersitz, der eine der 3 Minifigs aufnehmen kann. Die Reihenfolge der Bilder entspricht dem Baufortschritt:



    Das fertige Modell



    Diese Teile blieben übrig:



    Leider gab es auch etwas Schatten...


    Dieser Fehlguss. Mit etwas "mechanischer" Kaltverformung konnte er soweit in Form gebracht werden, dass ein Verbauen möglich wurde...


    Die "Gummiringe" für die Laufrollen. Gummi nenne ich dies nicht - ehr mit massiven Einsatz von Weichmacher gespritzes ABS mit einem sehr unangenehmen Geruch. X(


    Fazit:


    Der Bau hat Spaß gemacht und das fertige Modell lässt keinerlei Zweifel was es denn darstellen soll. Wie üblich folgte Quen Guan dem Cobi Vorbild (hier Set 2380). Die Abmaße des Modells entsprechen je nach Maß einem Maßstab zwischen ~1:28 und ~1:33. Das Fahrwerk benötigt etwas "Einfahrstrecke" damit es leichter läuft. Vermeidbare Mängel im Design ist die um eine Noppe zu geringe Breite. Diese Noppe mehr hätte dann auch die Chance geboten den Aufbau und das Geschütz originalgetreu etwas links der Mittelachse zu positionieren. Weiterhin ist die Kanone zu lang (vgl. Blueprint unten) und der Aufbau locker 2 Noppen zu kurz. Beim Original fängt der Aufbau in Höhe der dritt letzten

    Laufrolle an. Die Höhe des Aufbaus is 1 Noppe zu flach. Weiterhin empfinde ich den "Laserschwertgriff" als Verbinder unpassend. Klar gibt es keine entsprechende Teile und man muss den Kompromiss finden um das prominent dargestellte Abschleppseil an der vorderen Wannenschräge darzustellen (Im folgenden Reviewabschnitt gehe ich noch auf einige kleinere Korrekturen ein).


    Das Modfell eignet sich aufgrund seiner Stabilität durchaus auch als Spielset - Wer mag kann die beiden 2er Pins der Rohrwiege gegen Pendanten ohne Friktion tauschen oder "Halbarkeitsverstärkende Flüssigkeiten" im Bereich der Kanone einsetzen um den Spielwert zu erhöhen... ;). Für den Preis erhält man einen netten Panzer mit garantiertem Wiedererkennungswert. Empfehlenswert


    Die Modifikationen


    Da das Modell bei mir keine Spiel- sondern ein Displayset ist habe ich einige kleinere Modifikationen vorgenommen. Diese sind recht einfach umzusetzen und orientieren sich maßgeblich an der Prämisse "hohe Wirkung" vor millionenschweren Extraumbauten. Fanatiker der Authentizität empfehle ich hier abzuberechen und sich bei einschlägigen Modellbaushops entsprechend nach einem 1:72 o. ä. Modell derr bekannten Hersteller umzusehen. *lgo*


    Mängel


    - Antenne ist seitlich angebracht nicht auf dem Aufbau

    - Höhenrichtbarkeit des Geschützes aufgrund des Rücklaufes sehr gering

    - Mündungsbremse falsche/unpassende Farbe sowie Kaliber unpassend (zu groß)

    - Rohr/Geschütz zu lang

    - Abschleppseilbefestigung "kitschig" -> Laserschwertgriff

    - Werkzeuge nicht korrekt platziert

    - Lufteinlass Motor im Verhältnis zum Aufbau zu lang

    - Einige "freistehende Noppen"


    Modifikationen


    - Geschütz um eine 3x3 Plate der Blende gekürzt

    - Antenne ersatzlos entfernt (mit Klemmbausteinen so nicht darstellbar)

    - Lufteinlass Motor um 1 Noppe verkürzen um Verhältnis zum Aufbau zu korrigieren (erfolgt später)

    - Laserschwertgriff und darunterliegende Jumpertile 1x2 entfernt; 2. 1x1 Plate mod mit C-Clamp eingesetzt sowie Verwendung einer "Bügelperle-BRU" zum Kaschieren der geteilten Hoses (Seile) verwendet.

    - Rücklauf des Geschützes (1x4 Plate mit 1x3 Tile darauf) ersatzlos entfernt -> Höhenausrichtung entspricht nun annähernd Original

    - Spaten auf gegenüberliegende Seite versetzt sowie Axt versetzt mit gleichzeitiger Kürzung des Stiels

    - Einzelnoppen mit 1x1 Tiles abdecken (folgt später)


  • Das Modfell eignet sich aufgrund seiner Stabilität durchaus auch als Spielset - Wer mag kann die beiden 2er Pins der Rohrwiege gegen Pendanten ohne Friktion tauschen oder "Halbarkeitsverstärkende Flüssigkeiten" im Bereich der Kanone einsetzen um den Spielwert zu erhöhen... ;).

    *rofl**rofl**rofl**rofl**rofl**rofl**rofl**rofl*


    Schlage Kampfnamen vor: Der Uhu; Sekundi; Klebi; Pritt muss mit; Halbarkeitsverstärker; Blue Glue..... etc. pp. *d1**l3*

    Bratpfannen sind kein integraler Bestandteil eines Panzers!

    Einmal editiert, zuletzt von Sisaroth ()

  • Die "Gummiringe" für die Laufrollen. Gummi nenne ich dies nicht - ehr mit massiven Einsatz von Weichmacher gespritzes ABS mit einem sehr unangenehmen Geruch. X(

    Geruch ist übel. Wenn man die Ausdünstungen schon riechen kann, ist das für mich inzwischen ein Fall für die Mülltonne und der dazugehörige Hersteller ein Fall für die Ban-Liste.

  • Dieses Thema enthält 19 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.