Xingbao XB-06051 - Schützenpanzer Marder

  • Preis
    37,95€ (42,90€ inkl. Versand)
    Setnummer
    XB-06051
    Steineanzahl
    1045
    Erscheinungsjahr
    2021

    Hier mein Review zum Xingbao Schützenpanzer Marder im Maßstab 1:30

    Dieses Modell ist etwas besonderes für mich, da ich zu meiner Zeit bei der Bundeswehr als Militärkraftfahrer eines SPz Marder eingesetzt war. Ich war aber auf dem Marder 1A3 welcher größere Umbauten hatte und eine Zusatzpanzerung.

    Beim Xingbao Marder müsste es sich um den 1A2 handeln.


    Der Karton von Vorne:



    und von hinten:




    Die Farben in der Anleitung kann man diesmal gut unterscheiden




    Das Set hat 4 Bauabschnitte. Im ersten Bauabschnitt Wird die Wanne, Inneneinrichtung und Fahrwerk gebaut.

    Hier der Motor und der Fahrerplatz.



    Mannschaftsraum mit Staukorb bzw. Tank in der Mitte. Es fehlen leider die Sitzbänke für die Grenadiere links und rechts vom Staukorb.



    Sowie das bekannte gefederte Fahrwerk. Die grauen Achspins habe ich wieder durch rote ersetzt, da beim Original die Deckel rote Markierungen hatten.



    In Bauabschnitt 2 wird das Fahrwerk mit den Ketten fertig gestellt. Xingbao verwendet hier wieder graue Ketten. Diese habe ich durch schwarze Ketten ersetzt, da dies besser aussieht.

    Die Ketten sind vom Xingbao Challenger 2 und sind um ein halbes Kettenglied länger bei der gesamten Kette, so daß diese leichter läuft.


    In Bauabschnitt 3 wird die Wanne fertig gestellt.

    Ich habe die Staukiste in der Mitte mit Sitzplätzen ergänzt.



    Das Heck habe ich direkt umgebaut. Laut Anleitung soll dort das gesamte Heck zu öffnen sein. Ich habe die Heckklappe so umgebaut , daß diese einzeln geöffnet werden kann.Links und rechts der Heckklappe befinden sich die Abluftgitter der Kühlanlage. Ich habe auch die Schmutzfänger abgeändert und auf der rechten Seite das Gitter der Auspuffanlage und auf der linken Seite den Kasten der Außenbordsprechanlage angebracht.



    Erste Probleme bereitet die Befestigung der schrägen Heckpartie. Diese wird nur über einen 1x2 Technikpin ohne Friktion befestigt und wackelt dementsprechend. Ich hatte noch Pins mit Friktion, damit hält es etwas besser.



    Die Dachluken lassen sich öffnen, Kommandanten- und Fahrerluke sind aber nur angedeutet und ohne Funktion. Die schwarzen Klappen hinten lassen sich nicht öffnen und dienen nur der Optik.



    Interessant und sehr cool finde ich wie Xingbao die Schrägen der Panzerung gebaut hat. Respekt an den Designer.

    Frontpanzerung im Detail. Die kleine Lücke vorne ist nötig damit die Kette nicht an der oberen Bugplatte schleift, da die Seitenteile leicht schräg montiert sind.Für die seitliche Panzerung ist es nötig ein paar Teile mit der Feile nachzubearbeiten, da diese auf großer Spannung sind und schon Stressmarken zeigen.



    Im letzten Bauabschnitt wird der Turm gebaut. Auch dieser ist sehr gut gelungen.

    Leider hatte ich 2 Fehlteile, so daß ich am Turm etwas improvisieren musste. Ich vermute fast, daß die fehlenden Steine bei allen Modellen fehlen, da es 2 mal die gleichen Steine sind.

    Komischer weise wird das Modell kurz nach der Veröffentlichung bei Blue-Brixx wieder als Bald erhältlich angezeigt :/. Ich habe die fehlenden Teile reklamiert.



    Hier noch das fertige Modell , mit improvisierten Teilen am Turm:

    Die Maschinenkanone lässt sich bewegen aber leider nicht weit genug nach unten. Die Milan Pz Abwehrrakete ist auch sehr schön nachgebildet.

    Es sind keine Aufkleber sondern alles Drucke.



    Zum Schluss noch der Vergleich zum Xingbao Puma

    Dieser ist von mir aber stark umgebaut worden.




    Mein Fazit:

    Xingbao hat hier wieder ein sehr Detailreiches Modell für die Bundeswehr Serie abgeliefert was aber leider wieder durch Fehlteile glänzt.

  • Danke für dein tolles ausführliche Review.*d1*

    Auch die Gegenüberstellung mit dem Puma war interessant.


    Zwei Fragen hätte ich noch. Wirkt es nur so oder haben die Steine / Fliesen einen relativ stumpfen Glanz? Zu einem militärischen Modell passt es ja.


    Sind die beiden hellen Punkte auf den zwei grünen 2x4 Fliesen der Bugplatte (von vorne betrachtet: 2. Reihe links und 3. Reihe Mitte - Bild IMG_0268) Stressmarken?

  • Hallo Wiesel, ja die Platten sind ziemlich matt bzw verkratzt aber mich stört das bei den Bundeswehr Modellen auch nicht wirklich. Die hellen Punkte sind nur die Gußpunkte der Fliesen, die fallen je nach Lichteinfall schonmal stärker auf.

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.