Cobi 2702 – T-34-85

  • Preis
    18 - 20 €
    Setnummer
    2702
    Steineanzahl
    273
    Erscheinungsjahr
    2020

    Cobi 2702 – T-34-85 (Maßstab 1:48)

    Das doppelte Lottchen


    Hallo Noppensteinwelt,


    „einen habe ich noch“, würde Otto Waalkes sagen und getreu dem Motto stelle ich euch heute den letzten bisher erschienen Panzer im Maßstab 1:48 von Cobi vor, den T-34-85 mit der Setnummer 2702.


    Jetzt könnte man sich verwundert die Augen reiben und sagen, „Moment, den Panzer kenne ich doch schon!“ Und mit dieser Aussage durchaus Recht behalten, denn vor einigen Wochen habe ich euch hier im Forum schon den T-34 aus der World of Tanks (kurz: WoT) Reihe im Maßstab 1:48 vorgestellt und wie soll ich sagen, nun ja die beiden Panzer sind im Grunde identische Fahrzeuge, welche sich überwiegend durch den verbauten Turm und die verwendete Kanone voneinander unterscheiden. Genauer gesagt, ist der T-34-85 eine verbesserte Version bzw. Weiterentwicklung des T-34, welcher nach dem Erscheinen des T-34-85 als T-34-76 bezeichnet wurde. Dabei stehen die Zahlen 76 und 85 für den Kaliber (in mm) der jeweils eingesetzten Kanone. Die laut Wikipedia gängige Schreibweise ist T-34/76 und T-34/85. Ich halte mich hier im Review an die von Cobi vorgegebene Schreibweise mit den Bindestrichen.


    An dieser Stelle kommt das oben in der Überschrift erwähnte „doppelte Lottchen“ ins Spiel, denn genau das hat Cobi hier gemacht. Einfach sich selbst kopiert, ein paar Anpassungen vorgenommen, die Verpackung geändert (Historical Collection anstelle von World of Tanks) und fertig ist ein komplett neues Set. Die meiste Arbeit ist hierbei wahrscheinlich ins Redesign der Verpackung und der Anleitung geflossen. Außerdem sind beide Sets nur mit wenigen Wochen Abstand veröffentlicht worden. Hier könnte der Eindruck entstehen mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Geld zu verdienen. Praktiken, die man eher vom Konkurrenten aus Dänemark erwarten würden. Das Cobi Geld verdienen möchte, darf man der Firma natürlich nicht vorwerfen, wie keiner Firma im Allgemeinen, aber man hätte es durchaus geschickter angehen können. In einem halben oder ganzen Jahr wäre es mir vermutlich nicht so ins Auge gefallen wie jetzt. Und mit dem M4A3E8 Sherman steht für das kommende Jahr die nächste Variante eines bereits erschienen Panzers der Baureihe an. Als ob es sonst keine Panzer geben würde.


    In diesem Zusammenhang möchte ich gerne Zustand Zwei aus dem Forum zitieren:


    Und ich frag mich immer: Was ist an Panzern so toll, dass die so gerne geklemmt werden? Für mich sehen die alle fast gleich aus, das muss doch nach dem fünften Modell total langweilig zum Bauen sein.


    Tja, in diesem Fall kann ich durchaus 100%ig zustimmen, wobei der eigentliche Bauspaß auch beim T-34-85 definitiv gegeben ist, denn die Steinqualität ist auf einem gewohnt hohen Niveau, außerdem können die Drucke auch bei diesem Set wieder voll und ganz überzeugen. Aber man muss schon mehr in die Materie vertieft sein, um die beiden Panzer unterscheiden zu können.



    Links der T-34-76 und rechts daneben der T-34-85. Diesmal halte ich es für angebracht zu Beginn des Reviews schon mal eine kurze Gegenüberstellung der beiden Sets zu bringen. Der linke Panzer besteht aus 268 und der rechte aus 273 Steinen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass Cobi noch 3 weitere Steine mehr in die Hand nimmt, um die noch sichtbaren Noppen vorne an der unteren Wanne und hinten an den Treibstofftanks zu entfernen, wie sie es beim T-34-76 gemacht haben. Das Weglassen, insbesondere an der Fahrzeugfront, macht absolut keinen Sinn und sieht einfach unschön aus.


    Bevor ich mit dem eigentlichen Review fortfahre, kopiere ich mich auch einfach mal selbst, um auch diesen Panzer nochmal in den Kontext der Baureihe einordnen zu können.


    Seit diesem Jahr (2020) hat Cobi neben den Fahrzeugen und Panzern in Minifigurengröße noch eine weitere Reihe etabliert, und zwar Panzer im Maßstab 1:48. Dabei erfindet Cobi nicht das Rad neu, sondern nimmt bewährte Modelle, verkleinert diese einfach von der Größe um den Maßstab von 1:48 ungefähr zu treffen und voila schon kann man ein neues Set verkaufen.

    Dabei teilt sich die Reihe nochmal auf, und zwar einmal in die World of Tanks (kurz: WoT) und die Historical Collection (kurz: HC) Reihe. D.h. die ersten vier Panzer im Maßstab 1:48 sind in der World of Tanks Reihe erschienen und der hier vorgestellte T-34-85 und der auch schon erschienene Panzer VI Tiger sind in der Historical Collection erschienen. Für das kommende Frühjahr sind schon die nächsten beiden Panzer angekündigt.


    Zusammenfassend können wir an dieser Stelle schon mal festhalten, dass es bisher insgesamt 6 Panzer im Maßstab 1:48 gibt, welche Cobi innerhalb zwei unterschiedlicher Bausatzreihen veröffentlicht hat.


    WoT Reihe:

    HC Reihe:

    im Frühjahr folgen noch diese Sets:

    • Cobi 2704 – Panzer V Panther
    • Cobi 2705 – M4A3E8 Sherman

    Alle bisher erschienen Reviews sind in der obigen Auflistung verlinkt.


    Bevor wir nun endlich zum eigentlichen Set kommen, möchte ich an dieser Stelle kurz auf das Thema Maßstab und dessen Umsetzung eingehen. Die Maße dafür habe ich einmal dem Karton bzw. der Beschreibung auf www.cobitoys.de entnommen und für die Originalvorlage habe ich auf www.wikipedia.org zurückgegriffen.

    Der T-34-85 hat eine Gesamtlänge von 810 cm (mit Rohrüberhang), eine Breite von 300 cm und eine Höhe von 265 cm bei einem Gewicht von 32 t. Umgerechnet auf einen Maßstab von 1:48 würde dies für ein Modell folgende Maße ergeben: Länge 16,6 cm, Breite 6,3 cm, Höhe 5,5 cm. Das Modell von Cobi hat folgende Maße: Länge 16 cm, Breite 6 cm, Höhe 6 cm. Das Set von Cobi ist also in der Länge etwa 0,6 cm kürzer, 0,5 cm höher und 0,3 cm schmaler. Berücksichtigt man die Einschränkungen durch die Verwendung von Klemmbausteinen, so ist das schon ein ganz guter Wert. Der ideale T-34-85 im Maßstab 1:48 aus Klemmbausteinen ist insgesamt 21 Noppen lang, 8 Noppen breit und 6 Noppen hoch. Ohne Geschützrohr kommt der T-34-85 auf eine Länge von 610 cm. Das würde einer Länge von 16 Noppen für die Wanne entsprechen. Der T-34-85 von Cobi ist ca. 15 Noppen lang, so passt der Panzer von den Proportionen insgesamt sehr gut.



    Die Idee den Karton flach zu falten und dann abzufotografieren habe ich von Upgrade gestohlen. Die Idee gefiel mir so gut, da konnte ich nicht anders :saint:. Leider ist mir die Umsetzung noch nicht so gut gelungen, deswegen die unschönen Lichtreflexionen auf dem Karton. Da sich das Thema Kopieren und Stehlen wie ein roter Faden durch das bisherige Review zieht, knüpfe ich an dieser Stelle wieder daran an und kopiere mich mal wieder selbst.

    Der Karton zeigt auf der Vorderseite das komplette Set vor einem künstlerischen Hintergrund. Oben links das Cobi Logo. Und das ist noch nicht den Rechtsanwälten aus Billund aufgefallen?! Rechts neben dem Setnamen noch der Hinweis, dass das Set zur World War II Reihe gehört und unten mittig der Zusatz, dass es Teil der Historical Collection ist. Die Setnummer befindet sich unten links über der Angabe der Steineanzahl. Rechts noch ein Warnhinweis und darüber die Info über den Maßstab des Sets (1:48). Auf den Seitenlaschen sind links die Panzermaße abgebildet und rechts nochmal das Motiv der Kartonfront mit weiteren produktspezifischen Angaben. Ob ich mir mit sechs Jahren auch schon Panzer gekauft hätte?



    Auf der Rückseite wird das Set aus einem anderen Winkel dargestellt. So kann man sich vor dem Kauf einen besseren Überblick über das gesamte Set verschaffen. Ein paar Funktionen, der bewegliche Turm sowie die schwenkbare Kanone werden dargestellt. Darüber hinaus sind auch die Ketten beweglich. Anders als beim Panzer VI Tiger laufen die Ketten beim T-34-85 schon auf glatten Oberflächen problemlos. Technische Daten zum Panzer dürfen bei Cobi natürlich auch nicht fehlen. Firmenlogo sowie weitere Bezeichnungen, welche man schon von der Vorderseite des Kartons kennt, ergänzen die Rückseite.


    Die 273 Steine kommen wieder in diversen Plastiktütchen daher. Ansonsten befindet sich noch die obligatorische Anleitung im Karton. Diese ist DIN A5 groß, klammergebunden und unterscheidet sich ansonsten nicht von den bekannten Cobi-Anleitungen, weswegen ich an dieser Stelle auf entsprechende Abbildungen verzichte. Nach nur 60 Bauschritten ist der Panzer fertiggestellt. Erprobte Klemmbausteinmeister bzw. -süchtige werden nicht länger als 20 - 30 Minuten für den Aufbau brauchen. Erwähnenswert ist noch die Teileliste auf den letzten Seiten.


    Wie mittlerweile üblich: pad printed – No Stickers


    Da das Set schon aufgebaut ist, gibt es nur Bilder des fertigen Modells.



    Die Form des Panzers bringt Cobi im Maßstab 1:48 gut rüber. Das Antriebsrad müsste etwas näher an der hintersten Laufrolle liegen und das Führungsrad müsste kleiner ausfallen. Die einzelnen Abstände zwischen den Laufrollen des Christie-Laufwerks sind gut umgesetzt. Auch die angebrachten Fässer, ich nehme an, dass es sich dabei um Treibstofffässer handelt, sind korrekt umgesetzt. Auch die etwas längliche Turmform ist gut getroffen. Die Turmluke müsste aber mehr auf der linken Seite sitzen und nicht mittig.



    Auch von vorne erkennt man gut die typische Form des Panzers. Das MG fällt im Vergleich zur Fahrerluke etwas zu groß aus, aber das sind Kompromisse, die man aufgrund der Steingröße eingehen muss. Die beigen und braunen Fliesen sollen wohl Sandsäcke bzw. Werkzeugkisten andeuten. Auf Fotos konnte ich solchen Zubehör nirgendwo finden. Vielleicht versucht Cobi an diesen Stellen die schwierige Darstellung der Wannenform zu kaschieren?



    Die aufgedruckten Auspuffendtöpfe sowie die Wartungsluke befinden sich etwas zu tief und müssten generell größer ausfallen. Dafür hätte Cobi aber den Aufdruck über mehrere Steine verteilen müssen. Die bedruckte 3x4 Fliese auf der Wannenoberseite stellt den weiteren Aufbau des Panzers aber sehr gut dar.



    Von unten kann man den massiven Aufbau sehr schön erkennen. Das komplette Set fühlt sich schwer und wertig an. Qualitativ bewegt sich Cobi mittlerweile auf einem sehr hohen Niveau und bzgl. der Gussnasenthematik sind bei einigen Steinen auch schon Verbesserungen zu erkennen.




    Den T-34-85 im Vergleich zum T-34-76 sowie zum T-34 Nanotank. Es gibt den T-34(-85) auch im Minifigurenmaßstab. Da habe ich aber leider keinen zur Hand. Die schon oben angesprochenen Ähnlichkeiten zwischen den Sets wird auch hier nochmal deutlich.



    Die Wannen sind 1 zu 1 identisch. Ich hätte lustig die Türme hin und her tauschen können und es wäre den wenigsten aufgefallen.



    Der einzige erkennbare Unterschied zwischen den beiden Panzern bleibt der Turm. Hier sieht man nochmal deutlich die zu mittig platzierte Luke auf dem Turm des T-34-85. Die Drucke auf den Wannen sind bei beiden Panzern identisch.



    "Warum ist deine Front so noppig?" "Warum hast du so ein kleines Rohr?" "Warum liegt denn hier kein Stroh herum?" Ok, stopp, bevor die Sache noch eskaliert.



    Für sich allein gestellt, gefällt mir der T-34-85 sehr gut. Die Umsetzung ist Cobi gelungen und die Kritikpunkte halten sich in Grenzen und Beziehen sich in erster Linie auf die unschöne, noppige Panzerfront. Das Set sieht nicht nur als Deko gut aus, sondern lässt sich aufgrund der leichtgängigen Ketten und dem beweglichen Turm und der verstellbaren Kanone auch gut bespielen. Im Gegensatz zum Panzer VI Tiger bin ich in dieser Hinsicht mit diesem Set im Reinen. Also im Grunde alles super, wenn es da nicht schon den T-34 mit der Setnummer 3061 geben würde. Für welches Lottchen man sich entscheidet, sei jedem selbst überlassen. Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden und habe mir direkt beide gekauft. Natürlich nur, damit ich die Panzer vergleichen kann und nicht aufgrund meiner nicht vorhandenen Klemmbausteinsucht. Wer nebenbei noch das Spiel World of Tanks spielt, ist beim T-34 aus der WoT-Reihe besser aufgehoben, da es zum gleichen Preis noch etwas Ingame-Bonus gibt (u.a. 3 Premiumspieltage). Auch gefällt mir die geflieste Wannenfront deutlich besser als beim T-34-85. Auf dem Schreibtisch sehen beide spitze aus und auch dieses Set eignet sich gut, um unbescholtene Bürger in die Klemmbausteinsucht zu treiben. Ein bedrucktes Typenschild und eine Minifigur (Panzerbesatzung) wären noch ein nettes Gimmick und würden dem Set zu einer klaren Kaufempfehlung verhelfen.


    So und damit sind wir endlich am Ende angelangt. Danke fürs Lesen und weiterhin viel Spaß beim Bauen und Klemmen ;)

  • Bei dem Set habe ich mich das erste mal ernsthaft gefragt"warum musst du das haben?" Hatte keine logische Antwort parat und habs bestellt 🤦‍♂️😜

    Einfach um die ganze Serie zu haben.

    Das mit der freien Noppenreihe an der Front finde ich auch komisch. Eine Fliese mehr und alles wäre schick gewesen.

  • This threads contains 11 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.