Cobi 2977 - AVRO 504K

  • Preis
    ca. 20 €
    Setnummer
    2977
    Steineanzahl
    230
    Erscheinungsjahr
    2018
    Minifiguren
    2

    Cobi 2977 - AVRO 504K

    Hallo Noppensteinwelt,

    in diesem kurzen Review möchte ich euch das Set 2977 - AVRO 504K von Cobi vorstellen. Bei der AVRO 504(K) handelt es sich um einen Doppeldecker, welcher zu Beginn des Ersten Weltkriegs von den Briten an der Front eingesetzt wurde. Da die Kampfleistung der Maschine eher unbefriedigend war, wurde sie aber mehr als Schulungsflugzeug eingesetzt und wurde in dieser Funktion noch bis in die 1930er Jahre verwendet. Als zweisitzige Maschine mit robusten Eigenschaften war die AVRO 504K das ideale Schulungsflugzeug, aber auch bei Privatpersonen sehr beliebt. Aufgrund von Engpässen in der Motorenlieferung wurde von AVRO die Flugzeugzelle für verschiedene Motoren angepasst und der Typ wurde als 504K bezeichnet. Die AVRO 504 war das am meisten produzierte Flugzeug aller Art, während des Ersten Weltkrieges. Cobi hat sich also mal wieder ein sehr interessantes Flugzeug für seine Great War Reihe herausgepickt. Wer mehr über das Flugzeug erfahren möchte, der kann hier oder hier weiterlesen.


    Ich habe ein kurzes Review versprochen und daran möchte ich mich natürlich auch halten :) Widmen wir uns also zunächst der Verpackung, dem riesigen Inhalt (230 Steine!!!) und der schwungvoll gefalteten Anleitung.



    Dem Bild nach zu urteilen, könnte es sich bei der Maschine auch um einen Einsitzer handeln. Das Gelb des Rumpfes sticht einem sofort ins Auge. Das Cobi-Gelb ist ein richtig kräftiges, fast leuchtendes Gelb. In Kombination mit dem Grün passt es sehr gut.



    Die Rückseite zeigt das Flugzeug nochmal mit all seinen Details. Im Gegensatz zu den (kleineren) Flugzeugen aus dem WK II, gibt es keinen Displayständer, sondern nur eine bedruckte Fliese mit der Flugzeugbezeichnung. Der Halterungsstein für einen Displayständer ist aber vorhanden.



    Die Rückseite nochmal im Detail.



    Die Anleitung kommt etwas geschwungen daher. Der Stickerbogen im Inneren ist dementsprechend auch gewellt.



    Cobi verteilt die 230 Steine wieder auf ne Menge Tüten. Der Stickerbogen ist recht umfangreich. Neben den britischen Hoheitskennzeichen, könnte man den Flieger noch mit deutschen und polnischen Kennzeichen ausstatten. Wobei auf den Flügeln und der Heckflosse die britischen Kokarden aufgedruckt sind.



    Zunächst werden die unteren Flügel gebaut. Die Fliesen sind stellenweise zerkratzt und empfindlich gegenüber Fingerabdrücke. Ansonsten ist die Qualität und die Klemmkraft der Steine auf typischen Cobiniveau.



    Als nächstes geht es mit dem Motorblock weiter. Die Stützstreben für das zweite Flügelpaar sind auch schon installiert sowie die beiden Pilotensitze. Das Fahrwerk ist etwas fummelig, hält dank bewährter Cobiklemmkraft aber noch recht gut. Zu harte Landungen hält das Fahrwerk aber nicht aus.



    Bevor es mit den Flügeln und dem Motor weiter geht, wird zunächst das Heck geklemmt. Das Cobi-Gelb ist ein wirklich kräftiges Gelb.



    Die Pilotenkanzel besteht oben aus zwei Formteilen, welche jeweils nur über 2 Noppen gehalten werden. Bis diese mittig vernünftig zusammenhalten, muss man ein bisschen herumdrücken. Die Windschutzscheibe wird mit einem abgerundeten, transparenten Stein dargestellt und über eine 2er Plate auf eine einzige Noppe geklemmt. Das hält zwar, wirkt aber nicht besonders stabil. Die BRU-Stäbchen hatten wir schon in einem anderen Review ^^ (siehe: Cobi 2974 - Fokker DR.I "Red Baron") Die Steine der Motorverkleidung sollen metallisch wirken.



    Die Installation des oberen Flügelpaares war letztendlich weniger fummelig als erwartet. Wofür der schwarze Behälter auf den Tragflächen dient, kann ich leider nicht sagen, wie ein MG sieht er für mich nicht aus. Ein Zusatztank an dieser Stelle halte ich auch für unwahrscheinlich. Auf das Anbringen der Sticker habe ich verzichtet, da der Flieger evtl. auseinandergebaut wird und die Steine an anderer Stelle Verwendung finden werden.



    Von Vorne.



    Von hinten.



    Und noch von der Seite.



    Hätte ich das Set nicht geschenkt bekommen, ich hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Denn die AVRO 504K ist halt keine Fokker Dr.1 oder Fokker D.VII oder Sopwith Camel. Damit hätte ich dem Set aber definitiv Unrecht getan, denn das Set liefert das gleiche Bauvergnügen wie vergleichbare Sets. Auch wenn es sich um ein militärisches Modell handelt, ist hier eine zivile Umnutzung recht einfach umzusetzen. Wer sich für die Great War Reihe von Cobi interessiert oder Interesse an einem Doppeldecker von Cobi hat, macht mit diesem Set bestimmt nichts verkehrt.


    So und damit sind wir endlich am Ende angelangt. Danke fürs Lesen und weiterhin viel Spaß beim Bauen und Klemmen ;)

  • Wieder ein tolles Review von dir mit schönen Bildern. *d1* Es hat Spaß gemacht es zu lesen. Bis jetzt konnte ich mich bei den Cobi-Fliegern zurückhalten. Habe nur die Bf 109. Was der Zylinder über dem Flügel für einen Zweck hat kann ich dir nicht sagen, würde mich aber auch interessieren. Wenn man sich das Original anschaut, ist der Zylinder etwas zierlicher und befindet sich nicht bei jeder Variante der Avro 504.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.