Cobi 2972 - Mark I

  • Preis
    39,90 UVP
    Setnummer
    2972
    Steineanzahl
    605
    Erscheinungsjahr
    2019
    Minifiguren
    1

    Hallo liebe Noppensteingemeinde


    Hier kommen wir zu einem Review über die Mutter aller Panzer.

    Und zwar um denn ersten in größerer Stückzahl gebauten TANK den:


    Mark I aka "Mother"


    So vorab ein paar info´s zur Geschichte des Mark I


    Was viele nicht wissen ist das die Offiziele Britische Bezeichnung HMLS Centipede war. HMLS? "His Majesty´s Land Ship"

    Ja das ist eine Marine bezeichnung aber wieso das?
    Weil der damalige Kriegsminister Lord Kitchener denn damaligen vorschlag einer gepanzerten Kampfmaschine ablehnte.

    Durch die initiative des damalige Marineminister und spätere Premierminister Winston Churchill konnte unter der bezeichnug Landschiffe dieser Vorschlag durch das Marine Ressort weiter geführt werden und somit die Eprobung fortgeführt werden.


    Der Mark I basiert auf denn erkenntnisen des Prototypen Little Willie dieser war der erste bis zur vollen Fahrtüchtigkeit fertigestellte Panzer (09.09.1915) und ist somit der Urvater des heutigen Kampfpanzers, Der Bau des französiche Schneider CA1 begann zwar schon im Januar 1915 dieser wurde aber erst im Februar 1916 fertiggestellt.

    Little Willie ist auch der Namensgeber für die bezeichnug TANK da er aussieht wie ein riesen Wassertank und man eine Decknamen für diesen Fahrzeugtyp brauchte.

    Da aber der Konstrukteur mit dem Basiskonzept nicht zufrieden war begann er schon am 17.09.1915 mit dem Bau des zweiten Prototypen dem Mark I oder auch Mother genannt.

    Der Little Willie konnte nur eine Grabenbreite von max. 1,5m überschreiten aber nach damaligen informationen waren die Deutschen Gräben schon 3-3,5m breit und somit zu groß für Little Willie. Dies war unteranderem auch ein grund wie es zu denn umlaufenden Ketten kam weil nur so konnte man doch relativ einfach eine hohe Grabenüberschreitbarkeit erreichen. Letzter interessanter Fun fakt ist das die Mark Reihe die einzigste mir bekannte Panzerbaureihe ist bei der es Mann and Frau gab.
    Der unterschied machte die Bewaffnung:

    Male (Mann) hatte 2x 6-Pfünder Kanonen und 4x Kaliber .303 Maschinengewehre dagegen hatte die Ausführung

    Female (Frau) hatte 6x Kaliber .303 Maschinengewehre


    So jetzt ist aber gut mit Geschichte wer mehr wissen möchte kann sich gerne diese Video zum Thema Panzer des 1. Weltkriegs anschauen ich finde es echt sehr gut und Informativ.


    Dann Fangen wir mal ganz oberflächlich an:



    Der Packungsinhalt finde ich Reichlich für gerade mal 605Teile:



    Dann eine kleine übersicht vom Bau:


    Die Wanne an sich ist sehr Massiv gebaut.



    Folgende Punkte sind mir negativ aufgefallen:



    Fehler in der Bauanleitung da in der Materialübersicht nur eine Stange angegeben ist aber 2 benötigt werden.

    Der darauf folgende Bauschritt ist etwas knifflig weil da muss man die Stangen an die Wanne Montieren und da die richtige länge zu finden ist nicht sehr leicht.

    Und somit kann einem das schon ein paar mal aussernander fallen.


    Als nächstes die Kanonen:


    An sich gut umgesetzt nur beim aufschieben der Rohre bekommt die plate modified sofort stressmarker.

    In echt konnte man die Kanonen auch noch Vertikal bewegen was hier leider nicht geht.


    Letzter Kritikpunkt:

    Auf grund der sehr wenigen laufrollen bewegt die Kette sich nur sehr schwer und gerade im oberen vorderen bereich ist der radius halt für die Kettenglieder sehr klein.

    Aber da geht bei mir Optik vor funktion.


    Hier nun das Endergebniss:


    Fazit:


    Vorweg für mich war es ein absoluter Pficht kauf da dieser Tank, mich immer an denn Film Indianer Jones erinnert und somit an meine Kindheit.

    Und ich denn Film Tank ein Modifizierter Mark 8 nachbau als ich klein war life in Amerika gesehen habe.

    Aber zum Modell selber. Ich finde es ist ein echt gut getroffener nachbau des Mark I.

    Wer die nachlaufachse nicht mag kann sie ja weg lassen dann ist es aber ein Mark II.

    Die Nachlaufachse war zum Lenken da, aber beim Mark II wurde das rein über die Kettenbremsen gelöst nur zur Info.;)

    Vom Bau und der Teilequalität gibt es wie immer nichts zu meckern.

    Er ist wie man sieh echt Massiv gebaut also wenn man große Bricks braucht auch ein guter Teilespender.


    Ich hoffe wie immer das euch das Review gefallen hat dieses mal bin ich nicht so richtig in den Flow gekommen was das schreiben an geht.

    Falls ich was vergessen habe bitte ergänzen.


    Liebe raus an die Gemeinde euer SoldierABB

    Rechtschreibfehler sind eine form von Künstlerischer entfalltung.

  • Klasse Review :thumbup:

    Der Fehler in der Anleitung ist mir damals auch aufgefallen. Das mit dem Aufstecken der Röhren auf die Pins, die dadurch Stressmarker kriegen hat Cobi zu der zeit bei mehreren sets angewendet. Irgendwann gabs dann endlich ein besser geeignetes Teil dafür. An dem Modell habe ich auch sonst nix zu meckern, der steht auch bei mir nach wie vor unverändert in der Vitrine.

  • Ein tolles Review über einen sehr interessanten Panzer äh Tank :thumbup: Die historischen Fakten sind interessant und Churchill war ein echtes Schlitzohr und hat schon damals Jahrzehnte vorweg gedacht. Die Überwindung von Grabenstellungen war damals eine wichtige strategische Aufgabe der Panzer und auch die Entwicklung des Tog (II) wurde davon bestimmt. Deswegen ist der auch so lang geworden. Der Panzer ist dann letztendlich der geänderten Kriegsführung zum Opfer gefallen.

  • Dieses Thema enthält 7 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.