Xingbao XB-06048 - LARS 2 Bundeswehr

  • Preis
    34,07€
    Setnummer
    XB-06048
    Steineanzahl
    986
    Erscheinungsjahr
    4. quartal 2020

    Hier nun mein Review zum LARS 2 (Leichtes Raketen Artillerie Raketensystem 2) von Xingbao aus der Bundeswehr reihe im Maßstab 1:30. Das LARS System ist hier auf einem M.A.N. 7 Tonner verbaut, der in den 80er Jahren eingeführt wurde. Das erste Lars System war noch auf einem Magirus Langhauber verbaut. Das LARS System wurden von den 60er Jahren bis ins Jahr 2000 verwendet und dann außer dienst gestellt. Abgelöst wurde das Lars System dann durch das Mars (mittleres Raketen Artillerie System) System, welches auch nicht mehr auf einem Radfahrzeug sondern auf einem Kettenfahrzeug montiert ist.


    Anders als vielleicht der ein oder andere vermuten könnte sind die Raketen hier nicht für die Luftabwehr sondern für Bodenziele gedacht. Vergleichbar mit den damaligen Katjusha oder Nebelwerfern aus dem 2. Weltkrieg, die damals im Vergleich allerdings noch nicht wirklich zielgenau waren.


    Bei diesen M.A.N Lkws gefällt mir vor allem das design der Fahrerkabine in Verbindung mit diesen großen Rädern. Damals in meiner Jugend als diese LKWs noch recht neu bei der Bundeswehr waren fand ich das Design geradezu futuristisch. Diese LKWs z.B. mit Pritsche oder Kofferaufbau anstatt des Raketensystems gab es auch nicht nur beim Militär. Auch das THW (Technische Hilfswerk) und Katastrophenschutz hatten diese im Einsatz und auch bei Rallys fand dieser LKW ebenso Verwendung wie in dem ein oder anderen zivilen Bereich.


    Nun zum Xingbao Set, welches in 4 Bauabschnitte unterteilt ist. Hier gibt es dieses mal keinen Teiletrenner.

    Mit der Anleitung hatte ich bis auf das übliche Problem mit der Farbunterscheidung keine weiteren Probleme. Die Anleitung war hier auch soweit unbeschädigt.



    Auf der Rückseite werden wie üblich die Funktionen des Modells dargestellt. Bis auf den Drehbaren und in der Höhe verstellbaren Raketenwerfer ist hier alles zu sehen.

    Erfreulicherweise hatte ich auch keine Fehlgüsse, beschädigte Teile, Fehlteile oder falsche Teile.



    Die übrig gebliebenen Teile:


    Steinequalität:

    Bis auf 2 Teile die praktisch keine Klemmkraft haben (wieder dieser Clip mit der stange), die hinten verbaut werden und Probleme mit den Scharnierteilen (schlechte Passgenauigkeit) die am Raketenwerfer verbaut werden hatte ich hier keine Probleme mit der Klemmkraft. Die Steine haben die für Xingbao typischen feinen Kratzer auf den steinen die ich aber wie schon in anderen Reviews erwähnt bei den Militärfahrzeugen gar nicht mal schlecht finden da die steine so nicht so stark glänzen und Militärfahrzeuge nun mal in Matten Farben lackiert sind.


    Drucke:

    Am Modell gibt es insgesamt 5 bedruckte Steine, das Nummernschild vorne, die zwei Kreuze an den Seiten und die zwei bedruckten Steine im Fahrerraum die als Armaturen dienen und wie üblich generische nicht originalgetreue Drucke sind.



    Die Funktionen:

    -Die Türen lassen sich öffnen

    -Der Raketenwerfer kann angehoben und abgesenkt werden und ist drehbar.

    -Die Stützen hinten lassen sich runterklappen

    -Die hinteren Räder sind wippend gelagert so das man die Federung simulieren kann

    -Das Dach lässt sich partiell aufklappen.

    -Die Räder lassen sich über einen Mechanismus übers Reserverad lenken


    Wenn man die Scharniere am Werfer etwas nachschleift (dazu mehr weiter unten im Text) und die Türen vorsichtig öffnet und schliesst, lassen sich alle Funktionen auch gut durchführen ohne das dabei was abfällt oder auseinander geht.


    positiv:

    -Drucke statt Aufkleber aber leider wieder zu wenige Drucke. So fehlt hier wieder das Nummernschild hinten, welches nur mit einer weißen 1x2 Fliese dargestellt wird, das Leitkreuz ist auch nicht aufgedruckt aber zumindest die Fliese in der entsprechenden Form und Größe ist vorhanden und es fehlen die taktischen Zeichen. Aber immerhin gibts überhaupt ein paar Drucke also kein Grund zur Beschwerde.

    -Auch hier hat man wie bei den anderen neueren Sets keine ganz so starke Marmorierung mehr auf den Fliesen

    -Es sind keine seltsamen Farben verbaut bis auf die roten 2er Kreuzstangen die man aber beim fertigen Modell eh nicht mehr sieht

    -Das Modell ist überwiegend sehr stabil gebaut. Ich hatte nur 2 Probleme, siehe negative Punkte zum Modell.

    -Der Lenkeinschlag der Räder ist hier im Vergleich zum Mammut größer und meiner Meinung nach O.K.


    negativ:

    -Die Sitze und das Lenkrad sind viel zu klein für 1/30

    -Die Stützen hinten sind zu weit innen angebracht und werden auch nicht originalgetreu abgesenkt. Beim Original ist der Zylinder (Hydraulik/Pneumatik ?) fest montiert und nur die Stange mit dem Fuß wird nach unten abgesenkt. Die Füße der Stützen werden übrigens abgenommen und am Fahrzeug an der Seite verstaut wenn das Fahrzeug nicht in Feuerstellung ist.

    -Die Scharnierteile am Raketenwerfer sitzen zu fest, müssen nachgeschliffen werden. Sonst gehen die scharnierteile bei Bewegung ständig auseinander und bekommen Stressmarker.

    -Die gebaute Trittstufe hinten hält nicht weil 2 der Teile eine schlechte Klemmkraft haben.


    Das fertige Modell:


    Die simulierte Federung durch die Wippmechanik:


    Hier die meisten Funktionen in einem Bild:





    Sitze und Lenkrad wie gesagt viel zu klein und hier sieht man auch die Zahnräder die die Bewegung des Reserverades auf die Vorderräder übertragen.


    Blinker, Scheinwerfer und Seitenspiegel finde ich hier gut umgesetzt. Die Blinker sind beim echten Fahrzeug zwar etwas kleiner aber sehen sehr ähnlich aus.


    Hinten der dargestellte Sitz mit dem Handrad zum einstellen des Werfers. Was ich hier vermisse sind die Rückleuchten


    Ich habe mir zwischenzeitlich auch mal das Vorstellungs Video von Bluebrixx zu dem Modell angeschaut und das ist das erste mal das mir echt die Kinnlade runtergefallen ist bei dem was Klaus Kiunke da im Video erzählt. Denn hier fühlte ich mich auch direkt angesprochen.


    Zitat:"Ich hatte keinerlei Probleme. Wenn man jetzt was finden möchte... Scheint ja mehr und mehr wie soll ich sagen Trend zu sein das man an jedem Set irgendwo was finden muss was denn nun schlecht ist."


    Das mit der schlechten Farbunterscheidung ist nach seiner Aussage auch nur Klagen auf hohem Niveau, nur um irgendwas zu finden und er hat auch einen "einfacher Trick", einfach das Licht anmachen dann kann man das deutlich besser unterscheiden. :rolleyes: Und da es ja Tarnfarben sind ist es ja auch nicht schlimm wenn man mal grün mit schwarz verwechselt. :S


    Auweia wie kann man sich nur selbst so vors Schienenbein treten.

    Also ich suche nicht nach den Fehlern, die Fehler und Mängel bekommt man gerade bei Xingbao praktisch mit dem Holzhammer präsentiert und wenn ich erst Teile mit einer feile nachschleifen muss damit die vernünftig zusammenpassen oder Baureihenfolgen in der Anleitung unsinnig sind, bei gefühlt jedem zweiten Set Fehlgüsse, Fehlteile und beschädigte Anleitungen dabei sind oder Teile mit Luft unterfüttert sind weil man schlichtweg zu wenig Teile verbaut werden um das stabil zu bauen oder sich die Teile mit künstlichem Licht schlecht unterscheiden lassen dann ist das für mich kein meckern auf hohem niveau. Der einzige andere Hersteller außer Xingbao wo ich immer wieder eine zusätzliche Lichtquelle brauche um die Anleitungen entziffern zu können ist Balody. Dort aber nicht wegen der Farben sondern weil die Anleitungen recht klein gedruckt sind und man die Konturen der Steine, die ja bereits verbaut gezeigt werden schwierig zu erkennen sind.

    Ich bin nun wirklich jemand der so einige Mängel verzeiht vor allem auch weil Xingbao im Vergleich recht günstig ist aber wenn man dann anstatt die Kritik ernst zu nehmen diese Kritik als unbegründetes meckern hinstellt, finde ich das schon heftig. Ich kann praktisch jeden Mangel belegen, die sind also nicht aus den Fingern gesaugt und da muss ich auch nicht nach suchen.


    Folgende Probleme hatte ich mit dem Set:

    1. Die bereits in den vorherigen Reviews erwähnten Clipse mit der Stange am anderen Ende die kaum bis gar keine Klemmkraft haben. Diese Trittstufe hinten ließ sich bei mir nicht befestigen, fiel immer wieder ab. Ich musste hier also die teile austauschen damit das ganze auch hält. Das Klaus hier angeblich kein Problem damit hatte nehme ich ihm nicht ab weil eben alle dieser teile diese schlechte Klemmkraft haben.


    2. Die Scharnierteile am Raketenwerfer. Die Zähne dieser Scharnierteile greifen viel zu stramm ineinander, was nicht nur zu Stressmarkern führt sondern auch dazu führt das die Scharnierteile nicht richtig

    ineinander greifen und sich beim bewegen wieder auseinanderdrücken. Die Passgenauigkeit der Teile ist also schlecht. Das selbe Problem hatte ich übrigens schon vor Jahren bei einem der Forest Adventure Sets von Xingbao. Auch da musste ich die teile schon mit einer Nagelfeile nachschleifen damit die Scharniere überhaupt richtig funktionieren und nicht wieder auseinander gehen.


    Mit einer solchen Nagelfeile kommt man wunderbar in die zwischenräume der Scharnierteile.


    Also nachschleifen von Teilen oder austauschen von Teilen weil diese nicht halten oder sich nicht richtig verbinden lassen und auch das mit der Farbunterscheidung, ist für mich kein meckern auf hohem Niveau, das ist berechtigte Kritik. Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht wo das Problem ist den grünen Farbton in der Anleitung einfach noch etwas heller darzustellen. Ich werde mir hier bestimmt keine Tageslichtlampe anschaffen bloss um die Xingbao Anleitungen besser erkennen zu können.


    Fazit:

    Das Set gefällt mir bis auf die zwei angesprochenen Mängel und die zwei falsch dargestellten Stützen hinten sehr gut. Die zu kleinen Sitze und Lenkrad sieht man eh nur bei geöffneten Türen oder Dach. Das der ein oder andere Druck noch fehlt ist zwar schade aber auch nicht dramatisch. Also alles in allem ein gelungenes Modell, allerdings mit einem bitteren Nachgeschmack wegen dem Bluebrixx Video.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Edited once, last by Upgrade ().

  • Danke für dein ausführliches Review. *d1**a1* Es ist sehr informativ und es hat Spaß gemacht es zu lesen.

    Ich hätte mal eine generelle Frage zu den Drehmechanismus für den Raketenwerfer. Ich glaube er wird auch bei den Panzern von Xingbao verwendet um den Turm zu schwenken. Drehen diese frei oder rasten sie in einer Position ein, bedingt durch die Zähne?

  • Der dreht frei ohne Rastung. Ich habe auch mal die anderen kontrolliert. Der Leopard 2 Turm ist der einzige der mit Rastung dreht. Puma, Leopard 1, Panzerhaubitze 2000, Lars 2 und der Gepard Turm drehen frei obwohl bei allen diese Platte mit dem gezahnten ring verwendet wird.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

  • This threads contains 8 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.