Lego 42128 - Schwerlast-Abschleppwagen (Heavy-duty tow truck)

  • Preis
    €149,99 (UVP)
    Setnummer
    42128
    Steineanzahl
    2017
    Erscheinungsjahr
    2021

    Heute stelle ich das Set 42128 aus der LEGO Technic Serie vor. Neuland für den eingefleischten Panzerliebhaber. Die einhellig sehr positive Kritik einschlägiger YT-Kanäle sowie das generelle Interesse mindestens einmal ein "richtiges" Technic-Set aufzubauen haben mich dann doch überzeugt in die Technic-Sparte einzutauchen.


    Vorweg sei an dieser Stelle zusammengefasst festgehalten: Es lohnt sich in jeglicher Hinsicht. Doch der Reihe nach.


    Das Set


    Deutlich die Hervorhebung, das pneumatisch unterstützte Funktionen vorhanden sind. Die kleinen Bilder geben weitere Hinweise auf das zu erwartende Funktionspsektakel.


    Der Inhalt


    (Anm: Bitte die Qualität zu entschuldigen. Das Foto wurde erst nach dem Bau wieder "angefasst", die 1er Tüten waren zu diesem Zeitounkt schon verbaut... ;))


    Es warten 4 Bauababschnitte, die in 668 Bauschritte unterteilt sind auf uns. Es gibt keinerlei Prints. Alles wird mit Aufkleber gelöst bzw. dargestellt. Als Besonderheit ist die Tüte unten links mit erstmals in diesem Set verwendeten Art von Technic-Liftarmen. Diese besitzen Connectorbohrungen vertikal sowie horizontal. Hier hat LEGO mal von anderen Herstellern ein Teil übernommen. NmK war hier CaDa der "Erfinder".


    Aufbau


    Der fertige Bauabschnitt 1. Ein Feuerwerk an purer Technik. Im Bild links sind die hinteren Stützen klar zu erkennen. Bild Mitte zeigt die heb-/senkbare Achse. Das Modell hinterläßt schon nach Bauabschnitt 1 ein sehr stabilen massiven Eindruck.


    Der neue Liftarm unter der Lupe. Klasse, dass man bei LEGO doch mal über seinen Schatten springen kann. Mag sein, dass auch andere Gründe - wie z. B. Ersparnis von Bauteilen - eine ROlle gespielt haben, das Ergebnis steht für mich an dieser Stelle im Vordergrund.


    Bauabschnitt 2 bringt die Druckpumpe, Teile der pneumatischen Verkabelung sowie den Multifunktionsarm am Heck und Teile der Verkleidung.



    Zahnradfunktion meets Pneumatik. Das Heben und Senken des Arms geschieht per Zahnrad mit einer kräftigen Untersetzung. Das Herablassen der Schleppgabel geschieht per Luftdruck.


    Blick auf die linke Seitenstütze mit einem Aktuator und einem von 3 Drucksteuerventilen.


    Bauabschnitt 3 vollendet. Fokus liegt auf dem Führerhaus mit Kabine sowie dem Motor, den Tanks und der Auspuffanlage.



    Der Designer hat sich trotz der "einfachen Motordarstellung" viel Mühe gegeben. Lichtmaschine, Ölfilter und weitere Anbauteile des Motors sind liebevoll angedeutet.


    Übrige Teile/Ersatzteile


    Neben den üblichen Verdächtigen 1x1 sind ein paar Pins, ein Liftplate und ein Pneumatikteil übrig.


    Das fertige Modell


    Stattliche 58cm lang ist der Schwerlastabschlepper. Die Breite beträgt ü. a. (Außenspiegel) 14 cm, die Höhe ca. 22,5 cm (Schlauch).


    Der Kühlergrill besteht aus Flat-Silver Elementen. Die restlichen Teile wie Luftfilter, Außenspiegel, Auspuffrohre, Einstiegstritte und Kraftstofftanks sind hingegen in Light-Bluish-Gray gehalten.











    Stärken und Schwächen


    Die Stärke dieses Sets liegt definitiv auf den zahlreichen Funktionen, was dem Modell bisher durchweg sehr positive Kritiken eingebracht hat. Unterstützt wird dieser Umstand zusätzlich dadurch, dass dieses Set zur Zeit (letzte Prüfung 10.08.2021) bei LEGO direkt nicht mehr verfügbar ist.


    + Lenkung mit hohem Lenkeinschlag

    + Abschleppgabel pneumatisch bedienbar

    + Kranarm pneumatisch vertikal bedienbar

    + Kranausleger pneumatisch gesteuert

    + 2 seitliche und 2 hintere Arbeitsstützen mechanisch funktional

    + Kran mechanisch schwenkbar (Schwenkbereich ca. -95 - +95 Grad)

    + 2 Abschlepphaken getrennt mechanisch bedienbar mit Sperrfunktion

    + Türen und Motorhaube funktional

    + detailliert angedeuteter mitlaufender 6 Zylinder Motor

    + "Hand-of-God" Steuerung

    (+ geringe "Farbseuche")


    Clever! Um den Lenkeinschlag zu maximieren ist der Rahmen im Bereich der Achsschenkel nur eine Noppe breit. Trotz des langen Achsstandes kommt der Abschlepper auf einen ordentlich kleinen Wendekreis.









    Der Ausleger hebt ohne Murren und Knarren den LEGO Dodge Charger aus den Angeln (Geneigte erkennen möglicherweise den MoC)


    Zu den Schwächen sind zu zählen:


    - Keine Prints

    - Zahnradlagerung Kranantrieb verliert unter Last Kontakt mit dem Kranteller

    - Kranhaken aus Kunststoff (Metall würde aufgrund des Gewichts mehr "Zug" auf die Seile bringen)

    - Die Verwendung von Light-Bluish-Gray bei Bauteilen, die im Original in der Regel verchromt sind. Flat-Silver wie beim Kühlergrill wäre die bessere Wahl.

    - Lenkrad nicht lenkend

    - Keine Federung


    Unter Last geben die beiden roten Pins etwas nach und der schwarze Liftarm rutscht weg. Das beige Zahnrad verliert dann den Kontakt zum Kranteller und der Kran dreht "frei" (rote Markierung).


    Eine mögliche Lösung: Die beiden schwarzen 2er Pins gegen 3er austauschen und eine Liftplate oder -arm in Light-Bluish-Gray einsetzen. Damit wir der schwarze Liftarm blockiert. Es ergeben sich hieraus keinerlei Einschränkungen.







    Fazit


    Ein sehr gelungenes Modell eines Schwerlastabschleppers. Die Farbwahl mag nicht jedermanns Geschmack zu 100% treffen. Auch mir gefällt der LEGO 8285 von der Farbe her deutlich besser (Wem gefällt Schwarz/Rot nicht???). Was die Funktionen, die verwendeten neuen Teile und Teileanzahl angeht ist dieses Set für wahr nach einer sehr langen Durststrecke ein Set, das mit Fug und Recht sich ein LEGO Technic Set nennen darf. Was für mich nur eine untergeordnete Relevanz im Gegensatz zu den Meinungen einiger YTer ist die unterschiedliche Farbgebung der Achsen und Pins. Für mich stehen die Funktionen klar im Vordergrund. Und meine persönliche Erwartung diesbezüglich wurde komplett erfüllt.


    Die UVP seitens LEGO liegt bei €149,99. Viel Geld für einen "Haufen ABS-Plastik" :/ . Nach dem Bau und ausgiebigen "Testen" der Funktionen möchte ich mich dennoch aus dem Fenster lehnen und die Feststellung wagen: Er ist sie wert. :thumbup: Im Markt liegt das Set im Durchschnitt bei €135. Bei ALTERNATE z. B. gab es in der Release-Woche ein €119.99 Angebot, welche ich genutzt hatte. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Reviews ist das Top-Angebot bei €120.


    Kaufempfehlung: Eine ganz klares uneingeschränktes JA


    Bei Rebrickable sind bereits zwei B-Modelle (Kipper/Gabelstapler) verfügbar.


    EDIT: Trivia: Der Designer ist der auch der, der den bekannten LEGO Mercedes Arocs 42043 designt hat.

    Wir sind alle Influencer! - Der Unterschied ist nur die Reichweite und die Monetarisierung - Liebe Grüße<3

    Edited 3 times, last by GhOsT51 ().

  • Sehr gutes und sehr ausführliches Review. *a1**a1**a1*

    Dir sei der Fehltritt verziehen. Aber nicht das so was noch mal vor kommt *lgo2*

    Ich muss zugeben das ich eigentlich keine Technic sets mehr bauen wollte aber der Tow Truck und der Cada Tiger triggern doch schon sehr hart.


    P.s.: Ein Bild ist nicht eingebunden,

    Rechtschreibfehler sind eine form von Künstlerischer entfalltung.

  • This threads contains 8 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.