Xingbao XB-06046 - SLT2 Mammut Bundeswehr

  • Preis
    73,06€
    Setnummer
    XB-06046
    Steineanzahl
    1912
    Erscheinungsjahr
    4. quartal 2020

    Endlich alles fürs Review zusammen um diesen Giganten zu reviewen.


    Der oder das Mammut, je nachdem ob man sich auf den Tiernamen oder den Transporter bezieht ist die mittlerweile 3. Generation von Panzertransportern die für die Bundeswehr entwickelt wurden. Vorgänger waren der SLT 50 Elefant und SLT56 Franziska. Während die Vorgänger noch von Faun hergestellt wurden, wurde der Mammut von M.A.N . entwickelt. Mit dem hier dargestellten Anhänger ist eine Nutzlast von bis zu 70 Tonnen möglich. Die Vorgänger hatten nur eine Nutzlast von 52 bzw. 56 Tonnen.



    Wenn man ein paar Sachen beachtet, macht der Aufbau wirklich Spaß. Leider gibts auch ein paar Mängel die das ganze leicht trüben aber meiner Meinung nach nichts dramatisches. Das Set ist in 8 Bauabschnitte unterteilt.


    Die Anleitung ist eins der Probleme und zwar hat man auch hier wieder das Problem der schlechten Farbunterscheidung vor allem zwischen den grünen und schwarzen Teilen. Die Anleitung hat auch hier wieder eine kleine Beschädigung/Riss vorne am Cover. Die Anleitungen da so lose in den Karton packen ist einfach mist.

    Einen Darstellungsfehler in Bauschritt 2-21 habe ich gefunden und zwar sind hier die Farben der Hebelteile in der Anleitung vertauscht



    Dann ist die Baureihenfolge wie auch schon bei einigen anderen Bundeswehrmodellen nicht immer die beste. Diesen gebauten unteren Teil der fahrzeugfront sollte man erst anbringen wenn die Zugmaschine fertig aufgebaut ist da man sonst beim weiteren Aufbau immer wieder aus versehen dagegen drückt und und so Teile wieder abfallen können.



    Überhaupt ist das kein Modell welches man nur auf dem Tisch von unten nach oben aufbaut. Man muss das Modell beim Aufbau immer wieder in die Hand nehmen und vor dem anbringen schauen wo man gegenhalten kann ohne z.B. andere Teile wieder auseinander zu drücken.

    Mir ist hier auch hin und wieder beim Aufbau was abgefallen aber mit der zeit hatte ich den dreh raus und wusste automatisch wo ich gegendrücken kann und wo besser nicht.


    Ein weiterer Fehler in der Baureihenfolge hat man beim Zusammenbau des Anhängers. Hier sollte man die Räder auch erst zum Schluß anbringen, wenn man sich nicht den weiteren Aufbau unnötig erschweren möchte.


    Dann wäre da noch ein kleinigkeit in folgendem Bauschritt. Unter die braunen Platten sollte man hier noch auf jeder seite eine 1x3 Platte unterklemmen da das ganze sonst in der Mitte in der Luft hängt und beim weiteren Aufbau runtergedrückt werden kann.

    Eine Teilesliste gibt es wie üblich keine.


    So viel zur Anleitung.

    Wie bei fast allen Bundeswehr Modellen liegt auch hier ein Teiletrenner in gelb bei, der auch wieder erst in einer Tüte des letzten Bauabschnittes zu finden ist.


    Die Teile die übrig geblieben sind. Wie man sieht überwiegend kleinkram bis auf den 1x4 Bru Stein. Dachte erst schon das ich den vergessen habe aber der bleibt tatsächlich übrig. Auch die unbedruckte 1x2 Fliese in weiß ist seltsam denn so eine wird hier gar nicht verbaut. Am Anhänger wird nur eine bedruckte verbaut.


    Apropos Drucke, in dem Set gibt wieder nur Drucke keine Aufkleber, sehr erfreulich.

    Insgesamt gibt es in dem Set 14 bedruckte steine.

    4 Prints findet man aussen an der Zugmaschine, das Nummernschild und taktische Zeichen vorne, eine aufgedruckte Leiter auf einer schwarzen 1x4 Fliese auf der linken Seite und eine 2x2 Fliese mit aufgedrucktem Gitter auf der rechten Seite.

    4 drucke gibts im Fahrerraum. allerdings alles wieder generische Drucke die keine realen Details des Originals darstellen.

    6 Prints findet man am Anhänger. 4 davon als Warntafeln bedruckte Teile, das Nummernschild und diesmal gibt es auch das erste mal ein aufgedrucktes Leitkreuz.


    Bedruckte details die Xingbao leider weggelassen hat sind das hintere Nummernschild und Leitkreuz an der Zugmaschine.


    Die bedruckten Steine im innern:

    Komme ich nun zur Steinequalität. Auch hier findet man wieder leicht verkratzte Steine, hält sich aber so weit in grenzen. Ein großes Problem sind diese Stangen mit Clip:

    Diese Teile werden bei fast allen aktuell neu erschienenen Modellen verwendet und haben Null, wirklich Null Klemmkraft auf einer Seite. Der Clip hat genug Klemmkraft aber die Stange ist viel zu dünn. Das Lenkrad sitzt hier also nur lose drauf und fällt sofort ab wenn man das Modell mal umdreht. Das Teil muss man also austauschen Auch die Rundumleuchten werden vorne am Dach von solchen Teilen gehalten. Hier habe ich leider noch keine Ersatzteile um die auszutauschen denn auch die Leuchten sitzen extrem lose am Dach.


    Die 2x4 Fliesen in grün haben hier nicht mehr diese Marmorierung die fast über die ganze Fliese geht. Xingbao scheint also zu versuchen das Problem zu beseitigen aber hat es immer noch nicht ganz geschafftt. Denn einen kleinen hellen Punkt sieht man immer noch auf den Fliesen.


    Gefehlt hat nix und ich hatte auch keine Fehlgüsse. Allerdings hatte ich hier eine 1x1 viertelkreisfliese in grün die nicht auf der Noppe bleibt und sich wieder hochdrückt. Ich habe diese mit einem Messer unten etwas überabeitet aber so richtig hält die immer noch nicht.


    Komme ich nun zum fertigen Modell. Das gebaute Modell ist recht stabil. Mann kann sowohl die Zugmaschine als auch den Anhänger mal in die Hand nehmen ohne Angst haben zu müssen das das ganze sofort auseinanderfällt. Auch das Problem welches ich in einem anderen Review gesehen habe das die Räder vorne an der Zugmaschine nicht wirklich gut halten und schnell abfallen können habe ich bei meinem Modell nicht. Die Funktionen am Modell funktionieren bei mir auch alle sehr gut ohne das dabei was auseinanderfällt. Also Türen an der Zugmaschine, Dach abnehmen, Lenkung der Räder, umklappen der Stützen und Auffahrrampen am Anhänger, an und abkuppeln des Anhängers. Das einzige Problem sind hier die Schläuche die zwischen Zugmaschine und Anhänger angebracht werden. Man bekommt die zwar befestigt aber sobald man die Zugmaschine mal hin und her lenkt, lösen sich die Schläuche sofort ab. Die Lenkung der Räder ist zwar ganz nett aber der Lenkeinschlag ist so minimal das er je nach Blickwinkel kaum auffällt. Gelenkt werden die Räder über das Reserverad. Die hinteren Räder sind beweglich gelagert.


    Bei meinem Modell habe ich die Seitenspiegel korrigiert so das diese auch nach hinten zeigen. Dafür muss man nicht mal Teile austauschen sondern lediglich die Spiegel nach hinten drehen. Die Farbrollen die hier als Teil des Spiegelarmes verwendet werden sind hier übrigens nicht aus Hart- sondern aus Weichplastik. Die Scheinwerfer sind insgesamt nicht so gut dargestellt, da das Original hier 3 kleine Scheinwerfer auf jeder Seite hat. Hier wäre ein Aufdruck der Scheinwerfer meiner Meinung nach die bessere Wahl gewesen.


    Die kurzen Stangen die hier mit schwarzen Lippenstiften oben dargestellt wurden sind die Halterungen für die nach hinten gerichteten Arbeitsscheinwerfer. Das die Scheinwerfer hier fehlen ist nicht unbedingt falsch da ich auch Fotos gefunden habe auf denen diese nicht montiert sind. Ich vermute mal das die beim Original abnehmbar sind.


    Diese Spitze detail am Kotflügel hinten ist auf der linken Seite korrekt aber auf der rechten Seite falsch dargestellt. Hier hat der Kotflügel so eine Mulde/vertiefung nach unten.



    Die mit dem Pfeil markierte angedeutete Seilwinde müsste eigentlich auch auf der rechten Seite zu finden sein. Die offenen Kist oben im hinteren bereich ist verkehrt. Da oben befinden sich eigentlich zwei Kisten mit Deckel. Die silbernen runden 1x1 Platten hinten sollen wohl die Rückfahrleuchten darstellen. Gefällt mir nicht wirklich und werde das noch ändern.


    Die Front finde ich bis auf die Scheinwerfer sehr gelungen. Hier hat Xingbao wirklich versucht fast alle details darzustellen. Beim mittleren Rückspiegel ist mir selbst beim Original ein Rätsel wie der Funktioniert. Da der auch beim echten Fahrzeug ungefähr an dieser Position (ein klein wenig weiter zur fahrerseite) angebracht ist. Auch die Scheibenwischer wurden gut dargestellt. Diese zwei Teile die wie Aufziehschlüssel aussehen passen hier wie die Faust aufs Auge. Das sieht beim echten Fahrzeug tatsächlich so aus. Die teile müssten lediglich ein klein wenig weiter in der Fahrzeugfront versenkt sein.


    Auf dem Dach vermisse ich den Antennenfuß ansonsten kann ich zu den details auf dem Dach nicht all zu viel sagen da ich dazu noch nicht all zu viele Fotos gefunden habe. Diese Umrandung oben in der Mitte zwischen Fahrerkabine und der offenen Kiste soll auch eine offenen Kiste darstellen, die man dort auch bei dem echten Fahrzeug findet. Die Auspuffrohre sind auch an der richtigen Stelle dargestellt, nur haben diese eigentlich oben noch einen aufklappbaren Deckel drauf. Eventuell werde ich die Rohre noch geschlossen darstellen. Bei den silbernen 1x2 rundfliesen weiß ich noch nicht was die darstellen sollen.


    Nun zum Anhänger. Die zwei Warntafeln sind hier vertauscht angebracht. Keine Ahnung ob es da eine Regelung für gibt das die in einer bestimmten Richtung zu sehen sein müssen aber auf allen Fotos die ich bisher gefunden habe sind die Streifen anders herum zu sehen. Lässt sich einfach austauschen.


    Den Anhänger finde ich auch gut gelungen. Die Stützen lassen sich hier umklappen. Bin mir hier aber nicht sicher ob die beim echten Fahrzeug nicht einfach nur nach oben eingefahren werden

    Hier von unten mit nach hinten geklappten stützen:

    Die runde 1x1 transclear Rundfliese in orange müsste eigentlich auch eine Rundumleuchte sein wie man sie auf der Zugmaschine findet. Die Ketten sind hier wohl der Phantasie des Designers entsprungen denn die Panzer werden ja nicht mit Ketten sondern mit Stahlseilen auf den Anhänger gezogen. Dazu kommt das sich ja die Seilwinden mit den Stahlkabeln auf der Zugmaschine befinden. Auf dem Anhänger findet man dort lediglich auf jeder Seite zwei Umlenkrollen über die die Stahlseil nach hinten geführt werden. Auf dem folgenden Foto sieht man auch das Leitkreuz welches bei Kolonnenfahrten bei Tarnbeleuchtung nachts benötigt wird um den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bestimmen zu können. Leider findet man dieses bedruckte Leitkreuz bisher nur beim Mammut und Leopard 1.



    Diese Streben an den Seiten sind beim echten fahrzeug in grün. Die schwarzen Teile gehen hier für mich zwar in Ordnung aber die silbernen Stangen sind da komplett falsch. Die silbernen Stangen hinter den Rampen sind dagegen korrekt.


    Das Gespann mal auf einem Foto:

    Die rechte Seite mit den Ersatzrädern ist hier für mich die Sahneseite des Modells.



    Hier mal mit der Panzerhaubitze 2000


    Um mal den größenvergleich zu den anderen Modellen zu zeigen und das auch tatsächlich alle Modelle auf den Anhänger passen:


    Und natürlich passt auch das Mammut selber drauf, denn auch die müssen ja irgendwie abgeschleppt werden können wenn sie mal liegenbleiben.

    Fazit:

    Auch hier muss man wieder mit dem ein oder anderen Mangel rechnen aber fertig aufgebaut ist das Modell einfach herrlich anzuschauen. Was die details betrifft hat sich Xingbao hier echt Mühe gegeben. Ärgerlich finde ich bei diesem Modell vor allem diese Stangen mit Clip die kaum bis gar keine Klemmkraft haben. Vor allem weil die auch bei den anderen neueren Modellen verwendet werden und ersatz in schwarz habe ich von den Teilen bisher nur sehr wenige. So das ich noch nicht alle austauschen konnte.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...

    Einmal editiert, zuletzt von Upgrade ()

  • Wieder ein sehr schönes und informatives Review von dir Upgrade

    Ich finde gerade mit der Panzerhaubitze 2000 macht das Gespann schon echt was her...ob ich bei den beiden Sets vllt doch schwach werde?🤔😫😁

  • Tolles Review. *a1*


    Besonders gut gefällt mir ebenfalls die Kombination mit der PzH 2000. Glücklicherweise bin ich bei den Xingbao-BW-Modellen noch nicht schwach geworden, obwohl ich einige der Fahrzeuge selber gefahren habe oder mitgefahren bin.


    Wie lang ist denn der Mammut?

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.