Cobi 2542 - T-34-85

  • Preis
    35 - 40 € (im Cobi-Shop deutlich teurer)
    Setnummer
    2542
    Steineanzahl
    668
    Erscheinungsjahr
    2021
    Minifiguren
    1 (Panzerkommandant)

    Cobi 2542 - T-34-85


    Hallo Noppensteinwelt,

    in diesem kurzen Review möchte ich euch den T-34-85 von Cobi mit der Setnummer 2542 vorstellen. Den T-34-85 hat Cobi im Minifigurenmaßstab schon in diversen Varianten über die letzten Jahre herausgebracht und seit letztem Jahr darüber hinaus noch im Maßstab 1:48 (Review). Hier eine kurze Übersicht der mir bekannten Sets:


    Quelle: https://cobitoys.de/


    Neben der Standardvariante gab es noch eine WoT (World of Tanks) Edition sowie den T-34-85 Rudy aus der polnischen TV-Serie „Vier Panzersoldaten und ein Hund“ als normale und limited Edition. Neben der Ausführung mit der 85 mm Kanone gab es auch die ursprüngliche Variante des Panzers mit der 76 mm Kanone von Cobi.


    Quelle: https://cobitoys.de/


    Was alle Vorgängersets gemein haben, sind die breiteren Kettenglieder, welche bei der neuen Version deutlich schmaler ausfallen und nur noch zwei Noppen breit sind. Ansonsten überwiegen die Ähnlichkeiten zwischen den verschiedenen Setvarianten. mit Ausnahme der T-34-76 Sets.

    Kamen die Vorgänger noch auf ca. 500 Steine je Set, so sind es beim 2542er Set stolze 668 Steine. Dafür verlangt Cobi auf der eigenen Shopseite auch über 50 € für das Set und liegt damit deutlich über der UVP der vorhergehenden Sets. Glücklicherweise liegt der Straßenpreis deutlich darunter und ich habe mein Exemplar für 35 € bekommen. Eine Minifigur mit etwas Zubehör ist Standard bei Cobi. Somit hebt sich das Set weder positiv noch negativ aus der Masse hervor.

    Der T-34 (und seine Varianten) war der Panzer der Sowjetunion im 2. Weltkrieg und wurde noch bis spät in die 50er Jahre produziert. Bis heute ist der Panzer (angeblich) bei der nordkoreanischen Armee im Einsatz und wurde sogar noch in den 90er Jahren im Jugoslawienkrieg eingesetzt. Im 2. Weltkrieg wurden ca. 50.000 Exemplare gebaut und insgesamt ca. 80.000, was ihn zu einem der meistgebauten Panzer überhaupt macht. Wer mehr über den eigentlichen Panzer erfahren möchte, den bitte ich auf Wikipedia weiterzulesen oder selbst weitere Recherchen im Internet anzustellen.

    Eine Besonderheit des Sets ist, dass es ein „2 in 1“ Set ist und neben sowjetische Embleme noch polnische Abzeichen beinhaltet, so dass man je nach belieben zwischen den beiden Varianten wählen kann.



    Um aus dem sowjetischen einen polnischen Panzer zu machen, müssen nur zwei Steine am Turm getauscht werden. Das Besatzungsmitglied ist multinational.



    Neben einer Pistole (TT Pistole) hat der Panzerkommandant noch ein Fernglas. Anhand des Namensstein kann man die neueren Panzersets von Cobi gut von dem alten Unterscheiden. Der Druck auf dem Oberkörper ist einfach, aber ohne Fehler. Die Arme und Kopfbedeckung sind nicht bedruckt, ebenso wenig die Rückseite der Figur oder die Beine.



    Die Vorderseite des Kartons zeigt das komplette Set, wie man es von Cobi gewohnt ist. Man merke, auf Cobi Schlachtfeldern lacht immer die (Cobi) Sonne.



    Auch auf der Rückseite bleibt Cobi sich treu und neben weiteren Setdetails gibt es noch das obligatorische Foto des Originals sowie eine Übersicht über die wichtigsten technischen Fakten. Gemessen am Inhalt fällt der Karton recht groß aus, aber das ist eigentlich recht typisch für Klemmbausteinsets egal von welchem Hersteller.



    Die Anleitung ist ein dünnes, klammergebundenes Heftchen ohne Seitennummerierung. Die Anleitung schließt mit einer Steineübersicht ab. Die Panzerkarte für das cobi-eigene Spiel wird mittlerweile auf die letzte Seite der Anleitung gedruckt, was ich persönlich schade finde, da man dadurch gezwungen ist, die Anleitung zu zerschneiden, wenn man die Karte für das Spiel vernünftig nutzen möchte. Wie bekannt, folgt auch die Anleitung in ihren Bauschritten dem Prinzip der Ausgrauung vorangegangener Bauschritte. Um Verwechselungsgefahr bei ähnlichen Steinen zu vermeiden, werden auf den entsprechenden Seiten kleine Infofenster dargestellt. Das ist sehr nützlich, da sich manche Unterschiede erst bei genauerer Betrachtung erkenntlich zeigen.


    Der Bau geht recht flott und erfordert keine besonderen Kenntnisse oder Fingerfertigkeiten und lässt sich als frustfrei und recht entspannend beschreiben. Also genau das richtige, wenn man einfach etwas abschalten möchte und keine klemmbausteintechnische Herausforderung sucht. Die Qualität der Steine ist sehr gut und es sind auch wieder einige sehr schöne Drucke dabei. Da ich vom Bau leider keine Bilder habe, widmen wir uns direkt dem fertigen Set.









    Cobi ist eine gute Umsetzung gelungen, wobei das nicht verwundert, bedenkt man in wie vielen Versionen dieser Panzer schon von Cobi umgesetzt wurde. Da mir das Set persönlich sehr gut gefällt, möchte ich hier nur die Punkte anmerken, die mMn verbesserungswürdig sind, aber den guten Gesamteindruck nur minimal schmälern. Von vorne nach hinten betrachtet, wäre da zunächst die unschöne Darstellung der unteren Wannenpanzerung. Auch wenn es nicht besonders auffällig ist, hätte ich hier eine „rundere“ Lösung aus Slopes sehr schön gefunden. Die Kettenglieder auf der Wanne müssten eigentlich auch in grün dargestellt werden. Über den glow-in-the-dark Stein brauche ich nichts Weiteres zu schreiben. Da gehört natürlich ein klarer, transparenter Lampenstein hin. Die Werkzeugkiste auf der linken Seite müsste auch grün sein und ob der Hammer auf der rechten Seite das geeignete Werkzeug ist, darf auch bezweifelt werden. Die Lüftungsgitter hinter dem Turm und am Heck sollten auch grün und nicht grau sein. Die untere Wanne am Heck empfinde ich auch als etwas zu noppig. Im Gegensatz zu vielen anderen Panzersets von Cobi kann man den T-34-85 nicht einfach nur am Turm hochheben, da sich dieser sehr leicht vom Rumpf löst. Dabei verbleibt die 2x2 Plate mit Achse im Rumpf des Panzers, da sie alleine nicht das Gewicht des Rumpfes halten kann und sich deswegen unten am Turm ablöst. Aber nochmal, das Set gefällt mir im Großen und Ganzen sehr gut und meine Kritik ist eher Meckern auf hohem Niveau. Was mir bei diesem Set sehr gut gefällt ist die Umsetzung der Motordarstellung. Die Ketten sind leichtgängig und der Panzer rollt auch über relativ glatte Oberflächen ohne Probleme. Das ist bei dem Kettentyp nicht selbstverständlich, aber der Panzer ist massiv gebaut und dadurch auch entsprechend schwer.



    Hinter dem Turm befindet sich eine kleine Luke, welche ersten Zugriff auf den Motor gewährt. Müssen umfangreichere Wartungsarbeiten durchgeführt werden, so kann die komplette Motorabdeckung entfernt werden.



    Wird diese Abdeckung entfernt, liegt der komplette Motor offen. Dieser wird komplett aus (bedruckten) Steinen gebaut und sieht viel passender aus als die Motoren aus den Formteilen, wie sie bei älteren Sets verwendet werden.


    Im Folgenden noch ein kleiner Größenvergleich des T-34-85 mit seinen Pendants im 1:48 und Nanomaßstab.






    Und da sind wir schon am Ende des Reviews angekommen. Wenn ich Kaufempfehlungen aussprechen würde, würde das Set definitiv eine bekommen 😉 Ich wünsche euch noch eine gute Zeit und viel Spaß beim Bauen und Klemmen!

  • Schönes Review :thumbup:

    Auf den T34 habe ich ausnahmsweise mal verzichtet da ich bereits zwei ältere Varianten davon habe. Eventuell werde ich mir den aber mit Hilfe der Teile eines der älteren Modelle nachbauen. Muss mir mal die Anleitung raussuchen und schauen was da an steinen benötigt wird.


    KaraBenNemsi

    kannst du mal die komplette Teileliste fotografieren ? Bei Cobi auf der Seite ist die Anleitung leider noch nicht gelistet. Ich würde gerne mal nachschauen ob ich schon alle benötigten Teile habe um mir die neue Version nachbauen zu können.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Einmal editiert, zuletzt von Upgrade ()

  • Dieses Thema enthält 21 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.